Spaun/OCDP-mäßige Vents für alte Stahlsnare

von derYosh, 12.06.08.

  1. derYosh

    derYosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.089
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    843
    Erstellt: 12.06.08   #1
    Hallo zusammen!!
    Ich bastele sehr gerne und habe noch eine WIRKLICH alte Stahlsnare ausgegraben.
    Diese würde ich gerne mit Vents ausstatten wie bei Spaun oder OCDP-Snares.

    in etwa so ==>
    [​IMG]

    Ich möchte einfach nur meine Erfahrungen mit diesem Feature sammeln und wenn es gefällt nehme ich sie vielleicht als BackUp-Snare mit, aber damit rechne ich weniger. Dafür ist die Basis zu schlecht. *g*
    Um Sinn und Unsinn von großen Vents brauchen wir nicht zu diskutieren. Das wäre dieses alte, ranzige Ding was ich verbasteln möchte auch nicht wert. ;)

    Bei einer Holzsnare würde ich das ganze mit einem solchen Kollgen hier angehen. ==>
    [​IMG]

    Das ist mir auf diese Art und Weise bei der besagten Stahlsnare bisher leider noch nicht gelungen.
    Gibt es da spezielle Stahlbohrer?
    Tipps??

    gruß
    -yosh
     
  2. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums HCA

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.244
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 14.06.08   #2
    Gute Idee (hab auch noch ne alte Stahlsnare;))
    Ich glaube, mein erster Versuch würde mit einer Lochsäge sein.
    [​IMG]

    Würde mich auch über interessante Ideen freuen:great:
     
  3. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.950
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.481
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 14.06.08   #3
    Gibt es da nicht Bohrkronen, die mit Diamantstaub besetzt sind? Die nimmt man auch um Löcher in Betondecken zu bohren. Für die dürfte eine Stahlsnare auch kein Problem sein.
    Die Dinger sind allerdings nicht ganz billig, dafür aber nahezu unkaputtbar.
    Eine HSS-Bohrkrone dürfte für diese Zwecke aber auch reichen. Die Materialstärke ist ja nicht sehr hoch (1 - 2mm).
    Wenn du einen Frästisch und entsprechende HSS-Fräsköpfe hast, könntest du sogar Muster reinfräsen. Das macht OCDP auch, verlangt aber Schweinegeld dafür. :(
     
  4. Slowbeat

    Slowbeat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    4.09.09
    Beiträge:
    751
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    360
    Erstellt: 19.06.08   #4
    mit handelsüblichen bohrkronen ein rundes loch in einen stahlkessel zu bohren halte ich für einigermaßen schlecht möglich. diamantkronen sind was für stein, baumarkt-hss-ware ist für holz und die billigen blechkronen taugen nur für gipskarton. das größte problem abseits der schneidengeometrie ist die führung der krone. freihand und am naturgemäß gekrümmten stahlkesseln wird das höchstvermutlich nicht rund.

    muster fräsen geht, man braucht zur fräsmaschine aber auch noch eine geeignete spannvorrichtung für den kessel.
     
  5. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.950
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.481
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 19.06.08   #5
    Wohl wahr.
    Freihändig bohren, das wir in dem Fall wohl nix werden. Man müsste das Werkstück (Snare) schon einspannen und das mit einer Ständerbohrmaschine machen. Gute Bohrkronen mal vorausgesetzt.
    Fräsen wäre wohl die beste Alternative. Das müsste man aber machen lassen, zu Hause wird wohl kaum jemand so eine Fräsmaschine haben. Mit einer handelsüblichen Oberfräse funktioniert das sicher nicht:rolleyes:
    Mit einer CNC-Fräse oder einem Laserschneider ist das wohl kein Problem. Doch die Maschinen kosten sehr viel Geld und Firmen die sowas machen, lassen sich das teuer bezahlen.
    Da könntest du dir sogar coole Muster einfräsen lassen. Denn ob ein Kreis oder sonstwas eingefräst wird ist der Maschine egal.
    Ob sich das alles für eine alte Snare rechnet wage ich allerdings zu bezweifeln.
     
  6. derYosh

    derYosh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.089
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    843
    Erstellt: 19.06.08   #6
    :D:D:D

    Danke für die Tipps! Ich werde das Vorhaben dann in nächster Zeit angehen und in diesem Thread von den Ergebnissen berichten.
    gruß
    -yosh
     
  7. derYosh

    derYosh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.089
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    843
    Erstellt: 27.01.09   #7
    Hatte ganz vergessen von meinen Ergebnissen zu berichten. :D

    Die Snare hat mittlerweile zwei große Vents (wie das Gerät im Eingangsposting), die ich mit einer einfachen Lochsäge gemacht habe. Zwar nicht wirklich rund (wegen der natürlichen Kesselkrümmung), aber der Effekt war deutlich hörbar!

    Das Sägen habe ich mit einer ziemlich abenteuerlichen Konstruktion bewerstelligt. Ich habe zwei Kisten Bier auf den Boden gestellt und die Snare darin eingeklemmt. Das das Ganze sehr wackelig war, kann sich jeder denken. Wenn man SEHR vorsichtig bohrt reicht die Stabilität von den beiden Kästen aber vollkommen aus.
    Nachdem die beiden Löcher gebohrt waren habe ich die Kanten mit einer Feile und Sandpapier schon "smooth" gemacht und danach die Snare wieder mit Lugs, Strainer und so weiter bestückt.

    Der Kesselklang ist fast gänzlich verschwunden. Der Sound kommt fast nur noch von den verwendeten Fällen. Rasiermesserscharf und extrem laut im Attack. Sensibles Spiel ist absolut nicht mehr möglich. Das Sustain wurde auf ein absolutes Minimum reduziert.

    Felle sind ein Ambassador coated und ein Ambassador Reso. Stimmung ist hart/hoch.

    Diesen Sound muss man wirklich mögen um ihn einzusetzen. Ich mag den Sound KEINESWEGS. Die Felle fristen mittlerweile ein Dasein als Backup und der Kessel liegt demontiert und unbenutzt im Keller.

    Der Sound ist IN ETWA vergleichbar mit dem der in DIESEM youTube-Clip zu hören ist.
    Ganz fieß!! :o

    gruß
    -yosh
     
  8. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.950
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.481
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 27.01.09   #8
    Wenn die wirklich so klingt, ist die meiner Meinung als Hauptsnare nicht zu gebrauchen.
    Huaha, nee - das klingt nicht gut. :eek:
    Als Effektsnare oder wenn man so abgedrehte Breakbeats oder Jungle oder diese Richtung spielt, könnte man mal rumexperimentieren.
    Mir würde sie wohl da auch relativ schnell auf den Zünder gehen.
    Ich mag zwar knackige Snares. Kesselton sollten sie aber schon haben.
    Naja, war halt trial and error.;)
     
  9. derYosh

    derYosh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.089
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    843
    Erstellt: 28.01.09   #9
    ... und das ich genau das NICHT mache... :D
    Zum Glück war es nur so ein billiges Mistding.
    Wenn ich das Biest ein wenig tiefer gestimmt hätte wäre die Snare sicherlich noch für Punk oder Metal geeignet gewesen, aber die Arbeit habe ich mir bei diesem beschissenen Grundton dann doch nicht mehr gemacht. :o
    gute nacht
    -yosh
     
Die Seite wird geladen...

mapping