Sound von Accept - Balls to the Walls

von .nOx, 30.08.07.

  1. .nOx

    .nOx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    1.052
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    521
    Erstellt: 30.08.07   #1
    Hallo,
    also ich frage mal für nen Freund
    er spielt neh Warlock Platinum Pro von BC und nen Marshall Mini Stack
    WIe bekommt man den Sound ungefähr hin?
    Und bitte nicht so Sachen wie:"öhhhh so garnicht erstmal neues Equipment" etc:rolleyes:
    http://youtube.com/watch?v=ph8kGPXOoUw
    hier mal das Video

    Also bitte helft uns, muss nur so ungefähr sein:great:
    MfG Tobias
     
  2. Absentia

    Absentia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    KA
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    326
    Erstellt: 30.08.07   #2
    Ich würd sagen viel Spurenverdopplung und viel viel Studio-Misch-Arbeit.

    Spielt der wirklich son MiniDing?

    Grüße, Markus
     
  3. .nOx

    .nOx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    1.052
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    521
    Erstellt: 30.08.07   #3
    schei...benkleister ich meine natürlich das ministack nicht micro
     
  4. Leodoom

    Leodoom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    1.321
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.016
    Erstellt: 30.08.07   #4
    Darf man fragen was denn derzeit nicht daran stimmt bzw. was euch derzeit an eurem Sound fehlt? Mitten rein, Gain etwas raus (also fals ihr es grad mit Badewanne versucht), und nen Schuss Reverb rein, dann sollte es zumindest annähernd so klingen^^
     
  5. EISBAER

    EISBAER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    26.12.07
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    456
    Erstellt: 30.08.07   #5
    @nox...wie machen das eigentlich die Cover-Bands?

    Die arbeiten dran..trainieren ihr Gehör..wissen, welches Effekt-Gerät wie klingt...lernen die Einstellungen/Sounds kennen.

    Vorteil des Ganzen....man lernt sein Equipment kennen.
     
  6. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    9.763
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 31.08.07   #6
    Ich kenn viele Coverbands und keine von denen versucht den sound einer Band zu kopieren. Die spielen einfach ihre 3 sounds und gut isses :D


    Zum Thema Accept:

    Die haben damals mehrere 50W 1987 Topteile von Marshall gespielt. Die haben die Teile so aufgedreht dass es cruncht und sind dann mit irgendeinem Treter (ich glaub MXR oder TS) draufgegangen.


    Wenn mans selbst probiert bekommt man mit dem MXR das bessere accept-ergebnis hin, zumindest mit ner Greenback Box.

    Noch wichtiger: Wirklich mit viel, viel Schmackes spielen, da muss richtig Pudding hinter sein :D


    Jetzt halt die Frage, wie das mit dem Ministack halbwegs realisierbar ist . . .nicht zu viel gain, sehr viele mitten, nicht zu wenig höhen, Bässe zurückdrehen. Und laut spielen. Transistor hin oder her, auch da machts was aus.

    @Absentia:
    Das Lied ist von 1983, soooooo viel Studiotrickserei und dopplung gabs da noch garnicht ;) Würd mich nicht wundern wenn das lied grad aus 2 Spuren besteht von denen man am Anfang grad eine hört.
     
  7. Lightmanager

    Lightmanager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    2.155
    Ort:
    Ellenberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    5.519
    Erstellt: 31.08.07   #7
    Ist doch eigentlich kein Problem - wir spielen das Ganze mit nem H&K Duotone und meinem ZenAmp (Model Hot Plexi). Der Witz dabei ist, dem Ganzen nicht zu viel Zerre zu geben, sonst matscht es recht schnell (siehe Post von Agent Orange).

    Ansonsten liegt das Geheimnis darin, es mit zwei Gitarren, zweistimmig, zu spielen, dann drückt es so, wie es soll.
     
  8. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    9.763
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 31.08.07   #8
    NE, einstimmig muss man dat spielen, also unisono = beide spielen das gleiche.
     
  9. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 31.08.07   #9

    *hüstel*, ich glaub, da muss ich ein klein wenig widersprechen. 1983? Aufnahme 2-spurig???

    mit Sicherheit nicht, 24-Spuren-Bandmaschinen und mehr war üblich. Ich kenne jetzt das angesprochene Stück nicht, aber 2-Spur Technik (also echtes Stereo) war Anfang der 60er schon möglich.
    Also, nicht alles was zeitlich vor eurem Geburtsjahr liegt, ist deswegen prähistorisch ;)

    lies dich mal ein, wie z.B. Pink Floyd in den Studios getrixt haben, und geschnippelt wurde damal genauso wie heute, nur nicht am Bildschirm, sondern mit der Schere bzw. Cutter/Schneidevorrichtung.

    Blues zum Gruß (von nem alten Sack ;) )
    Foxy
     
  10. rustbucket

    rustbucket Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.06
    Zuletzt hier:
    21.01.16
    Beiträge:
    476
    Ort:
    Rottenburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    742
    Erstellt: 31.08.07   #10
    Ich würde mal behaupten, daß vor 20-30 Jahren im Studio noch viiiiel mehr "getrickst" wurde als heute, wo doch einem die Computertechnik per Knopfdruck einen Haufen Arbeit abnimmt. Leider muss man aber als Hörer heutzutage auf die unnachahmliche Wärme einer analogen Produktion weitestgehend verzichten.
    Tipp an Agent Orange: Zieh dir mal die "Tales of Mystery & Imagination" von Alan Parsons aus dem für Deine Begriffe vermutlich antiken Jahr 1976 rein. Zum Zungeschnalzen sag ich dir. Nicht zu vergessen natürlich auch - wie foxytom bereits anmerkte- Floyds "DSOTM", welches ja auch von Herrn Parsons zusammengeschustert wurde. So was geiles gibt's heute imo nicht mehr. Das lässt sich auch auf die 80er-Jahre ACCEPT-Platten übertragen. Ich glaube nicht, daß in einem modernen Studio noch so ein Sound produziert werden kann, wie beispielsweise auf der BTTW - selbst wenn die gleichen Musiker das gleiche Equipment verwenden würden. Sehr schade... :(
     
  11. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    9.763
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 31.08.07   #11
    @foxy:


    Ich mein auch nicht insgesamt zwei spuren, sondern nur für die Gitarren. Ich denk halt net dass da 200000 Klampfen übereinander liegen wie bei Pantera sondern jeder Gitarrist halt grad jeweils ein mal eingespielt hat und fertig, wenns hoch kommt vielleicht jeweils eine links und eine rechts.

    Dass damals wirklich mit Band und Schere gearbeitet wurde ist mir auch klar und NEIN, 1976 ist für mich nicht Antik. Was denkt ihr eigentlich von mir? :D nur weil ich noch keine 20 bin heißt das nicht dass ich alles was älter als ein jahr ist als antik abgstempeln tu, grad im Gegenteil.
    Und die von euch genannten CDs muss mir auch keiner mehr Empfehlen, damit bin ich aufgewachsen (und mit noch viel mehr guter Musik) . . .
     
  12. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 31.08.07   #12


    ach soooooooo ;)

    was wir von dir denken?..... hm,..... weiß net, halt ein "Jungfuchs" :)
    aber jetzt ist ja alles klar, war dann mit den 2 Spuren eben ein Missverständnis

    die von uns genannten CDs sind LPs :p

    Blues zum Gruß
    Foxy

    back to Topic
     
  13. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    9.763
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 31.08.07   #13
    Schallplatten, mein daddy hat seinen plattenspieler verkauft als ich . . . 5 oder 6 war, dann alles auf CD gekauft. Wir ham sogar noch irgendwo n paar vinyltonträger rumfahren, aber insgesamt war das halt doch noch "vor meiner Zeit".
     
  14. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 31.08.07   #14
    Ich frage mich, wie du zu der Meinung kommst.
    Vieles an den 70er Rock Alben ist doch mehr oder weniger live eingespielt worden, da hat der Gitarrist sein Solo so oft gespielt bis es passte, heute kann man mit minimalem Aufwand aus 10 Soli die besten Passagen zu einem zusammenstückeln.
    Und Leute wie Alan Parsons und Pink Floyd waren Tüftler, die haben sicherlich viel Aufwand betrieben, aber das gilt kaum für die damaligen Rockbands allgemein.
     
  15. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 31.08.07   #15
    es gab noch ganz andere Tüftler: Brian May, ... der hat seine Soli (nicht nur den Rhythmus!!) bis zu 8 mal nacheinander eingespielt und es wurden alles 8 Spuren gleichzeitig übereinander verwendet,.... so kam er auch zu "seinem" Sound ;)

    aber mit den 70er Rockalben hast du wohl recht,... das ging in einem Rutsch oder halt eben mehreren...
     
  16. helldorado

    helldorado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    3.08.12
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    361
    Erstellt: 31.08.07   #16

    soli schneiden war damals auch kein problem dauerte nur so unwesentlich 3 tage oder mehr da halt alles auf band geschnitten werden musste. viele damalige rockbands hatten nichtmals ein gutes master usw. das hört man auch ziemlich stark...naja in den 80's hat sich das schlagartig alles in allem geändert. nur editen konnte man dennoch noch nicht.

    und was das tricksen angeht....heute wird um weiten mehr getrickst als damals alleine weils die technik einem leichter macht. prinzip is zwar gleich aber auch damals benutze man mehr als eine gitarrenspur (je nach produktion)...und heute? mind. 6 gitarrenspuren sind standard....meistens liegts aber weit drüber...
     
  17. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 31.08.07   #17
    Das glaube ich nicht so ganz. Wer schon mal recording gemacht hat, der weiß welche Probleme da entstehen können. Falsch geschnitten, am PC hast du eine Undo Funktion, das tape hingegen kannst du wahrschinlich wegschmeißen. Oder die hörbaren Schnittstellen (weil die Amplituden an der Schnittstelle nicht zusammenpassen). Am PC kann man sowas mit der crossfade Funktion unhörbar machen, mit einem Band geht das nicht.
     
  18. javi

    javi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    11.11.16
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 31.08.07   #18
    Hi,
    Das ist einer der besten Metalsounds die je produziert wurden.
    Ich könnte mir vorstellen das da damals schon einige Tricks verwendet wurden um das so perfekt hinzukriegen.
    Wahrscheinlich war auch Michael Wagner maßgeblich daran beteiligt
    (hat ja das Album gemixt).Auf jeden fall hatten die meisten von Michael Wagner produzierten oder gemixten Alben zu dieser Zeit einen Wahnsinnssound(siehe Metallica´s Master of puppet).
    Die Amps wurden damals auch schon aufgemotzt(Amptuning) und es wurde auch viel mit dem EQ gemacht.
    Ich hab mal einen Thread darüber im Line6 Forum gelesen , wo jemand dem Sound ziemlich nahe kam.Er hat ein Soundfile gepostet und jeder wollte natürlich wissen wie er das hingekriegt hat, soweit ich das mitverfolgt hatte hat er darauf nicht geantwortet.
    Selbst Accept hatten nie wieder diesen Megasound.

    mfg
    javi
     
  19. .nOx

    .nOx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    1.052
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    521
    Erstellt: 31.08.07   #19
    Von 2 Seiten gabs nun so 2-3 Beiträge die mir richtig geholfen hat....ich wollte kein Album mit meinem Freund aufnehemen, ich wollte das Lied nur mit nem passendem Sound spielen

    Aber das Lied klingt sooooo fett und ist so einfach zu spielen...schon komisch:screwy:
     
  20. Absentia

    Absentia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    KA
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    326
    Erstellt: 31.08.07   #20
    Hmm
    da hat der Markus aber nicht Aufmerksam gelesen, ich dachte Accept hätten das Lied mit den Ministacks eingespielt :D deswegen hab ich so erstaunt gefragt :)

    sorry Jungs
     
Die Seite wird geladen...

mapping