Snare, aber welche Größe?

von cAstor123, 03.11.05.

  1. cAstor123

    cAstor123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Herne
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 03.11.05   #1
    Ich spiele seit einem halben Jahr Schlagzeug und würde mir gerne anfang nächsten Jahres, vielleicht auch etwas später, je nachdem wieviel Kohle ich dann habe, eine neue Snare kaufen, da mir meine jetzige von Stagg nicht so gut gefällt.
    Ich spiele hauptsächlich Rock/Punkrock, und Frage mich welche Kesselgrösse ich da nehmen soll. Sie soll halt laut und nicht zu hell klingen.

    Was spielt ihr für Snaredrums?
     
  2. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 03.11.05   #2
    Für laut und nicht zu hell halt einfach eine Snare ab 6,5" Tiefe. Eventuell auch 7 oder 8 Zoll. Flachere Snares, wie ne 5,5" kann man schon tief stimmen, aber sie klingt dann nicht so fett, wie ne tiefere. Das würde ich mir nicht antun. Außerdem kannst du eine tiefere Snare auch mal besser höher stimmen, als ne flache, tief.
    Allerdings solltest du schon wissen, welchen Sound du haben willst. Öfters hört man ja in Punk auch mal die höher bis ganz hoch gestimmten, flacheren Snares mit eher funky Klang. Muss jeder für sich wissen. Mit "laut" und "tief" klingend hast du ja schon ne ganz gute Vorlage für ne tiefe Snare gegeben. Allerdings wollte ich das andere mal erwähnt haben. ;-)

    Ich selber spiele eine 6,5" tiefe Stahl Snare die ich in mittlerer Stimmung spiele, damit genügend knackigen, aber auch funkigen Sound bedienen kann. Damit spiele ich eigentlich jede Musikrichtung.
    Und dann habe ich eine 5,5" Holzsnare, die ist etwas höher gestimmt und damit würde ich z.B. kein Punk, guten alten Hardrock oder Metal spielen, sondern damit bediene ich die eher progressive Sparte, wo ja im Prinzip alle Klänge möglich sind. ;-)
    Aber ich hatte auch schon ne 8" tiefe Snare und ich kann nur sagen, dass man damit auf jeden Fall variabler ist, als mit ner flachen. Allerdings kommt das halt auch stark auf das einzelne Modell und die Qualität an.
     
  3. MM

    MM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.05
    Zuletzt hier:
    26.04.12
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.05   #3
    Ich mag einen hellen, durchsetzungsstarken Snare-Sound.
    Deshalb spiele ich eine 5" tiefe Stalsnare.
    Zusätzlich zur Kesseltiefe der Snare solltest du auch darauf achten, aus welchem Material
    dieser ist. Ich würde dir auf jeden Fall einen Kessel aus Holz empfehlen.
    Da gibt es zwar auch krasse Unterschiede (Birke, Linde, Mahagoni....)
    Aber da solltest du Testen gehen.
     
  4. cAstor123

    cAstor123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Herne
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 05.11.05   #4
    Ich hatte auch an einen Holzkessel gedach. Ich glaube auch, dass eine richtig tiefe snare nicht so wirklich das ist, was ich will. Ich will eigentlich nur, das die nicht so komisch klingt wie meine ;) die schallt nämlich so komisch hell, ich habe keine ahnung wie ich das beschreiben soll, aber ein Beispiel für einen Snareklang, den ich mir wünsche, wäre der Snareklang bei den Bands Pennywise, Lagwagon oder Rise Against. So ungefähr hätte ich gern meine Snare :) Ich weiss dass die Drummer von Lagwagon und Pennywise Pork Pie Drums spielen und die sind auch aus Holz. Ist Maple Ahorn oder was ist das für ein Holz?
    Weiss zufällig jemand, was besagte Schlagzeuger für eine Kesseltiefe spielen, oder Drummer deren Snaredrum ähnlich klingt.
     
  5. !mhm!

    !mhm! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.05
    Zuletzt hier:
    21.07.13
    Beiträge:
    815
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    138
    Erstellt: 05.11.05   #5
    bevor du dir gleich eine neue (gute und dann wohl auch teuere) snare holst, würde ich dir raten erstmal neue felle zu holen (bsp. remo) schlag- und resofelle.
    und dann kleb z.B. mal ein stück gaffa klebeband an den rand der snare, oder noch besser sind solche ringe (wie remo's "RemO's :rolleyes: ).
    dadurch werden die obertöne etwas abgedämpft, und dann schallt sie nicht mehr so hell, und klingt vielleicht garnicht mal so schecht.
     
  6. VOXplayer

    VOXplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.05
    Zuletzt hier:
    27.08.15
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    73
    Erstellt: 05.11.05   #6
    Die Spaun Snares von Lagwagon und Pennywise werden zu 90% Keller Ahorn sein.

    ich habe unzählige Lagwagon Live Videos... ich schau mal kurz rein und sag Dir was über die Tiefen.



    Bis gleich


    ...


    [edit]


    Schwer zu erkennen auf den Videos. Ich denke aber 5er oder max. 6,5er Tiefen


    ...
     
  7. cAstor123

    cAstor123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Herne
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 07.11.05   #7
    Vielen Dank für die Mühe, hast du zufällig noch Drumtabs zu "Wind in your sail"?
     
  8. santa

    santa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.05
    Zuletzt hier:
    15.01.12
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.05   #8
    Drumtabs: >>hier<<
    nicht immer suchen lassen sondern selber mal suchen ^^
     
  9. cAstor123

    cAstor123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Herne
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 07.11.05   #9
    Danke für die Mühe, aber von den Seiten habe ich schon unzählige ausprobiert und leider nirgends drumtabs zu "wind in your sail" gefunden :)
    Sonst hätte ich soch niemals danach gefragt/suchen lassen ;)
     
  10. santa

    santa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.05
    Zuletzt hier:
    15.01.12
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.05   #10
    Hm.. ok ein Versuch wars wert :D
    Dann blibt dir wohl nix anderes übrig als selber zu hören was du spielen musst, und es reißt dir ja auch keiner dein Kopf ab, bloß weil du mal ein Fill-In nicht richtig spielst oder so.. :twisted:

    weihnachtsmann
     
  11. black metal drummer

    black metal drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.03
    Zuletzt hier:
    21.10.14
    Beiträge:
    2.030
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    138
    Erstellt: 13.11.05   #11
    Es muss nicht immer an der Größe liegen. Meine 14*6,5 Holzsnare klingt eher hoch und knallig. Das liegt aber an dem dicken Kessel. Probier einfach verschiedene Größen und Materialien aus.
     
  12. .marc.

    .marc. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    230
    Erstellt: 13.11.05   #12
    also wenn du im punkbereich spielst is eine mit wenig tiefe zu empfehlen. die sind vom sound her kurz und knackig. also da bekommste keinen ordentlichen druck raus, aber is eben für den bereich normal. am besten gehst du mal in einen laden und testet mal ein paar dinger durch... :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping