Soli-Effekt-Hilfe!

von Kingo, 31.05.08.

  1. Kingo

    Kingo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.07
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    136
    Erstellt: 31.05.08   #1
    Hi peepz,

    Folgendes problem:

    Ich spiele eine Charvel Model 6 (ähnlich Jackson soloist) über einen Attax 100 (der blaue). Der Amp ist eig. ganz gut nur der solosound gefällt mir noch nicht ganz. Ein bisschen Geld ist gerade auch da! Nur weiß ich nicht was den gewünschten effekt erzeugt den ich will:

    Ich möchte das meine Soli lauter, höhenreicher sind!

    Außerdem währe es cooler wenn sie etwas mehr "singen" würden (Kirk hammett style-- ja ich weiß Tubescreamer!)

    Nun folgende optionen:

    1.
    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...GIT0011649-000&ProductUUID=0&JumpTo=OfferList
    Das ding kaufen...

    2.
    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...GIT0003503-000&ProductUUID=0&JumpTo=OfferList

    Das kaufen...

    3.
    http://uk-electronic.de/onlineshop/product_info.php/cPath/21/products_id/28

    den burschen...

    4.

    https://www.thomann.de/de/harley_benton_eq100.htm

    oder den...


    Eigentlich wollte ich mir ja mal einen Tubefactor von H&K holen aber ich glaub das ist auch nicht das richtige.
    Am besten wäre ich mit einem Vollröhrenamp bedient aber das Geld dafür reicht nicht. Eigentlich gefällt mir die Zerre von Attax ja auch aber für soli ist das nicht so toll... als Lead Gitarrist ist das schon etwas blöde....

    In einem Bericht hier bei MB hab ich gelesen, dass so ein Harley Benton EQ schon wunder bewirkt... andererseits wüsste ich nicht ob er auch so ein "singen" der soli erzeugt.

    Bei dem MEK tubescreamer weiß ich nicht ob ich den über die Ampzerre schalten kann (also zusätzlich), ob das dann nciht matscht...

    Also plz Help!
     
  2. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 31.05.08   #2
    "Singen" kommt auch zu einem großen Grad über die Spieltechnik, nicht übers Equipment...
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.141
    Zustimmungen:
    1.113
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 31.05.08   #3
    Ausprobieren. Oft klingen solche Geräte besser als die (ausgeschaltete oder runtergedrehte) Ampzerre. Sonst würde es nicht 3000 Zerren und Overdrives (kein Scherz!) auf dem Markt geben.

    Allerdings den Einwand von Nighthawkz berücksichtigen. Das Eine geht immer Hand in Hand mit dem Anderen. Der Gitarrist muss die Sachen zum klingen bringen.
     
  4. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 31.05.08   #4
    Hallo Kingo,

    da man einmal am Verstärker einen Equalizer (Klangregelung) hat und wenn man dann noch einen separaten Equalizer hat, kann man damit den Sound in den Bässen, Mitten und Höhen besser einstellen. Ein Equalizer ist kein Verzerrer. Ein Singen erzeugt man auch nicht alleine durch Verzerrung, da spielt Deine Spieltechnik und Deine Finger auch eine Rolle. Wenn Deine Finger trainiert sind, Du eine gute Spieltechnik hast und es mit einem guten Sound kombinierst, dann dürftest Du alles haben was man zum Spielen braucht.

    Es bringt Dir auch nichts, wenn Du wahllos irgendwelche Effekte und zu viel Verzerrung in den Sound bringst, nur um ihn zum Singen zu bringen und damit Deine Finger so wenig wie möglich tun müssen, wird es aber nicht so gut klingen. Was das Einstellen von Setups betrifft, die sind so unterschiedlich, weil jeder einen anderen Geschmack hat. Deswegen ist es immer gut, wenn man vieles selber herausfindet und dazu muss man immer viel ausprobieren.

    Zwei Verzerrungen würde ich persönlich nicht verwenden, weil eine ausreicht.

    Grüße

    -Silence-
     
  5. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 31.05.08   #5
    ich gluab mit singen ist mehr sustain gemeint, also mehr gain. da gibts viele optionen.

    joe satriani, steve vai und paul gilbert bestizen alle das boss ds-1, wahrscheinlich nutzen die es zum boosten. ansosten gibts den zakk wylde overdrive von mxr, das teil sit eigentlich fürs boosten konzipiert.
     
  6. Grato

    Grato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    23.07.16
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.259
    Erstellt: 31.05.08   #6
    Hiho

    Bei solchen Sachen mußt du das selber hören. Es wird dir nichts bringen, wenn dir hier 3000 Verzerrer (Winke Hans :D) empfohlen werden.

    Ich "puste" ab und an meinen Amp für den Solosound auch nur mal mit einem Kompressor an (Ja, ich mache sowas und steh dazu). Vielleicht wäre das auch was für dich. Dabei mußt du nur vorsichtig sein, dass du die Dynamik nicht verlierst.

    Gruß Grato
     
  7. Gary Moore

    Gary Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 31.05.08   #7
    Hi,
    mein Tipp:
    Hol dir einen gebrauchten Boss GE-7, häng ihn in den FX-Loop und Booste die Mitten. Das wirkt Wunder;)
     
  8. Kingo

    Kingo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.07
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    136
    Erstellt: 31.05.08   #8
    Da meine Charvel einen integrierten Mid-Boost hat glaube ich nicht, dass es an den mitten liegt... aber ich glaube, dass ich einen EQ mal testen werde...
     
  9. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 31.05.08   #9
    Hi Kingo, ein EQ ist schon mal eine sehr gute Idee - allerdings solltest Du diesen wohl in den FX-Loop des Amps haengen. Das Problem mit dem Mid-Boost an der Charvel ist, dass dieser natuerlich vor der Vorstufe sitzt - d.h. es wird nur der Verzerrungsgrad der Mittenfrequenzen geboostet, und nicht deren Lautsteaerke.

    Vermutlich musst Du an dem EQ die Hochmitten und Hoehen etwas anheben...
     
  10. Kingo

    Kingo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.07
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    136
    Erstellt: 01.06.08   #10
    Ich glaube der EQ ist wahrscheinlich wirklich das Mittel zur Lösung. Thx Guys der Boss Ge-7 qird bestellt^^
     
  11. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 01.06.08   #11
    ich weiß nciht ob der boss ge-7 deibeste lösung sit, viele sprechen da von raushcen und ähnlichem. als ich mich damals informiert hab hat man mir zum mxr-10-band eq geraten. ich bin damit bislang sehr zufrieden.
     
  12. moe8

    moe8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    8.09.13
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    452
    Erstellt: 01.06.08   #12
    Und was sprach nochgleich gegen den HB EQ-100?
    Also ich besitze den und bin zufrieden.
    Gruß
    Moritz
     
  13. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 01.06.08   #13
    Jeder EQ rauscht, wenn man damit die richtigen (bzw. falschen) Frequenzen boostet. Merkt man aber eher wenn man das Ding vor der Vorstufe betreibt und dann viel Gain benutzt... den Boss fand' ich in der Hinsicht jetzt nicht besonders schlimm.
     
  14. Gary Moore

    Gary Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 01.06.08   #14
    Hi,
    ich kann, zumindest im Loop, auch keine große Verstärkung vom Rauschen feststellen.
     
  15. Kingo

    Kingo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.07
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    136
    Erstellt: 02.06.08   #15
    hab mir jetzt den Equaizer von bodd besorgt... sag dann bescheid ob das eine gute idee war...
     
  16. riddler

    riddler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    28.03.15
    Beiträge:
    3.266
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 02.06.08   #16
    Eine kleine Prise Reverb kann auch wunder bewirken, was das singen und "flüssige" in manchen Sounds angeht.
     
  17. dave_murray

    dave_murray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.06
    Zuletzt hier:
    22.11.16
    Beiträge:
    1.200
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    589
    Erstellt: 02.06.08   #17
    Ich würd eher ein gaaaanz leichtes Delay nehmen, Reverb matscht nur.

    Ich verwends sowieso nur bei Cleansound, da aber ordentlich :D

    Lg
     
  18. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 02.06.08   #18

    mit reverb konnt ich mich bislang nciht anfreunden, nur ganz dezent und in verbindung mit delay.

    ich nehme mal an dass man unter nem singenden sound viel sustain und relativ schnelles umschlagen und nen oberton versteht. dazu noch ziemlich viel kompression und glatte höhen.

    das erreicht man nciht mit jedem amp ohne weiteres. mit dem attax geht das wirklich schwer, da er eher kratzig ,als glatt ist. wenn der amp über genug gain verfügt ist mit nem eq durch absenken der höhen und nen mittenboost einiges zu machen. probier einfach mal aus welche höhenfrequenz am meisten kratzt und dreh die ganz runter. versuch dei dann mit anderen etwas auszugleichen, sodass das ganze wieder halbwegs harmonisch klingt. wenns nciht klingt dann nimm dei kratzige frequenz weider langsam dazu bis das ganze gut klingt. dreh vor allem 500Hz etwas hoch und die höchste frequenz (es sei denn es pfeift dann zu sehr) auch. das sollte den sound durchsetzungsfähiger machen.
     
  19. Melmoth

    Melmoth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    10.12.13
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    15
    Erstellt: 05.06.08   #19
    Mitten boosten ist schonmal ne ganz gute Idee, ich mache das mit meinem Tubeman 1, der hat ne Vorstufenröhre, ewig viel Gain, ne effektive Klangregelung und einen Mittenbooster. Dazu nehme ich etwas Echo und schon singt alles.
     
Die Seite wird geladen...

mapping