Songwriter Club in Wien

von JeffVienna, 13.04.06.

  1. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 13.04.06   #1
    Hallo Wiener (+Umgebung) Gemeinde!

    Vielleicht geht's Euch wie mir: ich bin Songwriter ohne Band und hab derzeit auch keine großen Bandambitionen. Allerdings würde ich mich hin & wieder gerne mit Gleichgesinnten zusammensetzen. Alle spielen sich im Laufe des Abends gegenseitig Ihre Demos vor und begleiten sich dazu live mit Gesang und einem Instrument (wer kein Demo hat, spielt seine 2 oder 3 Songs hat nur mit Klampfe/Klavier). Wer will, kann auch zu zweit auftreten. Ganze Bands würde ich aber grundsätzlich von der Chose ausschließen, da ich mit der ganzen Sache ja Songwriter ansprechen möchte.

    Dazwischen plaudert man bei ein, zwei Bier über die Songs, philosophiert über Musik im Allgemeinen und im Speziellen,... und wenn es sich ergibt, dann finden sich vielleicht wirklich ein paar Leute zu einer Band oder zu einem kleinen Projekt zusammen.

    So etwas suche ich. Falls es das nicht gibt, würde ich das gerne in Wien organisieren:
    • mindestens 4 Leute (auch 2'er Besetzungen)
    • ich würde eine Location aufstellen (mit einfachem Equipment: PA, Mixer, Mikros, Digitalpiano, CD-Player; Klampfe/Bass nimmt sich jeder selber mit)
    • wer ein Demo hat, nimmt eine CD davon mit (aber ohne Gesang, den wollen wir ja dann live hören ;) )
    • Termin vieleicht so gegen Ende Mai
    • ich überleg mir einen Modus, wie der Abend ablaufen sollte und würde ihn auch spärlich moderieren, damit wir eine Linie haben
    Wenn wir das dann ein paar Mal wiederholen (1x im Monat?), dann könnten wir im Spätherbst ja einen öffentlichen Songwriterabend veranstalten (Sargfabrik, Tunnel,...), zu dem wir auch Freunde einladen, damit die Bude auch halbwegs voll wird. Jeder spielt 2 oder 3 Nummern, der Abend könnte dann so etwa 3 Stunden dauern.

    Stilistisch denke ich an alles, was im "gemäßigten" Bereich ist. Ausnehmen würde ich: Rap, R'n'B, Jazz, Klassik, rein Elektronisches, Schlager&Volksmusik, Metal und Hardrock.
    OK fände ich: Pop, Rock, Balladen, leicht Angejazztes, Folk, Country, Funk,... aber halt alles, was man mit spärlichen Mitteln realisieren kann. Wir wollen ja keine Materialschlacht provozieren.

    Altersmäßig würde ich das nicht einschränken. Ich bin selber 37 und hätte kein Problem, mit 20- ode 50-jährigen über deren und meine Musik zu plaudern.

    Hat irgendwer Interesse an so etwas? Bitte gebt mir ein Feedback!

    Gruß aus Wien,
    Jeff.
     
Die Seite wird geladen...