Standartbegleitung

von Leguano, 19.03.05.

  1. Leguano

    Leguano Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    15.06.06
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Braunschweig, Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    261
    Erstellt: 19.03.05   #1
    Hallo,

    gibt es so etwas wie eine Standartbegleitung für Klavier? Es geht um Songs von denen ich die Akkorde habe und zu denen dann ein Chor singen soll. Ich habe soetwas nie gemacht, da ich in meinen Bands ja so gut wie immer mit anderen Instrumenten zusammenspiele..bzw, fast immer eine Melodiestimme auf der rechten Hand habe oder nur den Akkord in irgendeiner Form durchlage.
    Was soll man also spielen, nur die Akkorde sind vorgegeben, die Melodiestimme darf ich nicht spielen ..

    Hoffe auf Vorschläge,
    Grüße,
    Kevin
     
  2. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 19.03.05   #2
    Leider gibts keine Standardbegleitung, die immer passt!
    Was heißt denn, dass du die Melodiestimme nicht spielen darfst!
    Man kann zum Beispiel die Melodie (Sopran) immer als höchsten Ton und mit der rechten Hand den Akkord drunterbasteln (also 3-4 Töne rechts) In der linken Hand kommt dann der Basston immer abwechselnd in zwei unterschiedlichen Oktaven, so jede viertel wechselnd!
    Wenn du das beherrschst, würde ich einfach ein bisschen improvisieren, zum Beispiel in einer Passagen mit viel Spannung die Akkorde immer höher spielen oder so!
    Einfach so, wies dir gefällt!

    Was ist das denn für ein Chor und was singen die?
    Gruß
    Oli
     
  3. Leguano

    Leguano Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    15.06.06
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Braunschweig, Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    261
    Erstellt: 19.03.05   #3
    Erstmal danke für deine Antwort. Das von dir beschriebene versuche ich ja bisher, das klingt aber immer noch recht leer.

    Gesungen wird fast die gesamte Palette an bekanntem. Von Cat Stevens (Father and son) über Die Toten Hosen (Alles aus liebe) Das ganze läuft bei uns an der Schule, ich habe mich leider mit Keyboard/Klavier eingetragen als die Liste rumging, weleche Instrumente wir spielen, vielleicht hätte ich Lead-Band-Synthi o.ä. eintragen sollen ;-)

    Das es keine Begleitung gibt die immer passt ist mir klar, dennoch hört man des öfteren bestimmte Arpeggios bei Klavierbegleitungen, ein paar davon wären sehr hilfreich...

    Die Melodiestimme die in den Noten verzeichnet ist singt der Chor, also kann ich diese schlecht noch dazu spielen, das würde überladen klingen und dann fehlt auch wieder die Fülle des Klaviers.

    Grüße,
    Kevin
     
  4. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 19.03.05   #4
    Fülle kommt ja normalerweise durch ein Bassfundament!
    Im Bass würde ich aber auf keinen Fall Akkorde spielen, das klingt einfach nicht!
    Die Sache mit der Oktavierung passt find ich sehr häufig, weils das alles auflockert und Bewegung reinbringt!
    Die angeschlagenen Akkorde kannst du natürlich auch brechen, also die Töne nacheinander spielen, mal einen wiederholen! Je nachdem, wie dus schön findest :)
    HAst du denn auch ein Keyboard? Vielleicht kannst du da mehr rausholen...
    So geile Orgel und Stringsounds hinter...
    Sonst viel Spaß mit dem Chor
    Gruß
    Oli
     
  5. Leguano

    Leguano Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    15.06.06
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Braunschweig, Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    261
    Erstellt: 19.03.05   #5
    Ich spiele sonst nur Keyboards (habe zwei Tritons + Masterkey + Expander zur Verfügung)....der Flügel steht im Forum der Schule wo wir "proben". Deswegen bin ich ja etwas ratlos, da ich sonst eben mit Streichern, Chören etc. unterlege, hier aber eben nur der Flügel bzw. das Klavier gewünscht wird.....Aber danke für deine Tips!

    Grüße,
    Kevin
     
  6. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 19.03.05   #6
    Ok, hab grad dein Profil angeguckt :)
    Bislang hab ich mehr Klavier gespielt, weil mein PSR 280 *hehe* einfach schlecht klingt! Wen wunderts?
    Viel Glück
    Oli
     
  7. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 19.03.05   #7
    Hallo !

    Ein Patentrezept für das ganze gibt es natürlich nicht. Aber wenn ich das mache
    spiele ich meistens mit der linken hand den Bass (Einfache Viertel oder Wechselbass oder irgendwelche Druchgänge) das ergibt sich halt aus der Partitiur. Rechts kommen meist Vor-/Nach-/Zwischenspiele und ansonsten Begleit-Akkorde je nach Charakter des Stückes vollständig oder als Apreggios gebrochen. und wenn du denkst die Töne die der Chor singt brauchst du nicht mehr zu spielen liegst du total falsch, denn:
    1. Tut es den Chorsängern meist gut wenn sie "ihre" Töne nochmal hören um sich daran orientieren zu können.
    2. Wenn Chor + Piano kommt und sonst nix kann es gar nich "zu fett" werden.
    3. Die Harmonien stimmen müssen, und somit sowiso bestimmte Töne gespielt werden müssen, da du ja sonst falsch spielen würdest.

    Nimm dir einfach die Partitur des Dirigenten und spiel daraus und dazu was du
    und der Dirigent für richtig empfindet dann wird das irgendwann schon passen.

    Micha
     
mapping