Starbreaker / Starbreaker / 2005 / CD

von Jogi`s Rockfabrik, 26.06.05.

  1. Jogi`s Rockfabrik

    Jogi`s Rockfabrik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    1.590
    Ort:
    ich befinde mich auf der Suche nach einem neuen So
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    767
    Erstellt: 26.06.05   #1
    Starbreaker - Starbreaker
    2005

    [​IMG]

    Dieses ist ein Album, welches ohne Zweifel laut gehört werden muss, denn erst dann entfaltet das neue Werk von TNT-Sänger Tony Harnell seine Wirkung. Die Stimme ist nicht mehr ganz so extravagant wie zu frühen TNT-Zeiten, aber immer noch unverkennbar.

    Was bieten Starbreaker?
    Ich würde sagen, melodischer, chartverdächtiger Power-Heavy Rock mit zum Teil Ohrwurmcharakter. Ich muss aber auch gestehen, dass ich ein ums andere mal die Scheibe an anderen Quellen für stark überbewertet halte. Die Refrains sind teils zum Mitgrölen und die Gitarrensounds bauen einen recht ordentlichen Druck auf. Die Musiker sind alle kampferprobt und rocken ab. Allerdings scheint das Material auf Tony Harnell zugeschnitten zu sein. Intern wird man schon wissen, wer was beigesteuert hat.

    Die meisten Songs sind im Midtempo-Bereich anzusiedeln, haben einen fast logischen Aufbau. Während die Songs „Die for you“ und „Lies“ sehr vielversprechend losrocken, suche ich jedoch noch immer nach Steigerungen. Selbst bei diesen Songs fehlt mir etwas, was den Schalter bei mir endgültig auf „begeistert“ umstellt. So bekommt die Scheibe für mich im weiteren Verlauf einen Durchhänger ohne jetzt aber abschließend festzustellen, dass dies schlechte Lieder sind. Packen wir es in die Schublade „Nicht ganz mein Fall“.

    Beim Instrumentalstück „Dragonfly“ weisen die Musicians allerdings sehr deutlich darauf hin, dass sie hervorragend ihr Handwerkszeug verstehen und bedienen können. Und gerade deshalb bin ich der Meinung, dass hier wesentlich mehr drin gewesen wäre.

    Auf dem vor mir liegenden Exemplar gibt es den Video-Bonus-Track „Lies“ und einen nicht ausgewiesenen Bonustrack, welchen ich ehrlich gesagt für das beste Stück auf der ganzen Platte halte.

    Weitere Anspieltips: „Break my bones“, „Days of confusion“ oder das schnelle „Turn it off“.

    Insgesamt von mir eine

    6,5 - 7/10

    hier sind wirklich Steigerungen möglich.


    Trackliste:

    1. Die for you 4.33 min
    2. Lies 5.27 min
    3. Break my bones 4.28 min
    4. Crushed 4.38 min
    5. Days of confusion 4.25 min
    6. Transparent 4.36 min
    7. Light at the end of the world 4.00 min
    8. Cradle to the grave 3.56 min
    9. Underneath a falling sky 4.27 min
    10. Turn it off 4.12 min
    11. Dragonfly (Instrumental) 4.11 min
    12. Save yourself 3.55 min
    13. Bonus 3.44 min


    Gesamtspielzeit: 56.38 min


    Band:

    Vocals: Tony Harnell
    Guitars & Keyboards: Magnus Karlsson
    Bassguitars: Fabrizio Grossi
    Drums: John Macaluso
     
Die Seite wird geladen...