strap pin locker

von Goas, 18.05.06.

  1. Goas

    Goas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    20.01.16
    Beiträge:
    200
    Ort:
    good ol' bavaria.
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    261
    Erstellt: 18.05.06   #1
    moin,
    bin mir jetzt nicht sicher ob sich der thread in die bastelecke gehört, aber die hat mir am treffendsten ausgesehen.
    zum thema:seit neuestem drehen sich bei mir die pins während des spielens langsam raus. neulich ging das ding während des spielens sogar komplett aus dem korpus, so dass mein bass beinahe auf dem boden gelandet wäre. deshalb will ich den pin gerne wieder fest in den korpus hineinkleben. nur, genügt da nurmaler sekundenkleber oder braucht man da 'nen speziellen? oder bietet sich eine andere möglichkeit noch viel besser an?
     
  2. emo

    emo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 18.05.06   #2
    Quäl mal die Suchfunktion mit dem Begriff "Gurtpin" da dürftest du fündig werden.. Die gängigsten Methoden wären wohl:

    - Das Loch mit Streichhölzern oder Zahnstochern + Leim füllen und die Schraube anschließend wieder reindrehn (ohne Belastung trocken lassen!)

    - Das Loch aufbohren, passenden Holzdübel reinleimen, neues Loch vorbohren, schraube reindrehen - hält garantiert bombenfest
     
  3. Hellfire

    Hellfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    11.11.12
    Beiträge:
    2.477
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.173
    Erstellt: 18.05.06   #3
    Nimm die Streichholz-Methode. Die hält absolut bombenfest.
     
  4. Goas

    Goas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    20.01.16
    Beiträge:
    200
    Ort:
    good ol' bavaria.
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    261
    Erstellt: 18.05.06   #4
    oh ja, stimmt. mit den richtigen sufu-wörtern kommt man sehr schnell ans ziel...
     
  5. ]|[FinalZero]|[

    ]|[FinalZero]|[ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    590
    Erstellt: 18.05.06   #5
    ich habs damals bei mir so gemacht: neue dickere schreube rein, seitdem war da nie wieder was im gegenteil, is bombenfest
     
  6. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 19.05.06   #6
    Solange die dickere Schraube dann noch durch den Gurtpin selbst passt - oder musstest du den extra aufbohren?

    Neenee, ich denke die Zahnstocher+Leim-Methode ist die beste.

    Gruß,

    Goodyear
     
  7. ]|[FinalZero]|[

    ]|[FinalZero]|[ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    590
    Erstellt: 20.05.06   #7
    also die schraube hat gut gepasst (ich red ja ncih von ner riesigeren schraube, nur so, dass die in das loch rein passt und etwas (minimal) grösser is als die alte

    also bei mir passtes super
     
  8. bassometer

    bassometer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    5.11.16
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    253
    Erstellt: 20.05.06   #8
    Aufbohren und Gewindeeinsatz für M3/M4 reindrehen. So siehts bei Qualitätsbässen aus. Oder Workaround: Loch aufbohren, nicht zu groß, 2 Komponentenkleber reingießen und aushärten lassen. (ca. 30min) Kleines Loch für die Holzschraube bohren und alles wieder reindrehen. Da geht nichts mehr raus. :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping