Speed kontra Feeling – Solo: Shine on you crazy Diamond

von King Electric, 15.08.04.

  1. King Electric

    King Electric Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.08.04   #1
    Hi Leute : ),
    Ich stehe auf Speed, bin leider noch nicht so schnell, wir alle kennen das : ).
    Mag aber auch gern echt langsame Sachen mit Feeling.

    Und das wird ja auch oft bemerkt. Speed allein nützt nichts, wenn man kein Feeling hat.

    Ich spiele gerade die SOLOS von SHINE ON YOU CRAZY DIAMOND von PINK FLOYD. Was für ein geiler Song!

    Und obwohl der Song echt langsam ist, finde ich die Soloparts gar nicht so leicht, man braucht echt das richtige Feeling dafür.

    Wer kann den Song gut spielen? Wie sind Eure Erfahrungen?
    Hat jemand mal eine AUFNAHME gemacht?

    Und wichtig … WAS FÜR EFFEKTE benutzt Gilmore?!
     
  2. Solo.Machine

    Solo.Machine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.04
    Zuletzt hier:
    21.11.05
    Beiträge:
    959
    Ort:
    Karben
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.04   #2
    habs mir mal angeguckt aber was soll daran schwer sein ???
    ist doch verdammt slow
    hörs dir am besten ein paar mal an
    wegen dem feeling das dus im ohr hast
     
  3. King Electric

    King Electric Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.08.04   #3
    ... na ich meine, bis man das Feeling dafür hat, wie auf der Platte eben ... mal reinhören ...
     
  4. Sir Taki

    Sir Taki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Grim and frostbitten Northern Black Forest bzw. We
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    425
    Erstellt: 15.08.04   #4
    Ich find die Sachen auch geil.
    "Sound"-soli eben, wo's mehr ums Feeling als um Geschwindigkeit geht.
    Sind manchmal mindestens genau so anspruchsvoll wie die schnellen Sachen.
    Allerdings wage ich zu behaupten dass das auch ein von sehr anspruchsvollem Equipment geprägter Sound ist.
    Was aber nichts daran ändert, dass es in erster Linie auf die Finger ankommt.
     
  5. King Electric

    King Electric Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.08.04   #5
    Ja, genau ...
    Was für Effekte benutzt denn Gilmore, so eine Art schwaches WAH WAH unter anderem?
     
  6. oiz

    oiz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    45
    Erstellt: 15.08.04   #6
    Hab da mal ne recht interessante Seite gefunden:

    http://www.mikesguitarsite.co.uk/gear/pink_floyd/index.php?page=effects_settings

    Wenn man denen Glauben darf, dann kommt der Sound also echt hauptsächlich aus seinen Fingern und wird unterstützt durch ein langes Reverb, 400ms Delay und einen Kompressor :)
     
  7. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 15.08.04   #7
    Gilmour mag zwar nicht der schnellste Spieler sein, dafuer spielt er ultrasauber, seine Bendings (egal ob Prebend, oder normales Bending) sitzen derart Praezise, DA HILFT "ein paar mal anhoeren" nicht.
     
  8. King Electric

    King Electric Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.08.04   #8
    Ja, man denkt erst, ok, easy, langsam, aber eigentlich sind die SOLOS, ich meine alle zusammen, ziemlich anspruchsvoll.
    Vielleicht hat SOLO MASCHINE nur die TABS gesehen, und kennt den Song nicht gut. Dann kann dieser Eindruck natürlich entstehen ... macht ja nichts ...
     
  9. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 15.08.04   #9
    Der benutzt so einen riesigen, ca 80 Kilo schweren Effekt. Der nennt sich, glaub ich, David Gilmour. Leider unbezahlbar ;)



    Wenns tatsächlich mal einer schafft, Pink Floyd so gut zu covern, dass es nach was klingt, geb ich ein Fass aus.....

    In der Regel schaffen das noch nicht mal die besten Session-Musiker.

    Genauso, wie es weder Snowy White, noch Genosser Low, geschafft haben, Jeff Becks Gitarrenkünste auf dem Amused to deat Album von Roger Waters(eigentlich nur eine simple Ansammlung von Noten) zu spielen.

    Die Live Aufnahmen von der Flesh-Tour sind gut, sehr gut, exzellent, aber an Beck kommts vom Feeling her einfach net ran. Es ist schlichtweg ne eigene Interpretation von vorhandenen Noten. Aber es ist nicht Becks Solo.......
     
Die Seite wird geladen...

mapping