Staat und Musik

von kleinershredder, 09.05.04.

  1. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 09.05.04   #1
    Leute ich finde es echt scheiße wie der Staat sich um den Musikalischen Nachwuchs kümmert. Ich habe jetzt seit 3 Jahren keinen Musikunterricht mehr in der Schule. Ich hab aber 3 Std. Sport inner Woche obwohl ich Sport sowas von Scheiße finde. (Ich hab mir schon 3 mal bei Sport die Hand verletzt sodass ich dann 3 Tage nicht mehr Gitarre spielen konnte)
    Ich hab jetz nur Musik weil ich es als Wahlpflichtbereich2 gewählt habe. Unser Jahrgang ist der einzige In dem es diesen Kurs gibt.
    Bevor ich überhaupt keinen Musikunterricht mehr hatte, hatte ich bei einer völlig unqualifizierten Lehrerin die bei jedem Instrument nur wieß wie man die Töne erzeugt aber auch nicht viel mehr. Von Theorie hatte die überhaupt keine ahnung. Unsere Jugendzentren haben keine Proberäume wie es in Großstädten der Fall ist.
    Ist das nur bei mir so oder wird bei euch die Musik auch sowas von beschissen gefördert.
     
  2. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 09.05.04   #2
    JA bei uns im Oberallgäu wird die Musik auch nicht gefördert.
    Mir ist aufgefallen, das grad in Großstädten mehr Proberäume zur Verfügung stehen als in der Pampa. Das suckt! Weil man doch schließlich in der Pampa seinen ungestörten Frieden hat. Ist irgendwie komisch!
    Was auch witzig ist, ist, das in der Pampa ein Proberaum ungelogen bei uns locker 100-150,- Euro verspeist. In der Stadt bekommt man Proberäume für grad mal 25-50,- hinterhergeschmissen.
     
  3. kleinershredder

    kleinershredder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 09.05.04   #3
    Ich hatte mal in Köln im Jugendzentrum nen Proberaum für 10 Euro im Monat.
    War aber zu weit weil ich immer 2 Stunden unterwegs war um dahinzukommen. Und 2 zurück und dann musste meine Mutter mich mitten in der nacht vom Bahnhof abholen.
     
  4. AlcoholicA

    AlcoholicA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.03
    Zuletzt hier:
    19.04.07
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    29
    Erstellt: 09.05.04   #4

    Wenn man in der Jugend zu wenig Sport macht, erhöht dies das Risiko auf Osteoporose...

    Und ich persönlich hasse den Musikunterricht an meiner Schule , da wir immer nur irgendwelche Dreckslieder singen und eh nichts lernen. Ich hab schon Harmonielehre, Quintenzirkel analysieren, Noten lesen, Musikgeschichte etc. vorgeschlagen, aber da die Idioten in meiner Klasse das Fach nur gewählt haben um einfach ne gute Note zu bekommen ohne was zu tun, verschwende ich jede Woche eine Stunde meines Lebens ohne etwas zu lernen...

    Da habe ich lieber Sport, da kann ich wenigstens meine Aggressionen an den zurückgebliebenen Kindern in meiner Klasse auslassen...


    Hm, ist jetzt der Eindruck entstanden, dass ich meine Klasse nicht mag...? :confused:
     
  5. TieflandMufflon

    TieflandMufflon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.04
    Zuletzt hier:
    3.02.14
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    103
    Erstellt: 10.05.04   #5
    hm, wir proben im keller...dat reischt :D


    kellerband ^^
     
  6. DrahtEsel

    DrahtEsel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    23.04.07
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 10.05.04   #6
    Wie kommst Du auf die Idee, dass man in Großstädten die Proberäume für so wenig Geld "hinterhergeschmissen" bekommt? Die Räume werden in aller Regel von Firmen oder Privatleuten vermietet und da zahlste locker mal 300 € für einen Raum mit vier Wänden und en paar Steckdosen !!!

    Es gibt zwar wenige Ausnahmen, wo dann mal von Seiten der Stadt Räume für etwas weniger Kohle zur Verfügung gestellt werden, aber für 25-50 €.... dat kannste in aller Regel vergessen.
     
  7. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 10.05.04   #7
    In Berlin z.B. kostet unser Raum mehr Miete als meine Wohnung.
    Der Raum hat ca. 25 qm und ist in einem Keller auf einem ranzigen Hintehof in Kreuzberg!!!
    Um genau zu sein 306,00€ im Monat!!!

    Zum Thema Bildung und Musik...da in Deutschland das Geld falsch verteilt wird haben die Bildungseinrichtungen kein Geld mehr.
    Wenn die Wahl besteht Mathe, Deutsch, Englisch oder Musik zu streichen bin ich auch dafür Musik zu streichen!!!
    Ich arbeite an der Uni und habe jeden Tag mit Studenten zu tun die gerade von der Schule kommen und massive Mängel in Rechtschreibung etc. aufweisen!!!
     
  8. kleinershredder

    kleinershredder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 10.05.04   #8
    Is klar das nich Mathe, Deutsch oder Englisch gestrichen werden soll.
    Aber was ist mit Fächern wie Sport, Kunst, Politik, Religion und der 3.Fremdsprache.

    Ich mein als Musiker is man der letzte Arsch. Wir haben jetz jede Woche 2 Stunden Arbeitslehre. Da reden wir die Ganze Zeit über Fabrikarbeiterjobs, Kfzmechatroniker und dern ganzen andern Proleten scheiß. Ich könnt jetz bestimmt mit verbundenen augen meine Bewerbung für irgend eine Fabrikarbeit schreiben. Aber mir wurde in deisem unterricht nichteinmal gesagt das ich für die Musikhochschule ein 2. Instrumentbrauch. Was wär wenn ich mich auf unsern ach so tollen AW Unterricht verlassen hätt? Dann wäre ich zur MHS gegangen und die hätten gesacht hau ab du kannst kein 2. Instrument.
    Ich find einfach Scheiße das man diese typischen Proetenjobs fast vor die Tür gelegt kriegt und für die kreativeb Jobs absolut keine Informationen erhält.
     
  9. MasterMind

    MasterMind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.03
    Zuletzt hier:
    16.03.13
    Beiträge:
    284
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    360
    Erstellt: 10.05.04   #9
    Es ist doch wohl logisch, dass man nicht erwaten kann, für jeden der unzähligen Berufe in Dtl. eine genaue Jobbeschreibung mit den nötigen Voraussetzungen zu bekommen. Da müssen sich die Lehrer nun mal auf bestimmte Jobs begrenzen. Es ist deine Aufgabe dir einen Job o.ä. auszusuchen und dir dann die Info's zu holen. Unter Umständen könnte dir aber vielleicht dein/e Musiklehrer/in ein paar Tipps geben.

    Übrigens, bei uns gab es sowas gar nicht. Da musste sich JEDER über JEDEN Job selbst informieren.
     
  10. disillusion

    disillusion Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    05.12.03
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    1.308
    Ort:
    Gleisdorf
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    605
    Erstellt: 10.05.04   #10
    wieso sollte man sport, kunst, politik oder die 3. fremdsprache streichen? das sind alles ziemlich wichtige fächer und eine streichung halte ich für eine unüberlegte und kurzsichtige reaktion. sport ist für die persönliche gesundheit immens wichtig, kunst (auch musik fällt unter die rubrik kunst!) benötigt man heutzutage auch immer öfter, politik halte ich sogar für essentiell um über die aktuelle geschehnisse bescheid zu wissen, das kritische denken zu fördern und überhaupt ein soziales grundverständnis zu entwickeln. ohne 3. fremdsprache bekommst du heutzutage fast nur mehr so genannte "proletenjobs", englisch wird sowieso schon vorausgesetzt und es wird nur mehr eine frage der zeit sein, bis die eu-osterweiterung uns dazu bringt, eine weitere sprache als unbedingtes erfordernis zu sehen.

    ich sehe ebenfalls eine grosse lücke in der bildung, auch in österreich kämpfen wir immer mehr mit sinkenden standards und einer fortschreitenden verdummung der leute, die formal vielleicht die anforderungen erfüllen (matura/abitur) aber trotzdem keine ahnung von den grundlegenden disziplinen der bildung haben.

    es ist nun mal so, dass der grossteil der menschheit keinen kreativ-beruf ausüben kann, weil die versorgung der restlichen leute sichergestellt werden muss (oder sie die voraussetzungen nicht erfüllen) und ein künstlerischer beruf eben keine lebensnotwendige funktion (im herkömmlichen sinn) hat. was würde passieren, wenn wir plötzlich millionen musiker hätten aber keine lkw-fahrer, die güter von einem land zum anderen transportieren würden euch demnächst die e-gitarren, bass-gitarren, schlagzeuge und alle anderen instrumente ausgehen... :D
     
  11. kleinershredder

    kleinershredder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 10.05.04   #11
    Ja ja 2. FREMDsprache is normal für Abitur. Also Englich und Französisch oder Latein. Aber nicht alle 3. Es kann doch nicht sein das die soviele Sprachlehrer einstellen und keine Musiklehrer. Und ich glaub nich das man bei der ost-erweiterung Latein braucht. Aber ich will ja jedem dass machen lassen was er will. Von mir aus kann einer 1000 Sprachen lernen. Aber nicht auf meine kosten. Ich will das mehr getan wird für Musik. Was meint ihr warum es jetz so was abartiges wie Techno gibt? Wegen der Musikalischen verdummung. Und du sagtest Musik fällt auch unter Kunst. Warum gibt es dann aber nur Kunstunterricht und keinen Musikunterricht? Ich mag kunst auch, trotzdem regt es mich auf das man kein Musikunterricht hat. Wenn es nächstes Jahr mal gnädigerweise einen Musiklehrer geben sollte, dann muss ich zwischen Kunst und Musik wählen. Da geht schon wieder alles auf die kosten der kreativität.
    Außerdem is mir vorhin mal eingefallen das es staatliche Musikhochschulen nur für Klassik gibt. Ich mag Klassik und werde zur Musikhochschule gehen. Aber was ist wenn einer nur Metal oder Funk oder Jazz mag? Der kann dann auf ne Arschteure Privatschule.
    Und das mit dem Sport is auch nur nen Tropfen auf den heißen Stein. Die Leute die sowieso Sport in ihrer Freizeit machen brauchen den Schulsport nicht für ihre Gesundheit und die anderen die nie Sport machen helfen 3 Std die Woche auch nix.
     
  12. Mazeonline

    Mazeonline Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.03
    Zuletzt hier:
    27.12.04
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.04   #12
    @disillusion (die Quote war zuviel)

    War klar, dass dieser, sehr gute und produktive Kommentar von einem User kommt der Nietzsche in seiner Signatur hat! *g*
    Aber ich denke, dass wir uns an das Thema halten sollten und nicht uns daran orientieren sollten, was wäre wenn. Desweiteren wurde nicht die Frage gestellt, oder der Vorschlag eingebracht, andere Fächer, bis auf Sport, zu streichen.

    Klar, der Erhalt unserer Zivilisation wird durch Menschen und Berufe gesichert, die nicht zwingend etwas mit kreativen Erguß zu tun haben.
    Aber diese Menschen würden ohne den Einfluß von Kreativität diverser Künstler sehr schnell an Suizidgedanken zu Grunde gehen. Ich meine damit nicht die verblödende Eindrängung von Medien, sondern Material, das sich damit auszeichnet einen eigenen tieferen Sinn zu ergeben, für jeden Betrachter.
    <--- Rush Kennedy " Communication Problem"

    Kreativität wird im Staate Deutschland nicht mehr richtig gefördert.
    Ich hatte ab der 8ten Klasse auch kein Musik mehr, von Kunst ganz zu schweigen.
    Sport 2 Std. in der Woche, das war es auch.
    Das Problem ist aber nicht unbedingt beim Staat zu suchen, es gibt mehr Mathelehrer als, Musik und Kunstlehrer zusammen.
    Das liegt daran, das sich 90% der normalen Schüler sich nicht mehr für so etwas interressieren, die Schule ist für sie nur ein arbeiten auf das Wochenende hinaus.

    Siehe auch Zitat AlcoholicA:
    Und ich persönlich hasse den Musikunterricht an meiner Schule , da wir immer nur irgendwelche Dreckslieder singen und eh nichts lernen. Ich hab schon Harmonielehre, Quintenzirkel analysieren, Noten lesen, Musikgeschichte etc. vorgeschlagen, aber da die Idioten in meiner Klasse das Fach nur gewählt haben um einfach ne gute Note zu bekommen ohne was zu tun, verschwende ich jede Woche eine Stunde meines Lebens ohne etwas zu lernen...

    Und gerade von der Musik bekommen die meisten Jugendlichen ein falsches Bild durch Castingshows, <-- (unser Paradebeispiel, an dem man sich immer wieder toll hochziehen kann), allgemeine Musiksender die NUR auf Profit aus sin (ich muss doch keine Namen nennen, oder?) und natürlich auch durch den ganzen Medienrummel, wo man sich nicht mehr auf die Musik spezifiziert, sondern auf Schlagzeilen, Skandale usw.

    "Die meisten durchschnittlichen Jugendlichen wollen nur ein Image besitzen, kein Wissen und auch nichts geleistet haben, es geh ihnen nur um das ürberragend sein und angehimmelt werden!" <--- wieder Rush Kennedy "Communication Problem".

    Es ist nun mal in unserer heutigen Spaßgesellschaft so. Da hat man auch gar nicht mehr den Ansporn einen kreativen Bereich zu unterrichten.
    Da bleiben Musikschüler und Künstler auf der Strecke.
    Auf eine Musikschule gehen ist war eine bequeme Lösung, aber hey, machen wir uns nichts vor, für die meisten wäre das auch wieder mit zuviel Arbeit verbunden, abgesehen von den Kosten.
    Man kann eigentlich nur hoffen, dass sich unsere medienverseuchte Jugendgesellschaft innerhalb der näschten Jahre ändert, für uns ist es eh zu spät. *g*
     
  13. kleinershredder

    kleinershredder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 10.05.04   #13
    An de unterricht liegt es ja. Wenn man Lehrer hat dann meistens welche die Irgendwelchen Volkslieder Scheiß machen oder den Casingshows hinterherziehen. Aber nix mit "echter" Musik. deswegen hat auch kein Schüler Bock und es gibt noch weniger lehrer. Ich denke irgendwann gibt es nur noch lehrer die Musik unterrichten weil man wenn man 2 Fächer unterrichtet eher angenommen wird.
    Und die Leute die noch echt was von Musik verstehen ham sicher auch kein Bock für sau wenig Geld zu scheiß arbeitszeiten zu arbeiten.
    Wenn ich mal so ein guter Musiker bin wie ich es mir jetz als Ziel setze dann hab ich bestimmt auch kein Bock bei dem Hungerlohn an ner normalen Schule zu unterrichten.
    Und da ist doch der Staat dran schuld :mad: .
     
  14. DrahtEsel

    DrahtEsel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    23.04.07
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 10.05.04   #14
    Also meine Schulzeit liegt zwar schon was länger zurück aber wir haben immerhin noch mit Noten gearbeitet, wenn auch nur mit Blockflöte :p .
    Das waren dann zwar auch Sachen die keinen interessiert haben aber man hat wenigstens die Grundlagen der Musik-Theorie kennengelernt.

    Anders bei meinem Sohn. Als der noch auf'm Gymnasium war, da hatten die einen echt sehr guten Musiklehrer, der aber von den Schülern als zu streng angesehen wurde mit der Folge, dass viele keinen Bock drauf hatten. Aber die, die da richtig mitgemacht haben, die haben auch richtig was vermittelt bekommen. Es gab (oder gibt es noch immer) sogar ein richtiges Orchester, die auch eine CD aufgenommen haben. Also von so einem Musikunterricht konnte ich nur träumen. Naja, leider ist mein Sohn nicht so daran interessiert ein Intrument zu lernen und daher hat ihn der Musikunterricht auch nie so interessiert.
     
  15. Blind

    Blind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.03
    Zuletzt hier:
    10.04.10
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    171
    Erstellt: 10.05.04   #15
    Hallo? Was erwartet der geehrte Herr Thread-Ersteller denn? Komm mal an unsere Schule da wählst du Musik freiwillig und glücklich ab. Wir hatten jedes Jahr sinnlose Kunstgeschichte (die man auch in Deutsch oder Geschichte ausführlicher hatte) und singen. Toll. Ich war in Musik um Welten besser als in Kunst. Aber bei der musikalischen Ausstattung unserer Schule ...
    Wo wir gerade bei Ausstattung sind. Nicht jede Schule kann sich tonnenweise Instrumente leisten. Selbst unsere "Schulband" muss sich ihren Kram selber kaufen ...

    Blind
     
  16. kiwi58

    kiwi58 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.03
    Zuletzt hier:
    29.01.05
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.04   #16
    also ich seh des so:
    der staat versucht mögliche induvidien aus dem "system" zu eliminieren,das heist alles was kreativität,eigenständiges denken handeln,kritisches denken,hinterfragung,individualismus fördert wird "beseitigt" das heißt kein musik,kunstetc so werden die schüler vom ersten tag an vom staat geformt und zu dem gemacht was der staat will und braucht um mehr profit machn zu können. darum gibt es auch min10 htl´s aber nur 1-2mhs in einer stadt.die leute die in htls gehen bekommen zu 100 prozent einen job vovon der staat wieder profitiert. vom ersten tag an in der schule,eigentlich seit beginn des lebens wird man der ach so supertolle gesellschaft angepasst und zurechtgebogen. gefragtt wird dabei nicht ob man das will oda einen eigenen unabhängigen weg gehen will. man wird also abhängig von der gesellschaft.ich finde da bilden wir uns extrem zurück. seit jahrhunderten schon (seit es die schule gibt)mangelt den menschen das eigenständige denken/handeln.am liebsten wär mir(und das meine ich ernsthaft) es hätte nie eine schule gegeben oda wissenschaft und den heutigen lebensstandard.(ichweiß das is jezt ziemlich weit hergegriffen und passt nicht zum thema und ich widerspreche mir selbst und so weiter uns so fort)naja meine art von weltanschauung
    zum schluss möche ich nocht etwas zitieren aus dem wir schon längst wieder weggegangen sind:

    A u f k l ä r u n g i s t d e r A u s g a n g d e s M e n s c h e n a u s s e i n e r s e l b s t v e r s c h u l d e t e n U n m ü n d i g k e i t. U n m ü n d i g k e i t ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. S e l b s t v e r s c h u l d e t ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. Sapere aude ! Habe Mut, dich deines e i g e n e n Verstandes zu bedienen ! ist also der Wahlspruch der Aufklärung

    Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung frei gesprochen , dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben ; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt, u. s. w. : so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann ; andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen. Daß der bei weitem größte Teil der Menschen (darunter das ganze schöne Geschlecht) den Schritt zur Mündigkeit, außer dem daß er beschwerlich ist, auch für sehr gefährlich halte : dafür sorgen schon jene Vormünder, die die Oberaufsicht über sie gütigst auf sich genommen haben. Nachdem sie ihr Hausvieh zuerst dumm gemacht haben, und sorgfältig verhüteten, daß diese ruhigen Geschöpfe ja keinen Schritt außer dem Gängelwagen, darin sie sie einsperreten, wagen durften : so zeigen sie ihnen nachher die Gefahr, die ihnen drohet, wenn sie es versuchen, allein zu gehen. Nun ist die Gefahr zwar eben so groß nicht, denn sie würden durch einigemal Fallen wohl endlich gehen lernen ; allein ein Beispiel von der Art macht doch schüchtern, und schreckt gemeiniglich von allen ferneren Versuchen ab.

    Es ist also für jeden Menschen schwer, sich aus der ihm beinahe zur Natur gewordenen Unmündigkeit herauszuarbeiten. Er hat sie sogar lieb gewonnen, und ist vor der Hand wirklich unfähig, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen, weil man ihn niemals den Versuch davon machen ließ. Satzungen und Formeln, diese mechanischen Werkzeuge eines vernünftigen Gebrauchs oder vielmehr Mißbrauchs seiner Naturgaben, sind die Fußschellen einer immerwährenden Unmündigkeit. Wer sie auch abwürfe, würde dennoch auch über den schmalesten Graben einen nur unsicheren Spring tun, weil er zu dergleichen freier Bewegung nicht gewöhnt ist. Daher gibt es nur wenige, denen es gelungen ist, durch eigene Bearbeitung ihres Geistes sich aus der Unmündigkeit heraus zu wickeln, und dennoch einen sicheren Gang zu tun.

    immanuel kant
     
  17. kleinershredder

    kleinershredder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 10.05.04   #17
    Die Städte haben aber genug geld 5mal im Jahr die gleiche Straße zu reparieren, obwohl sie 2 Wochen später wieder kaputt ist weils nen Baugebiet ist und die LKWs die Straße kaputt machen. Die Städte haben genug Geld Andauernd irgendwelche Infoveranstaltungen zu Stahlverarbeitenden Berufen zu machen. Die Städte haben genug Geld Vollkommen Funktionstüchtige Sportgeräte wegzuwerfen und neue zu kaufen, die Städte haben genug geld Einen Hallen boden der keinerlei Mängel aufwies durch einen neuen zu ersetzen, Die Städte haben genug Geld den Schulhof neu zu pflastern, ihn 2 Wochen noch mal zu Pflastern und dann 3 Wochen später noch mal zu pflastern, Die Städte haben genug Geld Wände außen an der Schule reinigen zu lassen die niemals jemand sieht weil sie mitten auf dem Dach stehen.
    Aber die Städte haben nicht genug Geld in den "Proberaum" eine Tür einzubauen die man verschließen kann damit keiner die verstärker klaut,
    Die Städte haben nicht genug Geld unsere Mensa zu unterstützen, sodass das essen immer teurer wird trotz ,privatem, Förderverein und die Städte haben nicht genug Geld Instrumente zu kaufen.
    Unsere Schule hat einen guten Bass und eine gute Gitarre und einen annehmbaren Flügel. Der Rest ist absoluter Schrott oder Vom Musikgeschäft gespendet worden.
    Soviel zu die Schulen haben kein Geld.

    @tread über mir
    Seh ich genau so
     
  18. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.771
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 10.05.04   #18
    Hmm,ich gehe auf ein privates Gymnasium und da hab ich mit dem Musikunterricht relativ viel Glück,weil die 3 Leute (wir haben 3 Musiklehrer die KEINE anderen Fächer unterrichten!!!) die das machen wirklich EXTREM viel davon verstehen,deswegen gehen 90% der Leute in meiner Klasse (mich eingeschlossen) gerne zum Musikunterricht (2std./Woche).

    Und unsere Schulband (2 Lehrer und 3 Schüler) wird von der Schule gefördert,ist sozusagen zusammengelegt mit der TechnikAG und man kann im Band/Technikraum einfach mal z.B. ne Gitarre einstöpseln und drauflosklimpern und KEINER hat was dagegen!
     
  19. Doc.Holliday

    Doc.Holliday Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Zuletzt hier:
    1.07.08
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 10.05.04   #19
    aber das auch nur weils eine PRIVAT schule ist, und du dafür Geld bezahlst
     
  20. Blind

    Blind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.03
    Zuletzt hier:
    10.04.10
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    171
    Erstellt: 10.05.04   #20
    Na dann sei froh darüber ... Komm in meine "Stadt" und du wärst über solche Sachen überaus glücklich ... MAN WIR HAM NICHT MAL TRIANGELN!!!
    Ach übrigens, weisst du wozu es Musikschulen gibt?

    Blind