Studiosänger - welche Anforderungen gibt es?

von lunaberlin, 01.10.07.

  1. lunaberlin

    lunaberlin Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.10.07   #1
    Hallo an alle,

    mich würde mal interessieren, was man als Studiosänger alles so können muss und wie das so abläuft.

    Gute Stimme und möglichst sauber intonieren, okay, das ist klar.
    Aber muss man vom Blatt singen können oder bekommt man normalerweise vorher eine Aufnahme und kann sich die Melodie auch so erarbeiten?

    Für was werden Studiosänger eigentlich so eingesetzt?
    Backings zu bestehenden Produktionen? Demoversionen von Songs, die verkauft werden sollen? Oder was noch?

    Und wie kommt man an solche Jobs ran? Schickt man ein Demo direkt an Musikverlage/ grössere Tonstudios ???

    Wenn einige von euch so was schon mal gemacht haben/machen und von ihren Erfahrungen berichten könnten, würde ich mich sehr freuen.

    Es grüsst
    Luna
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.225
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.419
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 01.10.07   #2
    Beides nach Absprache ... moderne Pop-Produzenten sind in der Regel auch nicht "notenfest"... deswegen ist das nicht unbedingt Vorrausetzung.

    Wenn es um einen festen Song geht, für den noch der Leadgesang fehlt, ist es durchaus möglich und üblich, sich das Playback vorher schicken zu lassen.

    Bei Backings nicht zwingend... da geht man davon aus, dass professionell arbeitende Backing-Sänger Chöre recht schnell vor Ort arrangieren können. manchmal kannman sich was schicken lassen... häufiger ist aber die Spontaneität und Kreativität direkt vor Ort gefragt. Es kann passieren, dass Du irgendwann angerufen wirst und jemand fragt: "wir sind hier gerade mitten in der Produktion und dachten uns, dass da an einer Stelle ne Frauenstimme oder n Backings-Chor ganz gut wäre... kannst Du mal eben rum kommen und ein bißchen was ausprobieren.... "


    Äh - JA:) ... häufig auch Vorabversion, die dann später aber wer anders singen soll...
    ... "Sex Bomb" zB wurde meines Erachtens komplett mit einem Platzhalter-Sänger eingespielt und dann an Tom Jones geschickt und angeboten. Das ist eine sehr übliche Vorgehensweise bei solchen Stars....

    Studiosänger werden - so doof das klingt - zum Singen im Studio eingesetzt. Für jeden Zweck. Eigentlich gibt es kaum reine Studiosänger... die meisten sind einfach Sänger, die sowohl live als auch im Studio arbeiten. Das Studio als alleinige Einhamequelle reicht in der Regel nicht aus.


    Ganz, ganz selten auf diese Weise.... in der Regel hat man in seiner Stadt bereits einen Ruf als Sänger oder "Vitamin-B" .... über eine Bewerbung funtioniert das nur in Ausnahmefällen.
     
  3. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 01.10.07   #3
    Hallo Luna,
    ich kann antipasti in allen Punkten zustimmen.

    Und wenn Du ab und zu einen Studiojob machen willst, würde ich Dir folgendes raten: sieh zu, dass Du Dir zunächst als Live-Sängerin einen Namen machst, und dass Du möglichst viele Musiker kennenlernst. Die fragen manchmal, ob Du für ihre CD-Produktion Backvocals oder vielleicht auch einen Solo-Part einsingen willst. Wenn es ein größeres, bekannteres Studio ist und der Tonmensch Gefallen an Deiner Stimme findet, wird er sich Deine Karte geben lassen und sich melden, wenn er einen Job für Dich hat.
    So läuft es jedenfalls bei mir.
    Es ist auch, wie antipasti schon geschrieben hat, durchaus so, dass man vorher eine Aufnahme/Playback zugeschickt bekommt, allerdings meist nicht, wenn es "nur" um Backvocals geht. Fragen kann man immer nach einem playback, aber es wird schon von Dir erwartet, dass Du die Chöre direkt im Studio einsingen kannst.
    Vom Blatt hab ich übrigens nie singen müssen. Aber ich kann mir neue Melodien sehr schnell merken, das ist immer von Vorteil.
    schöne Grüße
    Bell
     
  4. lunaberlin

    lunaberlin Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.10.07   #4
    Hallo Antipasti & Bell,

    vielen Dank für die schnelle Auskunft, das hilft mir schon sehr weiter.

    Momentan würde ich mich ohnehin noch nicht für versiert genug halten, solche Jobs zu machen - es hat mich nur mal interessiert, in welche Richtung man sich darauf vorbereiten kann - denn prinzipiell interessieren würde mich ein gelegentlicher Studiojob schon.

    Nach euren Beiträgen zu urteilen, tut man ja gut daran, Harmonisieren zu üben für die Backings, allgemeine Gehörbildung/ Intervalle, Akkorde singen üben und ansonsten live singen und Kontakte knüpfen....

    Sehr gut, alles Dinge an denen ich eigentlich eh schon arbeite (mehr oder weniger konsequent ;)), also weiss ich ja jetzt, wo ich in Zukunft noch etwas mehr Schwerpunkte setzen könnte.

    Vielen Dank noch mal und viele Grüsse!
     
  5. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.225
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.419
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 02.10.07   #5
    ... vielleicht noch als kleine Motivation:

    .. kleinere Studios greifen gerne mal auf begabte, aber noch nicht nicht so etablierte Sängerinnen zurück, weil sie damit Geld sparen können. DA gibt es dann natürlich auch nicht so viel zu verdienen. Aber als Einstieg ist das OK....Es lohnt sich also in jedem Fall, immer ne Karte dabei zu haben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping