Songs mit Metronom üben

von damien`, 24.09.07.

  1. damien`

    damien` Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    17.04.16
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    84
    Erstellt: 24.09.07   #1
    Hallo,

    ich habe folgendes problem undzwar lese ich immer wieder das man mit metronom üben soll...nun 4tel noten (bei jedem klack einmal spielen) sind kein problem aber bei zb. 8tel tue ich mich da sehr schwer 2 anschläge pro klick-klack zu spielen. Ich höre das dann irgendwie nicht raus ob das passt oder nicht.
    Oder auch wenn ich lieder spiele verliere ich das metronom aus den augen(ohren), dazu muss ich sagen das ich meistens direkt mit dem Lied mitspiele welches ich dann per Guitar Pro laufen habe.

    Danke!

    Mfg
     
  2. Bela L.

    Bela L. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.07
    Zuletzt hier:
    10.04.10
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 24.09.07   #2
    mach vielleicht dein Metronom lauter oder spiel leiser. Es könnte auch helfen den Takt mitzu"stampfen". Du musst halt "den Rhytmus spüren". Auf jeden Fall solltest du das ernstnehmen, und daran arbeiten bzw. dich mehr aufs Metronom konzentrieren. Denn Rhytmus-Gefühl brauchst du zwingend.
     
  3. Pete19

    Pete19 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    13.04.11
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    100
    Erstellt: 24.09.07   #3
    es könnte auch helfen, bevor du anfängst zu spielen 1-2 minuten die noten nur im kopf zum metronom laufen zu lassen, dann hast du schonmal die geschwindigkeit raus, die du spielen musst. so hats bei mir funktioniert.
     
  4. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 25.09.07   #4
    damien, vielleicht verstehe ich dich falsch, aber Guitar Pro UND Metronom gleichzeitig ist sicher keine gute Idee. Das kriegst du doch nie synchron. Also haut dich das Metronom aus dem Takt, wenn du danach spielst. Bei Guitar Pro einfach nur das Tempo vom Programm als Orientierung nehmen, das sollte reichen. Bei Bedarf kannst du dir ja noch ne Drumspur mit einem einfachen Rhythmus basteln.

    Ansonsten würde ich empfehlen, zumindest im Kopf (zur Not auch mal laut) die Noten mitzuzählen. Da gibts jetzt diverse Aussprachen und Systeme. Ich denke bei Achteln "ers-te, zwei-te, drit-te, vier-te".. Andere sagen "eins und zwei und drei und vier und". Egal für welches System du dich entscheidest, es hilft ungemein, sich durch dieses Mitzählen die Notenwerte im Kopf klarzumachen. Fand das auch erst etwas albern - bis ich mir bei einigen rhythmisch vertrackteren Passagen nicht mehr anders zu helfen wusste. :)

    Wenns mit den zwei Noten auf einen Schlag des Metronoms überhaupt nicht geht, kannst du das Metronom natürlich auch auf doppelte Geschwindigkeit stellen. Also 140bpm, wenn du 70 spielen willst. Dann spielst du pro Schlag eine Note. Das sollte aber nur ein Notbehelf für eine gewisse Zeit sein. Du solltest schon lernen, Achtel und später auch Sechzehntel so zu zählen, dass du mit 4 Schlägen des Metronoms pro Takt auskommst.
     
  5. gitisfun

    gitisfun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.07
    Zuletzt hier:
    21.09.08
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    625
    Erstellt: 25.09.07   #5
    Guitar pro hat doch ein programmeigenes Metronom das synchron mitlaufen kann?!
    Also ich benutze es eigentlich mittlerweile immer wenn ich ein Lied darüber mitspielen möchte.
    Mir hilfts schon das Lied in guitar pro erstmal nur mit Metronom anzuhören, dabei stelle ich die Wiedergabe immer langsamer ein als die Originalgeschwindigkeit. Als nächstes klopfe ich die betonten Noten (4/4 Takt eins u. drei u.s.w) im Takt mit dem Fuß mit. Als letztes versuche ich dann die Melodie dazu zu klatschen.
    Und dann - ja dann greife ich endlich zur Gitarre...
    Klingt umständlich, aber ich bin leider so'n Rhythmuslegastheniker... :o

    Greetz Gitisfun
     
  6. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 25.09.07   #6
    Jo, stimmt. Ich benutz Guitar Pro eher selten, deswegen hatte ich daran nicht gedacht. Jetzt ist mir auch klar, wie das von damien gemeint war. *Mahagonibrett vor Kopf wegnimmt" ;)
     
  7. damien`

    damien` Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    17.04.16
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    84
    Erstellt: 25.09.07   #7
    Danke für die ganzen Antworten ! Also wenn ich selber mitzähle ( eins-und-zwei-und...) klappt das auch wohl...nur bei dem klick-klack vom Metronome kann ich so nicht sagen ob das syncron ist...
    Wobei ich so auch keine Probleme habe mit dem Rhythmus von den Lieder die ich spiele..aber das liegt wohl eher daran das die Lieder noch recht langsam und einfach sind :p

    Werde jetzt erstmal Skalen mit dem Metronome üben.

    Mfg

    damien
     
  8. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    24.02.13
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 26.09.07   #8
    Zähl halt die Klacks vom Metronom mit. Und zwar erstmal ohne zu spielen, dann während des Zählens anfangen zu spielen.
     
  9. Pajo

    Pajo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    25.06.12
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 28.09.07   #9
    Das wird noch, irgendwann geht das ganz von alleine.
    Versuch zunächst einfach mit dem FUß ( zunächst ohne spielen vielleicht) den Takt mitzu "stampfen" wie schon gesagt wurde.
    Nun kannst du bei jeder" runte" -und bei jeder " hoch" -Bewegeung des Fußes einmal Anschlagen.
     
  10. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 28.09.07   #10
    Das klingt jetzt vielleicht banal und etwas komisch aber warum stellst du das Metronom nicht einfach so schnell, das es achtel zählt anstatt viertel? Kannste zumindest so lange machen wie du ryhtmusprobleme hast.

    Bei schnellen licks mach ich das auch so beim üben damit man genau den zeitpukt hat wann die note kommen muss.
     
  11. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    24.02.13
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 28.09.07   #11
    Dann muß er es halt bei den 16teln lernen. Außerdem ist es wichtig, daß man lernt, zwischen den Zählzeiten zu spielen. Das könnte man mit kleinen Fähnchen vergleichen, die an einem Mast - der Zählzeit - befestigt sind. Die erste Note (am Mast) ist fest, die zweite ist etwas lockerer (eigentlich nur leiser). Wenn man jetzt beides zählt, ist auch die zweite Note fest. Noch deutlicher wird das, wenn man 16tel auf Viertelschläge spielt, da hat man drei "freie" Noten. Das bringt den Gesamtklang zum klingen und macht die Läufe flüssiger.
     
Die Seite wird geladen...

mapping