"So spielen Sie Bar-Piano frei und ohne Noten"

von anbeck, 27.10.04.

  1. anbeck

    anbeck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    28.06.06
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 27.10.04   #1
    Hallo,

    ich überlege mal wieder, mir das Buch "So spielen Sie Bar-Piano frei und ohne Noten" von Simon Schott zuzulegen. Die Amazon-Rezensionen hören sich ganz gut an, und es wurde auch mehrfach hier empfohlen, teilweise sogar recht militant ;-))

    Aber zum Inhalt des Buches konnte ich nicht viel finden. Wie ist es aufgebaut? Könnte jemand kurz eine Kapitelübersicht geben?

    Ist es Ziel dieses Buches, daß man am Ende die angesprochenen "Schlager" anhand von Akkord-Angaben notenfrei nachspielen kann, oder eignet es sich einfach als Improvisation- und somit als Kompositionslehrbuch?

    Danke für jedes Stück Info,
    Andre
     
  2. emanuel

    emanuel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    21.10.16
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    170
    Erstellt: 27.10.04   #2
    Hallo Andre

    Dieses Buch habe vor 7Jahren gekauft. Ich konnte absolut gar nichts damit anfangen.
    frei und ohne Noten steht drauf, absolut unwahr, es hat den falschen Titel. Als Lernbuch überhaupt nicht zu empfehlen. Auch ist das Level von anfang an extrem hoch, sehr hoch. Sein Pianospiel auf der CD gefällt mir auch nicht.

    Ich denke, "1000Tipps für Keyboards" kann dir viel mehr bieten, wie man mit Akkordsymbolen Harmonien usw. umgeht, und und und.....

    sorry Gruess emanuel
     
  3. markus85

    markus85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.04
    Zuletzt hier:
    4.04.12
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 27.10.04   #3
    n guten Abend,

    zu "So spielen Sie Bar-Piano frei und ohne Noten" kann ich dir leider nichts sagen, aber das Buch "1000 Tips für Keyboards" ist echt gut.

    Da steht so ziemlich alles drin, was man grundsätzlich zum Spielen nach Akkorden wissen muss (angefangen bei der Akkordbildung, Skalen und Voicings bis hin zu konkreten Vorschlägen wie man die verschiedensten Musikrichtungen begleiten kann).
    Alles was da drin steht ist leicht zu verstehen und setzt keine großen Vorkenntnisse voraus.

    mfg

    Markus
     
  4. anbeck

    anbeck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    28.06.06
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 27.10.04   #4
    Die Sache ist die: Ich will ja gar nicht nach Akkorden spielen. Ich will eher Tipps, wie man komplett frei etwas spielen kann, das sich als Bar-Hintergrund (oder für den Fahrstuhl ;-) ) eignet. Also quasi improvisierte "Hintergrundmusik".

    Ich nehme an, daß das Buch auch da nichts taugt, oder? Wie sehen Eure "Keyboard-Tips" da aus, oder was gibt es sonst noch?

    Andre
     
  5. Topi8712

    Topi8712 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    21.08.14
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.04   #5
    Hallo zusammen,

    ich hab beide Bücher zu hause..
    Das Barpianobuch ist zwar "nett", doch du lernst eher, wie man verschiedene stücke auswendig lernt. dazu teilt simon schott die bekannten stücke (zb. just a gigolo) in verschiedene elemente ein, die man "angeblich" beliebig kombinieren kann. Der Hacken ist, dass man auf ca. 7 Stücke beschränkt ist und keinerlei Theorie-hintergrundwissen dazu hat.

    1000 Tipps für Keyboard hingegen ist ein Buch, mit dem man mehr anfangen kann, die absolut beste Alternative ist es jedoch nicht, da wirklich vom urschleim angefangen wird, zb. Notenlesen ;)

    Ich kann nur immer Mark Levines "Jazzpiano-Buch" empfehlen, das ist ein Standartwerk und zudem noch abwechslungsreich.
    Mit dem Kauf der beiden oberen Bücher hatte ich gehofft, mir die Theorie zu ersparen, bzw. "Nebenbei" zu lernen, doch das klappt nicht. Wenn man sich nicht 100%ig auf die Theorie konzentriert, schafft man das Praktische immer nur unzureichend ;)

    Also
    Gruß
    Tom
     
  6. Cmon_

    Cmon_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    1.04.07
    Beiträge:
    63
    Ort:
    in der schönen Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.04   #6
    Hm? Das Baarpiano-Buch soll schlecht sein? Ich wollte es mir echt schon zulegen, da es hier schon so oft gelobt und als "DAS BUCH" hingestellt wurde :-)

    Soll ich es mir trotzdem kaufen? Ich suche ein buch, in dem man lernt (besser) nach Akkorden zu spielen und auch sonnst zu improvisieren usw...nach verschiedenen Stilrichtungen, aber vor allem Jazz/Funk und so...
     
  7. juhuichbins

    juhuichbins Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.04
    Zuletzt hier:
    27.05.10
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.04   #7
    heute ist das buch bei amazon raus und kommt wahrscheinlich morgen oder übermorgen an ... *froi*
    ich schaus mir dann mal an und gebe promt bericht ...
     
  8. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 28.10.04   #8
    1. Barpianisten improvisieren meistens über Standards, dass sie wirklich frei spielen ist eher selten.

    2. Das völlig frei drauflosspielen lernt man nur, wenn man viel Jazz nach Leadsheets bzw. nach Akkordsymbolen spielt...
     
  9. emanuel

    emanuel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    21.10.16
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    170
    Erstellt: 28.10.04   #9

    da brauchst du aber eine Grundlage, sonst geht nichts. Dein Buch kannst du für deinen Zweck glatt vergessen, da bekommst du wie du selber bemerkt hast, keine Hilfe.
    Improvisation geht aus einem Musikverständnis aus. Je mehr du weisst je besser und schneller beherschst du die ganze Geschichte.
    ich bleibe dabei, auch für diese Sache "1000Tipps für Keyboards" wirklich empfehlenswert !!! :great:

    emanuel
     
  10. anbeck

    anbeck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    28.06.06
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 28.10.04   #10
    Danke nochmals.

    Zwei Fragen:

    1) Welche "Standards" werden denn im Bar-Piano-Buch vorgestellt? Sind das wirklich Schlager, wie hier und dort zu lesen ist?

    2) Sind in dem anderen Buch wirklich genau 1000 Tips zu finden? :D :rolleyes:

    Danke,
    Andre
     
  11. emanuel

    emanuel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    21.10.16
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    170
    Erstellt: 28.10.04   #11
    1.) nur auszüge von vielen alten Titeln im swing,jazz , Bossa Nova usw.usw.

    Nun, du Hast Glückkkkkkk! bin grad am Schreibmaschinenlernen darum der ganze Inhalt vom Barpiano ausgeschrieben :D

    also lo sgeht's:
    1. Kapitel: wir leben vom Akkord
    unser Akkord
    unser Leitband
    ein Akkord was ist dass?
    wir arbeiten mit elf Akkordtypen
    2. Kappitel: Besuch aus der Nachbarschaft
    3. Kapittel: der grosse Macher und sein Held
    4. kapittel:vom Auge weg und hin zum Ohr
    5. Das Quintenkarussel
    6. Die Sound Exoten
    7. mehr Farbe durch Chromatik
    8. Rhythmus - Pulsschlag des Lebens

    Anhang
    Akkorde Module un dModulketten
    Inhalt CD

    hoffentlich nun zufrieden, gell.

    2.) mindestens 1000 Tipps :great: :great: :great:

    Gruess emanuel
     
  12. anbeck

    anbeck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    28.06.06
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 01.11.04   #12
    Danke für die Auflistung!

    Aber was hat man unter dem 2. und 3. Kapitel zu verstehen?

    Andre
     
  13. illbleed

    illbleed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.04
    Zuletzt hier:
    26.11.06
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.11.04   #13
    Kapitel 2 handelt von erweiterten Akkorden. Aus Kapitel 3 zitier ich mal was: "Die sogenannten Septakkorde sind die großen Macher der Musikszene." Sein Herold ist dann wohl der Mollseptakkord. Also 2 Kapitel über Akkorde.
     
Die Seite wird geladen...

mapping