Separater Mix bei Live Veranstaltung

von muckemann, 30.05.07.

  1. muckemann

    muckemann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    5.11.07
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.05.07   #1
    Hallo Allerseits,

    etwas längere doofe Frage zum Thema separater Mix bei einer Live Veranstaltung.

    Situation:
    Ich bin mit einem kleinen Team bei einer Veranstaltung als Tonmann engagiert.
    Die Mischung für die Veranstaltung macht ein Toning den ich nicht kenne.
    Meine Aufgabe: Eine Mischung zu machen die TV, bzw. Internet tauglich ist!
    Zusätzlich werden Leute aus meinem Team mit Kameras am Start sein und nebenbei auch mal ein Interviev machen.

    Es gibt also den LIVE Ton und den Ton eines Hand Mics bei den O-Tönen.

    Frage: Der LIVE Mix sollte von mir nochmal etwas mit dem EQ "abgemildert" werden, da die Mischung für Zuschauer im TV oder im Netz eine andere sein sollte als der LIVE MIX, stimmts?!?!
    Bzw. am liebsten hätte ich die 2 bis max. 5 Mic Kanäle (Es wird nur grappt!) seperat von dem LIVE-Mixer, damit ich die volle Kontrolle habe und nicht von seinem Können abhängig bin (oder ich verlasse mich auf sein Können!)...,
    bezogen auf den 2. Fall: Wie bekomme ich die einzelnen Mic Kanäle? Ist wohl nur möglich, wenn mein Kollege einen fetten Mischer hat, z.B. mit 5 Aux Wegen, die er in den Mic Kanälen für mich aufdreht, ... oder wie oder was?!?! Busse, Gruppen, ...
    Hab schon lange nicht mehr vor einem großen Mixer gestanden!!!

    Außerdem: Wenn ich nicht seinen Mix nehme (und für die Intervievs ohnehin) wäre ein Kompressor, den ich in die Summe meines Mixers einschleife doch sicherlich sinnvoll! Natürlich wäre ein Komp in jedem Kanal besser, sollte aber erstmal billig sein - hab gerade im Netz den SAMSON S-COM 4 gefunden - totaler Müll, oder für mich in diesem Fall ausreichend? Es geht dabei weniger um die perfekte Kompression, als um eine gleichmäßige Lautstärke, ohne zu starke Schwankungen!?!?

    Für jede Anregung bin ich dankbar!

    Ich hoffe meine Fragen sind nicht völig daneben!

    Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten, und frohes Schaffen,

    der Muckemann
     
  2. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 30.05.07   #2
    große pulte sind da nicht nötig, wenns bei den paar kanälen bleibt (vorrausgesetzt du brauchst keine speziellen features die dir eine kleine konsole nicht bieten kann.)

    so funktionierts:

    - ihr braucht einen signalsplitter. ein passiver trafosplit reicht hier völlig aus. das hat jeder halbwegs seriöse verleiher in allen möglichen größen. dort werden alle mikrofone aufgepatched. dieses Teil hat mind. 2 abgänge (1x direct, einmal split/trafo). an einen ausgang wird die saalkonsole deines kollegen gehängt, an den anderen deine sendeton konsole. es können 2 verschiedene pulte sein, jeder stellt sich das was er brauch.
    auchtung, nur eine konsole versorgt mikrofone mit phantomspeisung, nämlich die die am direct abgang des splitters hängt (also nicht an den trafos).

    - jetzt liegen an beiden pulten die gleichen signale auf, aber jeder von euch kann sie unabhängig vom anderen bearbeiten

    - du stellst dir für den sendeton noch 2 bis X Kondensatormikrofone im raum auf, um den live charakter und die publikumsreaktionen besser einfangen zu können. dein kollege braucht diese für den live mix nicht, könnte man also auch direkt auf deine konsole statt auf den splitter packen, je nach standort der teile.

    - kompressor über deinen sendeton macht schon sinn, um das ganze ein bissel zu verdichten, homogen zu bekommen, und spitzen auszubügeln.
    zum genannten typ kann ich nichts sagen, kenne ich nicht.

    - sollte da wie auch immer ein Ü wagen ins spiel kommen, auf jeden fall noch 1:1 trafos zur hand haben. ich gehe aber mal von nein aus, sonst würde ja die kollegen sich drum kümmern.

    dürfte für kaum nen verleiher ein problem sein, euch da 2 konsolen und nen splitter hinzupacken. dein kollege kriegt ein live taugliches siderack, du ein paar atmo mics und nen vernünftigen kompressor, und fertig ist ein minimalistischer sendemix. der ist technisch nicht das a und o, sicher aber praktikabler als irgend welche aux weg geschichten. wenns mehr sein soll lass es uns wissen, klingt aber für mich erstmal als wäre das budget eng...
     
  3. muckemann

    muckemann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    5.11.07
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.05.07   #3
    Ok, Volltreffer, vielen Dank!

    Klingt logisch, und habe ich eigendlich auch schon dran gedacht, "einfach" das Signal splitten.
    Leider kenn ich mich mit dem Live Betrieb nicht so aus, sonst wäre das wohl eine klassische Problemstellung, für Monitor Mix oder Recording der ganzen Schose, auf die es nur eine Antwort geben kann!

    - Der Direkt Out des passiven Splitters gibt das Signal für die Live Mische an den FOH Platz und liefert im Gegenzug die Phantomspeisung, ich greife mir den zweiten Out und bearbeite das Signal wie es für meinen Zweck nötig ist! Ganz klar :great:
    An ein oder mehrere Raum Mics hatte ich auch schon gedacht, um etwas Atmo unter den Mix zu mischen, oder für Pausen im Programm.

    Das mit dem "Kollegen" sieht so aus, daß die ganze Aktion an einem Veranstaltungsort stattfindet, an dem es ohnehin einen fest installierten FOH Platz etc. + Techniker gibt! Wir schauen uns die Lage einen Tag vorher mal an, ich hoffe da iss dann jemand, der mit dem Ton zu tun hat - vielleicht haben die da ja sogar ein paar "Splitter" am Start!?!? Ansonsten eben ausleihen.

    Für die Aufnahme von Atmo habe ich ja eigendlich gelernt, daß man eine Kugel nehmen sollte! Ich würde in diesem Fall aber lieber gerichtete MICs einmal in die Menge richten, als auch an die Decke, um nicht ständig die selben zwei Leute schreien zu hören!

    Und was meinst Du jetzt mit dem 1:1 wenn ein Ü-Wagen da ist? Für einen dritten Weg, ... :confused:


    der muckemann
     
  4. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 31.05.07   #4
    ich meinte 1:1 übetrager. ganz simple trafos. nimmt man um masseprobleme zu beheben, gnd lift für besserverdiener ;)

    die gleichen dinge wie in einem passiven trafosplit stecken. nur eben als einzelgerät. damit kann man mal eben schnell ein summensignal das in einen contorll room geht o.ä. potetntialfrei bekommen, wenn man sich nen burmm einfängt... dürfte für deine anwenung eher nicht relevant sein (als live man hat man sowas gelegentlich im toolcase..)

    so wie dus nochmal wiedergegeben hast passt das. lediglich das mit dem splitter würde ich mehr als nen tag voher klären, dann ists nicht so ein streß. einfach mal anrufen und fragen ob schon einer vor ort ist. passende auflösungen und multicores nicht vergessen, die pulte müssen ja auch an den splitter angedockt werden.

    i.d.r. haben splitter multipin abgänge (harting, tourlock, etc). die meisten verleiher bieten dir da ein komplettpaket aus splitter, 2m core (einmal zum saal foh, einmal zum recording) und 2 passende auflösungen für die beiden core enden an den Pulten.

    return wege nicht vergessen, manche verleiher benutzen für die return core extra kisten, und integrieren das nicht in die splitter.solltet ihr ein intercom system zwischen den pulten benutzten, dann dieses über einen trafofreien returnweg patchen. das aber nur am rande. viel spaß und erfolg
     
Die Seite wird geladen...

mapping