Signal Pad vs. Attenuator für Marshall JVM 205C (Wohnzimmer)

von Medronio, 30.01.17.

Sponsored by
pedaltrain
?

Signal Pad vs. Attenuator

  1. Signal Pad im Loop

  2. Attenuator zwischen Amp und Speaker

Das Ergebnis kann erst nach Abgabe einer Stimme betrachtet werden.
  1. Medronio

    Medronio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.11
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    788
    Erstellt: 30.01.17   #1
    Hallo liebe Leute, (wiedermal) eine Frage zur praktikablen Lösung des Lautstärkeproblems in einer Mietwohnung.

    Mein Marshall JVM 215C ist super.
    Aber ich muss die Master Volumen mit Fingerspitzen anfassen, sonst ist es zu laut.
    Um einen besseren Regelbereich zu haben und den Amp in einem für ihn normalen Rahmen zu betreiben, muss ich ihn irgendwie extern leiser machen.
    Also, ein Volumen Regler in den Effektweg, oder ein Attenuator hinter den Amp, das ist hier die Frage.
    Es geht mir nicht um Endstufenzerre, sondern vielmehr darum den Amp a) etwas leiser zu machen sodass ich ihn auch abends noch easy spielen kann und
    b) um den Arbeitspunkt des Amps, damit die Dynamik sich entfalten kann.

    Was meint Ihr dazu?
    Signal Pad (z.b. EHX oder Volumenpedal) in den Loop, oder ein (im Vergleich teurerer) Attenuator zwischen Amp und Speaker?

    Beste Grüße
    Medronio
     
  2. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    11.323
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.746
    Kekse:
    20.611
    Erstellt: 30.01.17   #2
    Benutzt Du den parallelen Loop?
    Wenn nicht, nutze den. Stell den Loop an, und regel den Loop auf z.B. drei Viertel, und dann hast n besseren Regelweg mit deinem Master.
    Wenn ja, nimm das Signal Pad.
    Der JVM kommt ganz gut mit nem Attenuator, aber es ist nicht nötig damits gut klingt - nur anders.
     
  3. Medronio

    Medronio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.11
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    788
    Erstellt: 30.01.17   #3
    Mit parallelem Loop meinst Du den FX Loop in nich 100% Wet Stellung, oder?
    Ich nutze diesen bereits, teste nachher nochmal die Regler Einstellung dafür.
    Danke vorab.
     
  4. tylerhb

    tylerhb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    2.121
    Zustimmungen:
    746
    Kekse:
    3.478
    Erstellt: 30.01.17   #4
    Genauso, sofern deine Lautsprecher bei der geringen Lautstärke gut klingen und es dir nur um den Regelweg geht, dann im Loop den Level reduzieren. Fall du ein Effektgerät mit Lautstärkeregelung verwendest, kannst du natürlich auch hier runterregeln. Attenuatoren sind beim JVM eher nachteilig.
     
  5. Medronio

    Medronio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.11
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    788
    Erstellt: 30.01.17   #5
    Interessehalber: Warum?
     
  6. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    11.323
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.746
    Kekse:
    20.611
    Erstellt: 30.01.17   #6
    Nachteilig nicht, aber nicht nötig.
    Klingt anders mit nem Attenuatir, ich fands gut.
     
  7. tylerhb

    tylerhb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    2.121
    Zustimmungen:
    746
    Kekse:
    3.478
    Erstellt: 30.01.17   #7
    Weil der JVM so wie 95% aller Amps nicht besser klingt, wenn er lauter gespielt wird. Und ein Attenuator den Klang fast immer beeinflusst, meist verliert der Amp stark an Höhen.
     
  8. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    11.323
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.746
    Kekse:
    20.611
    Erstellt: 30.01.17   #8
    ...hat denn jemand außer mit mal den JVM mit nem Attenuator gespielt?

    Der Amp kriegt n kernigen Charakter durch den Attenuator, was holzigeres und perkussives.
    Dabei verliert er keinesfalls an Höhen, wenn der Attenuator nicht die letzte Grütze ist (wohlgemerkt, ich hab einen Jettenuator probiert).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. tylerhb

    tylerhb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    2.121
    Zustimmungen:
    746
    Kekse:
    3.478
    Erstellt: 30.01.17   #9
    Ich hab genau aus dem Grunde neulichs einen kleinen Shootout mit ein paar Freunden gemacht. Wir hatten die Palmer PDI 06, den SPL Reducer und ein Teil von Tube Amp Doctor verglichen. Box mikrofoniert, und die Amps dann mit unterschiedlichen Master Volumes über den Attenuator auf den jeweils gleichen Pegel runtergeregelt. Nicht ein einziger Amps klang dadurch besser, ggf. mal etwas mittiger oder bassiger.
     
  10. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    11.323
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.746
    Kekse:
    20.611
    Erstellt: 30.01.17   #10
    Mit dem JVM?

    Übrigens schreibe ich ja nicht besser, sondern anders.
     
  11. tylerhb

    tylerhb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    2.121
    Zustimmungen:
    746
    Kekse:
    3.478
    Erstellt: 30.01.17   #11
    Ja, JVM410H, 6505 und Single Recto. Hätte gerne einen Plexi da gehabt, weil der ja davon am meisten profitieren soll. Das Problem ist halt bei den ganzen Leistungsreduzierern, dass sich das Gehör so leicht betrügen lässt, besonders wenn man den Amp laut im Raum hört. Wenn schrille Höhen plötzlich reduziert werden empfindet man das ggf. schnell als angenehmer. Mikrofoniert und aufgenommen konnten wir bei keinem Amp feststellen, dass der Ton irgendwie "angedickt" o.ä. wurde, nur weil der Master vom Amp lauter gefahren wurde. An der Leistungsgrenze wurde es dann richtig hässlich.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Medronio

    Medronio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.11
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    788
    Erstellt: 30.01.17   #12
    Danke für Eure Tipps und Infos.
    Habe mal mit dem Regler des Parallel Loops rumgespielt und zack, Problem gelöst.
    Klingt gut, und in vernünftiger Lautstärke.
    Danke vielmals.

    Ihr könnt aber gerne weiter diskutieren, ist interessant für mich.

    Beste Grüße
    :-)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    15.537
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.066
    Kekse:
    47.216
    Erstellt: 30.01.17   #13
    Je nach Toleranz im Regelweg des gerade verbauten Volume Potis kann es tatsächlich fummelig werden, den JVM215C leise einzustellen.
    Aber es ist immer möglich mit etwas Fingerspitzengefühl.

    Wenn man den Amp nur zu Hause leise spielen will, wieso lässt man die Volume Regler dann nicht in Ruhe, sobald man sie mal so eingestellt hat, wie man es haben wollte?
    Ich würde übrigens fürs Spiel zu Hause auch einen anderen Speaker verbauen, der leise besser klingt als dieser 100er Celestion. Das macht so viel mehr aus, als wenn man den Amp mit Attenuator etwas mehr zum Schwitzen bringt.

    Einen Attenuator würde ich für den JVM auch nicht nutzen wollen.
    Die JVM Endstufe ist extrem clean ausgelegt, drum ist er auch so tight.
    Und er wurde so designed, dass er auch leise gut klingt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Medronio

    Medronio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.11
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    788
    Erstellt: 30.01.17   #14
    Und welchen?
    Ich hatte mal einen Celestion Heritage G20 Greenback in einem anderen Amp.
    Den fand ich sehr schön. Aber "passt" der auch zum JVM?
     
  15. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    15.537
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.066
    Kekse:
    47.216
    Erstellt: 30.01.17   #15
    Also wenn dir die Greenback Richtung gefällt, dann würde ich einen WGS Invader nehmen.
    Der klingt prima in dem Combo und ist mit 50W auch ausreichend dimensioniert.
    Lies mal hier: http://www.tube-town.de/ttforum/index.php?topic=16349.0

    Ansonsten, wenn es weniger "rotzig" sein soll und mehr mit schönen, organischen Mitten (also besser fürs Solieren), dann ein ET-65.
     
  16. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    11.323
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.746
    Kekse:
    20.611
    Erstellt: 30.01.17   #16
    Greenback ist schon sehr gut, etwas mittig.
    Ich find die Fane-artigen Top, oder auch Speaker mit etwas mehr Headroom als Greenbacks (G12H30).
    --- Beiträge zusammengefasst, 30.01.17 ---
    Mag daran liegen, aber ich hab fürs Übem zu Haus geguckt, nicht für Studioaufnahmen.
    Da darf mich mein Gehör gern nach Dtrich und Faden verarschen :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping