stimmen in e oder d besser?

von b., 25.03.07.

  1. b.

    b. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.04
    Zuletzt hier:
    5.04.08
    Beiträge:
    474
    Ort:
    nähe hh
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 25.03.07   #1
    hallo,

    hatte gerade eine leidenschaftliche disskusion und möchte hier mal nach meinungen fragen.
    wenn ich meine fender in d stimme und intoniere und dann eine beliebige melodie spiele, klingt diese dann anders als die selbe melodie (also gleiche tonhöhen) in intonierter e stimmung? und was klingt besser?

    danke und gruß
     
  2. Punkt

    Punkt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.674
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    971
    Erstellt: 25.03.07   #2
    ähm... die Melodie klingt genau gleich, nur nen Ton tiefer...
    Spiel das gleiche 2 Töne höher dann bist du soweit wie du am Anfang warst^^

    es hört sich nichts besser an...
     
  3. Cornholio

    Cornholio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.182
    Erstellt: 25.03.07   #3
    Wie ich ihn verstehe spielt er das gleiche 2 Töne höher, und fragt ob es dennoch Unterschiede gibt.
    Ein wenig ja.
    Die Saiten haben eine niedrigere Spannung (falls es sich um die selben handelt), sie benden anders...
    Was besser klingt ist Geschmack...
     
  4. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.273
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.996
    Kekse:
    196.775
    Erstellt: 25.03.07   #4
    Hi b.,
    so ganz verstehe ich deine Frage noch nicht. Wenn du deine Gitarre um 1 Ganzton tiefer stimmst und dann die Melodie auf den gleichen Saiten/Bünden spielst wie in der Standardstimmung, dann klingt sie natürlich auch 1 Ganzton tiefer. Wenn du aber meinst die gleiche Tonhöhe spielen (also 1 Ganzton höher spielen als in der Standardstimmung) kann es natürlich "anders" klingen, da die Saiten eine geringere Spannung haben und du sehr vorsichtig drücken mußt, um keine Tonhöhenschwankungen zu bekommen (je nach der Stärke deiner Saiten).

    €dit: Mann, bin ich langsam, ist das das Alter, oder schreib ich einfach nur immer zuviel!?! :rolleyes:

    Greetz :)
     
  5. b.

    b. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.04
    Zuletzt hier:
    5.04.08
    Beiträge:
    474
    Ort:
    nähe hh
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 25.03.07   #5
    die tonhöhe bleibt dieselbe, hab ich ja geschrieben..

    was mich interessiert ist die veränderung der klangfarbe und evtl. des obertonverhaltens. ich meine, dass in e eine melodie (nehmen wir mal die violinspur von bachs badinerie, lässt sich leicht und ohne leersaiten spielen, somit auch ohne probleme bei anderer stimmung "verschieben") "besser" klingt, weil ich das gefühl hatte, dass es etwas voller klingen würde..
    die erfahrung mit bendings bzw. druchausübung hab ich auch schon gemacht

    aber danke schon mal
     
  6. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 26.03.07   #6
    ja, das obertonverhalten ändert sich definitiv!
    Wenn wir jetzt von dem Vergleich ausgehen von normaler Melodie in E-Stimmung mit der gleichen Melodie in der gleichen Tonhöhe in D-Stimmung.
    Dann werden in E die Tonhöhen durch eine größere Saitenlänge (die Saite wird im Bund abgegriffen und verkürzt) und höhere Saitenspannung erzeugt. In D wird die selbe Tonhöhe durch eine niedrigere Saitenspannung und mit kürzerer Saitenlänge wieder kompensiert.

    Also wird sich da definitiv was am Obertonspektrum verändern. In wiefern das hörbar und wie stark der Unterschied ist, darüber kann man sich wohl streiten.:)
     
  7. b.

    b. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.04
    Zuletzt hier:
    5.04.08
    Beiträge:
    474
    Ort:
    nähe hh
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 26.03.07   #7
    eben das ist die frage : )
     
  8. Mr. Vierkant

    Mr. Vierkant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.11
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 26.03.07   #8
    Meiner Meinung nach ist das durchaus hörbar. Vor allem, wenn eine auf E gestimmte Gitarre und eine Drop-D, die einen Ton nach oben transponiert spielt, zusammen spielen!
     
  9. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 28.03.07   #9
    wenn du zwei unterschiedliche Gitarren hast, geht dir der Vergleich doch eh wieder flöten:p
     
  10. b.

    b. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.04
    Zuletzt hier:
    5.04.08
    Beiträge:
    474
    Ort:
    nähe hh
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 29.03.07   #10
    also, inzwischen bin ich überzeugt, das mir normaltuning bei normaler mensur besser gefällt, als downtunings..
    deswegen wirds auch zeit für ne siebensaiter, will meine schöne mahagoni rg endlich mal wieder n paar halbtöne hochdrehn (außerdem gehn mir die super fetten saiten aufn sack)
     
  11. Glühbirne

    Glühbirne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.05
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    733
    Erstellt: 29.03.07   #11
    Also der ton wird(wenn die saiten nich alzu wabbelig werden(was bei mir eher nich der falls is bei 11er saiten auf E)) wärmer.

    Beim bass machts mehr druck(je nach bass unterschiedlich)
     
  12. saTa

    saTa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    297
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 29.03.07   #12
    Das große Problem beim Downtuning ist, dass man den Powerchord am dritten Bund auf der A-Saite immer noch C nennt. Obwohl's ein B ist. Jamsession und improvisationskompatibel macht man sich damit nicht. Und wer sein Spiel auf seinem Gehör basiert, wird es auch bereuen, länger auf D zu spielen...
     
  13. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 29.03.07   #13
    öhm, siebensaiter haben doch auch so gut wie immer ne 25,5" mensur?:er_what:
     
  14. danielt131990

    danielt131990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.06
    Zuletzt hier:
    28.03.11
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 29.03.07   #14
    Hm, also wenn man die gitarre nen ganzton runter stimmt, und die melodie in der gleichen tonart spielt wie sonst, dann ist für einen Laien kein unterschied zu hören.
    Ich würde von mir behaupten das ich den hören könnte, wenn man mir sagt ich solle darauf achten, sonst würd ich nix merken denke ich.
     
  15. Cyberkini

    Cyberkini Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.05
    Zuletzt hier:
    20.09.15
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    75
    Erstellt: 30.03.07   #15
    Wenn man rockige Songs spielen möchte (sprich viel Gain) dann empfehle ich das für die Band auch. In meiner Band spiele ich momentan ebenfalls nen Ganzton tiefer, ganz einfach weils fetter klingt und mein ein wenig tiefer kommt.
    Wenn ich auf Sessions bin stimme ich sie aber vorher wieder auf Standard um (was aber auf Dauer nicht zu empfehlen ist).
    An eine 7 Saiter hab ich auch schon gedacht aber eigentlich bin ich kein Fan von 7 Saiten auf einer Gitarre. Dann lieber eine Gitarre nur für die Band.
    Ich muss sehen wie ichs mache aber den druckvollen Sound will ich eigentlich nicht aufgeben :/
     
  16. b.

    b. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.04
    Zuletzt hier:
    5.04.08
    Beiträge:
    474
    Ort:
    nähe hh
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 01.04.07   #16
    25.5 ist doch normale mensur!?

    gitarristen sind keine laien ^^ - zumindest wenn sie mehrere stunden am tag mit ihrem instrument verbringen
     
  17. danielt131990

    danielt131990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.06
    Zuletzt hier:
    28.03.11
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 08.04.07   #17
    tja...nicht jeder auf der welt is gitarrist ^^

    habs ma ausprobiert..is doch eg gut zu hören...muss ich mich mal mit beschäftigen
     
Die Seite wird geladen...

mapping