1. + + + Hinweis der Moderation + + +
    Dieser Bereich ist bis auf Weiteres geschlossen, da eine Diskussion nicht in der erforderlichen geordneten Form stattfindet und die Betreuung des SUB, wirtschaftlich sinnvoll, nicht zu leisten ist. Bitte führt die Diskussion in einem auf Politik ausgerichteten Forum. Im Musiker-Board werden politische Beiträge an anderen Stellen strikt durch die Moderation entfernt.

Sexismus in der IT-Branche?

von sonicwarrior, 24.05.16.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. sonicwarrior

    sonicwarrior R.I.P. sonicwarrior

    Im Board seit:
    24.06.04
    Beiträge:
    3.162
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    746
    Kekse:
    9.083
    Erstellt: 24.05.16   #1
    Bin gerade über folgenden SPON-Artikel gestoßen:
    http://www.spiegel.de/karriere/beru...indern-mich-beim-programmieren-a-1093598.html

    Erst wird über Sexismus seitens der Männer berichtet und dann kommt das hier:

    Ist das nicht Sexismus seitens der holden Weiblichkeit? Haben kontaktscheue Männer mit "Pizzakartons" (aha), langen schwarzen Mäntel (wo kommt das her?) und mit Pickeln (die haben doch eher Teens) und ohne Frisur-Ahnung kein Recht auf Leben oder wie?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    3.10.18
    Beiträge:
    1.898
    Zustimmungen:
    1.466
    Kekse:
    15.753
    Erstellt: 24.05.16   #2
    Diese ganzen Sexismus-Debatten sind eh völliger Non-Sense.
    Nicht, weil es nicht solche Probleme gäbe.
    Die gibt es in der Tat und das muss man angehen.

    Aber diese künstliche Empörung, dieses ständige Hoch-Sterilisieren von Kleinigkeiten und das gleichzeitige Ausblenden von echten und wahren Problemen.
    Das führt am Ende zu keiner Lösung für die Betroffenen (also die Normalo-Frau), sondern ist einzig und alleine eine Existenzberechtigung für die Gleichstellungsbeauftragten, Frauenbüros und was es da noch so alles an Posten und Pöstchen mittlerweile gibt.

    Gerade in den MINT-Fächern ist das der Knüller, vor allem wenn Du in die Unis schaust.
    Was da für ein Aufwand betrieben wird, um auch ja Frauen in die MINT-Fächer zu drücken. Irre.
    Wenn die nicht wollen, wollen die eben nicht. Und die, die wollen, die machen es auch heute schon???
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  3. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.534
    Zustimmungen:
    3.902
    Kekse:
    52.990
    Erstellt: 24.05.16   #3
    Oja, ja, das ist ein unsäglich schlechter SPON-Artikel.

    Ich denk wir müssen trennen:
    1. Warum haben so wenig Mädchen Interesse an der IT?
    2. Gibt es in der besonders viel IT-Sexismus

    Ich kann die Frage 1 nicht beantworten, aber die Vorurteile gegenüber den potentiellen Kollegen, die im Artikel angesprochen werden, sind tatächlich sexistisch von den Frauen/Mädels.
    Männer mögen ja zu Teil sehr sexistisch sein, aber dass sie sich einen Job aussuchen, weil es dort besonders viele hübsche Mächen gibt, wird selten als Argument vorgegeben.

    Bei meiner Frage 2 würde ich antworten, dass es in der IT genau so viel Sexismus gibt wie anderswo auch.
    Die Gefahr, dass ein Frau auf blöde Typen trifft ist natürlich größer, wenn sie in der Minderzahl ist.

    Vermutlich würde eine größere Anzahl an IT-Frauen die Situation verbessern, aber wenn sie nicht wollen. :nix:

    Vielleicht wurde noch nicht darüber diskutiert, dass unterschwelliger Sexismus der Frauen/Mädchen im Alter der Berufswahl dazu fürt, dass sie in machen Jobs schwach vertreten sind.
    Das ist wiederum ein Problem für diejenigen Frauen, die sich für so einen Job entscheiden.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    12.11.18
    Beiträge:
    10.388
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    727
    Kekse:
    33.302
    Erstellt: 24.05.16   #4
    Wir wissen doch, dass Seximus eine Einbahnstraße ist?!?!

    Sexismus gibt es immer nur von Männern gegenüber Frauen.... Von daher ist die Debatte doch völlig überflüssig?!
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  5. sonicwarrior

    sonicwarrior Threadersteller R.I.P. sonicwarrior

    Im Board seit:
    24.06.04
    Beiträge:
    3.162
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    746
    Kekse:
    9.083
    Erstellt: 24.05.16   #5
    Nee, gerade deshalb nicht, denn dagegen gibt es immer mehr Widerstand.
     
  6. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.960
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.966
    Kekse:
    12.878
    Erstellt: 24.05.16   #6
    :gruebel:???
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Blumi_guitar

    Blumi_guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.14
    Zuletzt hier:
    12.11.18
    Beiträge:
    1.801
    Ort:
    Oppenweiler
    Zustimmungen:
    5.293
    Kekse:
    7.812
    Erstellt: 24.05.16   #7
  8. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.534
    Zustimmungen:
    3.902
    Kekse:
    52.990
    Erstellt: 24.05.16   #8
    Vielleicht wäre folgende Diskussion sinnvoll:
    Wie vermeide ich triebgesteuerte Berufswahl?

    Die jungen Leute sind im Alter der Berufswahl oft sehr hormongesteuert.
    Warum wird ein Mädchen Friseurin, obwohl dies ein harter Job ist, viel Stehen, ganz mies bezahlt, viel Konkurrenz? Ein unglücklichere Wahl gibt es kaum. Das ist rational überhaupt nicht zu erklären.
    Aber es fühlt sich besser an, etwas mit der "Schönheit" zu tun zu haben, als sich ein anderes Handwerk auszusuchen.

    Also das soll nur ein Beispiel sein, dass Berufswahl wenig rational abläuft und vielleicht deshalb auch gewisse Jobs eine ungleiche Mann/Frau-Aufteilung haben.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Blumi_guitar

    Blumi_guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.14
    Zuletzt hier:
    12.11.18
    Beiträge:
    1.801
    Ort:
    Oppenweiler
    Zustimmungen:
    5.293
    Kekse:
    7.812
    Erstellt: 24.05.16   #9
    um noch etwas zum Thema beizutragen: meine Frau erzählt auch, dass sie bei ihrer Arbeit in der IT-Abteilung von Anwendern / Externen gelegentlich für die Sekretärin gehalten wird oder der Anwender lieber mit dem Kollegen verbunden werden will. Sie heult aber nicht rum über Sexismus, sondern erklärt demjenigen, dass sie hier arbeitet und ihm helfen kann, das reicht meistens.

    Manche denken eben in sehr eingefahrenen Bahnen, die kapieren auch nicht, dass ein sehr junger Mensch nicht zwingend ein Lehrling oder Praktikant ist, den man ignorieren muss. Das ist nicht Sexismus, sondern Borniertheit.
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  10. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    3.10.18
    Beiträge:
    1.898
    Zustimmungen:
    1.466
    Kekse:
    15.753
    Erstellt: 24.05.16   #10
    Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, woher das kommt.
    Wie bei so vielen Begriffen hab ich das mal irgendwo aufgeschnappt und seitdem verwende ich das hin und wieder. :ugly:
    --- Beiträge zusammengefasst, 24.05.16 ---
    Das Problem werden Frauen in der IT definitiv haben.
    Es ist einfach selten und somit wird es von vielen nicht als das wahrgenommen, was es ist.
    Diesen Anfangswiderstand muss Frau natürlich häufiger überwinden, wie Mann.

    Aber wie Du schon sagst, hat das nix mit Sexismus, sondern mit Oberflächlichkeit zu tun.
    Denn, wenn dieser Widerstand dann einmal überwunden ist, glaube ich nicht, dass es noch eine Rolle spielt, wo Fleisch extra dran ist: ob Unten oder oben.
    --- Beiträge zusammengefasst, 24.05.16 ---
    Das ist denke ich vor allem auch viel Gewohnheit...
    "Papa/Mama hat das schon gemacht, also mach ich das auch".

    Das mag Jahrzehntelang auch gut gewesen sein, gerade in Zeiten, wo alles noch deutlich lokaler, kleiner und mittelständischer war.
    Da spielte Tradition und Familiennamen ja auch eine wesentliche Rolle. Da machte so ein Verhalten sinn.

    In der heutigen, eher globalisierten und nicht mehr so lokal orientierten Welt hingegen, ist das einfach Fehl am Platze.
    Da sollte jeder den Job wählen, der am besten zu ihm/ihr passt. Und nicht den, den Papa/Mama schon gemacht haben.
     
  11. sonicwarrior

    sonicwarrior Threadersteller R.I.P. sonicwarrior

    Im Board seit:
    24.06.04
    Beiträge:
    3.162
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    746
    Kekse:
    9.083
    Erstellt: 24.05.16   #11
    Muss ein männlicher Erzieher im Kindergarten auch. Dem werden einige Frauen unterstellen ein pädophiler Kinderschänder zu sein.
    Wohin das im Extremfall führen kann sieht man im dänischen Film "Die Jagt" mit Mads Mikkelsen.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  12. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.534
    Zustimmungen:
    3.902
    Kekse:
    52.990
    Erstellt: 24.05.16   #12
    Super Reaktion!
    Ich würde gerne einmal in einer Gemeinschaftspraxis als Arzthelfer arbeiten. Weil das normal nur Frauen sind, wirst du da sicher immer als Herr Doktor angesprochen. :D
    War am Anfang in Krankenhaus sicher auch so, als es noch wenige männliche Pfleger gab.


    Wobei sich langsam die Erkenntnis durchgesetzt haben sollte, dass die Kinder im Kindergarten und in der Grundschule dringend mehr männliche Bezugspersonen brauchen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    3.10.18
    Beiträge:
    1.898
    Zustimmungen:
    1.466
    Kekse:
    15.753
    Erstellt: 24.05.16   #13
    Klar. Das ist Geschlechtsneutral und gilt umgekehrt genauso.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. vanderhank

    vanderhank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    12.11.18
    Beiträge:
    1.097
    Ort:
    Dem Raul seine frühere Stadt
    Zustimmungen:
    1.151
    Kekse:
    33.705
    Erstellt: 24.05.16   #14
    Ich würde das nicht so verkniffen sehen - die pickeligen Nerds von heute haben in ein paar Jahren einen super Job, ein gutes Einkommen, vermutlich eine wirkungsvolle Anti-Pickel-Creme gefunden und können sich die schärfsten Weiber leisten...

    "Good things come to those, who wait..."

    Gruß
    Hank
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  15. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    7.11.18
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    1.085
    Kekse:
    15.589
    Erstellt: 24.05.16   #15
    Ist das ganze nicht vielleicht eine Kampagne der Programmierer-Branche, die Nachwuchs suchen, egal welches Geschlecht er hat ? Ich weiß es wirklich nicht.

    Im Artikel stand auch, dass sich Mädels im Schulkindalter zahlenmäßig weniger für Technik interessieren als Jungs. Könnte das vielleicht einfach so sein weil es so ist !? Ohne Sexismus oder tragischen gesellschaftlichen Verfall !?

    Sprich : Finden wir die Antwort darauf (warum es im Schulkindalter so ist, fern ab von aggressiv praktiziertem Sexismus im aktiven Berufsleben) vielleicht nicht bei Psychologen und Sozialwissenschaftlern sondern bei Anthropologen oder Neurologen ? Ist nur laut gedacht.

    Wenn Mädels in der Schule schon keinen bock auf Technik haben, studieren sie es natürlich auch nicht. Man kann das auch völlig ohne Sexismus diskutieren.
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  16. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    3.10.18
    Beiträge:
    1.898
    Zustimmungen:
    1.466
    Kekse:
    15.753
    Erstellt: 24.05.16   #16
    Aber nicht, wenn Du Gleichstellungsbeauftragte, Frauenrechtlerin, Femen-Bloggerin oder vergleichbares bist.
    Dann hat ALLES mit Sexismus zu tun. :mad:

    Ausser beim Islam.
    Da hat nix mit nix zu tun :ugly:
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  17. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.534
    Zustimmungen:
    3.902
    Kekse:
    52.990
    Erstellt: 24.05.16   #17
    Das ist eine ganz schwere Nummer.
    Ich kenne Eltern, die sich bemüht haben Jungs/Mädels "gleich" zu erzeihen, aber es hat entweder nicht funktioniert oder der Einfluß von "außen" war größer - wer weiß das schon?

    Technik ansich ist eigentlich nichts, was Mädchen heute ganz und gar nicht interessiert, die laufen ja auch alle mit einem Smartphone rum.
    Und die IT ist auch kein körperlich schweres Handwerk, wo sich manche Frauen nicht trauen. Eigentlich sind es nur Büro-Jobs, die für Frauen prizipiell nicht unattraktiver sind. Auch ideal für Teilzeit oder sogar Arbeit von zuhause, falls Kinder erwünscht.
    Warum Jungs mehr Lust haben, eine App zu programmieren als Mädels, das erschleißt sich mir nicht unbedingt ... :nix:
     
  18. Lum

    Lum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.05
    Beiträge:
    2.701
    Zustimmungen:
    1.132
    Kekse:
    18.341
    Erstellt: 24.05.16   #18
    Also wer mal in die Wirtschaft schaut wird sehen dass es kaum Firmen gibt, die keine Gender-Equality/Frauen-Quote als strategisches Ziel haben.

    Diese 50:50 Quote wird so blind durchgetreten dass, in den IT-Abteilungen meiner letzten Arbeitgeber, Frauen mit schlechterer Qualifikation höher-qualifizierten Männern vorgezogen werden, weil es eben ein obligatorisches Ziel ist.
    An dieser Stelle könnten sich eher die Männer über Diskriminierung beschweren (;

    Man kann sich nicht darüber empören, dass er Frauenanteil in der freien Wirtschaft in IT bei 10% liegt, wenn bei einem Informatik-Studium vll. 1% der Absolventen weiblich sind..
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  19. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    12.11.18
    Beiträge:
    10.388
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    727
    Kekse:
    33.302
    Erstellt: 24.05.16   #19
    Ich zitiere gerne die klassische Stellenausschreibung von Informatik/Mathematik/Physik/Elektrotechnik-Stellen an Unis: Bei gleicher Qualifikation werden Frauen bevorzugt eingestellt...

    Find ich irgendwie diskriminierend... Die Gleichstellungsbeauftragte sah das anders :D
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  20. Skald

    Skald Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.15
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    2.986
    Erstellt: 24.05.16   #20
    Und ich fand es diskriminierend als ich bei einem Telefongespräch mal die Auskunft bekommen habe: "Frauen in dem Alter stellen wir grundsätzlich nicht ein. Die werden ja alle schwanger."

    Ich finde es auch diskriminierend, dass in meinem Freundes- und Bekanntenkreis die Mütter mit Kindern immer die Fragen nach der Betreuung gestellt bekommen und ob sie denn krank machen, wenn das Kind krank ist. Die Väter der Kinder, wenn die sich bewerben, solche Fragen aber nie gestellt bekommen - es bei ihnen also anscheinend kein Auswahlkriterium ist.

    Ich finde es auch diskriminierend, wenn ich im Bewerbungsverlauf die Frage nach der Familienplanung gestellt bekomme - auch wenn ich bei der Antwort lügen darf, dass sich die Balken biegen. Es ist unverschämt. Und eben diskriminierend. Keiner meiner männlichen Freunde hat mir jemals erzählt, dass er eine solche Frage gestellt bekommen hat.
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das