spielt euch vor dem Auftritt warm ?

von ginod, 11.03.06.

  1. ginod

    ginod Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.567
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 11.03.06   #1
    Also wenn ich einen Afutritt spiele ich mich am besten 1 Stunde vorher ein, weil ich sonst einfach nicht schnell genug spielen kann meine Finger müssen erst richtig warm sein damit sie flutschen. Wei macht ihr as ? geht ihr einfach auf die Bühne ohne aufwärmung ?? oder spielt extra mal in Tag nicht um eure Finger zu schonen ?
     
  2. jackson

    jackson Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.04
    Zuletzt hier:
    6.02.12
    Beiträge:
    2.934
    Ort:
    Woodside, San Mateo County , CA
    Zustimmungen:
    230
    Kekse:
    19.140
    Erstellt: 11.03.06   #2
    hmm kommt drauf an wieiviel Zeit halt bleibt. bei mir isses auch so ,dass, wenn ich ausser Soundcheck noch Zeit und Luft finde, dass ic hdann mich warmspiel (unplugged) is ja egal, geht ja drum die finger und handgelenke aufzuwärmen.
    Paar Tage vorher üb ich zuhause alle "schwieritgen Stellen" nommal alleine durch.Wenn ich das alles mach ,dann hauts auch meistens ganz gut hin:D
     
  3. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.771
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 11.03.06   #3
    Davor einfach rumdüdeln, dann passt dat scho ;) Is halt auch net so dass ich jetzt großartig technischen kram vollführen müsste :D
     
  4. eclipse263

    eclipse263 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    5.05.13
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.06   #4
    Generell kann ich aus eigener Erfahrung nur sagen: SPIELT EUCH WARM!!!!
    denn:
    1. Je nach Genre u schwierigkeitsgrad lässt sich sogar die Belastung auf der Bühne als (Hochleistungs-)Sport bezeeichnen. Fragt mal nen Sportler ob er sich warm macht;)

    2. Muskeln Sehnen und Gelenke sollten unbedingt vorher zumindest angeplekt werden. Wer trotzdem 2min vorm Gig seine Gitarre ausm Koffer holt, dem ist natürlcih selber überlassen wie ers handhabt....

    3. Wenn du dich vorher ein bisschen warm machst, also so, dass dein Kreislauf ein bisschen weiter oben ist, und du vorallem die Schulterpatie (ganz wichtig!!!) und die arme gut durchblutet hast haste weniger Probleme deine Geschwindigkeit zu bekommen und bist, was noch viel wichtiger ist, VIEL LOCKERER AUF DER BÜHNE!!! Und wer locker auf der Bühne is, hat spass u wenn das Publikum merkt, dass du spass hat, dann geht das erst richtig ab!!!

    Davon ab ich habe bisher aber auch die Erfahrung gemacht, dass es leute gibt, die offensichtlich auch ihne aufwärmprogramm schnell auf betriebstemperatur sind, HUT AB, HÄTT ICH AUCH GERNE.... Aber im gegensatz zu denen geb ich sofort beim ersten song vollgas, die brauchen dann doch immer etwa einen Song um Betriebstemperatur zu erreichen....

    So zu guter letzt:
    Ob ihr euch warmspielt oder nciht, es ist jedem selbst überlassen, was er vorm gig macht. Ich kann euch aus eigener Erfahrung wie gesagt nur den Rat geben macht es!!!

    Gruß
    eclipse

    P.S.: Zum thema aufwärmen dann noch etwas: schaut euch mal son paar backstage Reportagen eurer Lieblingsbands an, wer eine findet in der nciht erwähnt oder gezeigt wird, wie sich die musiker aufwärmen, der möge mir doch bitte Band u Material nennen, denn Profis achen sich immer warm:great:
     
  5. Killamangiro*

    Killamangiro* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    27.01.10
    Beiträge:
    2.029
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    888
    Erstellt: 11.03.06   #5
    ich spiel mich auch vor jeder probe warm, dass macht jeder. einfach alle riffs raushauen die man so kann und n bissl rumdaddeln. das verhindert auch die spontanen soli der bandmitglieder (die oft stören können). aber ich denke das kann man schnell in den griff bekommen
     
  6. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    648
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 11.03.06   #6
    warmspielen ist das A und O!
    genau wie beim sport eben auch. am besten man dehnt noch etwas die finger und handgelenke nach dem warmspielen, dann sollte es flutschen.
     
  7. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 11.03.06   #7
    wenn es geht bringe ich meine (meistens zu kalten) Hände mittels einem Wärmespender (Heizung,Wärmeflasche,Verstärker- vor allem Röhrenamps, heißes Wasser, Tee, Kaffe....) auf angenehme Temperatur. Dann kann ich schon vernünftig spielen. Wenn es aber schon bei dem ersten Song abgehen soll, dann sind 5 Minuten einspielen fast schon Pflicht.
     
  8. gibsonrocker

    gibsonrocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    12.11.06
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    26
    Erstellt: 11.03.06   #8
    auf jeden fall. das ist ein muss!

    wir legen die setlist sogar so zurecht das die einfachensten lieder wenns geht am anfang kommen und dann die etwas schweren. weil es ist sehr wichtig war zu sein beim gig. zuhause ist das noch nicht mal sooo wichtig aber auf einem gig will ich mindestens 70% meiner leistung darbieten.

    also ich empfehle die john petrucci aufwärmübungen für arm-hand-finger.
    die bringt schon etwas. und massagen für die hand und finger zum blutdruchlauf ist sehr angebracht meiner meinung nach!

    kleiner tipp. ---- kurz vorm gig die hände unter lauwarmen wasser waschen kann mach kleine wunder bewirken

    ansonsten bier ist klar... das regt einen an und lockert einen super auf. natürlich nicht übertreiben. 2 sind schon ok.
     
  9. werkfragment

    werkfragment Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    10.02.09
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Friedrichshafen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    206
  10. James-R.

    James-R. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 12.03.06   #10
    Ich muss mich aufwärmen, sonst bekomm ich die Geschwindigkeit einfach nicht hin, ohne aufwärmen bin ich locker 30 bpm langsamer. Und so eine halbe Stunde sollte es schon sein.
     
  11. xunil

    xunil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 12.03.06   #11
    ne eigentlich nich.... was ich spiele is eigentlich nich schwer.... das einzige was mir beim gig nen strich durch die rechnung machen kann ist meine nervösität... gegen die hilft nur routine bekommen... also jetzt noch 10 gigs, dann dürfte das keine probleme mehr machen ;)
     
  12. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 12.03.06   #12
    zählt ein guter schuck jägermeister als aufwärmen?:D
    ich gehöre klar auch zu der 5-minuten-bissl-dudeln-kann-nicht-verkehrt-sein-gruppe!
     
  13. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 12.03.06   #13
    Wenn es die Möglichkeit gibt, spielen wir uns immer mit der ganzen Band ein.
    Bei meiner Bluegrass-Band überhaupt kein Problem, weil wir nur akustische Instumente spielen und oft Backstage-Möglichkeiten haben. Das macht nicht nur die Muskulatur warm. Es ist einfach geil für's Band-Feeling. Da wird gelacht, man hat Spass und kommt einfach gut drauf. Das Zickentheater, das bei Festivals unter Bands gelegentlich abgeht, ist schlagartig beendet - manchmal jammen Leute aus anderen Bands auch mit.

    Bei der Rockband nehmen wir bei grösseren Gigs Akustik-Klampfen mit und jammen ein paar alte Stones-Nummern oder so'n Zeug im Backstage-Raum. Bei open-Air, Festivals oder Stadtfesten nehmen wir dafür auch gern mal den Camping-Bus eines Band-Kollegen. (Geiles Feeling, wenn man dann die Tür aufmacht und da steht plötzlich eine Traube grinsender Zuhörer....)

    Kann ich nur empfehlen: Man geht locker, gut gelaunt und ohne jedes Lampenfieber auf die Bühne und ist sofort auf Betriebsdrehzahl. Erst recht, wenn man beim Warmspielen schon Publikum hatte.

    Wenn das nicht geht, spiel ich mich alleine warm. Das ist aber dann Arbeit mit wesentlich geringerem Fun-Faktor.
     
  14. gibsonrocker

    gibsonrocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    12.11.06
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    26
    Erstellt: 12.03.06   #14
    es kommt ja auch immer darauf an wie anspruchsvoll die eigenen lieder sind,

    ich denke mal smells like teen spirit ist wirklich von jedem ohne aufwären zubewältigen als wenn man stream of consiousness von dream theater dagegen vergleichen würde.
     
  15. werkfragment

    werkfragment Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    10.02.09
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Friedrichshafen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    206
    Erstellt: 12.03.06   #15
    naja es kommt drauf an wie man selbst als person solchen dingen gegenübersteht, inzwischen bin ich mental immer schon bei reiseantritt auf der bühne, ich denke es hat nicht nur physische sondern auch psychische hintergründe. und wenn ich eben schon 5 stunden vorher im kopf auf der bühne stehe brauch ich mich auch nicht aufwärmen, es "flutscht" dann auch ohne.
     
  16. Xyphelmuetz

    Xyphelmuetz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    5.04.10
    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    48
    Erstellt: 12.03.06   #16
    Also ab bestimmten geschwindigkeiten muss ich mich richtig warm spielen. und am besten den ganzen körper bissel in schwung bringen.

    ich weiss ja nicht wie es euch geht, aber wenn ich vollgefressen bin, spiel ich auch deutlich schlechter als wenn ich nur was leichtes im magen oder hunger hab ^^

    also vorher net zuviel essen, das macht auch die finger träge ^^...zumindest bei mir
     
  17. Rivera

    Rivera Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.06
    Zuletzt hier:
    5.01.11
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 12.03.06   #17
    ich hab mich bislang auch immer warmgespielt, sonst klappts nicht mit 200 bpm und mehr auf 16tel.
    hab mir unlängst eine dream theater dvd zugelegt (budoka) - da sieht man, dass der keyboarder mit händewärmern/-warmhaltern (in form von kochhandschuhen - die, die man anzieht bevor man ins backrohr greift) herumläuft, damit die finger nicht auskühlen nach dem warmspielen.

    bin der fixen überzeugen, dass das essenziell ist!
     
  18. slash83

    slash83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    3.01.13
    Beiträge:
    1.494
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.107
    Erstellt: 12.03.06   #18
    ich mach vor jedem konzert so 15 - 20 minuten die spinnenübung, dat is ganz gut.
     
  19. CMatuschek

    CMatuschek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 12.03.06   #19
    Zum Thema aufwäremen gibts n ganzes Kapittel im John Petruccis "Wild Stringdom"! Er rät auf JEDEN FALL zum Aufwärmen! Und dabei hat er auch n paar gute Aufwärmübungen dabeigelegt die er selbst immer benutzt:
    1. Appergios bei den man die Finger sehr strechen muss, desto niedriger der Bund desto mehr
    2. Linke und rechte Hand synchonisieren (Chromatische Tonleitern mit n paar Saiten-Wechsel
    ....

    wer mehr drüber erfahren will kauft sich einfach das buch ^^
     
  20. Morgorroth

    Morgorroth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    1.11.16
    Beiträge:
    1.252
    Ort:
    Merzig (Saarland)
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    536
    Erstellt: 12.03.06   #20
    ich duddel immer nochn bischn die riffs, die mir Schwierigkeiten machen :) (frikelige oder schnelle z.B., damit ich warm bin)
     
Die Seite wird geladen...

mapping