Spieltechnik von Streets of London

von gremlin17, 03.08.07.

  1. gremlin17

    gremlin17 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    19.03.11
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Dresden | Schwedt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 03.08.07   #1
    Hey Leute,

    könnt ihr euch mal folgendes Tab anschauen: http://www.ultimate-guitar.com/tabs/r/ralph_mctell/streets_of_london_guitar_pro.htm

    Habs auch nochmal in den Dateianhang gepackt.

    Mir geht es hier speziell um die Picking-Technik. Ich erkenne zwar ein System darin, würde aber gerne wissen, welchen Finger ich für welche Saite benutzen soll. Ist das ein Standardsystem, was man sich über irgendne Seite gut aneignen kann oder ist es speziell was für das Lied. Ich muss halt wissen, welches Schema, welcher Finger spielen soll. Hoffe, ihr versteht mich :D
     

    Anhänge:

  2. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 03.08.07   #2
  3. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 03.08.07   #3
    Die Basslinie wird mit dem Daumen gespielt: 3 -2 -3- 2- | 3 - 0 - 3 - 0 | 0 - 2 - 0 - 2 - 0 | usw.
    Also jeweils das erste von 2 Achtel mit dem Daumen . Den Rest spiel ich (mit wenigen Ausnahmen) so,
    dass der Zeigefinger die G-Saite, der Mittelfinger die H-Saite und der Ringfinger die E-Saite bedient.
     
  4. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
  5. gremlin17

    gremlin17 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    19.03.11
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Dresden | Schwedt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 03.08.07   #5
    Ja danke, das hilft mir schonmal weiter. Muss ich mich nur noch reinfuchsen..
     
  6. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 04.08.07   #6
    Der Witz an der genannten Technik ist aber, daß der Daumen auf den einzelnen Vierteln durchmarschiert und damit Drive in die Angelegenheit bringt.
    Die klassische Aufteilung - Finger für die drei hohen Saiten, Rest mit dem Daumen - ist hier fehl am Platze, eben weil es eine ganz andere Technik ist.
    Deswegen ist der Zeigefinger auf der G-Saite eigentlich "pfui", weil die nämlich vom Daumen angeschlagen wird. Merke: Daumenanschläge sind lauter!
    Außerdem - wenn man mit Hybrid-Technik arbeitet (Pick für die Daumenanschläge, den Rest mit den Fingern) kriegt man gleich noch ein Problem, weil Daumen und Zeigefinger fürs Pick gebraucht werden, also bleiben nur noch Mittel- und Ringfinger für die hohen Saiten übrig.
     
  7. gremlin17

    gremlin17 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    19.03.11
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Dresden | Schwedt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 04.08.07   #7
    Und der kleine Finger oder?
     
  8. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 05.08.07   #8
    Wofür bitte?
    Ist doch oben schon nachzulesen, daß der Daumen bis auf die G-Saite geht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping