Stratstyle Bodies, unlackiert und ungebohrt

von *Capricorn*, 30.06.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. *Capricorn*

    *Capricorn* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    700
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 30.06.16   #1
    Das Problem: Leider gibt es bei Rockinger nur Bodies mit Bohrungen für ein Vintage Tremolo,
    ich möchte aber lieber ein 2Punkte Tremolo, wo die beiden "Pressmuttern" für die Stehbolzen
    gebohrt sind...Ich müsste eventuell mal bei Göldo nachfragen, ob die sowas machen können.

    Franky
     
  2. Ben zen Berg

    Ben zen Berg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Beiträge:
    2.499
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    1.462
    Kekse:
    15.504
    Erstellt: 30.06.16   #2
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. theogonia

    theogonia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.09
    Zuletzt hier:
    7.08.18
    Beiträge:
    3.379
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    1.086
    Kekse:
    7.213
    Erstellt: 30.06.16   #3
    1+ für guitarbuild.
    Schreib denen einfach ne Mail.
    Die Antworten recht schnell.
     
  4. *Capricorn*

    *Capricorn* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    700
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 30.06.16   #4
    Oder ich bastle wieder selber. Die 6 Bohrungen müsste ich mit Holzdübel verleimen.
    So habe ich schon mal einen Anhaltspunkt wo in etwa das Tremolosystem sitzen muss.
    Die beiden Bohrungen für die Stehbolzen müsste man hinbekommen, ich habe schon
    schwierigere Arbeiten durchgeführt.

    Bodie >> http://www.rockinger.com/index.php?cat=WG031&product=BG01R&sid3=6433850ce84d0c764599500efe1aa369

    Tremolo >> http://www.rockinger.com/index.php?cat=WG071&product=1602C&sid3=9af925fc0ce6ef2a9e7b4d1e13ca9a97
     
  5. metaforce

    metaforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.14
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    252
    Ort:
    Kirchensittenbach
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    121
    Erstellt: 01.07.16   #5
    Hi,

    Da ich auch ständig mich mit ähnlichen Problemen rumschlagen muss: Der Trashcontainer hat wieder geöffnet mit sehr sparsam vorgefrästen Strat Bodys. Leider ziemlich teuer...

    Träum:

    [​IMG]
     
  6. *Capricorn*

    *Capricorn* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    700
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 01.07.16   #6
    Danke für deine Bemühungen "metaforce", aber das ist doch Mist.

    1.) Kein Bodyshaping vorhanden.
    2.) Kein Elektrofach mit Kabelkanal vorhanden.
    3.) Wahrscheinlich auch kein Federfach
    4.) Für diesen Preis erwarte ich ne Blattgoldbeschichtung :D :ugly: :rolleyes: :)

    Franky
     
  7. metaforce

    metaforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.14
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    252
    Ort:
    Kirchensittenbach
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    121
    Erstellt: 01.07.16   #7
    Ja, der Preis tut ja echt weh. aber Mist finde ich das grundsätzlich nicht: Wobei ich die Punkte "Elektrofach, Shaping, Federfach" eigentlich nicht so schlimm finde. Aber bei dem Preis, der in keinen Verhältnis zu irgendwas steht (ohne Fräsungen 120, mit 250!?!??) kommt das für Normalsterbliche eh nicht in Frage. Leider.
     
  8. *Capricorn*

    *Capricorn* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    700
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 01.07.16   #8
    Habe was gefunden, ist zwar ein Linden Body (165 €), aber egal. Wie klingt Linde ?
    Und ist das Holz nicht zu weich ? Ich wollte die Oberfläche nur mit Hartwachsöl behandeln,
    damit habe ich bereits gute Ergebnisse erzielt.

    Jörg Walther
    George Forester Guitars >> http://images.google.de/imgres?imgurl=http://georgeforester.de/bilder/produkte/gross/Kollitz-Linde-S-Style-Body-unlackiert-8_1.png&imgrefurl=http://georgeforester.de/Bodies&h=800&w=800&tbnid=ULQRAi3ND_NiiM:&docid=2ds29SRUE13ZJM&ei=7nR2

    Kollitz-Linde-S-Style-Body-unlackiert-8_1.png.jpg ungebohrt und unlackiert


    Schönes Wochenende zusammen

    Franky
     
  9. jidiel

    jidiel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.14
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    363
    Kekse:
    3.560
    Erstellt: 01.07.16   #9
    Hallo, was hälst Du denn von Sumpfesche?
    Dann wäre das hier eventuell etwas für Dich:
    http://www.ebay.de/itm/Rockit-Body-...Gitarrenbau-/272262125288?hash=item3f641656e8
    Kostenpunkt: 99,99 EUR incl. Lieferung
    Geht aber evtl. auch billiger, siehe hier:
    http://www.ebay.de/itm/Rockit-Body-...Gitarrenbau-/272291813904?hash=item3f65db5a10
    So einen Body habe ich letzte Woche dort für 62,78 (+ 5,90 Versand) ersteigert. Meiner ist allerding unlackiert, was für mich auch besser ist, da ich Beizen will.

    Schönes Wochenende ebenfalls
     
  10. metaforce

    metaforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.14
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    252
    Ort:
    Kirchensittenbach
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    121
    Erstellt: 01.07.16   #10

    Linde finde ich nicht optimal. Finde ich auch zu teuer, dafür das es nur Linde ist. Linde geht vielleicht für 8 saitige Metal teile, aber eine Strat verlangt nach Erle (schön leicht) oder Esche (kann sehr schwer werden)

    Sumpfesche für 99 euro ist ein Hammerkurs! wo ist der Haken? Sumpfesche ist auch optimal für eine Strat, leichter als Esche.
     
  11. jidiel

    jidiel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.14
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    363
    Kekse:
    3.560
    Erstellt: 01.07.16   #11
    Also bei meinem Body ist der "Haken", dass er teilweise etwas rauh ist (bzw. war). Ist nach Schleifen mit 180er-Korn inzwischen erledigt.
    Sollte bei dem oben erwähnten Korpus aber nicht der Fall sein, denn der ist ja schon satiniert, also im Prinzip fertig - sollte glatt sein wie´n Kinderpopo :)
     
  12. metaforce

    metaforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.14
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    252
    Ort:
    Kirchensittenbach
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    121
    Erstellt: 01.07.16   #12
    Ein anderer Haken ist: bei TMG sind die sehr schweren Bodys billig, und dieser ist mit 2-2,5 kg schon echt pfundig. Leichtere Sumpfesche Bodys gibt es gegen Aufpreis - bis zu 150.- mehr...
     
  13. jidiel

    jidiel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.14
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    363
    Kekse:
    3.560
    Erstellt: 01.07.16   #13
    Also, meiner wiegt 1996 Gramm, damit kann ich gut leben :D
     
  14. *Capricorn*

    *Capricorn* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    700
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 01.07.16   #14
    Woher willst du das wissen. Leo Fender hat Erle genommen, weil es ein billiges Bauholz ist, und wahrscheinlich
    nichts besseres gab damals. Linde ist auch ein weiches Holz, genau wie Erle. Nur weil die Strat mit Erlenholz
    so berühmt wurde, ist das jetzt ein "Hoodoo" Holz ? Ich brauche einfach mehr Infos von "Lindenholzgitarrespielern",
    was für ein dämliches Wort :D Ach ja, ganz am Anfang hat Leo auch Pappelholz verwendet, noch weicher und billiger.
    Die erste Strat mit Pappelholz (poplar) die ich damals 1973 im Laden sah kostete auch schon 1300 deutsch Mark.

    Bei Sumpfesche ist mir die Maserung zu lebhaft und erinnert mich an ein Ikea-Möbelstück.
    Sumpfesche sollte man lieber deckend lackieren und passt eher zur Tele.
    Nimmt man einheimische Esche, bekommt man früher oder später Rückenprobleme.

    PS: Der Lindenholz Body erscheint mir eher schlicht mit weniger Maserung. ich könnte mir
    darauf ein 3-lagies Piguard in Mint sehr gut vorstellen. Bei einer Öl/Wachs Behandlung der
    Holzoberfläche wird der recht helle Holzton noch nachdunkeln.
     
  15. jidiel

    jidiel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.14
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    363
    Kekse:
    3.560
    Erstellt: 01.07.16   #15
    Das ist halt alles Geschackssache. Ich würde Linde deckend lackieren, da mir da die Maserung zu "Nichtssagend" ist.
    Aber jedem das Seine :great:
     
  16. *Capricorn*

    *Capricorn* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    700
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 02.07.16   #16
  17. metaforce

    metaforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.14
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    252
    Ort:
    Kirchensittenbach
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    121
    Erstellt: 02.07.16   #17
    Klar ist das alles rein subjektiv - mir ist auch klar wie wenig Holz mit dem Klang einer Elektrogitarre zu tun hat. Aber ich hab schon öfters bemerkt, das eine Gitarre mit Linde Korpus nicht so "offen" klingt wie eine aus Erle oder Esche. Aus eigener Erfahrung, habe jahrelang eine Gitarre aus Linde gespielt und erst vor kurzen den Korpus gegen Erle getauscht. Ich werde nie wieder Linde nehmen, das war damals ein Fehlgriff, der mich geärgert hat. Wer billig kauft kauft zweimal.
     
  18. murle1

    murle1 RBC-Guitars HCA

    Im Board seit:
    13.05.08
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    5.592
    Ort:
    Minden/Westf.
    Zustimmungen:
    3.348
    Kekse:
    40.000
    Erstellt: 02.07.16   #18
    Ich will die Holzdiskussion nicht wieder aufleben lassen. Aber Du widersprichst Dich selber: Einmal glaubst Du das Holz wenig mit dem Klang zu tun hat - bringst aber selbst das allerbeste Beispiel. Als die E-Gitarre von Leo "erfunden" wurde hat man so gut wie keinen großen Wert auf die Soundunterschiede gelegt - nur laut sollte sie sein, also elektrisch abnehmbar, gut und bequem bespielbar - und billig in der Herstellung!! Leo war Kaufmann. Daher hat er alles genommen, was günstig zu bekommen war.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. metaforce

    metaforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.14
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    252
    Ort:
    Kirchensittenbach
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    121
    Erstellt: 02.07.16   #19
    Holz hat einen minimalen Anteil, aber das ist genug, als das ich mir nicht von einem billigen Lindenkorpus diesen minimalen Unterschied nehmen lasse. Esoterik hin und her. Ich muss da nicht kaufmännisch denken, sondern kann nach Geschmack handeln, auch wenn das 20 Euro mehr kostet. Aber egal, nehmt doch alle Lindekorpus, gibts billig bei Ebay und im dutzend billiger. Ich will niemanden meinen Geschmack aufdrängen, wollte nur zu bedenken geben.
     
  20. *Capricorn*

    *Capricorn* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.15
    Beiträge:
    700
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 02.07.16   #20
    Ein kleiner Auszug aus einem anderen Forum.....Aber, wie anfangs schon erwähnt, geht es mir an erster
    Stelle um ungebohrte und unlackierte Body, um Schönheit an zweiter.

    Nicht nur allein der Korpus bestimmt den Klang einer Gitarre.
    Sehr entscheidend, ist auch, welches Holz Du für den Hals und
    das Griffbrett verwendest, oder ob der Hals geschraubt oder geleimt ist.

    Linde ist ein Tick wärmer und mittenbetonter als Erle, und wurde sehr gerne in
    den 80er verwendet - heute kommt es bevorzugt noch bei Gitarren zum Einsatz,
    die mit viel Verzerrung gespielt werden.

    Steve Vias Ibanez Signature Modelle gibt es sowohl mit Erle wie auch Linde.

    Die verschiedenen Holzsorten sind ja nicht als "gut" oder "schlecht" einzustufen, auch wenn sich bestimmte Hölzer oder Kombinationen für bestimmte Musikstile durchgesetzt bzw. sich dort etabliert haben. Es kommt darauf an, ob Du ausgetretene Pfade benutzen oder Deine eigene Klangvorstellung umsetzen willst. Jedes Holz (die im Instrumentenbau verwendeten Arten) hat seine spezifischen Vor- und Nachteile. Es gibt zwar gewisse Alles-, eher Viel-Könner, die aber strenggenommen einen prima Kompromiss darstellen, aber in einzelnen Bereichen eben keine Top-Leistungen bringen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping