stegtausch bei mir sinnvoll?

von freeman240, 30.11.07.

  1. freeman240

    freeman240 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.11.07   #1
    hallo

    ich hab bei meiner e-gitarre im september neue pu`s einbauen lassen. nach dem einbau ist mir folgendes aufgefallen: wenn ich die hohe e-saite um 2 halbtöne benden will reißt irgendwann kurz vor der richtigen tonhöhe plötzlich der ton ab. an meiner bend-technik kanns nicht liegen. warum dieses problem gerade nach dem tausch der pu`s auftrat ist mir auch rätselhaft. vielleicht hat der techniker etwas am steg bzw. den reitern verändert, keine ahnung...

    meine frage ist nun ob sich dieses problem vielleicht durch einen neuen steg, bzw. neue reiter beheben lässt. hatte vielleicht jemand schon mal das selbe problem?

    vielen dank für die infos im vorhinein.

    achja: das problem das der ton abreißt besteht in jeder lage und war vor dem pu tausch nicht da.
     
  2. SirHenry

    SirHenry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.07
    Zuletzt hier:
    18.01.14
    Beiträge:
    324
    Ort:
    Netphen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    262
    Erstellt: 30.11.07   #2
    Die Saite schlägt höchstwahrscheinlich irgendwo beim Benden gegen einen höheren Bund, das wär ein Fall für's Bünde abrichten oder Tonabnehmer tiefer schrauben, wenn es vorher nicht so war. Letzteres aber auch nur, wenn die Saite auch beim Anschlagen in Richtung Pickup schwingt. Hab sowas schon bei verschiedenen Gitarren nach dem Tonabnehmereinbau beobachtet.
    Wenn die Saiten auch nicht falsch schwingen, könnte es auch helfen einfach mal die Saitenlage neu einzustellen....
     
  3. RomanS

    RomanS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.06
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    1.648
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    11.608
    Erstellt: 01.12.07   #3
    Was ist das für eine Gitarre? Vielleicht was Fender-mäßiges mit 7,5" Vintage-Griffbrettradius? Dann handelt es sich um "fretting out", wenn Du weit bendest, liegt die Saite irgendwann am Griffbrett auf und wird gedämpft; Abhilfe: Saitenlage etwas höher schrauben - dann sollte das nicht mehr passieren, eine höhere Saitenlage ist sowieso hilfreich, wenn man viel mit Bendings spielt, weil man besser in die Saiten reingreifen kann (ganz abgesehen davon, dass eine höhere Saitenlage meist auch ein etwas besseres Sustain ergibt).
     
  4. freeman240

    freeman240 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.07   #4
    danke für die bisherigen tipps.

    also ich hab eine kramer imperial. ist eine explorer kopie aus korea.

    nun das mit der saitenlage ändern is so eine sache: 1. hab ich sowieso keine ultraflache saitenlage, 2. war das problem ja vor dem pu-tausch mit gleicher saitenlage nicht da. oder könnte es sein das die magneten der neuen pu`s stärker sind und somit das problem entsteht?. dann müsste pu runterschrauben eigentlich schon helfen. naja werd ich mal ausprobieren
     
Die Seite wird geladen...

mapping