Stimmplattenqualität Settimo Soprani L88/2

von agria, 09.01.19.

  1. agria

    agria Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.15
    Zuletzt hier:
    11.01.19
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    6
    Erstellt: 09.01.19   #1
    Hallo,

    es geht hier um eine 3-chörige Settimo Soprani. Ich bin mir nicht sicher welche Stimmplattenqualität in dem Akkordeon verbaut ist. Evtl kann mir da jemand helfen. Bitte schaut Euch hierzu die Bilder an. Es ist wohl schon ein älteres Modell, aber immer noch gut.

    Bis dahin

    Agria 20190109_212946.jpg 20190109_212946.jpg 20190109_213006.jpg 20190109_213044.jpg 20190109_212946.jpg 20190109_213006.jpg 20190109_213044.jpg 20190109_213106.jpg 20190109_213406.jpg 20190109_212946.jpg 20190109_213006.jpg 20190109_213044.jpg 20190109_213106.jpg 20190109_213406.jpg 20190109_213421.jpg
     
  2. polifonico

    polifonico Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.03.12
    Beiträge:
    455
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    460
    Kekse:
    5.644
    Erstellt: 10.01.19   #2
    Hallo Agria,

    da lässt sich gar nicht so viel zu sagen ,
    da es ja keinen Hersteller gibt.
    Auf jeden Fall sind es keine handgearbeiteten Stimmen,
    die Nietenköpfe und die gehämmerte Seite sind auf jeden Fall maschinell hergestellt.
    Ich persönlich finde die Diskussion über die Qualität von Stimmzungen etwas überbewertet ,
    wenn es gut klingt , braucht man nicht nach zu fragen und wenn es nicht klingt braucht man ein anderes Akkordeon.

    Was mir eher auffällt sind doch recht starke Schabespuren vom Stimmen,
    teilweise sogar an beiden Enden der Stimmzungen . Es sind eher lange Kratzer , als präzise gesetzte Materialabnahmen.
    Es könnte sein, daß da mal jemand stümperhaft nachgestimmt hat ?
    Irgendwann klingt dann so eine Stimmzunge nicht mehr...

    Gruss,

    Ludger
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. maxito

    maxito Mod Akkordeon Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    5.940
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    3.511
    Kekse:
    37.733
    Erstellt: 10.01.19   #3
    Da geht es mir , wie Polifonico.

    Es sind maschinengenietete Stimmplatten normaler Machart. Die funktionieren in der Regel recht ordentlich und zuverlässig. Wenn die Kiste an sich gut funktioniert - warum nicht. Nur weil es keine "erlesenen Handarbeitsplatten" sind, sind die noch lange nicht schlecht. Angeben kann man damit zwar nicht, aber spielen vermutlich recht gut. ;)



    Das ist mir auch aufgefallen... Genauso wie mir aufgefalllen ist, dass das nur in einem bestimmten Bereich ist, bei den tiefen und hohen Tönen siehts normal aus, die tiefe sehen sogar nahezu unangetastet aus.

    Entweder hat da einer sich im Stimmen versucht und hats nicht recht in den Griff bekommen... dann aber zum Glück rechtzeitig aufgehört, oder der Stimmstock liegt/lag nicht eben oder war zu lose eingebaut. Dann verschiebt sich die Stimmung auch recht schnell und zwar in nahezu beliebiger Richtung. Da kanns dann auch sein, dass man ne Weile am falschen Objekt rumwerkelt, bis man merkt was eigentlich los ist.
     
  4. agria

    agria Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.15
    Zuletzt hier:
    11.01.19
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    6
    Erstellt: 11.01.19   #4
    Hallo Ludger und Maxito,

    danke schon mal für die Antworten. Es hat mich einfach nur interessiert. Das Akkrodeon lässt sich im Grund gut spielen. Auch die Ansprache und Klang ist eigentlich ganz gut.

    Bis dahin
    Agria
     
Die Seite wird geladen...

mapping