Studiomonitore für Anfänger 400-500 €

von Esteba, 28.01.19.

Sponsored by
QSC
  1. Esteba

    Esteba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.09
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.19   #1
    Wie schon in einem anderen Thread erwähnt habe ich mir die RP4 RoKit G3 als meine ersten Studiomonitore zugelegt, was eine relativ spontante Bauchaktion war nach dem Motto "Teurere kaufen kann ich immer noch". Jetzt hat sich meine Situation etwas verändert, da auf dem neuen Schreibtisch durchaus Platz für etwas größere Trümmer wäre. Zudem überkommt mich doch zunehmend die Sorge, hier den klassischen Hardwarekauf-Fehler zu begehen - "Wer billig kauft, kauft doppelt". Noch kann ich sie zurückschicken...

    Ich wäre bereit, mein Budget von den gezahlten 250 € auf 400 € aufzustocken, absolute Schmerzgrenze 500 €. Mein Anwendungsgebiet wäre Mixing von gitarrenlastiger sowie elektronischer Musik, Hip Hop Beats und Soundtracks, die Monitore sollten also klanglich möglichst vielseitig sein. Ich bin allerdings Anfänger auf dem Gebiet Mixing. Zudem würde ich mit ihnen gerne Musik hören.

    Mein Wohnzimmer, in dem der Abhörplatz steht, ist ca. 20-25 m² groß. Nachdem was ich gelesen habe, dürfen es da schon 5-6" oder mehr sein. Wenn nichts dagegen spricht, würde ich einfach auf die RP5 oder RP6 RoKit upgraden, ich finde die nämlich rein optisch auch sehr ansprechend. Bin aber natürlich offen für andere Empfehlungen.
     
  2. beaes

    beaes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.18
    Zuletzt hier:
    7.08.19
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.01.19   #2
    Ich habe die RP6 und RP10-3. Der RP6 ist definitiv zu klein fuer Bass, der RP10 ist ein Koloss und rauscht relativ stark. Schau doch nach einem Paar RP8, das waere vielleicht ein guter Kompromiss, falls Du nicht noch in einen Woofer investieren moechtest.

    beaes
     
  3. Esteba

    Esteba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.09
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.19   #3
    Die RP8 sind ja auch schon ganz schön fett... Ich habe eine 80cm tiefe Tischplatte, da sitze ich schon ganz schön nah dran, wenn die fast die Hälfte davon einnehmen. Ist das sinnig?

    Und entschuldige die vielleicht etwas dumme Frage, aber braucht man echt so viel Watt, um vernünftig Bass zu hören? Aus Rücksicht auf meine Nachbarn werde ich eh nicht voll aufdrehen können...
     
  4. beaes

    beaes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.18
    Zuletzt hier:
    7.08.19
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.01.19   #4
    Ja, das ist in der Tat dann ganz schoen dicht. Bass kommt mit dem Durchmesser der Tieftoener. Und da geht's eigentlich erst ab 8 Zoll in den 30 Hertz-Bereich, wenn auch dann noch nicht linear. Aber man hoert wenigstens was... Nein 100 Watt braucht kein Mensch fuer 20 Quadratmeter.

    beaes
     
  5. Esteba

    Esteba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.09
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.19   #5
    Ich sollte vielleicht nochmal darauf hinweisen, dass ich Mixing-Anfänger bin. Wenn es darum geht, mit professionellen Produktionen mitzuhalten, hab ich also noch ganz andere Baustellen als einen nicht ganz linearen Frequenzgang der Monitore... Ich möchte nur etwas haben, womit ich fürs erste vernünftig arbeiten kann und das ich nicht in 2-3 Jahren schon wieder günstig verscherbeln muss.

    Vielleicht ist die schlauste Variante, mir etwas um die 6 Zoll zuzulegen, was auch auf meinen Schreibtisch passt und dann in Zukunft mal in einen Subwoofer zu investieren?
     
  6. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.332
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.698
    Kekse:
    52.716
    Erstellt: 28.01.19   #6
    Hallo,

    ...das ist immer so ein Zwischending, da nämlich auch die Raumakustik eine sehr große Rolle spielen kann. Ein ganz plattes Beispiel: Boxen in einer Ecke sind tödlich - Baßdröhnen vorprogrammiert... (stark vereinfacht).
    Du könntest Dir mal hier Meinungen zum JBL LSR 305 (den es mittlerweile als mkII gibt) heraussuchen, viele User haben damit gute Erfahrungen gemacht. Ebenfalls gibt es hier Meinungen, denen nach KRK nicht mehr das ist, was es mal war (kann ich selbst nicht beurteilen, mir fehlt der Vergleich).

    [​IMG]

    An der oberen von Dir genannten Budgetgrenze würden die Syrincs M3-220 agieren:

    [​IMG]

    Die kann ich aus eigener Erfahrung in dieser Preisklasse wirklich empfehlen, mit denen habe ich jahrelang gearbeitet. Die Nachteile nenne ich Dir gleich mit: Einmal der größere Platzbedarf durch den Sub und dann vor allem die Spezialkabel, die zur Verbindung zwischen Sub und Satelliten benötigt werden. Wenn die mitgelieferten 2-m-Kabel zu knapp sind, kommt der Nachkauf von 5-m-Strippen recht teuer. Dafür klingen sie sehr anständig, ich habe vor einigen Jahren aber, weil meine Höransprüche höher wurden, auf Neumann KH120 umgesattelt. Kein Vergleich - aber von denen kostet eine Box bereits mehr, als Du für ein Paar ausgeben willst. In ihrer Preisklasse halte ich die Syrincs aber nach wie vor für "ganz weit vorne dabei".

    Viele Grüße
    Klaus
     
  7. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    7.434
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.495
    Kekse:
    16.682
    Erstellt: 28.01.19   #7
    Oder was innovatives? iLoud MTM Reference Studio Monitors mit automatischer Einmessung. Homepage. Ich verwende Sonarworks Reference für die Monitore. Das ist schon eine ziemliche Verbesserung. Da ist dann eben schon eingebaut.......
     
  8. Esteba

    Esteba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.09
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.19   #8
    Was mir an den Syrincs M3-220 spontan auf jeden Fall gefällt ist, dass Rezensenten schreiben, dass sie fürs Musikhören und Multimedia ebenso geeignet sind wie fürs Mischen im Heimstudio. Das wäre ja im Prinzip genau was ich brauche.

    Was den Subwoofer angeht muss ich mal sehen, ob ich den unterbringe. Wird nur unter dem Schreibtisch gehen.
     
  9. mikroguenni

    mikroguenni HCA Mikrofontechnik HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    955
    Ort:
    Wedemark
    Zustimmungen:
    442
    Kekse:
    7.723
    Erstellt: 28.01.19   #9
    Wenn Du schon bis 500€ gehen kannst, warum dann nicht bis 600?
    für 600 gibt es B-Stock Neumann KH120.
    Da hast Du für alle Zeit was amtliches. Die KH120 lassen sich bei Bedarf (und wenn wieder Geld da ist) mit Sub ergänzen.

    Die Wahl des richtigen Monitors hat großen Einfluß auf all deine Aufnahmen. Du beurteilst nicht nur den Mix, sondern jede Mikrofonaufnahme, ja den Klang jedes Mikrofons mit den Monitoren. Da wirst du dann jahrelang mit dem Mikro A arbeiten weil es in Verbindung mit dem Monitor B am besten klingt. Dann hast du irgendwann den Monitor C und stellst fest daß das gleich teure Mikrofon D viel besser klingt und du das bisher einfach nicht hören konntest.
     
  10. Esteba

    Esteba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.09
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.19   #10
    Die Schmerzgrenze liegt bei 500 € insgesamt, nicht pro Box. Ich bezweifle, dass ich für 600 € zwei KH120 bekomme.

    Dieses Spielchen lässt sich doch unbegrenzt fortführen. Natürlich ist es immer besser, gleich etwas perfektes zu kaufen, das man dann sein Leben lang hat. Im Falle von einem E-Piano hat diese Haltung bei mir aber z.B. dazu geführt, dass ich jetzt jahrelang gar keines in der Wohnung hatte, aus Angst, zu billig zu kaufen. Bei den Monitoren könnte es wieder ähnlich laufen, wenn ich jetzt erstmal "spare".

    Super Equipment ist toll, aber entscheidend ist doch, dass man Musik macht, auch wenn sie nicht perfekt wird.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  11. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    8.648
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.585
    Kekse:
    11.660
    Erstellt: 28.01.19   #11
    Überleg es dir, ob es größere Monitore werden sollen, oder vielleicht ein Subwoofer den Bass ergänzen könnte.
    Wenn größere KRK RP wie z.B. RP6, dann würde ich noch die G3 nehmen, weil ich die G4 optisch nicht schön finde.
    Ansonsten gäbe es für ca. 400 € das Paar z.B. die Adam T7V.
    Wenn man das Budget voll ausschöpft und ein wenig drauf legt, könnte man ein Paar Focal Alpha 65 bekommen.
     
  12. Esteba

    Esteba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.09
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.19   #12
    Ich bin jetzt nochmal alle Empfehlungen durchgegangen.

    • Die Syrincs M3-220 werden durch die Bank gut bewertet, allerdings sollen sie in der Nähe von PCs gerne brummen - das wäre uncool
    • Die JBL LSR 305P MKII sollen sehr gut für Rockmusik geeignet sein, für EDM und Hip Hop bieten die RoKit wohl etwas mehr Bass. Die Lackoptik an der Front sagt mir leider nicht so ganz zu
    • Die iLoud MTM sprengen mein Budget deutlich, ebenso wie die Neumann KH120

    Vielleicht bleib ich doch bei den RoKit und nehme nur größere? Vermutlich wäre es vernünftig, sie mal im Geschäft anzuhören...

    Wieviel müsste man denn für nen Subwoofer investieren, damit sich die Anschaffung lohnt? Wenn ich die RP5 mit 5" nehme blieben noch 250 € Budget übrig...
     
  13. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    9.555
    Zustimmungen:
    4.369
    Kekse:
    20.015
    Erstellt: 28.01.19   #13
    +1 für diese JBL-Boxen, die sollen wirklich ganz gut sein.

    Und sehr vernünftig was Du in deinem letzten Post geschrieben hast.
     
  14. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    8.648
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.585
    Kekse:
    11.660
    Erstellt: 28.01.19   #14
    So zwischen 200 € und 400 €, würde ich sagen:

    https://www.thomann.de/de/subwoofer.html?oa=pra
     
  15. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    9.555
    Zustimmungen:
    4.369
    Kekse:
    20.015
    Erstellt: 28.01.19   #15
    Edit: Ich meinte (jetzt) deinen vorletzten Post.
    --- Beiträge zusammengefasst, 28.01.19, Datum Originalbeitrag: 28.01.19 ---
    Und bitte kaufe dir keinen Subwoofer. Macht oft mehr Probleme, als Vorteile.

    Und überleg mal dein Argument bzgl. "mehr Bass für HipHop". Das hakt doch, wenn man "möglichst lineare" Boxen sucht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Esteba

    Esteba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.09
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.19   #16
    Der meistverkaufte Subwoofer auf Thomann, der Swisssonic Sub10, kostet 200 €. Dann wäre ich mit den beiden JBL exakt bei 500 €. Wäre ne Überlegung...

    Ich würde den Woofer halt nur auf geringer Lautstärke betreiben, da ich in ner Mietwohnung wohne. Aber so wie ich das verstanden habe würde das ja reichen, um mehr Definition um 30Hz zu bekommen, richtig?

    EDIT: Da war der @Signalschwarz schneller. ^^ Ja, du hast Recht, das Argument hinkt ein bisschen.
    Warum genau machen Subwoofer Probleme?
     
  17. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    9.555
    Zustimmungen:
    4.369
    Kekse:
    20.015
    Erstellt: 28.01.19   #17
    Phase, Impulstreue etc. Es ist einfach ein weiterer Lautsprecher der abgekoppelt vom restlichen System werkelt, aber so gut wie möglich in das Gesamtsystem integriert werden will.

    Ich muss es mal deutlich sagen: Es ist einfach schwachsinnig in so einer kleinen Butze wie bei dir, dann noch mit quasi festgelegter Aufstellungsposition und hellhörigen Nachbarn sich so ein Ding hinzustellen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. lightsrout

    lightsrout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.08
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    1.969
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    465
    Kekse:
    1.968
    Erstellt: 28.01.19   #18
    Uhh, da zitiert mich wer! :D


    In welchem Universum? Um 600€ bekommst du EINEN KH120. Sogar die KH 80DSP sind da noch außer Reichweite.

    +1 für die JBL. Das Monitore "zum mischen und für Multimedia" geeignet sind, ist ein Topfen. Ein guter Lautsprecher ist ein guter Lautsprecher und ein guter Lautsprecher verfälscht so wenig wie möglich. Die JBL haben zusätzlich eine eingedrückte Nase die bei der Verteilung des Klanges hilft. Das heißt: Der hohe Frequenzbereich verändert sich nicht zu stark wenn du den Kopf hin und her bewegst. Lass dich nicht vom Preis abschrecken, die sind wirklich gut. Die restlichen 300€ investierst du in poröse Absorber für die Erstreflexionspunkte und gut is!

    LG lightsrout

    PS: bitte keine Rokits! KRK baut sehr gute Lautsprecher um sehr viel Geld aber die Rokit Serie ist überholt. Viel Bass ist eigentlich bei keinem Lautsprecher ein Problem wenn man die Verzerrungen und das Bassreflexwummern in kauf nimmt. Auch die Rokits kochen hier nur mir Wasser. Anderer Gedanke: Im Hiphop gibt es eh schon mehr Bass, wieso noch mittels Lautsprecher boosten?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Esteba

    Esteba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.09
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.19   #19
    Vielen Dank für eure Tipps, dann sind die JBL wohl wirklich die beste Wahl für mich! Mit der Optik werde ich hoffentlich auch noch warm. ;)

    Habt ihr zufällig noch ne Empfehlung für Desktop-Ständer? Ich habe mir zu den RoKit die Dinger hier dazubestellt, musste aber feststellen, dass eine Minimalhöhe von 30cm ganz schön hoch ist... Bei den kleinen RoKit geht das noch, aber die JBL sind damit sicher nicht mehr richtig auf Ohrhöhe.
     
  20. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    9.555
    Zustimmungen:
    4.369
    Kekse:
    20.015
    Erstellt: 28.01.19   #20
    Optimalerweise: Ohr auf Höhe des Mittelpunkts der Strecke Hochtöner zu Tieftöner.

    Schnapp dir einfach ein paar Pflastersteine, um die Boxen zu erhöhen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping