Speaker mit wenig Mitten?

von diazepam, 24.01.05.

  1. diazepam

    diazepam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    20.10.13
    Beiträge:
    873
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    547
    Erstellt: 24.01.05   #1
    Ja, also ich bin ja eher der Typ der nicht so auf Mitten steht. Am Verstaerker kann man die ja raus drehen, zur Not noch nen EQ davor; alles schoen und gut. Problem: Die Boxen oder genauer: Die Lautsprecher!

    Gibt es Lautsprecher die wenig Mitten haben? Wie muesste ein db - Diagramm eines solchen aussehen, bzw. hat das ueberhaupt was damit zu tun?

    Danke schoen!
     
  2. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 24.01.05   #2
    Schau dich mal bei Eminence um, die haben eine riesen Auswahl an speakern.
    Schau dir mal follgende an: Swamp Than, The Tonker, LEgend 121, Delta Pro 12.
    Vieleicht ist da ja was für dich dabei.
    Ich bau mir grad ne Box mit zwei Delta Pro 12 und zwei Legend V12 Speakern.

    mfg :)
     
  3. diazepam

    diazepam Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    20.10.13
    Beiträge:
    873
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    547
    Erstellt: 24.01.05   #3
    Tja, wie teste ich die denn? Oder kann man das irgenwie an den Werten erkennen, wie die klingen?
     
  4. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 24.01.05   #4
    Bei den Celestion-Speakeren (sind in den Marshallboxen drin) kann ich Dir dann schon von den G12-75 (oder nur G75 ?) abraten. Die sind in der Marshall 1960 Lead drin und sehr mittenbetont ! Besser sind die Celestion Vintage 30-Speaker (in der Marshall 1960 AV) , bzw. die Vintage 25 (die sog. "Greenbacks" (in der Marshall 1960 AX). Höre dir diese drei Boxen mit ihren verschiedenen Charakteristiken einmal an. Ich nehme an, Du wirst von den Vintage30 begeistert sein. Ich kann Dir aber auch die ENGL-Standardbox empfehlen. Da sind die Celestion V60 drin. Auch ein sehr transparenter offener Sound und nihct so mulmig wie die 1960 Lead mit den G75 ...
     
  5. Hackl

    Hackl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    22.01.09
    Beiträge:
    111
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.05   #5
    Hi !

    Ich habe letztens noch was zum Thema "böse Lautsprecher" im Musikding Forum gelesen. Da wurden einige Modelle von Celestion ausführlich getestet. Einfach mal hier drauf klicken, vielleicht hilft Dir das ein bisschen weiter !

    Gruß,

    Hackl

    (Juhu, mein 100. Post :D )
     
  6. diazepam

    diazepam Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    20.10.13
    Beiträge:
    873
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    547
    Erstellt: 27.01.05   #6
    Ja, also ich habe jetzt zwei Speaker gefunden, deren db-Kurve ganz gut aussieht:

    Eminence Blue Tick Hound

    und

    Eminence Legend 102

    wobei letzterer ein 10" Speaker ist.


    Glaubt ihr die werden meinen Vorstellungen entsprechen? Kennt die jemand?
     
  7. Phil

    Phil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    29.01.13
    Beiträge:
    339
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 27.01.05   #7
    ich behaupte einfach mal es gibt keine gitarrenlautsprecher die die mitten nicht betonen. und wenn du sagst das du nur von nuancen redest machen die bei lautsprechern recht wenig aus. gitarrensound muss imho mittig sein. PA-speaker gibts auch in 12", die sind nicht so mittenbetont, klingen aber an gitarrenamps doof und gehen leicht kaputt, weil sie nicht den hubweg eines gitarrenspeakers haben.
    es gibt z.b. von weber oder celestion speaker, die "härter" und "hifi-mäßiger" als andere klingen, aber die haben trotzdem noch viel mitten, weil aus ner gitarre nunmal im wesentlichen mitten herauskommen.
    du kannst ja mal probeweise die box eines bassisten an deinen amp hängen, die haben meist nen 15"er tieftöner und nen hochtonhorn, vielleicht ist es ja genau was du willst. aber in ner band setzt sich das sicherlich nicht gut durch.
     
  8. diazepam

    diazepam Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    20.10.13
    Beiträge:
    873
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    547
    Erstellt: 28.01.05   #8
    Was meint ihr eigentlich immer mit "das setzt sich nicht durch in einer Band"? Dann dreht man den halt ein bischen weiter auf... :screwy:
     
  9. Sponge-82-Bob

    Sponge-82-Bob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    337
    Erstellt: 28.01.05   #9
    wollte ich au schon immer wissen :D
     
  10. Satan Claus

    Satan Claus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.10
    Beiträge:
    516
    Ort:
    Pulsnitz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    336
    Erstellt: 28.01.05   #10
    Spitzenidee!
    Keine Mitten --> Matsch
    dafür lauter --> noch mehr Matsch
     
  11. redruM

    redruM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.04
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    90
    Erstellt: 28.01.05   #11
    das hat halt einfach damit zu tun, dass wenn man einen amp der sich net durchsetzt, weiter aufdreht, es sich oft nach gebrummel anhört. man kriegt im gesamtklang der band keinen differenzierten und definierten klang. es geht hier nicht (nur) um die lautsträke des einzelnen sondern um den gesamtklang in der band.
     
  12. Captain Crunch

    Captain Crunch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.04
    Zuletzt hier:
    12.05.05
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 28.01.05   #12
    "Die Musik ist nicht böse, die (nicht vorhandenen) Mitten auch nicht - sondern ICH"
     
  13. diazepam

    diazepam Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    20.10.13
    Beiträge:
    873
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    547
    Erstellt: 28.01.05   #13

    Warum kommt denn zwangslaeufig Matsch raus, wenn ich die Mitten etwas rausnehme? Ich will sie ja nicht ganz wegnehmen, nur halt nicht voll aufreissen.. so Haelfte vielleicht... Also beim Bandit klang das nicht nach Matsch.. Vielleicht hab ich mich da mal wieder missverstaendlich ausgedrueckt, sorry.
     
  14. Phil

    Phil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    29.01.13
    Beiträge:
    339
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 28.01.05   #14
    ...naja spielst du in ner band ?
    ich hab das zum anfang auch nicht geblickt, aber es ist so,
    dass wenn du dir zuhause nen sound einstellst, dass
    der in ner band unter umständen scheisse klingt und du enorm
    laut machen musst um dich überhaupt zu hören.
    das kommt daher dass man wenn man alleine spielt eher nen
    hifi-mäßigen sound mit viel höhen und bässen einstellt, der
    aber in ner band von bass und becken übertönt wird.
    im gegenzug klingt nen guter bandsound vielleicht beim
    alleine spielen etwas nach "telefonsound" oder einfach
    langweilig. dazu kommt, dass sich mit der lautstärke auch
    die wahrnehmung der frequenzen ändert, man also den EQ bei
    höherer lautstärke meist nachregeln muss, damits genauso klingt.

    das is nicht schlimm, jeder will den sound der ihm gefällt, nur braucht man
    sich halt nicht wundern wenn man zuhause nen superbösen sound findet
    und die band einem im proberaum dann erklärt das es kacke klingt. :rolleyes:
     
  15. Phil

    Phil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    29.01.13
    Beiträge:
    339
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 28.01.05   #15
    ach ja, und wenn sich ne gitarre nicht durchsetzt (weil zu wenig mitten) und man sie trotz hoher (!) laustärke nicht gut hören kann, nennt man das matschig aka undefiniert aka mulmig aka schwammig aka scheisse (bassistensprache).
     
  16. Spiff

    Spiff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    319
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 29.01.05   #16
    Also die Speaker sind gar nicht so Dein Problem, da die ganz am Ende der Kette stehen. Wenn Du wenig Mitten willst, dann probier mal folgendes: Einen EQ vor die Verzerrung, dann kannst Du aus der Gitarre schon mal die Mitten was rausnehmen. Denn Verzerrer, nach dem Verzerrer auch noch mal einen EQ und die Mitten rausnehmen, am Verzerrer auch die Mitten rausnehmen, wenn möglich. Beim Preamp nimmst Du dann auch noch mal Mitten raus. Wo nix mehr ist, kann auch kein Speaker mehr die Mitten betonen. Wenn Du die Ampzerre nimmst, kann es hilfreich sein, im Effektloop noch einen EQ einzuschleifen. Ob das dann gut klint, steht auf einem anderen Blatt. Wenn Du aber so einen übertrieben mittenarmen Sound fährst, dann hast Du wahrscheinlich Bass und viel Höhen drin, da sollte der Bassist dann bei sich die Mitten betonen und den Bass rausdrehen, sonst habt Ihr nur noch Matsche.
     
  17. diazepam

    diazepam Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    20.10.13
    Beiträge:
    873
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    547
    Erstellt: 03.03.05   #17
    Ok, ich hab in der letzten Zeit viel dazugelernt, was Bandsound und Aufgabenteilung angeht:

    "Druck" ist aufgabe des Bassisten. => Bass ist bei der Gitarre nebensaechlich!
    Becken vom Drummer uebertoenen die Hoehen => Nur Hoehen bringen es auch nicht!



    Vielleicht versuche ich einfach mal, meinen Traumsound zu beschreiben:
    .oO(oha, jetzt kommt's! :p )

    Ihr kennt wahrscheinlich den Sound, der entsteht, wenn man das Volumepoti zudreht. Davon will ich das Gegenteil. Also nicht so einen mulmigen "Hand-vor-dem-Mund" Sound, sondern ein klarer, transparenter Klang, bei dem die einzelnen Noten zu hoeren sind, bei dem nicht alles in einem einzigen Matsch untergeht. Ein wenig grell vielleicht; nicht so, dass es schmerzt, aber aggressiv, BOESE! :twisted:
    Die Einstellung an meinem Amp (Marshall G30 RCD) sind (X.X von 10):
    Gain: 10
    Bass: 2.5
    Contour: 3.5
    Treble: 10
    Also ein heller, leicht greller Sound. Von aggressiv kann man bei dieser Affenschleuder nicht wirklich sprechen, aber der Sound ist eindeutig "auf dem Pfad des Boesen". :rolleyes:



    Hilft euch das? :(
     
  18. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 04.03.05   #18
    Ich kenne nur die üblichen Celestion Speaker, also G12T, Greenback, V30, G12H, CL und ein paar von den billigen. Von denen kannst Du ja mal den CL anschauen. Der könnte passen. Starke, tighte Bässe, sehr ausgewogen im Klang und differenzierte Widergabe. Sehr laut. Diese neuen, Centurys oder wie die heissen(?), klingen auf dem Papier auch ganz gut. Aber ich hab sie noch nie in einer Box gehört.
    Ob sich's überhaupt lohnt weiß ich auch nicht. Der Sound ist immer nur so gut wie das schwächste Glied in der Kette. Will sagen, eine super Box wiegt keinen schlechten Amp oder eine miese Gitarre auf etc.
     
  19. Larson

    Larson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.06.06
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 04.03.05   #19
    Wie schon gesagt wurde, die Gitarre ist ein eher mittiges Instrument.

    Falls Du einen Rechner hast und die Möglichkeit zur Aufnahme: Nimm Deinen Verstärker mal in neutraler Einstellung (Klangregler in Mittenposition) auf, evtl. mehrmals für jeweils unterschiedliche Vorstufenverzerrung (also evtl. auch < 10). Spiele die Aufnahme mit einem Abspielprogramm, welches einen graphischen EQ hat, ab und probiere dort verschiedene EQ-Einstellungen. Aggressivität bringen die Mitten. Falls Du dann noch Bass brauchst, regel welchen hinzu.
     
Die Seite wird geladen...

mapping