Singende Keyboarder - Aufbau?

von therealpaddy, 18.08.07.

  1. therealpaddy

    therealpaddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    9.09.16
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    588
    Erstellt: 18.08.07   #1
    Soderle, nach mehrjähriger Abstinenz frisch zurück in der Tastenpraxis hab ich auch gleich erstmal meine erste Frage. Da ich neben dem Klimpern auch der Sänger meiner Band bin, habe ich heute mal rumprobiert, wie ich denn Keyboard, Mikro und die von mir bevorzugte Spielhaltung mit fast geraden Ellenbogengelenken (gesundheitliche Gründe, Ellenbogengelenke vertragen keine längere Anwinklung) unter den berühmten Hut kriege.

    Da ich dazu relativ weit weg vom Instrument stehen muss, hab ich den Mikroständer nun erstmal vor statt hinter dem Keyboard (natürlich ganz an der Seite) platziert und das Mikro hängt nun ca. 20-30 cm vor dem oberen Drittel der Tastatur. Macht sich ganz gut bisher - mal sehn, wie es sich im Laufe der Zeit noch abändert, vor allem wenn dann mal tiefere Tasten gebraucht werden (obwohl ich die untere Hälfte der Tasta lieber dem Saitenkollegen und seinem Instrument überlasse).

    Mir gehts jetzt weniger um meinen konkreten Fall, eher ums Gesamtbild:
    Wie siehts bei euch aus mit Keyboard(s) und Mikro?
     
  2. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 18.08.07   #2
    Mein Vorschlag:
    Mikrostativ an das linke oder rechte hintere Ende des Keyboards stellen, Höhe passend einstellen und per relativ flachem Galgen das Mikro Richtung Gesicht bringen. Vorteil: Du kannst mit einer Drehbewegung das Stativ zu dir hin und weg bewegen.
     
  3. therealpaddy

    therealpaddy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    9.09.16
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    588
    Erstellt: 18.08.07   #3
    hm yoa dachte ich mir auch. aber: der schwerpunkt ist dann doch recht weit vorn, finde ich. zumindest so lange, bis ich die strecke per schrägständer fürs key kürzen kann. da hab ich bedenken, was die stabilität angeht.
    und wie gesagt, ich muss ein stück hinter... auch weil ich die erste zeit immer mal runter schauen muss.
     
  4. Limited

    Limited Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    20.07.13
    Beiträge:
    420
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    76
    Erstellt: 19.08.07   #4
    Um die Stabilität musst du dir keine Gedanken machen, solang das Stativ noch funktionsfähig ist. Ich mach das genauso wie andi85 es vorgeschlagen hat und das funzt problemlos:
    Stativ dicht hinters Keyboard, auf Höhe des Keyboards den Galgenwinkel bringen und die restliche Distanz zum Mund mit dem Galgen überbrücken.

    Bei manchen Keyboardständern werden auch direkt passende Mikrostativ-AddOns angeboten. Wenn Du so einen hast und etwas Geld investieren kannst, lässt sich z.B. folgendes an einen Ultimate Apex schrauben:

    http://www.musik-service.de/Ultimate-APEX-MIC-480-Mic-Boom-prx1992de.aspx

    edit: Ou, ich hab im Geiste Ellenbogengelenke mit Handgelenke vertauscht. Wenn du wirklich so weit weg von der Tastatur musst, solltest du den Mikroständer u.U. am Keyständer oder am Boden fixieren (Gaffa), um ihn etwas unempfindlicher gegen Erschütterungen zu machen. Ansonsten einfach nebendran stellen, auch wenn das vielleicht nicht das optisch schönste ist.

    btw: Hast du eigentlich schonmal dran gedacht, so einen schrägen Keysständer zu verwenden (tilted stand) bzw. nen anderen Ständer dazu zweckzuentfremden? Da wird das Ellenbogengelenk fast durchgestreckt, das Keyboards ist aber trotzdem nah am Körper und die Mikroplatzierung ist somit flexibler.
     
  5. therealpaddy

    therealpaddy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    9.09.16
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    588
    Erstellt: 19.08.07   #5
    In Planung, aber wie es halt so mit der Kohle ist, muss ich erstmal so zurande kommen.
     
  6. emanuel

    emanuel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    21.10.16
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    170
    Erstellt: 20.08.07   #6
    Ich arbeite mit Kopfmik.
    positiv:
    - Bewegungsfreiheit
    - kein Mikroständer notwendig

    Negativ:
    - gewöhnungsbedürftiges Singen
    da Mikrofonierung ( Mund-Micro-Abstand während dem Singen verändern) nicht möglich ist.
     
  7. therealpaddy

    therealpaddy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    9.09.16
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    588
    Erstellt: 22.08.07   #7
    Ich hab das jetzt die letzten zwei Tage im Proberaum mal ausprobiert mit dem Galgen von vorn unten. Scheint ganz gut zu sein. Und so wie der Eindruck ist, wird der Schrägständer wohl doch innerhalb von 14 Tagen da sein :great:
     
  8. BowlingX

    BowlingX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    8.08.16
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 23.08.07   #8
    Hi,
    ich empfehle kabellose Mikrofone, ich verhederre mich immer mit dem Mikrofonkabel => Resultat: im laufe des Gigs verschiebt sich mein Oberkörper immer weiter über mein Keyboard :D.
    David
     
  9. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 23.08.07   #9
    ich kapiers einfach nicht - wo steht das Mikrostativ und wie? Kannst Du mal ein Foto machen? Danke!
    ciao,
    Stefan
     
  10. therealpaddy

    therealpaddy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    9.09.16
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    588
    Erstellt: 23.08.07   #10
    Jetzt erstmal wie in Post 2, nur nicht seitlich sondern mittig. Warum das häufig seitlich gemacht wird, versteh ich bisher nicht ganz.

    Bild sollte angehängt sein, Größenverhältnisse sind natürlich sehr realistisch ^^
     

    Anhänge:

    • keys.bmp
      Dateigröße:
      75,7 KB
      Aufrufe:
      97
  11. keyfreak

    keyfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.15
    Beiträge:
    824
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    581
    Erstellt: 23.08.07   #11
    Ich stells an die seite vom keyboard damit ichs wegdrehen kann wenn ichs net brauch...
     
  12. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 23.08.07   #12
  13. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.405
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.045
    Kekse:
    35.067
    Erstellt: 23.08.07   #13
    Mal abgesehen von dem Sicherheitsrisiko bei Siggi ... :p
    Ich habe auch lange mit mir gehadert, von wegen Kopfbügelmikro. Hab jetzt ein AKG420, das auch noch drahtlos, was nicht zwingend sein muss. Supersound, keine Probleme von wegen mit dem Abstand zum Mikro arbeiten (muss man halt mal selber ausprobiert haben, bis man's einsieht). Der Sound vom AKG ist super, Rückkopplungsprobleme hab ich null (es sei denn ich lehne mich zu meiner Monitorbox runter :o), die Bewegungsfreiheit ist perfekt. Habe mir allerdings noch nen einfachen Röhrenvorverstärker davorgeschaltet (Behringer für 40EUR - tut's völlig), der steht auf meinem Keyboard, immer griffbereit, mit dem Zweck, den Lautsstärkeregler in greifbarer Nähe zu haben.
    Ein zusätzlicher Vorteil für mich ist, dass ich ab und zu auch Gitarre spiele und auch dann Backings mache. Ich brauche dafür kein extra Mikro auf der Bühne zu plazieren, brauch auch dann nicht hinterm Keyboard zu stehen, sondern kann so wie ich bin die Gitarre umschnallen und loslegen.
    Soltlet Ihr mal probieren. Ich bin absolut überzeugt von dieser Lösung!
     
Die Seite wird geladen...

mapping