song produzieren

von Mr.Splinter, 20.08.03.

  1. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 20.08.03   #1
    halli hallo hallöle (wie schwul)
    ersteinmal glückwunsch zu dem forum, man muss zwar am anfang ein bisschen suchen wo was nun ist, aber das ist doch wurscht, ne?!
    also, schreiten wir über zur frage von mir :
    ich wollt mich demnächst mal an einem eigens gemachten song versuchen, hab aber leider keine ahnung davon. ich hab mir zwar die infos hier auf der site durchgelesen, aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob für den anfang eine bessere groove box reicht. aber ich hab da noch die ganzen mischpulte von behringer usw. gesehen, z.B. behringer eurorack ub-1832 fx pro, für was ist das wieder gut. ihr seht, ich hab null plan, also, helft mir bitte,
    cheers and have a great day,
    MR.SPLINTER
     
  2. magicgynnii

    magicgynnii Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.03
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 20.08.03   #2
    Hi,

    eine Groovebox ist dafür da, um aus vorgefertigten Grooves etwas eigenes zu basteln. Das kann man dann je nach Grovvebox nicht nur anhören - sondern auch (z.B. auf eine Multimediakarte) aufnehmen.

    Ein Mischpult ist dazu da, um verschiedene Signale zusammenzumischen (wie der Name schon sagt ;-) ) - da brauchs also etwas, was man dran hängt.... von alleine Krach macht ein Mischpult nicht

    [​IMG]

    Gruß Günter
     
  3. VCO

    VCO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    14.04.09
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 21.08.03   #3
    Wenn man sich an eigenen Songs probieren will, dann schlage ich erstmal ein paar Programme vor oder man sollte Geräte antesten, Grooveboxen sind teuer. Am empfehlenswertesten ist der Rebirth-Zyklus, den gibs auch bei thomann.de. Das Programm simuliert Sequenzer, Drumcomputer und 303 am PC und ist billiger.

    Um das Mischpult bräuchtest Du Peripherie die Krach macht, die ist wie gesagt teuer. Ein MC303 ist für das Geld sehr schmal, wird nicht mehr hergestellt und als Sammlerstück gehandelt. Ich hab selbst eine MC505. Die ist sehr variabel und anspruchsvoll. Wenn das nicht mehr reicht, kann man sie schön als Sequenzer verwenden.
     
  4. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 21.08.03   #4
    Ein Kumpel von spielt ne MC303, und was der für die ca. 200 Euro da rausholt klingt alles andere als schmal...
     
Die Seite wird geladen...