Soundkarten allgemein ...

von ooAlbert, 08.10.05.

  1. ooAlbert

    ooAlbert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    10.03.11
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 08.10.05   #1
    Hallo,

    in wie weit sind eigentlich die üblichen karten von Creative, Terratec, etc. die man im laden kaufen kann tauglich für das aufnehmen, im hinblick auf latenz und echtzeitverarbeitung allgemein ...?

    sind Externe soundlösungen genauso schnell wie interne? Mit Firewire gibts die wohl nicht sondern nur mit USB oder?

    Ich brauch sowas zum aufnhemen für gesang und akkustischen instrumenten und midi... das ganze geht dann über Cubase...

    Gibt es eigentlich bezahlbare varianten mit microfonvorverstärker, bzw. wie ist in etwa die verstärkung von den karten diesbezüglich?

    mfg
     
  2. Chigolo

    Chigolo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    7.09.12
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    15
    Erstellt: 09.10.05   #2
    Also um prof. aufzunehmen brauchts da schon ne "richtige" Soundkarte, Bsp. Midiman Delta 1010 LT. Kommt natürlich darauf an wieviel Eingänge du benötigst. Die Mikros würde ich auf jeden Fall immer über nen Vorberstärker laufen lassen, klingt einfach viel besser, außerdem haben die meistens Mics Phantomspeisung, musst natürlich schauen ob das die Karte unterstützt, bei Preamps sowieso.
     
  3. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 09.10.05   #3
    Echtzeitverarbeitung gibt es sowieso nicht. Du wirst immer eine Latenzzeit haben. Bei ordentliche Recoridingkarten und mit ASIO Treibern auf einem halbwegs brauchbaren System gibts Latenzen deutlich unter 10ms. Dass ist praktisch nicht wahrnehmbar.

    Ja.
    Ab einer gewissen Preisklasse gibt es FW und USB. FW dürfte für ernsthafte mehrkanalaufnahmen die Nase vornehaben. Für den Hobbybereich reicht aber durchaus USB. Von den genannten Herstellern hat nur Terratec Karten im Angebot, dass deinen Bedürfnissen gerecht werden können. Ansonsten im Recordingbereich: ESI, M-Audio, ggf. Alesis, Lexicon, Mackie, Presonous, deutlich teuerer bereits MOTU, RME und Digidesign...

    Bedenke nur eines: Mit Recordingkarten gibt es sehr schnell Probleme wenn Du mal ein Speilchen mit diesen speziellen Soundformaten machen möchstest. Da kommt dann kein mehr raus. Dafür ist dann Creative wieder der Spezialist.
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 09.10.05   #4
    Wenn Du Dir schon eine neue Karte holen willst für Recordingzwecke, dann würde ich auch eine "richtige" Recordingkarte kaufen. Definiere "bezahlbar" genauer!;)
    Schau Dir einfach mal die Übersicht auf www.musik-service.de an. Für dich würden ja zwei Eingangskanäle reichen, da gibt es auch Geräte mit Mikro-Preamps, die bestimmt nicht schlecht sind:
    http://www.musik-service.de/Recording-Soundkarte-Audiohardware-Alesis-IO-2-Audio-Interface-prx395749744de.aspx
    http://www.musik-service.de/Recording-Soundkarte-Audiohardware-Edirol-UA-25--USB-Audio-Interface-prx395743064de.aspx
    http://www.musik-service.de/Recording-Soundkarte-Audiohardware-M-Audio-Mobile-Pre-USB-prx395719614de.aspx
     
  5. ooAlbert

    ooAlbert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    10.03.11
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 09.10.05   #5
    also mehr als 300€ solltens nicht werden :) und ich brauch definitiv einen midieingang, wäre natürtlich toll wenn das ein runder stecker wäre udn kein Gameport ;) ansonsteneinen microfoneingang( mit vorverstärker wäre praktisch), dann halt ein lini-in für Akkustische instrumente (Kontrabass, mandoline, geige, Gitarre, snare)...

    Jetzt hab ich grad überlegt, es sind 4 leute und 4 instrumente ... und die links haben geräte mit 2 eingängen (2line/2mic) wenn ich das richtig gelesen habe ... wäre es denn möglich einfach 2 der geräte anzuschließen und somit die anzahl der eingämge zu verdoppeln, bzw. geht das überhaupt das dann von beiden gleichzeitig aufgenommen wird oder gibts da nen anderen trick :) ?

    Externen zeug ist sicher ganz schnuckelig aber es könnte auch internens ein ... Geht das eigentlich über usb1.0 oder 2.0 steht da nicht wirklich da ...
     
  6. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 09.10.05   #6
    Meist USB 1.1, es kommen aber laufend auch USB 2.0 Geräte auf den Markt.

    Du kannst Dir in diesem Preisbereich (300€) etwas aussuchen das deinem Geschmack und Bedürfnissen entspricht. Die nehmen sich (für Homerecording) nicht wirklich viel. alle Geräte sind von den tech. Daten dem in diesem Bereich üblichen Equipment noch reichlich überlegen. ;)
     
  7. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 09.10.05   #7
    Da hat lemursh recht, schau einfach dass Du ein Gerät mit der Austattung nimmst, die du brauchst.
    Intern (also PCI-Karte) kommst Du billiger weg (z.B. M-Audio Delta1010LT mit acht eingängen für 200€). Allerdings gibt es da selten vollwertige Mikropreamps, Du musst also PreAmps dazu kaufen. Bei den internen Delta-Karten von M-Audio weiß ich, dass man sie kaskadieren kann, also mehrere Karten zusammen verwenden um mehr EIngänge zu haben. Wie das bei externen Interfaces oder anderen Herstellern aussieht, weiß ich nicht. Schau lieber nach einem Gerät, was direkt mehr als zwei eingänge hat. Also unter www.musik-service.de -> Recording -> Soundkarten, falls Du das noch nicht gemacht hast.;)
     
  8. ooAlbert

    ooAlbert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    10.03.11
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 11.10.05   #8
    Also ich bin nun hinreichend verwirrt durch die oft ungenauen angeben ind en katalogen :)

    wo ist denn bitte der unterschied zw.

    M-Audio Delta1010LT und Delta 1010 ? ist das nur der kasten dens da extra gibt? Ist bei der nicht-LT variante auch per jumper einzustellen ob man die mic-ins als line haben will?

    https://www.thomann.de/marian_adcon_prodinfo.html
    https://www.thomann.de/emu_1820m_digital_audio_system_prodinfo.html
    https://www.thomann.de/esi_esp1010_prodinfo.html

    http://www.musik-service.de/Recordi...e-RME-Hammerfall-DSP-9632-prx395726508de.aspx
    Was bekommt man da genau?
    http://www.musik-service.de/Recordi...-RME-Hammerfall-DIGI-9636-prx395321431de.aspx
    selbe sache es ist unklar wo da bitte die eingänge sidn un wie viele nun genau :)


    Also falls sichd a noch wer dran auslassen möchte wäre ich verbunden ... wie egsgat ich brauch ne karte die Microfonvorverstärker hat oder halt was alternatives ... dann wären 4 eingänge gut aber am liebsten hät ich 8 .. 4instr. und 4 mic., die anschlüsse sind egal da ich genug adapter etc habe... also XLR ist kein muß.
    96khz/24bit wären gut und vermutlich auch ausreichend ...
    Hauptsache die ganzen kanäle gehen gleichzeitig zu benutzen udn ein cubase kann damit was anfangen ...
    ansonten braucht ich keine zusatzsoftware die den preis nur hochtreibt ;)
    Dann halt möglichst keine verzögerung, bzw. angemessen ...

    Mit dem preis bin ich jetzt langsam ins straucheln gekommen ... aber ich werd keine 600€ für so ein gerät hinblättern ...

    Weils mir grad noch einfällt, ich brauch keinen digitalen ein/ausgänge ... bzw. wüßt ich nicht wofür die gut sind ...

    mfg
     
  9. ooAlbert

    ooAlbert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    10.03.11
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 13.10.05   #9
    So da keiner so richtig lust hate was zu schreiben hab ich mich selbst mal durchgekämpft udn hab jetzt meinen favoriten ...

    E-Mu 1820m ...
    http://www.emu.com/products/product.asp?category=505&subcategory=491&product=9871
    kostenpunkt etwa 460€

    was meint ihr dazu?

    Mir haben zwar andere zu RME geraten oder Creamware aber die sidn so unverschämt teuer udn ich würd mal behaupten das die unterschide der ADDA-Wandler nur noch meßgeräte wahrnehmen können :) oder seh ichd as falsch?

    Außerdem hat das ding 192khz/24bit das hatte sonst keine ... und das auf allen kanälen gleichzeitig
    Nur das ich das richtig verstanden habe das ding hat 8 analoge eingänge und 8 analoge ausgänge, von den 8 eingängen sidn aber 2 die XLR mic-ins, bzw die kann mana uch als Line-in benutzen, da sman doch wieder 8 eingänge hat?
    Was amcht man überhaupt mit den ganzen digitaleingängen, kann man die auch für analogaudio mißbrauchen? :)
    Wie gut sind eigentlich die Preamps?
    Harmoniert die karte mit einer AC-97 onboard gurke?
    Was ich mich noch frage, schafft das eigentlich ein herkömmlicher Rechner(XP1600+) 8 Spuren gleichzeitig aufzunehmen, ich mein der speicherzugriff ist doch immer der flaschenhals ... und ne HDD ist ja auch nicht grad das fixeste dabei?

    Achso kann noch wer was zur garantie(Dauer) sagen und zum allgemeinen support der firma?


    mal noch ne etwas andere frage ... ich hab bei RME das multiface gesehen und das hängt an einer Firewire karte und nun meine frag kann man da jede beliebige nehemn oder muß das unbedingt die teure vom hersteller selbst sein? :)
    Wenn man die RME DSP 9632 mit dem zusatz board bestückt hätte man auch 8x8 analoge schnitstellen ... aber keine XLR stecker, was verschmerzbar wäre ... aber sidn auf der karte auch preamps?
     
  10. Rooky

    Rooky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    12.11.09
    Beiträge:
    29
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 13.10.05   #10
    ...nur ma gefragt: warum kaufst du die LT variante von der 1010, bei der großen sind doch externe wandler usw...is doch dann schon ´nen büschen profimäßiger!?:rolleyes:
     
  11. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 13.10.05   #11
    Also: Lass die Finger von den RME Karten. Die sind zwar sehr gut, jedoch aboluter Overkill für das was Du vor hast. Zudem ist hat zumindest die DIGI 9636 nur digitale I/O`s, also für deinen Zweck nicht geeignet. Um diese benutzen zu können bräuchtest Du ADAT Wandler Interfaces Bsp. Alesis AI3 oder Behringer Ultragain Pro-8 Digital, oder den von dir verlinkten Marian ADAT Wandler etc.

    Wenn Du acht Eingänge gleichzeitig nutzen willst, empfehle ich Dir Bsp. das MOTU Traveler. Ist deutlich günstiger als das RME Fireface aber von den Wandlern her sehr gut! Oder auch das Presonous Firepod >HIER<.

    Für das E-Mu 1820m brauchst Du auch noch einen ADAT Wabdler wie den Behringer Ultragain, wenn Du vier MIC Inputs benötigst.

    NEIN, nur über entsprechende Wandler (ADAT Wandler s.o.)
    Das lässt sich nicht so einfach aus der Ferne beantworten, dazu müssen die Systemkomponenten vor Ort geprüft werden oder einfacher gesagt: Ausprobieren!

    Das reicht locker aus!

    Na, dann such mal was raus. Mit diesem Betrag und deinen Anforderungen ist das nicht machbar! :eek:
     
  12. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 13.10.05   #12
    Ich hätte gern geantwortet, hatt dann aber keien Zeit mehr:D

    Ich denke Du bewegst Dich auf unnötig hohem Preisniveau. Wie lemursh schon sagt ist REM für dich übertrieben, ebenso Creamware. Und die E-MU 1820M, MOTU Traveller und Presonus Firepod möglicherweise ebenso.
    Zunächstmal: 192kHz sind absolut kein Kriterium! Die wirst Du eh nicht verwenden. Ich habe die M-Audio Delta1010LT (96kHZ) und nehme mit 44,1Khz auf. Am Ende musst Du eh daraufhin runterkonvertieren, wenn es auf CD soll. Bei starken Manipulationen des Materials (vor allem Speed/Pitch-shifting) sind höhere Sampleraten zwar besser, und als "Profi" mit dickerem Equipment würd ich wohl auch mit 96KHz aufnehmen - aber so schluckt mir das einfach unnötig Speicherplatz und Rechenpower.

    Ich habe nochmal nachgesehen, dass Du ja doch gern 8 Eingänge hättest, ich hatte jetzt vier im kopf, hast Du nämlich erst von gesprochen. OK, dennoch gibt es günstigere Möglichkeiten. Den ganzen Kramd er E-MU (theoretisch bis zu 18Eingänge etc.) brauchst Du nicht. Müssen denn die Mikrovorverstärker eingebaut sein? Bei der Em-U hättest Du das auch nicht, da müssetst Du auch noch zwei PreAmps kaufen, wenn Du mit vier Mikros glecihzeit aufnehmen willst.
    Die M-Audio Delta 1010LT hat acht Eingänge und MIDI. Das wolltest du doch, mehr eigentlich nicht. Nur eben vier Mikrofone anschließen. Also mindestenes einen zweifach preamp, wenn nicht vier (die eingauten Preamps der 1010LT habe keine Phantomspeisung). Zum Beispiel also diesen hier. Oder ein kleines Mischpult, was ganz praktisch ist, da man dann gut zum Abhören verkabeln kann, inklusive Kopfhöreranschluss etc. Das ist dann vielelicht nicht die hochwertigste Mikrofonvorverstärkung, und insgesamt hast Du auch nicht so eine HiEnd-Lösung wie RME oder MOTU, allerdings kannst Du damit genau das machen, was Du vorhast, und (ich denke du bist recording Anfänger) die schwächeren Glieder der Aufnahem Kette sind dann eher die Mikros (oder habt irh da was richtig edles?) und dein Know How (ist nicht abwertend gemeint).
    FIreWire/USB-Lösungen sind natürlich praktisch, vor allem mit einegbauten PreAmps wie das MOTU Traveller und das Presonus Firepod. Aber sie sind auch um einiegs teurer. Aber das E-MU ist ja auch PCI, also ist das wohl doch kein hauptargument für dich.
     
  13. TheBruce

    TheBruce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.04
    Zuletzt hier:
    26.12.15
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Sjusjøen
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    441
    Erstellt: 13.10.05   #13
    Naja... rechtfertigt die Tatsache der externen Wandler denn DIESEN Preisunterschied?

    Ich stehe zukünftig wohl auch vor der Entscheidung für eine neue Soundkarte (auch wenn ich meine Audiophile 2496 erst jetzt richtig ans Laufen gebracht habe :great: ), weil mich die Umsteckerei auf der Rückseite meines Rechners, der tief unter dem Schreibtisch steht nervt.

    Andererseits lohnt es sich nicht wirklich, da ich in 99,9 % aller Fälle ohnehin allein recorde, also mit Overdubbing arbeite. Wenn dann mal jemand mitrecordet, dann könnte man es ja trotzdem per Overdubbing realisieren.

    Daher meine Frage: Wäre es eigentlich möglich, sich eine externes Anschlusspanel für die Audiophile 2496 selbst zu bauen? Quasi wie diese alten "Routerboxen" (mir fällt grad der richtige Name nicht ein) die man früher immer in Computerräumen gesehen hat, um mit mehreren Rechnern auf einen Drucker zuzugreifen.

    Leider kenne ich mich Elektrotechnisch mal so überhaupt nicht aus, aber mir schwebt folgendes vor: Ein Gehäuse (am liebsten 19" fürs Rack), von dem zentral ein Kabel mit Cinch-Steckern in den analogen Eingang der Audiophile geht. Auf der Vorderseite gibt es verschiedene Buchsen (bsp: 3x XLR, 3x Klinke, 2x Cinch) damit man die verschiedenen Quellen (Bsp: externen Röhrenpreamp, Keys, Modelling-Amp) gleichzeitig dauerhaft anschließen kann. Mit einem Schalter müsste man dann wählen können, welches Signal nun auf den Eingang der Audiophile geroutet wird. Dies könnte idealerweise per LED an der entsprechenden Buchse angezeigt werden, welche gerade aktiv ist. Das müsste doch eigentlich RELATIV einfach zu realisieren sein? Kann mir da jemand mit Ansätzen helfen wie so ein Schaltplan auszusehen hätte? Richtig geil wäre es, wenn man das auch mit dem MIDI-Anschluss so machen könnte, also z.B. zwischen drei Buchsenpaaren (IN & OUT) hin- und herschalten. Denn da muss ich auch hin und wieder wechseln...

    EDIT: Mir fällt gerade auf, dass ein stinknormales normales Mischpult meine Anforderungen (bis auf MIDI... also vielleicht doch lieber eine Eigenbaulösung?) theoretisch ganz gut erfüllen würde :p:p:p. Gibts vielleicht auch "Mischpulte" im 19" Einbauformat ohne Fader, EQ&#180;s etc. mit Anschlüssen auf der Vorderseite? Das würde mir eindeutig besser gefallen :)
     
  14. ooAlbert

    ooAlbert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    10.03.11
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 13.10.05   #14
    hm, also ich weiß das es alles teurer ist als eine 1010lt aber ich finde es schon gut eine externe box zu haben und halt auch in bezug auf aufnahmen zur cd-produktion gleich 192khz zu haben... außerdem spar ich mir 2 preamps da ja schon 2 dabei sind :) und vermutlich auch garnicht so schlechte ... und ja wir nehmen nicht mit einem sm58 aus ;)

    Weil lieber mehr in die karte investiert da spart man sich die studioaufnahme udn macht dort nur noch das abmischen etc.

    Also meint ihr die E-Mu 1820m wäre gut? :) kann man eigentlich die preamps wegschalten so das die 2 eingänge auch als ordinäre line funktionieren?

    Weil im preissegment bis 500€ hab ich ehrlichgesgat nicht besseres gefunden mit dem funktionsumfang ... auchw enn ich den ganzen digitalkram nicht brauche ... aber das softwarepacket ist auch nicht schlecht das dabei ist ...
     
  15. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 19.10.05   #15
    Ist zwar schon eine Woche her, aber ich antworte doch nochmal, da du dich ja offenbar noch nicht entschieden hast.
    Den Satz verstehe ich nicht. Auf einer CD ist Musik mit 44, 1KHz. Zum Thema Sampleraten habe ich schon was geschrieben. Auch wenn es Dir darum geht Reversen zu haben und höher aufzunehmen recihen 96KHz locker. Also nochmal: 192KHz sind absolut kein Kriterium, ich könnte fast es als absolut HiEnd, Luxus, überflüssig, Spinnerei oder Marketinggag bezeichnen.
    Sondern?
    Irgendwie blicke ich nicht mehr durch, was Du so vor hast:o Du willst also Aufnehmen bei Dir/im proberaum, aber mit den Aufnahmen in ein Studio gehen zum Abmischen? Die Soundkarte ist wohl das unwichtigste in der Kette. Ich habe es schon öfters gesagt: Ich habe eine Delta1010LT und ein Yamaha MG16/4 als Achtfach-MikroPreamp. Das meine Aufnahmen nicht professionell klingen liegt wohl nicht daran. Ich behaupte mal, dass ein Profi mit toller Band, guten Mikros einem guten Raum und viel Erfahrung mit meiner Soundkarte und meinem Pult Produktionen machen könnte, die man problemlos anschließend als "professionell" verkaufen könnte.
    Klar ist die gut. Die ist bestimmt sogar sehr gut. Du wist wohla uch absolut zufrieden sein mit Ihr. Aber sie kostet eben 485€. Das ist zwar nicht überteuert, aber du bracuhst das vielelicht nicht. Wenn Du so auf die Karte stehst, dann nimm aber die 1820 ohne M. Wenn ich mich nicht irre, hat die nur andere Wandler - aber bestimmt immer noch sehr gut, sie ist aber einiges billiger.
    Vielliecht legst Du aber doch wert auf die Wandler in ProToolsHD Qualität? Ich kann mittlerweile irgendwie nicht mehr einschätzen. Ob Du nun Anfänger bist oder doch Profiansprüche hast:confused:
    Bzw. habe ich fast das Gefühl, dass Du unbedingt 500€ ausgeben willst...
     
  16. ooAlbert

    ooAlbert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    10.03.11
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 19.10.05   #16
    nunja, mir geht es um den wandler da der an solch eienr karte das herzstück ist ... da die bei der 1820m diesen hochwertogen verbaut haen istd as dochs chon ein argument ... außerdem wollt ich solch eine kiste für die anschlüsse :) das amcht sich einfach besser ... und ja ich benutze hochwertige aufnahme mikrofone ... bzw. hab die möglichkeit die mir für den zweck kurzfristik kostenfrei zu leihen ... der raum ist ebenfalls ein guter rein akustisch betrachten stilistich aber eher nicht ;P
    und ich hab mir letzendlich überlegt ... eine stunde tonstudio kosten so um die 300€ das ist ganzschön happig ... wenn man bedenkt das nicht nur eine cd eingespielt werden wird ... deshalb wollt ichs elbstaufnehmen.
    Das eigentliche abmischen soll dann wieder der profimachen was man auch pauschal zu bezahlen bekommt ...

    und der shop vomn forum hatte ein super angebot ... eine B-wareder karte ... aeigentlich ein versandrückläufer mit voller garantie ... und naja so kostet das teil bloß noch 410€ was ja schon wieder ein schnäppchen ist wie ich finde :)

    aber hin wie her bestellt ist das teil eh schon ... aber ich hoffe etwas die verwirrung beseitigt zu haben :)
     
  17. raeton

    raeton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.05
    Zuletzt hier:
    13.12.15
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.06   #17
    *thread ausgrab*
    hat jemand mit diesem Alesis- Teil schon Erfahrungen bzgl. Recording gesammelt?
    möchte sowohl Line- Signale (z.B. aus AUX- Weg), als auch mit nem Stereo- Kondenser- Mic- Paar aufnehmen. Wie ist das Alesis im Vergleich zum Tascam US 122?
     
  18. Endorf

    Endorf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 05.01.06   #18
    Ich möchte noch einmal auf den ursprünglichen Thread eingehen:

    Haben die Soundkarten der Creative X-Fi Reihe wirklich eine so hohe Latenz, dass sich z.B. ein VSTi-Instrument mit allen Funktionen nicht in Echtzeit absolut latenzfrei darauf spielen ließe?

    Konkret denke ich da an den Anschluss eines Masterkeyboards (Kawai MP8) und dazu am PC eine Software wie Sythogy Ivory, oder NI Akustik Piano.

    Gruß, Endorf
     
  19. Benni82

    Benni82 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    12.01.14
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  20. raeton

    raeton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.05
    Zuletzt hier:
    13.12.15
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.01.06   #20
    @Benni: Vielen Dank für den Tip- habe mir das direkt mal durchgeschaut. Weiß sonst noch jemand was zu dem Gerät?
     
Die Seite wird geladen...

mapping