SoftwareEQ/Compressor in Realtime

von skapatty, 17.05.06.

  1. skapatty

    skapatty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    28.05.11
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 17.05.06   #1
    Hallo!

    Wir wollen bald mit unserer Band ein wenig Ultra low budget homerecording betreiben.

    da aber keiner von uns ne mehrspursoundkarte hat und auch keiner n hardwarekompressor haben wir uns gedacht, wir gehen z.B. mit dem schlagzeug erst ins mischpult und dann fertig gemischt in den pc. soweit so gut, nur wir würden gerne z.B. für die BD am schlagzeug nen eq und nen kompressor einsetzen, so da bin ich auf die idee gekommen, da gibts doch bestimmt ne möglichkeit...
    ich hatte mir das so gedacht:
    von der bd ins bd-mic von da aus ins mischpult von da aus über insert in einen anderen pc wo n softwarekompressor und n eq drauf ist von da aus in realtime zurück zum mischpult und von da aus mit der fertig gemischten summe in den anderen pc zum aufnehmen

    so, jetzt meine frage:

    ist das so überhaupt sinnvoll?
    welche software (am besten freeware) brauche ich dafür?

    mfG

    patty
     
  2. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 17.05.06   #2
    Das Problem bei der Sache nennt sich Latenz. Dürfte zwar z.B. bei Audacity gehen, aber wird nicht in Real-Time geschehen. Aber wenn du eh einen 2. PC da hast, könntest du doch auch auf diesem die Bassdum Spur aufzeichnen, später bearbeiten, und am Schluß zum Rest hinzufügen.
     
  3. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 17.05.06   #3
    Hmm, das ist zwar schon etwas "um fünf Ecken" mit den beiden PCs, aber euer Gedanke dabei ist natürlich schon richtig, die Stereosumme einer Band ist natürlich sehr schwer bis gar nicht zu bearbeiten...

    Wie steht es mit analogen Sachen? Muss ja nix supertolles sein für euer "Ultra Low Budget"-Recording ;)

    Ich würde mir einen Stereo-EQ und einen Stereo-Kompressor irgendwo ausleihen (oder evtl. kaufen? Kann man ja immer wieder gebrauchen), darf ja gerne Behringer o.ä. sein. Dann ist das Latenzproblem schon mal gegessen, es ist weniger aufwand und intuitiver einzustellen.

    Punchers Vorschlag wäre auch möglich, im Grunde habt ihr ja 2x 2 SPuren zur verfügung...wenn wirklich alles live aufgenommen werden soll, würde ich die eurer Meinung nach kritischsten Signale auf den zweiten PC "auslagern" per Insert-Abgreifmethode, da könnt ihr dann dran rumwerkeln wie es beliebt. Den Rest dann ganz normal als Stereosumme aus dem Pult. Natürlich in sich selbst schon bestmöglichst abgemischt. Da könnten die oben angesprochenen Outboard-Geräte sicher nicht schaden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping