Seymour Duncan Red Devil Billy Gibbons Signature

LP1959

LP1959

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.02.21
Registriert
24.12.09
Beiträge
1.617
Kekse
6.813
Ort
Bad Driburg
Seymour Duncan Red Devil Billy Gibbons Signatur Pickup

Mein neustes Projekt ist fertig geworden. Eine Hss Strat im '66 Style angelehnt an die Gitarre von Popa Chubby.
Anstelle des JB Jr habe ich mich aber für den Red Devil endschieden.

Er ist schon eine Weile auf dem Markt aber dennoch sind kaum Reviews zu finden. Im Grunde habe ich nur ein paar Einträge in englischsprachigen Foren gefunden und die waren überall identisch. Zwar nicht wörtlich aber inhaltlich. Also endweder wirklich der gleiche User oder Marketing. Gibt ja heute schon angestellte die dann www die Produkte für Firmen positiv darstellen.
Wie auch immer, ich dachte ein Review könnte interresannt sein für den einen oder anderen.

Das Seymour Duncan Werbe Video fand ich nicht all zu vielversprechend. Aber die klingen alle nicht so wie ich mir das vorstelle.
Dennoch für jene die es interessiert:




Fragt sich warum man einen Pickup kauft, der einem in der einzigen Demo die zur Verfügung steht, nicht sonderlich gefällt und es auch kaum Infos im Netz gibt?

Ich find Billy Gibbons zwar cool und irgendwo ist er auch einer meiner Vorbilder aus der Jugend, aber er war nie in der Liga wo ich nach Signature Stuff ausschau gehalten hab.
Daran lag es wohl auch nicht. Zumal ich stark davon ausgehe das es nur reines Marketing ist, Billy mit diesem Pickup in Verbindung zu bringen. Ich konnte auch kein live Video finden wo er eine Strat mit diesem Pickups spielt. Selbst in den Seymour Duncan Videos ist er nicht bei.

Einer der Ausschlaggebenden Punkte war wohl, dass er Alnico 5 Magnete nutz statt der Ceramic Magnete, die ja in den meisten Singlecoil Sized Humbucker drin sind.
Ausserdem wollte ich mal was neues probieren.


IMG_20190528_183426.jpg



Der Red Devil kommt in der gewohnten Verpackung von Seymour Duncan, allerdings mit einer Coolen Beschriftung.

IMG_20190528_185102.jpg



Wenn man sich registriert bekommt man 4 Jahre Garantie und auf der anderen Seite gibt es noch eine Krebs Warnung wegen Nickel.
Im Inneren befindet sich das Wiring Diagramm, ein Aufkleber sowie die Schrauben mit zwei auf Maß geschnittenen Schlauch Stückchen.

IMG_20190528_185119.jpg


IMG_20190528_185133.jpg


IMG_20190528_185156.jpg



Die Specs kann sich jeder hier durch lesen:

https://www.seymourduncan.com/pickup/red-devil-bridge


So kommen wir zum eingemachten. Gepaart wurde der Red Devil mit zwei Rockinger Texas Twister. Hatte erst an Kloppmann gedacht, aber da ich noch nicht wusste wie gut die Gitarre wird, hab ich erstmal etwas preisgünstigere Pickups genommen. Wobei ich anmerken muss, dass die Rockinger Texas twister echt geil sind. Die Humbucker haben mich nicht so überzeugt aber die Texas Twister sind wirklich gut. Hatte die schonmal im Wechsel mit einem Stevie 59 von L E O und einem ST60 von Kloppmann und Qualitativ sind sie für mich in einer Liga. Die Kloppmanns haben noch etwas mehr Raum im Klang und gehen dynamisch noch etwas mehr auf aber das sind Nuancen die man auch bedienen können muss.
Aber im Anbetracht des Preises sind die Texas twister sehr Geil.

Aber zurück zum eigentlichen Thema :)
Also der Red Devil hat mich vom ersten Anschlag überzeugt. Irgendwie hatte ich das Gefühl eine Gibson zu spielen.
Hört sich komisch an aber er gibt ein wirklich gutes Pfundament. Die meisten Humbucker in einer Strat ( auch Full size) lassen mich immer noch einen Booster zu schalten weil mir irgendwie Dampf fehlt. Weswegen ich meine Les Paul liebe. Da reicht mir Amp und Gitarre auch ohne Booster oder overdrive.
Bei dem Red Devil ging es mir genauso. Herrlich, wirklich herrlich.!
Jetzt hatte schon etwas Angst auf die Singlecoils zu gehen. Aber auch das harmoniert noch sehr gut. Es ist schon ein deutlicher Unterschied zu den Singlecoils zu spüren, so dass ich merke es ist eine HSS Strat, aber es ist nicht unangenehm. Beim JB Jr, oder auch Tone zone S hab ich schon mal etwas das Gesicht verzogen beim hin und her Schalten. Wobei ich heute auch weiss wie der JB Jr einzusetzen ist alla Popa Chubby der den ja quasi als Solo boost nutzt.
Was soll ich sagen der Red Devil ist für mich die richtige Mischung aus Kraft und Fülle um eine Strat im Rock, Blues, 80s zu spielen. Aber auch als Solo boost am Steg wenn man mit dem Neck die Rhythmus Arbeit macht eignet er sich hervorragend.
Er gibt einem schon diese Dicke im Ton wie auch ein JB Jr, aber fügt sich schöner ins Gesamtbild ein, hat ein anderes mittenspecktrum und ist im Vergleich offener.

Bei all den Lobeshymnen möchte ich aber aber auch realistisch bleiben. Der Red Devil lässt sich durchaus dynamisch spielen, aber ist nicht so dynamisch wie die Singlecoils oder gute PAF Replika. Das ist wohl Bauart bedingt. Auch würde ich den Red Devil nicht als super offen und klar beschreiben. Ohne das negative zu meinen. Aber wie gesagt es ist kein kristall klarer Boutique PAF.
Dennoch schafft er irgendwie an meinem Silver Jubilee den spagt das er mir den Gibson Klang an die Strat zaubert aber dennoch mit den Singlecoils kompatibel ist.
Die Dynamik reicht definitiv aus um im Band Alltag zu überzeugen, wird für Ton Gourmets die Amber, Kloppmann oder anderes in der Liga gewohnt sind sicher nicht das Maß der Dinge sein.
Alles in allem war ich selten so zu Frieden mit einem Humbucker in der Hss Position.
Mag aber auch an meinem Geschmack und Spielgewohnheiten liegen.
Einzeln hab ich ihn nicht gesplittet aber in der zwischen Position mit dem Middle Pickup. Auch hier gefällt er mir richtig gut.
Wohl kein authentischer Klang für Vintage Fanatiker, aber definitiv wird es hier nicht schwach oder zu spitz. Ein wirklich brauchbarer Ton. An dieser Stelle waren mir die meisten Humbucker immer zu dünn, weswegen ich dann meist den split weggelassen hab. Der Red Devil macht eine Gute Figur und es gibt einen tollen Sound den ich definitiv oft beim Blues spielen nutzen werde.
Im Netz habe ich gelesen er soll auch einzeln gesplittet gute sounds bringen aber das hab ich nicht ausprobiert.

Verdrahtet hab ich das ganze mit 3 Göldo US 250k Potis, die alle einen Wert von 255-265k hatten. Der Ton Kondensator ist ein TAD mustard 33nf und ein Silver Mica Trebble Bleed.
Ein Ton für Neck und ein Tone für Bridge. Der Middle ist frei, wobei ich noch überlege den auch an ein Tone Poti mit anzu schließen. Mal schauen... Aber das wäre so die Basis, in der sich der Red Devil befindet.


Fazit: Ich habe den Kauf nicht bereut und würde ihn jederzeit weiterempfehlen wenn man einen guten Blues, Rock und Hardrock Pickup sucht. Auch für Cover Rock Gitarristen die flexibel sein müssen würde ich ihn uneingeschränkt empfehlen.
Alles in allem ein sehr guter Tonabnehmer fürs Workhorse.
Für mich der bis dato beste Singlecoil Sized Humbucker den ich gespielt hab. Zuvor war mein Favorit der Dimarzio Chopper aber das ist eine andere Ton Facette.
Der Red Devil Zaubert gibson Klänge in eine Strat, das ist es wie ich es am. Besten beschreiben kann, das Voicing ist für meinen Geschmack sehr gelungen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben