Singen lernen

von Tallica0815, 01.01.05.

  1. Tallica0815

    Tallica0815 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.07
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    173
    Erstellt: 01.01.05   #1
    Hallo!

    Ich habe vor kurzem meinen Cousin bei mir im Studio gehabt und hab ihn einfach mal so isn Mirko trällern lassen und musst feststellen, dass er ne verdammt coole Stimme hat. Leider hat er aber das Problem, dass er nicht immer alle Töne trifft, besonders bei langen Tönen hat er doch einige Probleme. Deshalb wollte ich ihm ein wenig Material zum Üben an die Hand geben, da er sich einen Gesangslehrer nicht leisten kann. Habt Ihr das vielleicht ein paar Links parat? Wäre wirklich klasse!
     
  2. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 02.01.05   #2
    Hi!

    Hier zwei Links, die mir selbst ganz gut gefallen. Vorallem der erste ist absolut genial geschrieben und super verständlich.

    Online Clinics Gesang - Roland Loy

    Vocalszene - Workshops

    Es gibt noch ein paar "Do it yourself" Bücher. Ich empfehle sowas zwar ungern, weil ich finde, daß man sich Singen nicht selbst beibringen sollte. Aber vielleicht ist es noch besser, als ganz ohne Anleitung rumzubasteln.
    Im Buch "Powervoice" von Andres Balhorn sind die Grundlagen gut erklärt. Über das Voicecoaching von Karin Ploog hab ich viel Gutes gelesen. Aber das habe ich selbst nicht. Das englische Buch "The Rock-N-Roll Singer's Survival Manual" von Mark Baxter soll auch viel taugen. Hab ich aber leider auch nicht.

    LG
    Elisa
     
  3. Zero-G

    Zero-G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.05
    Zuletzt hier:
    7.10.06
    Beiträge:
    791
    Ort:
    Berlin, Spandau
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    22
    Erstellt: 14.02.05   #3
    Ich muss das jetzt einfach mal loswerden: Warum kann man sich singern nicht selber beibringen? Ich meine, ich spiele Gitarre, nebenbei gesagt, und es gibt auch genug Leute, die sich das ohne Lehrer beigebracht haben (ich hatte mehrmals Unterricht). Komischerweise ist das aber ok. Es gibt so viele, die meinen, sie könnten Gitarre spielen oder greifen sich einfach mal ´ne Gitarre und fangen an zu üben, ohne Lehrer, und machen auf viel falsch. Oder Sänger, die sich ´ne Gitarre schnappen und einfach losklimpern...


    Ich verstehe nicht, warum es so verrufen ist, sich das Singen selber beizubringen, wenn es für das Gitarrespielen (und auch andere Instrumente) völlig normal sein soll...:confused:
     
  4. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 14.02.05   #4
    Weil beim Singen eine richtige Technik wichtiger ist als beim Gitarrenspiel ansonsten kann man sich die Stimme völlig ruinieren. Und die richtige Technik (Bauchatmung z.B.) lernt man kaum intuitiv wenn es einem keiner beibringt.
     
  5. Sky

    Sky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.04
    Zuletzt hier:
    26.08.16
    Beiträge:
    819
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    6.366
    Erstellt: 14.02.05   #5
    Das man das nicht kann, sagt doch niemand. Elisa Day sagte bloß: "Ich empfehle sowas zwar ungern, weil ich finde, daß man sich Singen nicht selbst beibringen sollte."

    Du kannst dir Singen selber beibringen, was aber schwerer ist, wie bei jeden Instrument. Ein Gesangslehrer kann dir die richtige Atmung und Technik zeigen, ein Buch zwar auch, aber es sagt dir nicht, ob du es jetzt richtig machst.

    Und wie KlausP schon anmerkte, ist die Technik beim Singen sehr wichtig, und es geht ja nicht nur darum, dass du damit besser singst, sondern auch um deine Gesundheit und stimmschonendes Singen.

    Eine falsche Technik die du dir selbst beim Gitarre spielen beigebracht hast, kann ein Lehrer später wieder ausbügeln. Eine Stimme, die du dir, durch die falsche Technik versaut hast, kann später wahrscheinlich kein Lehrer oder Arzt mehr heilen.
     
  6. Zero-G

    Zero-G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.05
    Zuletzt hier:
    7.10.06
    Beiträge:
    791
    Ort:
    Berlin, Spandau
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    22
    Erstellt: 14.02.05   #6
    Nee, das sehe ich anders. Einmal gelernte Fehler bekommst du kaum noch raus, deshalb belassen es viele Gitarristen dabei und nennen das dann ihren "eigenen Stil".

    Außerdem kann falsches Spielen/Üben auch schlecht sein, wg. Sehnenscheidentzündungen usw.

    Wer richtig, und ich meine richtig, Gitarre spielen möchte, der braucht auch Technik und falsches Üben kann manchmal echt schädlich sein, ich hatte das auch, bevor ich Unterricht hatte, schon erfahren...
     
  7. Sky

    Sky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.04
    Zuletzt hier:
    26.08.16
    Beiträge:
    819
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    6.366
    Erstellt: 14.02.05   #7
    Ja, ist richtig. Ich wollte ja nur verdeutlichen, dass eine falsche Technik beim Singen zu dauerhaften Schäden führen kann. ;-) Eine Sehnenscheidenentzündung bleibt ja nicht dauerhaft, bzw. kann man auskurieren oder operativ behandeln lassen.

    Na ja, wie dem auch sein, eine falsche Technik hat beim Singen m.E. gravierendere Folgen, als beim Gitarren spielen.
     
  8. DerDrache

    DerDrache Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    19.04.09
    Beiträge:
    462
    Ort:
    Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 14.02.05   #8
    und vorallem hört man beim singen net unbedingt, wenn was falsch ist.
    Beim gitarre spielen isses ja am wichtigsten einfach den ton zu treffen.
    DAS kann man sich auch beim singen beibringen.
    und ausserdem hört man vielleicht was falsch und sondern warum.

    Zu Online Clinics (link von elisa):

    der is für Fortgeschrittene vielleicht ganz lustig. Und manches kann auch ein Anfänger verwenden.
    Aber Grundsätzlich würde ich das keinem Anfänger empfehlen. Der weiss am Anfang noch überhaupt net was er damit soll und hat erst mal andere Probleme die ihm wichtiger scheinen. Das "scheinen" steht bewusst da weil es halt doch evtl recht wichtig ist.
     
  9. MagicTobi

    MagicTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    44
    Erstellt: 16.02.05   #9
    Hallo,

    also ich finde, dass man sich Singen sehr wohl selber beibringen kann. Und die Gefahr von Schäden an der Stimme besteht haupsächlich dann, wenn man es "mit Gewalt" versucht und "Signale" vom Körper übersieht. Wenn ich fühle, dass meine Stimme angeschlagen ist, vermeide ich zu singen. Wenn bei einem Versuch, anders zu klingen etwas weh tut, lasse ich es erstmal sein.

    Wer viel und gerne singt, kommt automatisch zur richtigen Technik (natürlich unter Beachtung des oberen Textes).

    Das Problem ist, finde ich, dass viele Leute wie ein bestimmtes Vorbild klingen wollen und hierbei quasi gewaltsam vorgehen - nach dem Motto: Mein Lieblings-Sänger scheint zu schreien, also schreie ich bis der Arzt kommt.

    Aber es ist natürlich besser, wenn man einen Lehrer hat, der einem Fragen beantworten kann und einem den richtigen Weg zeigt.

    Um auf die Frage zurückzukommen: Wo man auch singen lernen kann, ist in einem Chor, denn jeder Chor hat einen Dirigenten, der auch Fragen beantwortet und es gibt vor jeder Probe Einsingübungen. Diese Einsingübungen kann man zu Hause nachmachen und mit der Zeit versteht man, wofür welche Übung ist und man kann immer gezielter üben. Ähnlich wie beim Gesangsunterricht, aber billiger.

    Es gibt aber auch eine Schattenseite dabei. Auf Dauer kann sich die Stimme im Chor falsch entwickeln. Deshalb sollte man das im Chor "gelernte" für sich selber als Solosänger immer wieder anwenden und ausprobieren.

    Was ich auch wichtig finde, ist, dass man sich Meinungen über seine Stimme einholt - auch von Laien (Leuten, die Musik nur hören). Auch mal sich selber aufnehmen und prüfen. Anfangs wird man sich an seine Stimme auf der Aufnahme gewöhnen müssen, aber wenn man sie kennt, kann man sich ein Urteil bilden. Aber man sollte dabei auch auf das Gefühl beim singen achten (siehe Oben).

    Das ist insgesamt eine Zusammenfassung meiner Erfahrung beim Singen. Wenn Ihr einiges anders seht, freue ich mich auf einen Erfahrungsaustausch.
    Ansonsten will ich demnächst mal eine Aufnahme von mir hier vorstellen und wäre auf eure Meinung gespannt ...

    Gruß

    Tobias
     
  10. Sky

    Sky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.04
    Zuletzt hier:
    26.08.16
    Beiträge:
    819
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    6.366
    Erstellt: 18.02.05   #10
    Hi Tobias,

    wie meinst du das: "Auf Dauer kann sich die Stimme im Chor falsch entwickeln." Inwiefern? Ansonsten stimme ich dir vollkommen zu. Meinungen einholen, aber auf keinen Fall entmutigen lassen...
     
  11. Chris Ryan

    Chris Ryan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.04
    Zuletzt hier:
    28.12.13
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Neumarkt i. d. Opf
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    187
    Erstellt: 18.02.05   #11
    @ sky ..er meinte wohl das es im Chor wichtig ist(wer hätte es gedacht) das alle "gleich" klingen.Stimmen wie die von Joe Cocker sind zwar Solo interessant im Chor..weißt schon. Außerdem werden die durch die Verstärkung(Mikro usw.)einige Stilmittel möglich (leise singen,hauchen usw.) die im Chor sinnlos sind.
    Deshalb werden im Unterricht solche Stilmittel nicht "gelernt",weil sie weder sinnvoll noch erwünscht werden. Und das kann für jemanden der zB. im Rockbereich singt eher abträglich sein, weil er ja eine individuelle Stimme entwickeln möchte.
     
  12. Sky

    Sky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.04
    Zuletzt hier:
    26.08.16
    Beiträge:
    819
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    6.366
    Erstellt: 18.02.05   #12
    @Chris

    Ach so, klingt einleuchtend. :great:

    Ich habe auch mal überlegt in einen Chor einzusteigen, bin aber im Rockbereich tätig. Aber ich denke mal, das man in einem Chor die grundlegenden wichtigen Sachen wie richtige Atmung usw. gut erlernen bzw. verbessern und auch später in anderen Stilrichtungen einsetzen kann.
     
  13. Chris Ryan

    Chris Ryan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.04
    Zuletzt hier:
    28.12.13
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Neumarkt i. d. Opf
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    187
    Erstellt: 18.02.05   #13
  14. FemaleVocalz

    FemaleVocalz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.05
    Zuletzt hier:
    14.09.05
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.05   #14
    hi ersma....also ich denke schon das man sich singen zwar nicht selber richtig professionel beibringen kann, aber man kann seine stimme kennenlernen und auch ausprobieren wie man sie einsetzen kann zb. zu bestimmten liedern. Dann lernt man automatisch seine stimme richtig einzusetzen oder zu kontrolieren. Das ist zwar dann noch kein profesionnelles singen aber man hat was...
     
  15. m?h

    m?h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    29.12.14
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    108
    Erstellt: 26.04.05   #15

    meine meinung!
    bei mir ist es so, ich war bis jetzt gitarrist in einer band
    der andere gitarrist hat gesungen
    am anfang wars naja... bescheiden...abero bwohl er keinen unterricht nahm, wurde es besser
    nun meinte aber der drumer, ich hätte ne bessere stimme, und nun versuche ichs
    und ich lerne meine stimme mit jedem mal besser kennen, mache deutlich fortschritte und bin eigentlich zufrieden

    ein sänger einer anderen band (haben bereits auftritte, seit 2 jahren), hast mir so erklärt:
    "am anfang klingt jeder schrecklich. glaub mir, man lernt es von selbst"

    :great:
     
  16. --destroyer--

    --destroyer-- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    432
    Ort:
    Frankfurt>Hanau>Horbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 16.05.05   #16
    Mal noch ne Frage
    Ist es sinnvoll einfach mal bei seinen lieblingslieder versuchen mitzusingen.
    es wurde schon mehrfach gesagt es kann gefährlich sein sich das singen selbst beizubringen.
    Auf was muss man achten um sich die stimme nicht kaputt zu machen.
    Hab mir ein paar von den Tutorials durchgelesen habs nur irgenwie nicht herausgefunden:D
     
  17. Rebellin

    Rebellin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.04
    Zuletzt hier:
    14.02.06
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.05.05   #17
    normalerweise ist es nicht schlimm , wenn man normal singt , d.h. beim singen nicht zu doll zu drücken -> was man an seinem hals spürt ...... außerdem sollte man nicht zu hoch oder zu tief singen , merkt man ja auch an seinem hals ..........


    allgemein , du kannst soviel und solange singen bis der körper sich meldet ....
    wenn du was falsch machst äußert es sich an heiserkeit und halsweh und dann machste was falsch
     
  18. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 17.05.05   #18
    Danke, Rebellin! Vernünftige Worte! :)

    Es ist nicht von Prinzip aus gefährlich sich das Singen selbst beizubringen, wenn man die Stimme nicht aus Unwissenheit überbelastet und dann einfach genau so weiter macht. Man muß aus den Fehlern, die man in Form von Heiserkeit oder Halsschmerzen spürt, dann versuchen zu lernen und vorallem der Stimme immer vieeeeeeeeeeeeel Regenerationszeit einräumen.

    Nur los: sing deine Lieblingssongs mit. Solange du sie nicht gröhlst oder schreist oder deine Lieblingssongs ausgerechnet bösester Deathmetal sind seh ich da keine Gefahr. ;)

    LG
    Elisa
     
  19. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 18.05.05   #19
    Ich hab so angefangen also Songs ausgesucht die gingen und mitgesungen. Wenn ich das dann einigermassen konnte noch einen draufgelegt was Tonhoehe etc. angeht und weitergeuebt.

    Ich bin allerdings der Meinung das es irgendwann nicht mehr weitergeht ( war bei mir nicht anders ) weil einem die richtigen Techniken fehlen. Ist genau wie bei einem andern Instrument auch. Nun hat man die Wahl zwischen Buechern oder eben einem Lehrer wobei ich den Lehrer bevorzuge da er mir sagt ob ich etwas falsch mache. Wenn ich in einem Buch was falsch verstehe beschwert es sich nicht ;)
     
  20. Bobbele

    Bobbele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    10.02.08
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.05   #20
    aber kommt doch auch drauf an was man machen will. Viele Metal Sänger hatten in ihrer Anfangszeit bestimmt auch keinen Unterricht oder irgendein buch, sondern haben gleich losgelegt. Z.b. Kai Hansen oder Tobi Sammet
    Und ich glaub auch nicht, dass Kai der suppper tollste begabteste Sänger is. Richtig singen wird er auch net so können, aber es hört sich einfach genial an und er macht des beste draus.
     
Die Seite wird geladen...

mapping