Spieltechnik bei Zweistimmigkeit

von fåñåtiç 1, 28.05.07.

  1. fåñåtiç  1

    fåñåtiç 1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    24.01.14
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Schönebeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 28.05.07   #1
    hi...kann mir jemand sagen welches ich hier mit welcher hand jetzt wie lange spielen müsste? ich blick bei diesem einzigen takt irgendwie nicht ganz durch.
    Alex
     

    Anhänge:

  2. lemato

    lemato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    17.05.09
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 28.05.07   #2
    Kann es sein, dass irgendwo am Anfang des Stücks ein Hinweis steht, dass man die linke Hand ne Oktave tiefer spielen soll? Würde mich hier nicht wundern...

    Ansonsten ist es auch manchmal so, dass Töne in die links lang gespielt werden, auch rechts nochmal (mit evtl. kürzerem Notenwert) notiert werden, damit klar wird, dass sie auch zur Melodie gehören und nicht nur Begleitung sind.
     
  3. fåñåtiç  1

    fåñåtiç 1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    24.01.14
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Schönebeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 28.05.07   #3
    ok.. also wenn ich das nich so förmlich sehe würde ich nur das spielen, oder aber ich würde, was vieleicht logischer wäre, die nach unten gerichteten noten einfach mit er linken hand spielen aber das f# beispielsweise halten.
     

    Anhänge:

  4. lemato

    lemato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    17.05.09
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 28.05.07   #4
    Ja, ich würde es wohl auch so spielen, wie in Deiner zweiten Graphik. :great:
     
  5. Manu85

    Manu85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    15.11.11
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    237
    Erstellt: 28.05.07   #5
    Ich würde das H mit der rechten Hand anschlagen aber dann mit der linken Hand halten. Alternativ auch direkt mit links spielen. Das unterbricht aber so ein bißchen den Spielfluß der rechten Hand.Und das H auf der letzten 8tel auf jeden Fall nochmal anschlagen. Das ist ja so eine 8tel Bewegung in der rechten Hand und die würd ich auch mit der rechten Hand spielen. Es wird einfach zusätzlich der Ton noch länger gehalten. Das kannst du hier mit der linken Hand machen. So etwas kommt in klassischer Musik des öfteren vor. Vor allem wenn Stücke für mehrere Instrumente nur auf Klavier umgeschrieben werden.
     
  6. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    24.02.13
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 25.07.07   #6
    Alle Noten unter der Mittellinie der oberen Notenzeile, deren Hals nach unten zeigt werden mit links gespielt. Entsprechendes gilt für die untere Notenzeile. Genau so würde ich es auch spielen. Es macht auch Sinn, ist einfach ein aufgelöster G Akkord und der klingt mit Sicherheit flüssiger, wenn er nur mit einer Hand gespielt wird.

    Keiner der Noten mit Hals nach unten gehört zur Melodie, sonst wäre es "My hy drea hea heams"

    Daß die linke Hand eine Oktave tiefer gespielt werden soll, glaube ich nicht, da wäre genug Platz um es tiefer zu notieren.
     
Die Seite wird geladen...

mapping