Snare hits

von mr.toology, 08.03.04.

  1. mr.toology

    mr.toology Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    5.07.04
    Beiträge:
    12
    Ort:
    schwerin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.04   #1
    hallo erstmal,ich mal mal ne frage(schon wieder),ich möchte gerne wissen auf welche art ich die snare schlagen kann,ich kann bisher die "normalen"schläge,rim-shots,aber ich weiß nicht wie ein "ghost stroke",oder rim-knock funktioniert.gibt es noch mehr arten???
     
  2. black metal drummer

    black metal drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.03
    Zuletzt hier:
    21.10.14
    Beiträge:
    2.030
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    138
    Erstellt: 08.03.04   #2
    Ghost Notes sind zwischen Schläge zwischen den regulären Schlägen auf z. B. 2 und 4. Man spielt sie um einiges leiser als die Hauptschläge. Ach und bitte nicht übertreiben mit den Zwischenslägen, sonst wirkts kitschig.


    Beim Rim Knock legst du den Stick quer über die Snare, wobei das dickere Ende nicht direkt am Rand kleben sollte. Dieses Ende bleibt continuierlich auf dem Fell, wärend du die Stockspitze anhebst und die Schulter auf den Rim fallen lässt.
     
  3. Gaylord Birch

    Gaylord Birch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.03
    Zuletzt hier:
    9.10.06
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    396
    Erstellt: 08.03.04   #3
    Normalerweise spielt man einen rim click (so heißt das wirklich) nicht mit dem oberen Teil des sticks, den man auch zum regulären Spiel verwendet, sondern mit der unteren Seite. Man muss ihn halt rumdrehen. Außerdem lässt man den stick nicht bloß auf den rim fallen, sondern schlägt ihn ausreichend druckvoll mit einer Bewegung des linken Handgelenks 'in den rim'. Dabei ist es wichtig, die linke Hand nicht einfach nur lose auf dem Fell liegen zu haben, sondern sie nach unten, in's Fell, zu drücken.

    Ghostnotes werden nichtmal richtig geschlagen, sie werden gewissermaßen nur 'gehaucht'. Und was daran kitschig sein soll, weiß ich beim besten Willen nicht.
     
  4. black metal drummer

    black metal drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.03
    Zuletzt hier:
    21.10.14
    Beiträge:
    2.030
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    138
    Erstellt: 09.03.04   #4
    Man kann den rim Click auch genau so gut mit der Schulter des Sticks spielen. Außerdem ist man so flexibler, da man schneller zwischen normalen Strokes und Clicks hin und her wechseln kann.
     
  5. Gaylord Birch

    Gaylord Birch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.03
    Zuletzt hier:
    9.10.06
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    396
    Erstellt: 09.03.04   #5
    Klar kann man, aber er klingt dann einfach bescheidener. Und die Kunst ist ja, den stick vor und nach clicks schnell herumzudrehen und nicht, ihn aus Faulheit oder technischem Unvermögen in der Ausgangsstellung zu belassen.
     
  6. black metal drummer

    black metal drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.03
    Zuletzt hier:
    21.10.14
    Beiträge:
    2.030
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    138
    Erstellt: 09.03.04   #6
    Also bei mir klingt es so nicht schlecht.
    Wenn du Doppelschläge bestehend aus einem Rim Click und nem normalen Strocke so gut beherrscht, dass du dazwischen noch den Stick drehen kannst, musst du ja wirklich gut sein.
     
  7. Schneeregen

    Schneeregen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.04
    Zuletzt hier:
    25.04.04
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.04   #7
    er hat nie behauptet, dass er es kann ;) aber wer weiss, wer weiss...ich kann es zumindest nicht so gut, bei mir endetet es in einem taktlosen rumgehample :oops:
     
  8. Atomfrosch

    Atomfrosch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    13.05.06
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    247
    Erstellt: 09.03.04   #8
    Wenn man einen open roll spielt, schlägt bzw. presst man die Sticks weiter am Rand auf die Snare, da sie da ein anderes Reboundverhalten haben. Ich weiss nicht, ob es dafür auch eine spezielle Bezeichnung gibt. Gehört hab ich noch keine.

    Ich frage mich überhaupt, wie ein Rhytmusinstrument kitschig klingen kann.
     
  9. GrooveMachine

    GrooveMachine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    23.11.04
    Beiträge:
    97
    Ort:
    Tirol - Ibk
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.04   #9
    Mike Portnoy hält den stick in der linken hand immer Verkehrt. er meint dass dadurch die snare besser klingt... :rolleyes:
     
  10. Gaylord Birch

    Gaylord Birch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.03
    Zuletzt hier:
    9.10.06
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    396
    Erstellt: 09.03.04   #10
    Ich ertappe mich auch manchmal dabei, wenn ich straighte backbeat Sachen spiele, den stick links die ganze Zeit andersherum zu halten. Der Sound ist halt satter.
     
  11. black metal drummer

    black metal drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.03
    Zuletzt hier:
    21.10.14
    Beiträge:
    2.030
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    138
    Erstellt: 09.03.04   #11
    Also ich spiele meine Sticks nie verkehrt herum. Die kurze Verjüngung macht mir den Sound fett genug.
     
  12. mr.toology

    mr.toology Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    5.07.04
    Beiträge:
    12
    Ort:
    schwerin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.04   #12
    cool,cool,cool...geile sache,ich werd es ma gleich inner nächsten probe ausprbieren,mir ist aber noch eines aufgefallen was ichvergessen hab,den left-bzw.ricgt-handed flam(z.b.bei "sleep now in the fire" hört man es am anfang...usw.),da muss man die sticks zusammen auf die snare schlagen,nur das der eine zuerst auftrifft und kurz danach der nächste stick...
     
  13. rettl

    rettl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    1.11.06
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.04   #13
    stimmt net ganz, ich glaub ich hab irgendwo mal glesen dass der portnoy ( genuso wie der NICKO MCBRAIN) einfach ein signature model spielt, des bei beiden Enden so endet wie ein normaler stick am hinteren ende..
    denk ich... also beim im drummer bin ich mir sicher aber ich denk der portnoy auch
     
  14. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 09.03.04   #14
    Ät Rettel:

    Meinst du einen Stick, der vorne genauso dick ist, wie hinten? Also durchgehend die gleiche Dicke/Durchmesser hat?
     
  15. black metal drummer

    black metal drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.03
    Zuletzt hier:
    21.10.14
    Beiträge:
    2.030
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    138
    Erstellt: 09.03.04   #15
    Die Hand die den Vorschlag spielt holt hierbei nur ziemlich gering aus. Wobei die Hand welche den Hauptschlag verursacht gescheit zuschlägt.
     
  16. allebeide

    allebeide Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    30.04.11
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    57
    Erstellt: 10.03.04   #16
    Stimmt, ich hab mir grad ein Video von Mike Portnoy angeschaut. In der linken Hand hat er einen Stick, bei dem beide Enden gleich sind. In der rechten hat er allerdings einen "normalen" Stick.
    Nun frag ich mich, warum er nur mit der linken Hand dieses Modell spielt. Er spielt ja auch oft mit beiden Sticks auf der Snare. Dann klingt der Snare-Sound bei jedem Stick wieder gleich, oder wie?
    Ich glaube nicht, dass er dann mit der linken Hand weniger hart spielt, damit es sich wieder ausgleicht.
    Muss man das verstehen?
     
  17. Thornscape

    Thornscape Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.15
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.04   #17
    Geht doch einfach mal zu Mike auf die Seite, er hat sich doch so viel Mühe mit dem FAQ gemacht. Und wenn man dort ein bisschen sucht stößt man auch schnell auf die Frage, warum er denn den linken Stick immer anders herum in der hand halte. Seine Antwort lautet einfach, dass es so einen fetteren Snareklang bekommt, den er persönlich mag.
     
  18. allebeide

    allebeide Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    30.04.11
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    57
    Erstellt: 10.03.04   #18
    aber eben nur in der linken Hand. Das heißt, wenn er die Snare mit beiden Sticks spielt, hört sich der Sound so an:

    normal, fett, normal, fett, normal, fett, normal, fett, ...

    :?:
     
  19. allebeide

    allebeide Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    30.04.11
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    57
    Erstellt: 10.03.04   #19
    Auf dem Video sieht man, dass die beiden Enden des Sticks in der linken Hand gleich sind.
     
  20. drum_machine

    drum_machine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.04
    Zuletzt hier:
    23.09.08
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.04   #20
    Rim Shot: Du erwischst gleichzeitig Den Snarering und das Fell. Ergibt einen kräftigen, knackigen Sound. (So spiele ich zu 99%)
    Rim Click: Du legst deinen Stick auf deine Snare, so kannst du ihn mit deiner Hand auf den Ring "klopfen", wobei das eine Ende des Schlegels auf dem Fell liegen bleibt, dass andere seitlich herausschaut.

    Ansonsten noch viele kleine Spielereien, vor allem aus technischer Sicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping