SRX - Boards ! ? ?

von arepie, 11.10.04.

  1. arepie

    arepie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.04
    Zuletzt hier:
    27.01.05
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Bottrop
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1
    Erstellt: 11.10.04   #1
    Hallo Kollegen ,

    heute habe auch ich 'mal eine "kleine Frage" :
    als User eines Roland JV1010 , der mir bis dato alle Superguten , dreckigen !
    Orgelsounds ( und teilweise andere ) geboten hat , denke ich in Richtung :
    60iger Jahre Sounds !
    Wer von euch hat Erfahrung(en) mit dem von Roland angebotem -
    Expansionbord SRX-07 "Ultimate Keys" ! ? ?

    Ich persönlich wünsche mir : die Sounds aus genau dieser Zeit , die ich trotz
    meines Roland D-50 und Yamaha SY77 + Roland JV 1010 + Proteus 1
    + Waverstation SR nicht abdecken kann zu realisieren . - - -
    Bin Soundfetischist ! ! ! Leider oder "Gott sei Dank" - - -

    Mit musikalischem Gruß

    Arepie
     
  2. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    13.676
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 11.10.04   #2
    Das du für die SRX Boards aber was anderes als den JV1010 brauchst, ist dir aberklar?
    mfG
     
  3. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 11.10.04   #3
    Zumindest für Mellotron Sounds kann ich nur einen Rat geben: Da bringts nur ein Sampler und eine ordentlich Sample CD, die ein Sample pro Taste bietet. Sonst wird der Charakter dieses Instruments nicht wiedergegeben.

    Das Board, welches Du in deinen JV einbauen könntest heisst "Keyboards of the 60s & 70s". Gibts nur noch gebraucht.
     
  4. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 12.10.04   #4
    Hallo !

    Ich verwende das Board "Keys of the 60's and 70's" in meinem XP-30.
    Ich finde man kann damit arbeiten. Es sind verschiedene Orgel-Sounds drauf, allerdings wiederholt sich
    manches auch mal wieder....... Ob das jetzt für Soundfetischisten ausreicht, möchte ich nicht beschwören.
    Für mich auf der Bühne mit Rock-/Pop- Oldies ist's OK (aber läuft noch durch ein KORG G4).
    Das SRX-Board "Ultimate Keys" soll wohl das o.g. Board enthalten läuft aber natürlich nur auf den neueren
    Rolands.
    Mein Tip: Wenn du wirklich Soundfetischist bist, kauf dir einen Nord-Electro (evtl. als Rack) oder ein en Roland Orgel-Expander und dann hast du die Sounds die du suchst.

    Micha
     
  5. arepie

    arepie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.04
    Zuletzt hier:
    27.01.05
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Bottrop
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1
    Erstellt: 12.10.04   #5
    Danke für die wertvollen Tips !

    @toeti >>> nein , war mir nicht klar - da in der Beschreibung des Verkäufers
    und auch auf der Roland HP dieses für mich so nicht ersichtlich war .
    (Vielleicht bin ich ja auch nur zu zweckoptimistisch beim Lesen gewesen ! ? ?)

    @antika >>> war früher (ca.15/20 Jahre her- TX16W) auch mit 'nem Sampler
    unterwegs - - - habe dann aus "Ladezeitgründen" Abstand davon genommen.
    Welchen (erschwinglichen) Bühnentauglichen Sampler könntest du empfehlen?

    @bluebox >>> ja , das mit diesem Board habe ich auch schon überlegt -
    aber ist meines Wissens nirgendwo zu finden ! ? ? Wäre z.Zt. die sinnvollste
    Ergänzung für mein vorh. Equipment - - -

    Oder gibt es DIE Lösung / DAS Gerät dafür ! ? ?

    Bevor ich mir "Größere Massnahmen" vornehmen kann , denn es sind nicht nur
    die Orgelsounds , die ich ins Auge gefasst habe - auch Sachen wie Melotron
    und eben typische Sounds aus dieser Zeit , wenn mir auch im Moment nicht gleich alle einfallen .
    Ihr seht also , das mir das einiges an Wissen gebracht hat -
    nochmals Danke dafür .
    Vielleicht kann der eine oder andere meine Fragen etwas vertiefen -
    wäre sehr dankbar dafür .

    MfG Arepie
     
  6. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 12.10.04   #6
    @arepie: was möchtest du genau wissen ?

    bluebox
     
  7. arepie

    arepie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.04
    Zuletzt hier:
    27.01.05
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Bottrop
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1
    Erstellt: 12.10.04   #7
    Oder gibt es DIE Lösung / DAS Gerät dafür ! ? ? ( Eierlegende Wollmilchsau ? )

    Dafür heißt für mich :
    Authentische , möglichst dem original entsprechende , reproduzierbare Sounds / Klangerzeuger für "The Golden Sixties" Keyboards Aera .
    Orgeln , Pianos , Melotron , Synthiesounds und alles , was mir z.Zt. noch nicht
    einfällt . >>> Als Ergänzung / Aufrüstung meines oben beschriebenen Equipments !

    Ich hoffe , daß ich mich nun klar genug ausgedrückt habe ! :D ;)
    Ist manchmal recht schwer , sich verständlich genug zu machen ,
    damit andere die eigenen Gedanken nachvollziehen können - Sorry !

    MfG Arepie
     
  8. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 12.10.04   #8
    Also wenn der Sampler einmal vollgeladen ist, gibts ja keine Ladeprobleme mehr.
    Bühnentaugliche Sampler? Ich persönlich verwende einen K2000 von Kurzweil, sollte als Rackversion für ca. 300 Euro zu haben sein.
    Die Klassiker von Akai (S3000, S3200) sind etwas günstiger.
    Es geht eigentlich alles, was Akai Format liest. 64 MB Ram sollten es schon sein. Der Akai S5000 bietet maximal 256 RAM, den könnte man also schön "vollladen". Ist aber auch teurer.
    Ein komplettes Mellotron Tape, also 3 Oktaven, braucht ca. 18-20 MB RAM. Klingt dann aber auch unverschämt gut & realistisch, da wirklich von jeder Taste die 8 Sekunden abgesampelt wurden! Nach 8 Sekunden ist natürlich Schluß, keine Loops ;)
    Die Mellotron Sample CD kostet ca. 20 Euro, da sind alle bekannten Sounds drauf, Violinen, Celli, Chöre, Flöten, Bläser, Orgel... Insgesamt 550 MB.

    Von EMU gibt es ein Modul, das speziell auf Vintage Sounds abgestimmt ist. Vintage Pro nennt sich das. Klang aber in meinen Ohren sehr dünn.
     
Die Seite wird geladen...

mapping