Subkulturen

von symbolic, 29.11.04.

  1. symbolic

    symbolic Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.04.04
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.860
    Ort:
    Thueringen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    671
    Erstellt: 29.11.04   #1
    Dies ist mit Sicherheit ein Thema welches so noch nicht angesprochen wurde. Da wir hier allesamt an einem Forum für Musiker teilhaben, werde ich meine Frage auch diesbezüglich stellen. So findet man vor allem in den sogenannten Jung bzw. Jugendkulturen Verbindungen vor, die allein nur auf der Vorliebe für die gleiche oder ähnliche Musik aufgebaut werden.

    Einstellungen, Meinungen, sogar die bisherige Lebensweise werden teilweise oder auch komplett geändert, gerade in dieser vor allem durch die Musik geprägten Kultur.

    Nur aufgrund der Musik?
     
  2. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 29.11.04   #2
    Soziologen würden natürlich vor allem den umgekehrten Weg betonen. Mir fällt das auch durchaus so auf, daß manche Musiken in 1. Linie bestimmte lifestyles ausdrücken und sonst nicht mehr allzuviel. Aber möglichweise sehe ich auf solche auch aus zu großer Distanz. Ich selbst bin zugleich ein Gegenbeispiel, da meine Beschäftigung mit außereuropäischen Musiken auch zu sprach- und kulturwissenschaftlichen Studien führte, wie daß ich mich jahrelang fast ausschließlich von tamilischer Küche ernährte und die mitteleuropäische nun kaum noch vertrage...
     
  3. AX2Andi

    AX2Andi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.04
    Zuletzt hier:
    26.07.12
    Beiträge:
    897
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    628
    Erstellt: 29.11.04   #3
    Also bei mir pers. spielt die Musik eine sehr große Rolle im Leben und oftmals versteh ich mich mit Leuten die nen sehr ähnlichen Musikgeschmack haben einfach auch sehr gut... aber das ist nicht zwangsläufig so... Ich kenne auch einige Leute die komplett anders über Musik denken, aber mit denen ich trotzdem gut klarkomme... Ich denke halt, dass man auch bestimmte Charakterzüge braucht, um bestimmte Musikstile zu mögen, oder halt verstehen zu können... Ich kenne z.b. viele, die sich emotional gegenüber der Musik kaum öffnen können... sprich sie können mit gefühlvoller Musik nichts anfangen... Die haben dann zwangsläufig auch andere Einstellungen zur Musik, können aber auch den gleichen Musikstil hören.... Ich glaube wenn man die gleiche Musik mag und sieht, dass andere sie für genauso schön und wichtig empfinden fühlt man sich mit denen verbunden, man sitzt sozusagen im selben Boot gerade wenn diese Musikstile nicht so beliebt sind.... Ich finde die Blind Guardian Fangemeinde is da nen gutes Beispiel... selten hab ich so ne treue und angagierte Fangemeinde gesehen... und ich hab bis jetzt auch noch nie nen Blind Guardian Fan getroffen, den ich nicht leiden konnte... Am Anfang wird man da auch nicht dumm angemacht wenn man nicht soviel kennt/weiß da wird einem geholfen und die Leute sind froh, dass sie neue "Kollegen" gefunden haben.... In anderen vergleichbare Gemeinden ist das ganz anders da muss man schon hart kämpfen wenn man überhaupt "dazugehören" will... Ich denke für die meisten Musiker ist die Muik ein sehr großer und wichtiger Bestandteil ihres Lebens und ihren Charakters und wenn man die selbe Musik mag und versteht... dann hat man halt mehr odr weniger zwangsläufig einen "kompatiblen" Charakter :D Immerhin ist Musik ja auch etwas intimes... Wenn man von der Musik richtig emotional berührt ist und andere (an Konzerten usw.) daran teilhaben lässt bzw. sieht, dass sie genauso empfinden, dann schweißt das schon zusammen... Das funktioniert halt nur richtig, wenn einem die Musik auch wirklich viel bedeutet und man sie wirklich versteht....
     
  4. Floh

    Floh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.04
    Zuletzt hier:
    3.02.15
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    2.939
    Erstellt: 29.11.04   #4
    naja ich kenn mich jetzt in der blind guardian fangemeinde nicht so wahnsinnig gut aus
    aber ich denke, das is in den meisten fangemeinden so
    anderes beispiel wäre bob dylan (nette seite:http://pool.dylantree.com ) wenn man da zum beispiel als newbie zum bootleg trading(oh bin ich heut mal wieder anglizist!!) wird einem sofort geholfen, die leute vertrauen einem sofort und schicken dir sofort 10 cds mit konzertaufnahmen zu, und glauben dir einfach, dass du ihnen dafür die leeren cdrs schickst..., wird wohl auch manchal ausgenützt, aber das is nich die regel...)
    ich denk eben auch, dass man durch die musik etwas sehr persönliches teilt, denn jeder der sich mit musik auf eine höheren ebene als dem reinen hören beschäftigt teilt etwas mit anderen musiker und "intensivmusikhörern"
     
  5. GRINDyourMIND

    GRINDyourMIND Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    13.09.03
    Zuletzt hier:
    30.07.15
    Beiträge:
    1.582
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    299
    Erstellt: 01.12.04   #5
    Nur Musik ist gut gesagt.

    Durch die Musik und auch(!) durch die Texte werden Gefühle und Ideen vermittelt, durch die man sich in erster Linie verbunden fühlt. Es gibt einfach Musik, die so emotional ist, dass man zwangsläufig etwas gemeinsam haben muss, wenn man sie hört.
    Subkulturen bilden sich ja nicht um irgendwelche austauschbare Popmusik.

    Es verbindet halt einfach, man kommt mit wildfremden Leuten ins Gespräche, weil man eben die gleichen Interessen hat.
    Jeder Mensch braucht etwas, an das er glauben kann und ich denke Musik eignet sich hierfür hervorragend.
     
  6. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 02.12.04   #6
    Pah, sowas kann nur jemand sagen, der erst seit April diesen Jahres dabei ist...

    Subkulturen-Thread aus dem Jahre 2003

    :D
     
  7. dotvoid

    dotvoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.04
    Zuletzt hier:
    23.10.10
    Beiträge:
    1.725
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    195
    Erstellt: 02.12.04   #7
    Ich weiss nicht wirklich was mit der Frage anzufangen, ich würde sagen: Bei manchen ja, bei anderen nicht. Ich zieh ja auch keinen Anzug an und bind mir jeden morgen ne Fliege nur weil ich Neoswing höre. Ich will aber nicht bestreiten, dass man sich ab und an modetechnisch was abkuckt, deshalb werden die meisten Bands ja meist auch eingekleidet von der Modeindustrie oder von ihrem Management um irgendein (noch so dämliches) Image zu konservieren.
     
  8. fangorn

    fangorn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.03
    Zuletzt hier:
    19.01.08
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    293
    Erstellt: 02.12.04   #8

    an dem tag an dem du den thread eröffnet hast hab ich mich hier angemeldet :D

    @ topic:ich gebAX2Andi recht, so in etwa hät ichs auch geschrieben.