Stromversorgung fuers Rack

von UIS-Bass, 14.12.07.

  1. UIS-Bass

    UIS-Bass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.03
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 14.12.07   #1
    Tach zusammen,

    Ich habe vor mir eine Stromversorung fuers Rack zuzulegen. Und zwar sind dabei 3 Geraete in die naeher Auswahl gerueckt:

    • Guenstiges Produkt eines konkurrierenden Internet-Musik-Geschaefts (VM-100 VOLTAGE METER)

    Kennt/hat jemand vielleicht eines oder mehrere dieser Geraete schon benutzt oder sogar in Benuztung? Wie sind die qualitativ?

    Meine Einzige Sorge geht um die eingebaute Sicherung. Der Behringer ist mit 8 Amper, die beiden anderen Geraete mit jeweils 10A abgesichert. Ich spiele eine 1400 Watt Endstufe (auch von der Konkurrenz), weiss jedoch momentan nicht, wie hoch die abgesichert ist, da ich momentan nicht in Deutschland bin.
    Nach Adam Riese jedoch sollte sie nicht mehr als 6 Amper ziehen:

    P=U*I -> I = P / U = 1400W/230V = 5,102A


    Hoechstens direkt beim Einschalten zum Kondensatoren laden. Ich meine naemlich dass die sogar mit 16A abgesichert ist, bin mir da jedoch nicht sicher.
    Ansonsten sitzt im Rack nur noch mein Sansamp RBI und der Korg DTR-1000 Racktuner, die duerften nicht allzuviel ziehen.

    Also, kennt jemand diese Geraete? Erfahrungen? Meint ihr das koennte Probleme mit der grossen Endstufe geben?

    Besten Dank schonmal
    UIS-Bass
     
  2. ets-otto-2

    ets-otto-2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.07
    Zuletzt hier:
    6.12.11
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.061
    Erstellt: 14.12.07   #2
    Deine Rechnung ist zwar physikalisch richtig, aber leider siehts in der Praxis oft anders aus.
    Endstufen genehmigen sich oft einen sehr hohen Einschaltstrom um die Kondensatoren aufzuladen. Es gibt da zwar auch Einschaltstrom-begrenzer, aber nicht in jeder Endstufe. Vielleicht findest du in der Bedienungsanleitung ein paar Daten.

    Edit:
    Ich hätte vielleicht deinen Post bis zum Ende durchlesen sollen. Bist ja selbst drauf gekommen.
    Hier ist jemand sogar ne 16A Sicherung flöten gegangen.
     
  3. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 15.12.07   #3
    Falls deine Entscheidung schnell fallen sollte,ich aber grad doch keine "lust" habe lang nachzuforschen (werd das bei gelegenheit abernachholen) schreib ich aus dem gedächtniss geraus, also vorsich von wegen richtigkeit.

    Ich hab vor einiger Zeit selbernach verschiedenen Geräten in der Art gesucht.
    Aus verschiedenen gründen. Schutz, Ordnung und "Klang".
    Letzteres ist bei keinem der beiden geräte relevant, es sei aber gesagt das es hier auc
    geräte gibt die den Strom stabiliseren, so das es keine Spannungsschwankungen mehr gibt.
    Allerdings liegen dieseGeräte bei 300€ plus!
    Ich habemir damals dieDaten der beiden Geräte angeschaut und mich schließlich für den Phonic entschieden! Gekauft hab ich den bislang aber immernoch nicht, das das geld eher in andere Sachen geflossen ist, und ich solangemitmeiner 19" master/slave steckdosenleiste auskomme. hier ist die sache in so weit einfacher: du musst nicht den verteiler anschalten sondern einfach das gerät was in master stekct (mit dem DTR 1000 gehtsnicht, zu geringe einschaltspannung ^^) einschalten, und alles andere geht auch an. eine 19" steckdosenleiste lässt sich hinten ins rack montieren und nimmst so auch keine HE einheit weg (wobei phonic und behringer aus so klein sind, das sie rückseitigmontiert werden können [hinterm tuner z.B.])
    Wirklich schlechtes hatte ich über den Behringer nicht gelesen, dafür aber viel gutes zm Phonic.Mit derSpannungsanzeige und der einfahrbaren und drehbaren Rack beleuchtung ist der Phonic also für mich die erste Wahl, und wird acuh irgendwann den Weg in mein Rack finden ;)

    Wenn du aber genaueres wissen willst musst du noch bis warsch. So oder Mo warten, dann schau ich nochmalnach :great:
     
  4. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 15.12.07   #4
    im betrieb zieht deine endstufe max. 400-500 watt ausm netz, einzig und allein der bereits erwähnte einschaltstrom KANN probleme machen, aber wenn gar kein begrenzer drin ist machts auhc nicht den unterschied ob 8A oder 10A gesichter... dann fliegts denk ich so oder so (kommta ber auf die elkos an... klar...)
     
Die Seite wird geladen...

mapping