Strat vs. Tokai vs. Prs

von DonEnrique, 27.03.07.

  1. DonEnrique

    DonEnrique Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.11
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    205
    Erstellt: 27.03.07   #1
    hi,
    ich steh vor dem kauf einer neue klampfe, kann mich jedoch nicht ganz entscheiden. zur auswahl stehen 3 klampfen, welche jeweils diverse vor- und nachteile besitzen. hier mal kurz meine überlegungen:

    1. fender stratocaster american series ahorn hals weiß.
     
  2. DonEnrique

    DonEnrique Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.11
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    205
    Erstellt: 27.03.07   #2
    hi,
    ich steh vor dem kauf einer neue klampfe, kann mich jedoch nicht ganz entscheiden. zur auswahl stehen 3 klampfen, welche jeweils diverse vor- und nachteile besitzen. hier mal kurz meine überlegungen:

    1. fender stratocaster american series ahorn hals
    für die gitarre spricht klar der wahnsinnig gut bespielbare hals, sowie der fender typische cleansound. nachteilig finde ich die mangelnde vielfaltigkeit sowie den geringen output, sodass man erst einen humbucker (z.b. jeff beck o.ä.) eingebauen muss um eine anständige zerre zu bekommen

    2. tokai love rock
    für mich der beste paula nachbau. gute bespielbarkeit, super sounds, klasse. aber auch relativ beschränkt. ich weiß net

    3. prs se custom 22
    habe ich noch nie angespielt. hab mal eine prs custom 22 gehört und fand die recht, vielseitig von warmen clean sound bis zum druckvollen leadsound. ist für mich die große unbekannte und gilt als eine art kompromiss. andererseits hab ich keine ahnung, wie diese biliig prs im vergleich zu einer fender strat mithalten kann oder ob die insgesamt schon eher eine klasse darunter im bereich einer einsteigergitarre anzusiedeln ist.

    insgesamt kann ich mich einfach zu keiner durchringen. gebt mir doch mal ein paar denkanstöße. was würde für euch gegen bzw. für eine dieser gitarren sprechen. sicherlich kann man keine strat mit einer lp vergleichen... ach ich bin einfach total unentschlossen...
     
  3. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 27.03.07   #3
    Servus...
    Du bist noch "Anfänger" oder? Wie du schon sagtest lässt sich das ganze schwer vergleichen. Wenn du mehr erfahrung hättest würde ich einfach sagen, setz dich in den Laden und probier die Modelle aus. Aber selbst das ist nicht sooo 100&ig als Gitarrist entwickelt man sich ja schließlich auch und der geschmack verändert sich. Beispiel bei mir war es von eine relativ hohen Zerren (die konnte nicht hoch genug sein) hab ich mich auf leichten Crunch runtergezogen, weil sich mein kompletter Musikgeschmack in den letzten Jahren gewandelt hat. Ähnlich verhielt es sich auch mit Klampfen, wobei ich fast alle noch besitze. Deswegen ist einfach mein Tipp: Spiel die an die du meinst die könnten es sein. Ruhig mehrmals und an verschiedenen Tagen/Wochen und entscheide dann (lass dir Zeit!).

    So zur Subjektiveren Meinung wäre allerdings folgende: Ich würde, aus meiner Sicht, zu einer Fender Stratocaster greifen. Der Grund: Du hast einen hohen wiederverkaufswert und sie ist unglaublich vielseitig. Die klampfe kann sich mit dir mitentwickeln, da es ohne probleme möglich ist Humbucker sowohl an den Hals als auch an die Brücke zu setzen oder, fall's die entwicklung bei dir ähnlich sein sollte wie bei mir, die Stratocaster in SSS kombination zu spielen. Eine Allround Kombination wäre die SSH mit der kannst du eigentlich alles spielen, mit zurückgedrehtem Tone lassen sich da auch wunderbare Woman-Tone Sounds rauszaubern. Was du auch probieren könntest um ei ne "fette" Stratocaster zu bekommen z.B. einfach mal die American Deluxe anspielen mit der möglichkeit die Singlecoils in Reihe zu schalten, dadurch wird der Sound auch dicker.

    Gruß
     
  4. Ronnie van Zant

    Ronnie van Zant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    567
    Erstellt: 27.03.07   #4
    Wie schon gesagt, Du vergleichst hier Äpfel und Birnen.

    Alle drei von dir genanten Gitarren sind zu unterschiedlich. Entscheidend ist, welche Gitarre dir am besten liegt.

    Wenn Du schon mal entschieden hast, dass dir diese drei Modelle gut gefallen, bist Du schon mal einen guten Schritt weiter.
     
  5. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 27.03.07   #5
    Kauf doch alle drei :D
     
  6. malleus

    malleus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    1.406
    Erstellt: 27.03.07   #6
    Moin,

    teste auf jeden Fall noch einmal die PRS an ;).
    Ich war selbst sehr überrascht, als ich eine in die Finger bekam...tadellose Vearbeitungs, unglaublich tolle Bespielbarkeit, vielseitiger Sound und das ganze (fast) eine Preisklasse tiefer...
    Achja...und beschränk dich vielleicht nicht nur auf ein paar Gitarren, sondern schau, was es sonst noch gibt (...ich hab noch nie eine Gitarre gekauft, die ich mir zuvor ausgeguckt hatte...:D).

    malle
     
  7. Phoibos

    Phoibos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    8.04.13
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    869
    Erstellt: 27.03.07   #7

    Ich finde nicht, dass diese gitarre relativ stark beshcränkt ist. duch die humbucker kannst du ohne probleme auch verzerrt spielen ohne, dass du dich wegen brummen etc. ärgern brauchst. les pauls werden gernerell in so unterschiedlichen stilrichtungen verwendet, damit kannst du eigentlich nicht viel falsch machen.
    auch mit einer strat SSS kannst du nicht viel falsch machen, es sei denn du spielst mit viel distortion, dnan kann es unter umständen etwas schwieriger werden.
    zur prs kann ich nichts sagen.

    ich denke es ist einfach geschmackssache. die gitarren unterscheiden sich ja auch stark voneinander.
    nicht nur der sound ist entscheidend, sondern auch die form etc.

    ich persönlich komme mit paulas nicht so gut zurecht wie mit einer strat, allein wegen dem spielkomfort udn würde deshalb ohne zu zögern die fender kaufen...

    probier alle drei mal aus, vllt entdeckst du im musikgeschäft auch noch eine ganz andere gitarre

    mfg
     
  8. DonEnrique

    DonEnrique Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    7.12.11
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    205
    Erstellt: 27.03.07   #8
    also, ich habe ja schon ne auswahl getroffen bzw. angespielt. die strat und die tokai sind übriggeblieben. ne prs find ich nicht zum anspieln... ich wohne in berlin, schon traurig das es hier sowas nicht gibt. oder hat jemand einen tipp? s&d hat nur teurere modelle...
     
  9. nite-spot

    nite-spot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.03.16
    Beiträge:
    619
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    3.699
    Erstellt: 27.03.07   #9
    hallo don enrique,

    wenn möglich kauf dir zwei gitarren (eine in richtung les paul, eine in richtung strat. die prs ist für mich 60% les paul und 25% strat und sowieso was ganz eigenes, vielleicht der beste kompromiss, wenn nur eine klampfe geht - für alle kleinmütigen: ich kann bis 100 zählen).

    zur vielseigkeit:

    mit einer strat geht bebop auf dem halspickup; entsprechend gainreserven am amp/pedal vorausgestzt hardrock am steg; 70er clapton/dire straits in zwischenpositionen; crunch in allen lebenslagen, usw.

    eine les paul mit paf oder ähnlichen pickups kann erstaunlich brilliant (fast schon richtung tele) klingen, wird aber nie eine strat richtig ersetzen können. nur die highgaintonabnehmer klingen clean zu muffig oder nasal oder sonst wie nervig.

    gruß hanno
     
Die Seite wird geladen...

mapping