stacked humbucker mit splitting

von phipps, 10.01.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. phipps

    phipps Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.11
    Zuletzt hier:
    1.05.18
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.01.17   #1
    hallo zusammen!

    ich hab mir vor ein paar jahren eine LP traditional pro (unverkammert) mit 2 x 2 single coils (splittbar) zugelegt. normaler 3-weg toggle switch, 2 volume-regler, 2 tonregler (mit denen gesplittet werden kann)

    im grunde bin ich außerordentlich zufrieden mit der gitarre, allerdings ist mir der sound der bridge-pups teilweise zu wenig kraftvoll.
    deswegen wollte ich wissen ob es eine option wäre, statt den 2 single coils an der bridge-position 2 gestackte humbucker (also im sc-format) so zu verbauen, dass sie danach weiterhin splittbar sind.


    danke im voraus ;)
     
  2. michum

    michum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.12
    Beiträge:
    1.557
    Zustimmungen:
    775
    Kekse:
    13.083
    Erstellt: 10.01.17   #2
    hü?
    Bist du sicher, dass das nicht jeweils ein simpler Humbucker ist statt "2 single coils"? :)
    Deine Beschreibung mit "splitbar" ergibt sonst auch gar keinen Sinn.

    Du kannst einfach einen Humbucker suchen, der dir vom Sound mehr zusagt, und gegen den bisherigen austauschen. Dazu 2 gestackte Humbucker zu verbauen und diese wiederum so zu schalten, dass sie splitbar sind, ist meiner Meinung nach nicht zielführend, es wird womöglich grad weniger druckvoll. Die meiste Power hat immer ein simpler fullsize-Humbucker. Und es gibt gefühlt Millionen davon auf dem Markt.
     
  3. phipps

    phipps Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.11
    Zuletzt hier:
    1.05.18
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.01.17   #3
    oh gott, ernsthaft? :weird: ich denke ich weiß, welche pups in meinen gitarren verbaut sind :D
    hätte ich eine LP mit 2 full-size humbuckern haben wollen, dann hätte ich sie mir auch gekauft.

    zur veranschaulichung der möglichen schaltungen der single coils meiner LP siehe bilder. (ich hoff ich hab mich jetzt auf die schnelle nicht "verpinselt")

    wegen des drucks mach ich mir keine sorgen. ein gestackter humbucker soll erfahrungsgemäß ca. 90% der leistung eines normalen bringen. hab einen in meiner strat verbaut und denke dass das hinkommt.
    hab auch schon von leuten gehört, dass sie statt einem full-size hb 2 gestackte verbaut haben. soll anscheinend auch funktionieren.

    also zurück zur frage: 2 humbucker im singlecoilformat statt den 2 vorhandenen single coils an der bridge position?
     

    Anhänge:

  4. boisdelac

    boisdelac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.12
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    2.395
    Erstellt: 10.01.17   #4
    @phipps

    Wenn die Bilder, die Du gepostet hast, von Deiner Gitarre sind, dann hast Du da zwei full sized Humbucker ohne Metallkappe drin.
    Laut Gibson sind in der LP Traditional Pro am Neck wohl der ’57 Classic und an der Bridge der Brustbucker 3 eingebaut.
    Diese Pickups werden gesplittet, indem jeweils eine der beiden Spulen kurzgeschlossen wird.

    Somit trifft die Aussage von @michum zu, dass es davon wohl gefühlt Millionen verschiedener Typen auf dem Markt gibt.

    Übrigens ... einer der wenigen, der Custom-Anfertigungen aus zwei echten Single Coil Pickups in einem full sized Humbucker-Gehäuse baut,
    ist der Mann aus dem Schwabenland, dessen Namen in diesem Forum nicht genannt werden darf.

    Schönen Abend noch wünscht

    Boisdelac


    P.S. Mich wundert immer, dass Leute die Hilfe in einem Online-Forum suchen, oft zickig werden, wenn sie sich nicht verstanden fühlen.
     
  5. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    3.798
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.026
    Kekse:
    37.005
    Erstellt: 11.01.17   #5
    Ja, ernsthaft. Und nein, offensichtlich weißt Du wirklich nicht, was in einer Traditional Pro verbaut ist, denn Gibson hat noch nie ein Les Paul Modell mit 2x2 SCs ausgestattet. Nur mal zur Erläuterung: ein Humbucker besteht natürlich rein technisch gesehen immer aus zwei Einspulern. Unter "Single Coils" versteht man im Sprachgebrauch der Gitarrenbauer jedoch Einzelspuler mit jeweils eigenem Magnetsystem, im engeren Sinne solche nach Fender-Bauweise mit 6 Einzelmagneten. Beim klassischen Humbucker (HB) teilen sich beide Spulen dagegen einen gemeinsamen Magneten. Das man auch einen einzelne Spule für sich einschalten kann, ändert nichts daran, dass die Basiskonfiuration die zweier über eine gemeinsame Grundplatte fest verbundener Spulen ist.

    Theoretisch kann man zwei SCs - auch gestackte, wobei diese Eigenschaft der Brummunterdrückung dient und nichts mit der Ausgangsleistung zu tun hat - in Reihe schalten und hat dann eine Art HB. In eine Gibson Les Paul kann man sowas allerdings nicht einbauen, ohne die Fräsungen für die Pickups zu erweitern, denn SCs im Fender-Format sind deutlich breiter, der breiteren Saitenführung einer Strat entsprechend. Dazu muss man die Fräsung erweitern, um Platz für die zusätzlichen "Ohren" der Grundplatten sowie die Schrauben für die Höhenverstellung zu schaffen. Da ich bezweifle, dass Du Deine Traditional irreperabel auffräsen willst, würde ich von so einer Variante eher abraten.

    Es gibt aber natürlich jede Menge HB, die deutlich lauter sind als die eher zahmen '57 Classics in Deiner Traditional. Schon bei Gibson selbst gibts da einige Möglichkeiten, wie zB den echt heftigen 500T am Steg und den 496R für die Halsposition. Bei Seymour Duncan, Dimarzio & Co. wirds dann vollends unübersichtlich.

    Um Dir da was passendes ans Herz legen zu können, solltest Du aber noch etwas näher Deine Soundwünsche schildern, zB per Links auf YT-Videos oder den Hinweis auf bekannte Bands und Gitarristen, die dem gewünschten Sound nahe komen. Außerdem wäre wichtig, was für einen Amp spielst, denn nicht immer liegts an den PUs.

    Ich halte es auch für einen Fehler, immer gleich nach Extremen zu greifen. Oft genug würde einem letztlich schon ein wenig mehr Power (oder Höhen, Mitten, Bässe...) ausreichen, und ein allzu großer Sprung führt dann nur dazu, dass die Gitarre sich von dem Sound völlig entfernt, wegen dem man sie ursprünglich gekauft hat. Dann ist die Enttäuschung groß, und man wünscht sich den alten Zustand zurück.

    Gruß, bagotrix
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping