Spannung auf der Gitarre!! Ohne amp angeschlossen!

von RodLovesYou!, 09.02.06.

  1. RodLovesYou!

    RodLovesYou! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    3.02.10
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    51 16 50.93N 6 22 39.14E @Google Earth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    517
    Erstellt: 09.02.06   #1
    Hallo..
    Habe eben meine Epiphone Les paul std. gespielt und es hat etwas gekribbelt(auch ohne amp angeschlossen!!!) , und es waren viele nebengeräusche da. aber nur manchmal. manchmal extrem ,manchmal garnichts, alles sehr verwirrend. hab eben mal ein mutlimeter angeschlossen. hab es auf 200 mV gestellt. es war en klinkenkabel in der gitarre, aber nicht im amp angeschlossen. hab dann vom massenteil des steckers zum tonabnehmer gemessen. keine spannung. aber zu den saiten (die absolut still lagen) sprang das multimeter auf ca. 30 !!!! Jetzt versteh ich das!
    wie kommt die spannung auf meine Gitarre?
    Morgen großer Gig :(
    ich brauche dringend Hilfe!!!
     
  2. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 09.02.06   #2
    Wäh?
    Du hattest Nebengeräusche beim akustischen Spiel? Kann ich nur sagen, sauber greifen und Saiten einen Deut höher.;)
    So'ne kleine statische Aufladung hat doch nüscht mit dem Klang zu tun.

    Kann mir das nur so erklären, daß das "offene" Ende den Instrumentenkabels auf statisch aufgeladenem Teppich lag... mmmhhhh
    Hab ich auch noch nicht gehört.
    Da hast Du Dir aber einen teuren 30mV Elko gekauft:D
     
  3. ...timur°°°

    ...timur°°° Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    753
    Erstellt: 09.02.06   #3
    Verstehe ich das richtig, daß du eine Spannung gemessen hast, ohne daß die Gitarre an irgendwas angeschlossen war? Das kann nur drei Ursachen haben:
    1. Statische Aufladung durch den Teppich etc.
    2. Meßgerät hat nen Schaden (wäre aber ein sehr ungewöhnlicher Schaden)
    3. Außerirdische! :eek:

    Vielleicht hast du aus Versehen die Impedanz gemessen? (Ohm) Da würde das Ding nämlich ausschlagen.
    Hm, nein, sorry, ich will dich ja nicht für doof halten ;) du wirst schon alles richtig gemacht haben. Is aber wirklich sehr merkwürdig. Ich kann aber Rockin'Daddys Aussage bekräftigen, daß es sich eigentlich nur um elektrostatische Aufladungen handeln kann und das definitiv nichts mit dem Klang zu tun hat! Elektrostatische Spannungen können übrigens schon extrem hoch sein, sogar hunderte von Volt sind normal.

    by the way: gehört eindeutig ins Technikforum ;)
     
  4. RodLovesYou!

    RodLovesYou! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    3.02.10
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    51 16 50.93N 6 22 39.14E @Google Earth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    517
    Erstellt: 09.02.06   #4
    neee die nebengeräusche entstehen , wenn ich mit amp spiele^^
    hm ...
    dienstag bei der probe hat mein Amp auch ein paar komische Laute von sich gegeben. hier bei mir zu hause is der aber wieder in ordnung.... als ich den vom strom genommen hab, hab ich sehr heftig mehrere male einen schlag bekommen, aber halt nur so, wie man es von metallgeräten kennt, die statisch geladen sind.. hat das vielleicht damit zu tun? Dass die gitarre sich durch den amp statisch aufgeladen hat?
    Edit: nein auf ohm hatte ich es nicht stehen :rolleyes:
     
  5. ...timur°°°

    ...timur°°° Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    753
    Erstellt: 09.02.06   #5
    Ja, definitiv. Eine andere Erklärung wäre extrem schwierig zu finden :)

    und wenn die Nebengeräusche nicht von der Gitarre kommen (Scheppern usw.), kann es alles mögliche sein... ein Wackler in der Gitarrenelektronik, das Kabel, ein komischer Defekt im Amp... beschreib mal genauer
     
  6. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 09.02.06   #6
    Wenn die Gitarre Energie erzeugen kann, kannst sie vielleicht an die RWE verkaufen.. :D
     
  7. RodLovesYou!

    RodLovesYou! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    3.02.10
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    51 16 50.93N 6 22 39.14E @Google Earth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    517
    Erstellt: 09.02.06   #7
    naja, die Gitarre bzw. die tonabnehmer reagieren heftiger auf störquellen wie handys , lampen usw...

    wie krieg ich so eine statische ladung denn wieder weg?
     
  8. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 09.02.06   #8
    Das simpelste wär eine Erdung.. aber ich denke das ist etwas umständlich.. vielleicht einfach mal den Teppich raushauen..!?
     
  9. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.770
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 09.02.06   #9
    Hatte ich auch mal an meiner Washburn. Sie hat höllisch gebrummt und sobald ich an die saiten gelangt hab nachdem se im amp war hats n schlag getan. Hab einfach alle lötstellen erneuert, dann gings seltsamerweise wieder :D
     
  10. RodLovesYou!

    RodLovesYou! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    3.02.10
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    51 16 50.93N 6 22 39.14E @Google Earth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    517
    Erstellt: 09.02.06   #10
    teppich raushauen? ..
    Naja morgen is wie gesagt großes Konzert und diese statische Ladung muss schnell weg... :rolleyes:
     
  11. kingkaktus

    kingkaktus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    27.06.06
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.02.06   #11
    kann das brummen des amps nich auch an spannungs unterschieden in denn steckdosen liegen, bei meinem ersten bass standen die saiten öfters unter spannung. Der hat Aktive tonabnehmer und die batterie war stendig alle. Der war einfach nich richtig abgeschirmt gewesen , vieleicht ist das ja bei der paula auch so ähnlich.
     
  12. RodLovesYou!

    RodLovesYou! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    3.02.10
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    51 16 50.93N 6 22 39.14E @Google Earth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    517
    Erstellt: 09.02.06   #12
    Nein, es kribbelt einem auch leicht, wenn man ohne Amp spielt. liegt also daran dass die gitarre statisch aufgeladen ist.. Das Problem mit der schlechten Abschirmung hat ich auch schon mal
     
  13. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 09.02.06   #13
    Barfuss spielen!
    denke das müsste kurzweilig für den gig helfen.

    Muss auch zu Hause immer dran denken, wenn ich mit meinen Sandalen rumlaufe, mich zu entladen bevor ich meinen hifiamp einschalte. Sonst krieg ich auch einen netten kleinen schlag.

    Nur müsstest du dann die ganze Zeit die Metallteile der Gitarre berühren...irgendwie von einer Mechanik eine kette an dich spannen. ;)

    Ist aber schon komisch das ganze...

    gruss
    eep
     
  14. RodLovesYou!

    RodLovesYou! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    3.02.10
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    51 16 50.93N 6 22 39.14E @Google Earth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    517
    Erstellt: 09.02.06   #14
    das soll heißen diese ladung geht nicht mehr weg?:er_what: muss doch irgendwie entfernbar sein oder? ^^
     
  15. Killamangiro*

    Killamangiro* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    27.01.10
    Beiträge:
    2.029
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    888
    Erstellt: 09.02.06   #15
    bring deine gitarre mal in ein musikgeschäft. die müssen doch was richten können. wird der stromkreislauft nicht geerdet oder sowas? darf doch nicht sein dass man nen schag bekommt, dafür gibts doch diese alufolie unterm pickguard...
     
  16. RodLovesYou!

    RodLovesYou! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    3.02.10
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    51 16 50.93N 6 22 39.14E @Google Earth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    517
    Erstellt: 09.02.06   #16
    wer sagt denn was von nem Schlag? ^^
     
  17. aLe.X

    aLe.X Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.06
    Zuletzt hier:
    22.05.06
    Beiträge:
    46
    Ort:
    LL
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 09.02.06   #17
    hm also die ladung am messgerät hat einfach was mit der induktion durhc die magneten der tonabnehmer zutun! ich würd mal meinen das die saiten evetuell geladne sind bzw übershcüssige ladung haben!
    wie das passiern kann und usw weiß ich net
    mehr gibt der physik lk leider noch net her!
    iich frga mal meinen physik lehrer
     
  18. RodLovesYou!

    RodLovesYou! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    3.02.10
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    51 16 50.93N 6 22 39.14E @Google Earth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    517
    Erstellt: 09.02.06   #18
    Bei der ibanez von unsrem Gitarristen hab ich auch gemessen und es war keine Spannung drauf.
     
  19. rudemood

    rudemood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.06
    Zuletzt hier:
    16.09.06
    Beiträge:
    67
    Ort:
    NRW - Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.02.06   #19
    Gitarre mit Klinkenkabel in Gitarrenamp einstöpseln!
    dann Von einem beliebigen geerdeten Metallteil der Gitarre, z.B. Seiten, Bridge, etc. auf Durchgang zu den beiden Schutzkontakten am Netzstecker des Amps messen.
    Wenn Dein Multimeter piept und sowas zwischen 0-2 Ohm anzeigt, heißt das, daß der Amp nebst Gitarre schonmal ordnungsgemäß geerdet ist.
    Das zweite wäre, an der Versorgungssteckdose den Aussenleiter (Phase) gegen den Schutzleiter (Erde) zu messen. (Höchsten Wechselspannungsmessbereich einstellen!!!) Wenn Du da genau dasselbe misst wie zwischen Neutralleiter (Null) und Aussenleiter (Phase) i.d.R.~230V, und zwischen Null und Schutzleiter nichts zu messen ist, sollte auch die Steckdose in Ordnung sein.
    Dann im Efach der Gitarre einfach mal alle Lötstellen nachsetzen (kalte Lötstellen). Zum optimalen Abschirmen eignet sich sehr gut Graphitspray (kost allerdings) oder auch Kupferlack.

    Zum Thema eine gewuschen bekommen:
    wenn Du zwischen Masse und den Seiten 30mV misst, ist das nichts aussergewöhnliches und davon abgesehen merkst du 30mV überhaupt nicht. Du kannst ja mal Spasseshalber die beiden Messspitzen an den rechten und linken Daumen Deiner Hände halten. Wenn Du ein gutes Messgerät hast kannst Du da unter Umständen ebenfalls Spannung messen (allerdings DC/Gleichstrom).

    Der Grund für den Wuscher kannst eigentlich nur Du selbst sein! Gerade bei dem Kalten Wetter lädt man sich gerne statisch auf und sobald Du irgendein geerdetes Teil anfasst kriegst Du halt eine gezwirbelt.
    Vielleicht solltest Du mal Deine Kleidung überdenken, vor allem Schuhsohlen, Synthetisches...
     
  20. aLe.X

    aLe.X Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.06
    Zuletzt hier:
    22.05.06
    Beiträge:
    46
    Ort:
    LL
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 10.02.06   #20
    man sollte halt net gitarre spieln wenn man geladne ist! lol *wortwörtlich* ;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping