sublabel gründen?

von Ferchichi, 05.04.08.

  1. Ferchichi

    Ferchichi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    5.04.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.08   #1
    hallo,
    ich wollte mal nachfragen ob mir jemand sagen kann ob man im internet über eine plattenfirma oder sonstiges ein sublabel gründen kann?
    ich weiß das man über den Bod (books on demand) einen eigenen Verlag gründen kann.
    Gibt es sowas auch für CD´s?
     
  2. Jonderik

    Jonderik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.07
    Zuletzt hier:
    17.04.15
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    166
    Erstellt: 05.04.08   #2
    Was ist den ein Sublabel:confused::D
     
  3. madeye

    madeye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.618
    Ort:
    Hagen (NRW)
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 05.04.08   #3
  4. jayminor

    jayminor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    674
    Ort:
    Verl (in Ostwestfalen)
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    2.427
    Erstellt: 11.04.08   #4
    Hi Ferchichi,
    welchen Vorteil sollte es denn haben, ein Sublabel der Majors zu sein ? Alle Prozesse, die am Rechtemanagement hängen, werden nur unglaublich verlangsamt, weil die im "großen Topf" gefischt werden müssen.

    Beim Major-Sublabel zu sein, bringt weder automatisch eine Listung im Handel, noch irgendwelche vertriebliche Aktivität seitens der Verlage. Wenn man dann in den Katalog aufgenommen wird, steht man auf Seite 5.321 unter "Sonstiges". Da schauen die Einkäufer jedenfalls nicht hin.

    Ich halte es für viel zweckmäßiger sich mit den Indies zu beschäftigen. es gibt ganz viele Kleinstverlage, die sich hochspezialisiert um ganz eng begrenzte Genre kümmern und dann auch absolut zielgruppenspezifisch agieren, wenn es um Vermarktung geht.

    Um es mal plakativ zu sagen ... als (noch) unbekannter Künstler oder Band sähe ich meine CD lieber auf dem Tisch eines kleinen, feinen Festivals, das sich "meiner Musik" widmet, als in der Grabbelkiste im mediamarkt (da bleibts nämlich liegen und wird irgendwann als Handels-Retoure geschreddert, um die sonst anfallenden Lizenzkosten zu sparen).

    greetz

    Jay