SM58 mit anliegender Spannung am Metalkorb ?

von jattle, 09.12.06.

  1. jattle

    jattle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    417
    Erstellt: 09.12.06   #1
    Hallo, ich wusste nicht wo ich diesen Thread am besten reinschreib, denn ein reines Technikforum hab ich nicht gefunden. Da es sich aber um das Mikrofon handelt dacht ich mach ich es hier rein.
    Und zwar geht es um folgendes:
    Ich habe ein SM58 und das über den Mikrofoneingang meiner alten Stereoanlage angeschlossen. So weit kein Problem funktioniert alles einwandfrei. Doch wenn ich nun meinen Röhrenverstärker (VOX AC-30) im gleichen Zimmer anschließe und spiele, dann steht plötzlich der Metalkorb des Mikros unter Spannung. Jedes mal wenn man den Metalkorb mit irgendwas berührt bekommt man einen Schlag, ähnlich einer elektrostatischen Aufladung, nur stärker.
    Weiß jemand woran das liegen könnte ? Betreibe ich das Mikro ohne dass ich nebenher mit der Gitarre über meinen Röhrenverstärker spiel funktinoiert alles recht gut.
     
  2. captain future

    captain future Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    388
    Erstellt: 09.12.06   #2
    hast du beide geräte an der gleichen steckdose?

    das ganze klingt eher stark nach einer defekten leitung im stromkreis. (tippe mal auf die erdung). ob das von einem deiner beiden geräte oder der steckdose ausgeht kann man aus der ferne schlecht beurteilen.

    mit dem mikro hats mal eher nix zu tun.
    aber wenn du einen voltmeter hast solltest du mal den mikro-eingang auf die spannung messen was da rauskommt.
     
  3. jattle

    jattle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    417
    Erstellt: 09.12.06   #3
    Die beiden hängen im gleichen Zimmer an der gleichen Sicherung, demnach auch an der gleichen Steckdose, da die Leitung von Steckdose zu Steckdose immer weitergeführt wird.

    Meinst ich soll einfach mal messen ob aus der Leitung praktisch was raus kommt ? Ja dann werd ich das mal machen.
    Wie könnt ich die Erdung überprüfen ob die noch vorhanden ist ?
     
  4. NoNameLeft

    NoNameLeft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    11.01.07
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    81
    Erstellt: 09.12.06   #4
    Einfach mit einem Voltmeter die Spannung zwischen Erdungsleiter der Steckdose und etwas wirklich geerdetem messen. Das wäre z.B. der Wasserzufluss in's Haus, Gasleitungen (wenn nicht mit isolierendem Lack gestrichen, dan kannst dann lange messen) oder ein langer Kupferstab der vielleicht zufällig im Boden rumsteckt :).
    Dabei ist gewisse Vorsicht geboten, die 230V an der Phase sind schon schmerzhaft und können einen auch für immer umhauen.

    Grundsätzlich muss ein Mikrogehäuse ein Potential von 0V gegen Erde haben und sollte deshalb auch geerdet sein. Ist das nicht der Fall ist die Erdung fehlerhaft und es besteht u.U. ersnthafte Gefahr. Es gibt Fälle wo Gitarristen auf der Bühne durch einen Stromschlag gestorben sind, mit sowas ist nicht zu spassen.
    Bei einem Haus könnte vielleicht der Erdungsstab korrodiert sein und einen zu hohen Wiederstand haben sodass der nötige Ausgeleich nichtmehr erfolgen kann.

    Wie ist den die elektrische Installation und vor allem die Erdung in dem Haus ausgelegt? Ist die Steckdose mit einem FI gesichert?
     
  5. jattle

    jattle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    417
    Erstellt: 10.12.06   #5
    Hallo, so ich habe gestern mit meinem Vater alles mögliche durchgemessen. Doch erst zu Erdung. Also Erdung ist an sich vorhanden, FI gesichert sind die Steckdosen auch. Das Haus an sich ist ziemlich neu, also korridiert sein dürfte die Erdung auch noch nicht. Allerdings ist die Stereoanlage nicht mit einem Schuko Stecker angeschlossen, sondern nur mit einem 2 poligen. Doch ich denke an der Erdung an sich liegt das nicht, außer ich verstehe etwas falsch. Folgendes hab ich gestern herausgefunden.

    Ich bekomme den Stromschlag nur wenn ich die Saiten meiner Gitarre brühre und gleichzeitig das Mikrofon. Stehe ich auf dem Boden und berühre nur das Mikro, dann passiert nichts. Die Seiten meiner Gitarre sind wegen brummeinstreuungen mit der Masse des Signalweges verbunden, also mit der Abschirmung.
    Erschreckenderweise musste ich feststellen, dass zwischen den Gitarrensaiten und dem Mikro eine Wechselspannung von 90Volt anliegt. Bei 2 poligen Steckern bringt es ja manchmal etwas wenn man die Stecker rumdreht. Leider war dies nicht der Fall. Die Wechselspannung hatte sich sogar auf 160Volt erhöht. Was noch festzustellen war, ist dass die Spannung auch anlag wenn der Gitarrenverstärker ausgeschalten war. Außerdem hat sich die Spannung jedes mal erhöht um so mehr elektrische Geräte ich in dem Zimmer angeschalten habe. Rein nur mit Verstärker der Stereoanlage und ausgeschaltetem Gitarrenamp lag die Spannung bei 27Volt. Kam der Amp hinzu dann bei ca. 60Volt, schaltet man den cdplayer noch an waren es 90Volt. Das es am Gitarreamp liegt glaube ich nicht, denn auch mit meinem anderen Gitarrenamp war das Potentialgefälle vorhanden.
    Der erste Amp war in Vollröhrenbauweise und der 2. Amp rein Transistor.

    Hat jemand eine Idee ?
     
  6. jattle

    jattle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    417
    Erstellt: 10.12.06   #6
    Und noch etwas hab ich herausgefunden. Es muss irgendwas mit der Kombination Stereoanlage - Mikro zu tun haben. Die Gitarre selbst steht nicht unter Spannung.
     
  7. Bluesmann

    Bluesmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    25.02.07
    Beiträge:
    60
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 10.12.06   #7
    Ich vermute, dass Dein Problem der 2-polige Stecker der Anlage ist. Denn dadurch ist Deine Anlage und somit auch das Mikro überhaupt nicht geerdet ! (2-polig = Strom und Nullleiter - nix Erde !).
    Für eine Lösung habe ich leider zu wenig Ahnung, da müsste mal einer der anwesenden Techniker was zu sagen ...:confused:
     
  8. jattle

    jattle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    417
    Erstellt: 10.12.06   #8
    Ich werde heute bei der Bandprobe das ganze mal mit einer geerdeten Anlage versuchen. Mal schauen was da raus kommt.
     
  9. jattle

    jattle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    417
    Erstellt: 10.12.06   #9
    Bei der Bandanlage war alles normal. In dem Fall bleibt eignetlich nur noch die eine Möglichkeit dass es an der fehlenden Erdung der Stereoanlage liegt, oder seh ich das falsch ?
     
  10. Airport

    Airport Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.06
    Zuletzt hier:
    27.09.11
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Bei München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 10.12.06   #10
    jo,das hat oben ja shconmal jemand festgestellt!
     
  11. NoNameLeft

    NoNameLeft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    11.01.07
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    81
    Erstellt: 10.12.06   #11
    Nein absolut richtig, wie schon gesagt wurde wird das der Grund sein. An sowas hab ich natürlich nicht gedacht, hab angenommen dass hier wie bei Amps usw. Schukostecker verwendet werden.
     
  12. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 10.12.06   #12
    nunja aber trotz allem darf da keine spannung anliegen.
    wenn eine anlage keine erdung hat, sollten sowieso keine 90 volt anliegen. ich denke das hier auch noch ein messfehler vorliegt.

    das mirko wird mit klinke angeschlossen? vileicht da mal rummessen wo der strom her kommt.
     
  13. jattle

    jattle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    417
    Erstellt: 11.12.06   #13
    ja das mikro wird mit klinke angeschlossen. Einen Messfehler schließe ich aus, da ich das Stromnetz gemessen habe und es richtig angezeigt wurde.
     
  14. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    361
    Kekse:
    8.591
    Erstellt: 11.12.06   #14


    Hallo Jattle,

    solche Probleme werden immer durch Massefehler verursacht.

    Da Deine Stereoanlage nur einen 2 poligen Stecker hat kannst Du noch folgendes probieren. Ziehe ein draht vom gehäuse der Stereoanlage (ich hoffe mal dass es kein Plastikbomber ist) zu dem Schutzkontakt der Netzdose.

    Ansonsten kannst Du probieren den Netzstecker umzudrehen.

    Checke die erdung von dem Giattenamp - also aufschrauben und die Kabel testen. Alle Schutzkontakte dürfen nicht korrodiert sein.

    Wie schließt Du das Mikro an. Mit einem Adapterkabel XLR-Mono Klinke?

    Grüße
     
  15. Airport

    Airport Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.06
    Zuletzt hier:
    27.09.11
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Bei München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 11.12.06   #15
    also ich als laie würde mich nicht trauen einen draht von der anlage an die netzdose zu machen,auch nicht wenn das angeblich ungefährlich ist!falls dud as machen willst,sei bitte vorsichtig :)!!!!!!!!!!!!
     
  16. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 11.12.06   #16
    An einem Gerät, das Schutzklasse 2 entspricht, darf es da eigentlich nicht zu Problemen kommen.


    Da würde ich auch mal ansetzen.
    Sollte ja rein theoretisch Schutzklasse 1 sein.

    Messen: Widerstand Klinkenbuchse Masse (also außen) gegen Schutzleiter am Netzstecker bei ausgestecktem Amp.

    Weiterhin messen: Widerstand Masse Klinkenbuchse gegen (abgezogene) Lautsprecheranschlüsse.

    Vermute Masseproblem am Amp.
     
  17. jattle

    jattle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    417
    Erstellt: 11.12.06   #17
    ich werd es mal ausprobieren, ein bisschen kenn ich mich schon aus ;-)
    Beim Umdrehen des 2 Poligen Steckers hat sich die Spannung auf 160 Volt erhöht.
    Gitarrenamp ist getestet, da steht die Erdung. Ebenfalls liegt an der Gitarre KEINE Spannung an.
    Das Mikro ist ein Kabel, auf einer Seite ein XLR Stecker und auf der anderen Seite des Kabels eine Monoklinke. Ist ein gekauftest Kabel, also nichts selbst gebastelt ;-)

    So dann sag ich hiermit schonmal DANKE an euch allen. Ihr habt mir bisher sehr geholfen :-)

    PS: Der Amp ist ein 2 Monate alter Vox AC-30 CC2 und der funktioniert wie gesagt einwandfrei und an der Gitarre liegt KEINE Spannung an. Ich habe ja schon das Mikro gegen die Erdung gemessen und da liegt eine Spannung an.
     
  18. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 11.12.06   #18
    wie ist die mono klinke verlötet? masse mit 0 verbunden? könnte es vieleicht auch daran liegen?

    also falls du eine erdung legst, nimm ein schuko stecker und lass +/- einfach weg.
     
  19. jattle

    jattle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    417
    Erstellt: 11.12.06   #19
    japp so wie ich das sehe ist masse mit 0 verbunden, also wenn man das kabel durchmisst. Allerdings hab ich es auch mit einem Stereoklinkenkabel versucht, da gabs das gleiche Resultat.

    Jepp danke für den Tip mit dem Stecker, werd ich machen
     
  20. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 11.12.06   #20
    häng mal den amp und die stereoanlage über einen mehrfachstecker an ein und dieselbe steckdose. Das hat das gleich problem in unserem proberaum beseitigt.

    viele grüße
    moritz
     
Die Seite wird geladen...

mapping