Sound zu basslastig bei bestimmten Basstönen

von dietrus, 06.01.08.

  1. dietrus

    dietrus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    24.04.12
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.08   #1
    Guten Tag,
    Ich habe festgestellt, dass auf Aufnahmen meiner Konzertgitarre beim leeren Achlag der A-Saite unheimlich basslastig sind, sodass alles recht schwammig wird.
    Ich hab mir gedacht, dass dieser Ton vielleicht die Resonanzfrequenz der Mikrofons hat, also hab ich einfach mal probiert, in Cubase bei 440Hz, bzw. 220Hz im Equalizer etwas die Lautstärke herabzusetzen, was nicht erfolgreich war.
    Ich habe auch schon etliche Postitionen des Mikros zur Gitarre ausprobiert, mal eher am Steg, mal am Schallloch, mal in der Nähe des 12. Bundes. Das Problem bestand weiterhin.

    Folgende Kette an Geräten kommt zum Einsatz:
    -Konzertgitarre
    -MXL 2006
    -Tascam US-122L
    -Cubase

    Nun hab ich die Vermutung, dass es besser wäre, wenn ich mir ein anderes Mikrofon zulege.
    Habt ihr eine Idee, woran es liegen könnte?
     
  2. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 06.01.08   #2
    versuch doch einfach mal die frequenz zu suchen und abzusenken.. is höchst unwahrscheinlich dass es genau 440Hz sind, nur weil es die A-saite ist. hörmal genau hin, ob es sich auch in natura so anhört. aufs mikrofon würd ichs jetz als letztes schieben
     
  3. UranusEXP

    UranusEXP Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    30.08.16
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    130
    Kekse:
    12.439
    Erstellt: 07.01.08   #3
    versuch mal an einer ganz anderen Stelle im Raum zu recorden. Also setz dich mit der Gitarre und dem Mic ganz wo anders hin, mal möglichst mittig im Raum. Sitzt Du vielleicht relativ nah an einer Wand oder steht das Mikro entsprechend (evtl so ca einen dreiviertel Meter)? Ist der Raum vielleicht in einer Dimension ca. 3,10m (oder die Hälfte bzw. oder das Doppelte)?

    Am Mikro liegt das aller Wahrscheinlichkeit nach wirklich nicht....
     
  4. dietrus

    dietrus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    24.04.12
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.01.08   #4
    Danke für eure VOrschläge..
    Also mein zimmer hat in etwa eine länge von 3 Metern und eine Breite von 4 Metern. Ich habe auch von Anfang an iin der Mitte das Mikr positioniert mit der gitarre ungefähr 30 cm davor(vllt etwasd weniger).
    Habs dann mal in einer ecke probiert und sogar im Flur vor meinem Zimmer, wo mein XLR gradso hinreicht (Tür zu meinem Zmmer auch geschlossen). Ich habe lediglich festgestellt, dass die Akustik im Flur wesentlich bessetr zum Üben geeignet ist :p
    Leider besteht jedoch weiterhin das Problem mit der Aufnahme..
    Ich hab jetzt auch mithiilfe meines Mikros festgestellt, dass es beim Anschlagen der A-Saite wirklich deutlich lauter ist, wenn ich meine Aufnahme wiedergebe. Immer dann leuchtet die Input-Diode des Us-122L nämlich auf.

    Heute nachmittag hab ich mich Im Unterricht mit meinem Lherer darüber unterhalten. Ähnlich wie ihr hielt er am ehesten den Raum für hauptverantwortlich, das Mikro am wenigsten. Er gab jedoch auch zu bedenken, dass es unter umständen (die schlimmste Variante) meine Gitarre selbst ist (Was bei ihm auch einmal der Fall war).

    Vielleicht hat noch jemand eine Idee..
     
  5. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 07.01.08   #5
    Wenn es die Gitarre ist, dann müsste man das ja auch ansatzweise hören... Pass mal genau auf, ob die A-Saite überproportional laut ist. Das kann schon vorkommen, wenn die Gitarre ungünstigerweise genau so dimensioniert ist, dass bei der Frequenz irgendwie alles seine Resonanzfrequenz hat bzw. sich mehrere Gitarrenteile resonierend aufschaukeln:o

    ich eigentlich bei jeder akustischen Gitarre, die ich bisher aufgenommen hab, irgendwelche Resonanzen per EQ rausziehen müssen. Waren aber meistens auch eher unteres Preissegment, das wird bei so schweineteueren guten Gitarren dann schon etwas anders sein. hoffe ich:p
     
  6. dietrus

    dietrus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    24.04.12
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.01.08   #6
    Ich hab das eben mal gemacht, genau hingehört, getestet, ob die Saiten unterschiedlichen Sustain haben .. aber ich habe nichts festgestellt. DIe Gitarre klingt ganz normal (hätte mir ja in 2 oder 3 Jahren mal auffallen müssen).
    Also .. wenn es an der Gitarre liegt, dann kann ich mich meines Mikrofons eigentlich wieder entledigen :(

    Merkwürdigeweise hab ich das Problem mit meineim kaputten alten headset nicht gehabt .. quasi mit nem kleinen Schrottmikrofon .. wie kann das zustande kommen?
     
  7. UranusEXP

    UranusEXP Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    30.08.16
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    130
    Kekse:
    12.439
    Erstellt: 07.01.08   #7
    Bei 3 Metern Raumlänge bist ist ziemlich nah an der Wellenlänge von 110 Hz = A. Die Folge wäre, dass ein unbedämpfter Raum bei dieser Frequenz extreme und äusserst ortsabhängige Lautstärkeschwankungen aufweisen würde. Aber wenn das Problem auch in anderen Räumen besteht...
     
Die Seite wird geladen...

mapping