Spannungswandler!!

von rockhead, 20.03.06.

  1. rockhead

    rockhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.04
    Zuletzt hier:
    12.12.07
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.06   #1
    Hallo, ich bin nun stolzer Besitzer eines Mesa Boogie Maverick, ein absoluter Traumamp :)!
    Allerdings bin ich jetzt auf der Suche nach einem Spannungswandler.
    Reichen ein 500 Watt Spannungswandler aus?? oder sollten es 1000 Watt sein?
    wie kann ich das rausfinden??
    viele grüße und dankschön.
     
  2. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    11.667
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 20.03.06   #2
    geh ich Recht in der Annahme dass du ein US-Gerät hast?


    Dann wäre die eigentlich beste Lösung einen neuen Netztrafo einbauen zu lassen der für unsere 230V Netzspannung gedacht ist.

    Der Eingriff ist von nem Tech recht fix gemacht, evt. kannst du´s auch selber, weiss ja nicht wie gut du sowas kannst.
    Und der Trafo dürfte dich auch nicht allzu teuer kommen. Schau dich mal um.
     
  3. Fusionwedge

    Fusionwedge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    826
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    278
    Erstellt: 20.03.06   #3
    Trafo kostet doch ca 200 Piepen???
    Hmm
    Aber ich würde auch nach Techniker fragen
    Von Röhrenamps würd ich die Finger lassen als Laie.
     
  4. turbo-d

    turbo-d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Zuletzt hier:
    6.11.16
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    800
    Erstellt: 20.03.06   #4
  5. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 21.03.06   #5
    hi rockhead!
    normalerweise steht die watt-aufnahme irgendwo auf dem amp drauf! also - nicht die leistung, sondern die "power-consumtion". dazu würde ich dann einfach noch´n bißchen dazuaddieren + was passendes kaufen. der link im letzten post sieht ja super aus + sollte/könnte reichen.

    cheers - 68.
     
  6. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    18.700
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 21.03.06   #6
    Wichtig ist auch, dass das Ding eine Erdung bietet und nicht nur die 2 Phasenpole.
     
  7. GoFlo

    GoFlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 21.03.06   #7
    Nunja, also 300W bei einem TripleRec halte ich für etwas wenig....sehr wenig.
    Mein 100W Marshall hat ne max Verbrauchsleistung von 375W und der Triple hat ja ne 150W Endstufe. Insgesamt dürfte der also etwas höher kommen. Sprich wenn die Kiste mal am Anschlag betrieben wird für längere Zeit könnte dies dem Wandler nicht gerade gefallen. Aber wann macht man das schon ohne Ohrenbluten.

    Gruss Flo
     
  8. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    1.309
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 21.03.06   #8
    Manche Netztrafos haben auch eine zweigeteilte Primärwicklung, die nur umgelötet werden muß. Bei 110V-Betrieb werden beide Teilwicklungen parallel angeschlossen, bei 220(230)V in Reihe. Wäre dann ein 3Minuten-Eingriff.
     
  9. PYRO

    PYRO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.03
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    1.158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    155
    Erstellt: 21.03.06   #9
    Wenn man gute Ohrstöpsel drin hat :D

    Macht die Netzfrequenz da nichts aus? Hab mal gelesen, dass es da zu Problemen kommen kann weil dort 60Hz und hier 50Hz benutzt werden, kenn mich damit aber nicht genau aus.

    Gruß PYRO
     
  10. Grey

    Grey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.06
    Beiträge:
    368
    Ort:
    Bergisch Gladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 21.03.06   #10
    Hey,

    ich hab meinen Triple Rectifier auch aus den USA und brauchte demnach auch einen Spannungswandler.
    Die Möglichkeiten wurden ja hier schon aufgezählt (extern oder eingebaut). Ich tendiere allerdings eher zu einem externen, da der Umbau einfach viel Geld kostet und eben Zeit in anspruch nimmt (sollte unbedingt von einem Profi gemacht werden!!!). Allerdings ist es nicht mal nötig diese riesen Trafos aus E-bay zu nehmen, die eine Leistung von 1000+ haben. Die sind wie gesagt zwar billig zu bekommen, aber blöd zum mitschleppen und vom Sound her gibt es bessere Lösungen. Beim Tube-Amp-Doctor gibts Trafos die geziehlt für bestimmte Amparten gewickelt wurden. Mein Trafo hat zum Beispiel eine Leistung von nur knapp 400 Watt. Wenig für einen t Rectifier? Keineswegs, denn der Trafo wurde geziehlt für den Amp gewickelt und hat keinen Leistungsverlust wie andere Trafos (die nicht für den Amp-gewickelt wurden - desshalb auch die Regel nimm zur Sicherheit die doppelte Wattanzahl). Die Trafos da sind zwar ein bisschen teurer als die bei E-bay - aber es ist gute Qualität, solides Gehäuse und sie sind schön klein, sodass man sie ohne probleme zu Gigs mitnehmen kann.

    Mein Tip also, aber erstmal herzlichen glückwunsch zum neuen Amp. Viel Spass damit.

    Grey.
     
  11. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    1.309
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 21.03.06   #11
    Doch, die Frequrnz geht neben Windungszahl, Induktionsamplitude, Kernquerschnitt und anderen Größen schon in die Berechnung ein. Trotzdem kann man durch geeignete Dimensionierung den Trafo bei der Produktion so auslegen, daß er diese Parameter berücksichtigt. Das ist praktisch immer dann der Fall, wenn so ein Bauteil speziell für diesen (gar nicht so seltenen Fall) gebaut wird.
     
  12. GoFlo

    GoFlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 21.03.06   #12
    Die Hertzzahl is dem Trafo aber ziemlich wurscht (nicht bei der Berechnung, da stimmt das), denn er bringt hinten 50 Hz raus wenn du vorne 50Hz reingibst. Um das dann noch anzugleichen bräuchtest du noch einen Frequenzumrichter (fang schonmal an zu sparen *g*). Der einzige Unterschied durch die 10 Hz kann in der gleichgerichteten Spannung liegen, dass die variiert (aufgrund von Kondensatorladezeiten/abfall usw), aber das sollte nicht in einem kritischen Bereich liegen. Wegen 10 Hz geht jetzt dein B+ nicht um 100V hoch, sodass die Röhren oder sonstige Bauteile Schaden nehmen..... es sei denn sie sind aus Kostengründen ultraknapp dimensioniert, sollte aber normal nicht so sein.

    Gruss Flo
     
  13. Kyla-MAster

    Kyla-MAster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    288
    Erstellt: 22.03.06   #13
    ich hab sehr gute erfahrungen mit so nem ringkerntrafo von Conrad gemacht. Nennt sich offiziell Spartrafo und kann eben unsere 230 auf 110V heruntertransformieren. Da es ein Ringkern ist hat er auch noch wenig leistungsverluste.

    Die Frequenz sollte in meinem fall kritischer sein (ADA MP-2), aber es kam noch nie zu ausfällen.

    im allgemeinen finde ich die vorschlattrafos (spezeille bei TAD) für überteuert.

    Bin mir grad nicht sicher, ober der schon empfohlen wurde, aber der sollte reichen. 20W Verlustleistung im Trafo ist meiner Ansicht nach ausreichend als Puffer

    http://akkus-batterien.maxi-baumark...40vac-50hz-ausgang-110-120vac-50hz-500w.shtml
     
  14. KingoftheRing

    KingoftheRing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.05
    Zuletzt hier:
    5.10.11
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    56
    Erstellt: 23.03.06   #14

    ja nur bei mesa produkten leider kein thema weils nicht möglich ist

    von dem oben vorgeschlagenen neuen trafo würd ich abraten
    denn entweder du lässt du um ungefähr 300-350 euro (mit arbeitszeit) ein original mesa netzteil einbauen
    oder du sparst und kriegst einen billigen nachbau eingebaut
    und auch das netzteil ist soundentscheiden

    spannungswandler gibts auf ebay für 25€
    hab meinen da her und hatte noch nie probleme
    das mit den 60hz ist ansichtssache
    probleme gibt es keine den amp bei 50hz zu betreiben allerdings beeinflusst es den sound da sich das netzteil stärker erwärmt
    was aber den sound eher verbessert
     
  15. Shaddy

    Shaddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.05
    Zuletzt hier:
    24.08.13
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.07   #15
    Ich schieben den Thread nochmals hoch

    Habe die Tipps hier verfolgt und mir einen neuen Spannungsumwandler (500 Watt) mit einer Ausgangsspassnung von 110V zugelegt für meinen US-Rectifier, den ich kürzlich erworben haben.

    Beim Einschalten des Rectifiers ist mir die Sicherung des Trafos durchgebrannt. Gutmütig wie ich bin, habe mir nichts böses dabei gedacht erstmals, habe ich die Sicherung mal ausgetauscht und nochmals probiert: Selbiges passiert.

    Da ich nicht so eine Ahnung von der Materie habe, frage ich lieber mal hier nach, was hier das Problem sein könnte? Problem am Amp? (Dessen Sicherung ist okay). Nach Eurer Analyse werden ich den Amp wohl einem Techniker bringen müssen zum Testen...

    Danke für die Antworten schon mal
    Shaddy
     
  16. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    11.667
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 08.03.07   #16
    Okay, also dein Spannungswandler bekommt 230V und gibt 110V raus.
    Er hat ne Nennleistung von 500W!?

    Also er nimmt nicht 500W auf, sondern ist im Stande 500W abzugeben?

    Was sitzt da für ne Sicherung drin?
     
  17. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    1.309
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 08.03.07   #17
    Ich nehme mal an, deine Frage zielt nicht auf die Stromstärke, sondern auf die Kennlinie?
     
  18. Shaddy

    Shaddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.05
    Zuletzt hier:
    24.08.13
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.07   #18
    So ist, mag sein, dass ich mich etwas unglücklich ausgedrückt habe...

    Also die Standard-Sicherung, die dabei war, bezeichnet sich als: F5AL 250V (und die sieht in der Mitte nun ziemlich schwarz aus...)
     
  19. Eins815

    Eins815 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.07
    Zuletzt hier:
    4.06.07
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 08.03.07   #19
    Die Mods sollten solche Threads wirklich viel konsequenter ins Technik-Subforum schieben.
     
  20. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    1.309
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 08.03.07   #20
    Das ist eine flinke Sicherung, die bei der Einschaltspitze einer induktiven Last schon mal abraucht. Die Stromstärke halte ich zwar für recht großzügig dimensioniert, aber die Charakteristik sollte imho eher Richtung träge gehen.

    Edit:
    Ergänzung: Gemäß dieser Legende sollte deine Trafo-Sicherung zweckmäßigerweise als ersten Buchstaben ein T (anstatt F) und als letzten noch ein T (für Trafo, anstatt L) haben (also: T5AT 250V).
     
Die Seite wird geladen...

mapping