soundhilfe mit dem pod.. oder andere alternative

von kevin_frustrato, 06.05.06.

  1. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 06.05.06   #1
    hey,

    wir nehmen gerade unsere demo auf und ich bin einfach nicht zufrieden mit meinen möglichkeiten..

    http://s46.yousendit.com/d.aspx?id=0X3IWOOSQRZUF24Q3KQF26XPHH

    ich habe eigentlich bisher alles mit dem pod xt pro eingespiel ( soundmäßig alles mehr schlecht als recht) aber nun komm ich zu den solos und ich mag einfach nichtmehr.. live spiel ich über diverse mesa amps und kann nicht klagen, aber auf den aufnahmen muss ich auf pre amps zurück greifen.

    das beispiel hab ich mit dem pod eingespielt, aber es matscht ohne ende und die scales kommen einfach nicht flüssig rüber, irgendwie vermiss ich einfach nen gescheiten anschlag! ich weiß das einige von euch schon wirklich korrekte sounds aus der roten kiste gezaubert habt und ich hoffe ihr könnt mir etwas von eurem wissen weitergeben!


    achso, der hall stammt vom cubase, hab leider die andere aufnamhe gekillte, in der der sound trocken war!

    noch ein problem:

    der gain ist zuviel.. aber mit weniger geht garkein sustain mehr, das heißt der ton bricht schon sehr schnell ab..ich brauch einen sound der bischen bleibt aber trotzdem nicht matscht..

    vielen dank für die hilfe


    kev

    ps: es ist nur ne solo idee, ich weiß das die dritte triole im 2ten part offtime ist. bitte helft mir mit dem sound ;)
     
  2. andichrist

    andichrist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    13.09.10
    Beiträge:
    310
    Ort:
    st.andrä/österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.05.06   #2
    hallo!

    kannst mal anhören was wir anfang 2005 mit dem pod aufgnommen haben http://myspace.com/distortedimpalement ist natürlich net optimal aber für den stil passts..

    von daher würd ich auch schaun, dass du evtl mehrere ampsimulationen durchprobierst , nicht nur den recto
    aber letztendlich würd ich einen sound suchen der dich einigermaßen zufriedenstellt und im cubase (da arbeitest du ja wies aussieht) noch ein bisschen mit den frequenzen spielen, da geht dann einiges mehr, der grundsound ist da nicht sooo bedeutend

    hall würd ich wenn schaun dass du direkt beim pod machst, kannst ja auch genauer einstellen und sonst klingt der von der aufnahme auch net übel

    wie leitetst du denn das signal in den pc, gibt jo auch mehrere möglichkeiten?
    davon kanns auch abhängen wies klingt.

    ist das bei der aufnahme ein drum-pc? klingt ja sehr steril :)
     
  3. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 06.05.06   #3
    was für 'ne sim ist das denn,slo?ich empfehle wirklich das metalpaket!
     
  4. camparijari

    camparijari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    12.05.16
    Beiträge:
    554
    Ort:
    Greifswald / Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    40
    Erstellt: 06.05.06   #4
    Also nur ien kleiner Tipp zum ausprobieren. Spiel mal ein bisschen mit dem Rotary+Horn rum oder wie das heisst. Bei mir hat das den sound ein bisschen komprimiert und das Sustain verbessert. Einfach mal asuprobieren, es könnte ien wenig helfen.

    edit: Sorry für meine rechtschreibung ich war gestern zum ertsen mal auf nem reinen Death Konzert:)
     
  5. HASBE

    HASBE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    17.05.14
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    233
    Erstellt: 06.05.06   #5
    Hi,
    mich würde interessieren warum Du nicht mit Deinen Mesa`s die Aufnahmen machst.
    Die Pod`s sind ja eine sehr bequeme,teilweise auch günstige Alternative,um
    schnell ein paar gute Aufnahmen zu machen.ABER: Mit Deinem Fuhrpark im Rücken
    hätte ich nach Möglichkeit darauf verzichtet.
     
  6. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 07.05.06   #6
    hey danke schonmal für die antworten, ich hatte heute einen gig und konnte daher leider nicht früher wieder an den pc.

    ok.. dann versuch ich mal eben schnell alle fragen zu beantworten:

    1. jup ist ein drumkid, die drumsounds werden aber durch ein neue ersetzt, beziehungsweiße, wahrscheinlich von unserem neuen drummer nochmal eigespielt :) (haben den aber erst seit 2 wochen!)

    2. die amp simulation hieß lunatic (?) das war das einzige das irgendwie ein bisschen in die richtung kam.. also ein recht trockener sound, der noch am ehesten organisch geklungen hat. (hab einfach meinen rhythmus sound ein bisschen für das solo verändert.. wie gesagt ich bekomm da einfach nix hin.. kann nur röhrenamps einstellen :( )

    3. ja vor cubase passiert folgendes.. line out pod xt pro.. in ein mackie mischpult von dort stereo in die beiden eingänge meiner terratec phase 22 soundkarte.. und dann in cubase.. dort wollte ich dann natürlich noch beim mastern an den eqs spielen etc.. aber wollte halt gerne schon einen gescheiten sound zum einspielen, weils mit dem einfach nicht geht, da ich die anschläge nicht differenzieren kann (bei zb den 16tel scales am ende)

    4. ich hab keine ahnung wie ich meine mesa amps zuhause gescheit abnehmen soll, da ich nur ein zimmer hab und das dann ein bisschen problematisch ist.. könnte höchstens mal versuchen die 4*12 abzunehmen und mir den klick oder die drumms auf kopfhörer rein zu ziehen.. vielleicht wird das besser.. aber wäre froh wenn auch das pod zufriedenstellende ergebnisse liefern könnte!

    hat irgendeiner vielleicht so grundlegende tips beim einstellen?.. soll man doch gleich im pod nen compressor zuschalten? oder einen eher "schwachen" amp nehmen und dann mit einer overdrive simulation anblasen.. gibts da irgendwie ein rezept für geile solosounds die man auch für schnellere läufe nehmen kann? weil gerade sustain ist beim pod ja kein problem..singen lassen kann man den, aber ich bräuchte nen sound der wie mein rectifier oder der mark III so nen ganz direkten anschlag hat.

    oder mach ich was mit den eq reglern falsch, weil ich wie beim röhrenamp denk? hab drive recht wenig, also maximal 1/4 - 1/3..bass immer unter der hälfte, mitten mindestens 13 uhr (eher richtung 15uhr) treble knapp über der hälfte, und precence ziemlich zurück (so 10-11 uhr)


    ich hoffe ihr könnt mir noch ein bisschen helfen :)


    grüße


    kev
     
  7. jcklein

    jcklein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.06
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.05.06   #7
    Morgen!

    Ich hab in den letzten Wochen auch ein wenig mit den Aufnahmemöglichkeiten meines PodXT rumgepspielt und bin eigentlich sehr zufrieden...

    Zu 2.
    Hast du den Amp im manuellen Modus eingestellt? Falls ja, dann probier doch einfach mal eines der Factorypresets, was deinen Wunschamp benutzt (heißen in diesem Fall "L6 Lunatic" standardmäßig auf 5D und "Lunacy Thunder" auf 11A) und versuche da wenn nötig die Einstellungen etwas abzuändern. Ich find die Presets im allgemeinen eigentlich schon recht gelungen. Hast du denn die neuste Firmware drauf (3.01)?

    Zu 3.
    Ich würd an deiner Stelle mal probieren, vom Pod über USB direkt ins Cubase zu gehen, das liefert bei mir einfach die besten Ergebnisse. Abmischen kannst du ja alles im Cubase.

    Ich hoffe ich kann dir ein wenig helfen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping