Singen wie Kate French, Veronica Freeman...

von Miss Penny Lane, 05.06.08.

  1. Miss Penny Lane

    Miss Penny Lane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    25.07.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.08   #1
    Da ich mich nun schon seit längerem quasi autodidaktisch (und erfolglos :mad: ) mit dem Thema rumschlage, dachte ich, ich frag mal hier nach.

    Mein Problem: Ich bin ein Mezzo-Sopran (ähnliche Stimme wie Rosenstolz) mit ziemlich cleaner Stimme. Höhere Töne geraten bei mir entsprechend spitz (und eigentlich kaum ertragbar für das menschliche Gehör) und breitere/dreckigere Töne klappen leider gar nicht.


    Nun singe ich mittlerweile in ner Metalband, wo ich über meine gesanglichen Defizite zwar ab und an mit Gegrowle hinwegtäuschen kann, aber das möchte ich auch nicht ausschließlich machen, da sowas schnell langweilig klingen kann...

    Mein Ziel wäre es so herrlich dreckig, kraftvoll und gleichzeitig hoch wie Kate French oder Veronica Freeman (oder um ein paar Männer zu nennen: Rob Halford, Bon Scott, Dio...)loszuröhren.
    Hat einer ne Idee, oder Technik mit der ich das systematisch lernen kann? Bzw. kann ich das mit meinem Glockenstimmchen überhaupt lernen?
     
  2. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 05.06.08   #2
    Hallo Miss Penny Lane,

    durch entsprechende Änderung der Resonanznutzung kannst Du deine spitzen, schrillen Töne durchaus wärmer klingen lassen; auch durch die Mundstellung kannst Du sie beeinflussen. Je breiter die Mundstellung, umso metallischer die Töne, je runder (bzw. klassischer) die Mundöffnung, umso weicher können sie klingen.

    Zu Deiner Frage: "Mein Ziel wäre es so herrlich dreckig, kraftvoll und gleichzeitig hoch wie Kate French oder Veronica Freeman (oder um ein paar Männer zu nennen: Rob Halford, Bon Scott, Dio...)loszuröhren. Hat einer ne Idee, oder Technik mit der ich das systematisch lernen kann? Bzw. kann ich das mit meinem Glockenstimmchen überhaupt lernen?" muss ich leider mit einem ziemlich eindeutigen Nein antworten....
    Das Timbre einer Stimme ist mehr oder weniger vorgegeben, und ändern lässt sich daran nur wenig. Du kannst Deine Stimme vielleicht ab und zu anzerren, aber auch nur, wenn Du sie gut kennst und mit ihr umzugehen weisst. Prinzipiell bleibt eine cleane Stimme aber clean, und wenn man versucht, mit Gewalt einen Stimmklang zu erreichen, den man nun einmal nicht hat, kann man sie recht schnell kaputt machen.
    Was Du tun kannst, ist, ihr einen weicheren, runderen Klang zu verleihen, indem Du eben die Resonanzen anders (sprich klassischer) nutzt. Das kann durchaus zu Rockgesang passen !
    Ansonsten gilt: Deine Stimme ist einzigartig - es ist die Stimme von Miss Penny Lane und eben nicht die von Kate French oder Veronica Freeman.
    schöne Grüße
    Bell
     
  3. Miss Penny Lane

    Miss Penny Lane Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    25.07.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.08   #3
    Danke schon mal für Deine Antwort, es ist ja auf jeden Fall mal gut zu wissen, ob das Unterfangen, dem man sich grade täglich widmet überhaupt eine Chance auf Erfolg hat...in dem Falle ist dem wohl nicht so, denn das mit dem Anzerren hat bei mir irgendwie auch noch nie geklappt ...
     
  4. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 06.06.08   #4
    Tröste Dich - ich hätte früher was drum gegeben, eine richtige Rockröhre zu haben, bin aber auch mit einer glockenklaren Stimme gesegnet ;)
    Anzerren kann ich sie zwar und mache das ab und zu auch - als Effekt, sparsam eingesetzt.
    Ansonsten habe ich mich mit meiner Stimme ausgesöhnt, singe Stile, die zu ihr passen, bin mittlerweile auch hauptberuflich Sängerin und weiss Gott nicht mehr die Jüngste - aber die Stimme hält, macht alles mit (auch stundenlange gigs) und an Stimmumfang habe ich nur die dreigestrichene Lage verloren, aber wahrscheinlich eher deshalb, weil ich seit Ewigkeiten nicht mehr klassisch singe und die dreigestrichene Lage im contemporary einfach keine Rolle spielt. Gottseidank ;)
    Ich habe eine Kollegin, die ihre Stimme verloren hat, durch inoperable Reinke-Ödeme; sie hat ein paar Jahre lang harten Rock gesungen, die Bruststimme hochgeschrien, und irgendwann ging nichts mehr und es wird auch nie mehr was gehen. "Eigentlich" war sie ein Sopran. So etwas muss nicht passieren - aber es kann. Nicht jede Stimme ist geeignet für harte Musik.
    Warum muss es denn gleich so ein "Tier" wie Veronica Freeman sein ? Singt nicht z.B. Tarja Turunen auch Metal, ohne so herumzuröhren... oder liegt Dir die Musik gar nicht ?
    schöne Grüße
    Bell
     
  5. erdbeer-shisha

    erdbeer-shisha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    9.05.11
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Sauerland oder einfach: Dort, wo andere Leute Urla
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    342
    Erstellt: 07.06.08   #5
    Eine Frage direkt hierzu: Dieses Anzerren der Stimme, das hat doch nichts mit dem natürlichen Timbre einer Stimme zutun, oder? Ich meine, selbst die Sängerinnen, die für ihren dreckigen Stimmklang bekannt sind müssten doch, ohne irgendein Stilmittel einzusetzen, relativ klare Stimmen haben, oder nicht? Für mich ist das ziemlich unverständlich, dass eine gut ausgebildete Sängerin solch eine krächzige natürliche Stimme hat....

    L.G, Claudi
     
  6. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 07.06.08   #6
    Hallo Claudi,
    nein, das Anzerren hat nichts mit dem natürlichen Timbre zu tun; es ist Kosmetik, sprich ein Trick, den man lernen kann, um seine Stimme um eine weitere Klangfarbe zu bereichern. Allerdings können das scheinbar nicht alle Sängerinnen - viele werden davon nur heiser oder kriegen schnell ein sehr unangenehmes Gefühl im Hals.
    Rauchige Stimmen gibt es tatsächlich - ich kenne einige Sängerinnen, die so eine Stimme haben und die auch nie anders geklungen haben. Woran das nun letztendlich liegt, ob es in erster Linie Veranlagung ist oder doch der Lebenswandel, oder die Hormone - das gibt´s nämlich auch - ist mir bis heute nicht klar. Jedenfalls sind einige unter diesen "rauchigen Röhren" starke Raucherinnen - allerdings habe ich früher auch viel geraucht, jahrelang sogar, und hatte trotzdem immer eine glasklare Stimme.
    Es werden diverse Gründe sein.
    Manche Menschen haben aber eben auch total robuste Stimmen, können z.B. dauernd anzerren, ohne dass die Stimme Schaden nimmt. Wobei ich denke, dass keine Stimme das längerfristig überlebt. Viele Leute singen ja nur hobbymäßig oder vielleicht auch auf semiprofessioneller Schiene eine Zeitlang, dann wird zu Ende studiert/geheiratet/weggezogen/gearbeitet/Haus gebaut und die Bandzeit ist vorbei.
    Wer aber seine Stimme beruflich braucht, also möglichst über viele, viele Jahre professionell singen will, der wird bestimmte Sachen einfach nicht (mehr) machen.....
    schöne Grüße
    Bell
     
  7. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    4.709
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.405
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 08.06.08   #7
    Auch ich muss mich leider anschließen, entweder man hat eine Rockstimme oder eben nicht. Man kann versuchen mit viel Belten und Effekten etwas rockiger zu klingen, aber authentisch wird es mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht klingen. Man muss sich nur Floor Jansen (After Forever) anhören, die kann eine auf Rockröhre machen, aber es klingt immer irgendwie gekünstelt.
    Aber kein Grund traurig zu sein. Man kann auch Metal singen ohne zu röhren, kreischen, etc. Dazu muss man auch nicht klassisch klingen. Ich fürchte sowieso, dass Tarja Turunen nicht so dein Fall ist. Aber es gibt auch Metalbands mit Sängerinnen, die eine Popstimme haben, dadrunter auch welche mit hohen, glasklaren Stimmen. Zum Beispiel The Gathering, Nightwish mit Anette Olzon (wobei diese oft dazu neigt einfach zu schreien), Delain (sowohl mit Charlotte Wessels als auch mit Anne Invernizzi), Lacuna Coil, Krypteria
     
  8. Miss Penny Lane

    Miss Penny Lane Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    25.07.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.08   #8
    @Vali: Ja, da hast Du schon Recht - mit Opernmetal kann man mich leider jagen und meine Bandmitglieder auch ;-) Das beschert denen regelrechten Ohrenkrebs, wenn ich mal in die Kopfstimme gelange...
    Wir machen eben etwas härteren Metal à la Arch Enemy (deren Frontfrau lustigerweise auch ausschließlich growlt, da sie ihre Gesangsstimme zu clean findet).
    Nun ja, werde mich dann wohl mal nach Gesangsunterricht umschauen um wenigstens kraftvoller zu klingen (hab hier ja schon von so "Wundermittlen" wie mit Stütze singen etc... gelesen).

    Finde es allerdings interessant, dass die meisten dreckig singenden Sänger wohl "nur" eine Technik einsetzen um so zu klingen.
    Ist das bei dieser Dame (siehe vor allem Refrain 1:48) hier auch der Fall?

    http://www.youtube.com/watch?v=vWZoqoe1zrs

    Die soll allerdings auch Alkoholikerin sein...
     
  9. Tanita

    Tanita Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    4.05.12
    Beiträge:
    399
    Ort:
    Rhein-Sieg-Kreis
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    370
    Erstellt: 08.06.08   #9
    Hi,

    dat Mädel im Video hat meiner Meinung nach sowieso schonmal eine tiefere Stimme.

    Das extreme Anzerren klingt für mich allerdings eher nach untechnischem Schreien als nach kontrolliertem Growlen. Aber das kann natürlikch auch an der Klangqualität liegen.

    Gefällt mir aber trotzdem.

    LG
    Tanita (die auch ein glockenhelles Stimmchen hat und manchmal immer noch lieber ne Rockröhre hätte - you're not alone ;) )
     
  10. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 08.06.08   #10
    Du wirst in höheren Lagen nicht drum herumkommen, einen gewissen Kopfstimmanteil einzusetzen; ansonsten würdest Du die isolierte Bruststimme hochziehen müssen, und das könnte Dir die Stimme über kurz oder lang zerschiessen. Also ist die sogenannte mixed voice das Mittel der Wahl.... und über entsprechende Resonanznutzung kannst Du auch ungefähr den Sound erreichen, den Du dir vorstellst.

    Das kann auf jeden Fall nicht verkehrt sein ! Und vielleicht druckst Du für Deine Bandmitglieder mal was aus oder erklärst ihnen was ;) Viele Instrumentalisten haben von der Gesangsstimme keine Ahnung und erwarten oft Dinge, die einfach nicht machbar sind.... ein bisschen Aufklärung ist da manchmal ganz hilfreich für alle Seiten.

    Puh... für mich sieht sie eher aus, als wäre sie auf Heroin... anyway, es gefällt mir ganz gut, aber ich denke nicht, dass sie das, was sie da macht, allzulange machen kann. Es klingt leider fürchterlich ungesund, und "Technik" höre ich da keine - aber sie drückt sich eben so aus und der Song soll so klingen. Von daher ist es völlig legitim, wenn sie so singen will. Wobei wir aber wieder bei der Frage wären: was soll meine Stimme leisten, wie lange soll sie halten, will ich meinen Stimmumfang behalten... alles nicht so einfach.
    schöne Grüße
    Bell
     
  11. Miss Penny Lane

    Miss Penny Lane Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    25.07.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.08   #11
    Die singt (und säuft?), soweit ich weiß immer noch. Manche sind halt einfach gesegnet...
     
  12. Miss Penny Lane

    Miss Penny Lane Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    25.07.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.08   #12
    So, hab natürlich meine Hoffnungen trotz allem nich aufgegeben und mich mal mit Skunk-Anansie beschäftigt, da deren Sängerin Skin ab´und an auch mal ganz schön dreckige Töne anklingen lässt und bilde mir ein, dass sich meine Stimme mittlerweile durch das ständige Nachsingen von deren Mucke (die eigentlich viel zu hoch für mich ist - ich bin ja nur ein mezzo-Sopran) auch schon ein wenig verändert hat, sodass ich manchmal schon zu dreckigeren Tönen komme, das nur leider noch nicht so richtig steuern kann...also ich werds weiter versuchen und euch auf dem laufenden halten :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping