Suche eine aktive Frequenzweiche bis 150€

von dedumm, 07.11.16.

Sponsored by
QSC
  1. dedumm

    dedumm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.16
    Zuletzt hier:
    20.04.17
    Beiträge:
    5
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.11.16   #1
    Guten Tag,
    ich bin ganz neu hier im Forum und auch in der PA Welt.

    Ich besitze bis jetzt: 1x The T.amp E-800, 1x Behringer Xenyx 802, 2x the Box PA15Eco MKII.
    Das ganze würde ich in Zukunft gerne um einen (später dann 2) JB-sub115 (Subwoofer von Jobst Audio) & 2 the box PA M 12 ECO MKII Passiver Monitor erweitern.

    Daher das alles Passiv ist muss das ganze natürlich Aktiv getrennt werden.
    Jetzt meine Frage: Mit welcher Weiche kann ich die 2 Fullrange LS von erst einem und dann 2 Sub's trennen?

    Reicht für die Sub's eine E-800? (Also dann eine 2. zu der für die Tops)?

    Wie verkabel ich das ganze am Cleversten auch mit den Monitoren später?

    Danke erstmal für's Lesen.

    Viele Grüße dedumm
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.653
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.345
    Kekse:
    48.607
    Erstellt: 07.11.16   #2
    Im Prinzip ist das wie "Perlen vor die Säue " zu werfen.
    Diese ECo Lautsprecher sind mit das gruseligste was der T-Man zu bieten hat da hilft auch kaum noch eine aktive Frequenzweiche.
    Wenn überhaupt dann reicht dafür eine einfache aktive Frequenzweiche.



    Wie das ganze dann angeschlossen wird steht in der dazu gehörenden Anleitung.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    3.495
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    1.950
    Kekse:
    43.409
    Erstellt: 07.11.16   #3
    Ich könnte dir jetzt einfach hinschreiben: Behringer CX3400 Super X Pro, die kann das (Stereo, und gegebenenfalls den Sub auf Summe schalten) ... Mist, sehe gerade, dass Rockopa im Grunde genau das gleiche sagt, was ich sagen wollte ...
    Der Amp ist schon ok (wenn auch schwer) aber bei den Lautsprechern würde ich mir Gedanken machen.

    Zunächst Wilkommen im Forum!

    Ansonsten wäre es sinnvoll, du würdest den geplanten Einsatzzweck nennen, bevor du weiter investierst. Hier ist nämlich schon der 2. der bei deinem geplanten Vorhaben etwas Unbehagen in der Magengegend verspürt. Hier will nämlich keiner, dass du sinnlos Geld versenkst.
     
  4. dedumm

    dedumm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.16
    Zuletzt hier:
    20.04.17
    Beiträge:
    5
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.11.16   #4
    Danke erstmal für die schnellen Antworten.
    Also es sollen Geburtstage und Gartenhäuschen Party's beschallt werden.
    Könnt ihr Gute Passive Tops empfehlen die vielleicht unter 150€ das Stück liegen?
    Wie gesagt als Bässe wollte ich mich mal an die JA's versuchen.
     
  5. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.653
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.345
    Kekse:
    48.607
    Erstellt: 08.11.16   #5
    Infolge deines knappen Budget und da es sich nur um Gartenparty e.t.c handelt schlage ich vor das Du Dir vielleicht günstige aktive Boxen kaufst die Endstufe brücken und da dann nur einen Sub betreibst der darf dann aber nur ein 8 Ohm Chassis enthalten.

    [​IMG]

    So in etwa.

    Wenn Du keine Lust zum basteln hast und günstiger wird es auch nicht wirklich dann einen Sub dazu.

    [​IMG]

    Wenn ich mir aber anschaue was die selbe Variante in aktiv kostet dann würde ich doch glatt den nehmen da dann auch noch die Endstufe überflüssig wird.
    Reicht für Gartenparty alllemal.


    [​IMG]
     
  6. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    4.160
    Zustimmungen:
    1.139
    Kekse:
    10.444
    Erstellt: 08.11.16   #6
    Würde ich nicht machen. Das geht ziemlich auf die Dynamik bzw. Impulstreue.
    Lieber dann das ganze in Mono betreiben, dann reicht eine Stereoendstufe, ein Kanal für die Tops, ein Kanal für den Sub.
     
  7. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.653
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.345
    Kekse:
    48.607
    Erstellt: 08.11.16   #7
    Gartenparty und soll nur funktionieren und nach Möglichkeit wenig kosten.
    Ansonsten bin ich auch kein Freund von Endstufen brücken.
     
  8. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    4.160
    Zustimmungen:
    1.139
    Kekse:
    10.444
    Erstellt: 08.11.16   #8
    Na ich weiß ja nicht, aber ich denke ein Amp ist günstiger als zwei, oder?
    Und wenn man einen Mittelklasse Amp nimmt, anstatt zwei Chinakracher ist man auch klangmässig besser bedient, bei ähnlichem Preis. Ist aber nur meine Meinung.
     
  9. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    10.365
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    705
    Kekse:
    32.998
    Erstellt: 13.11.16   #9
    Was ist eigentlich "Dynamik"?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    4.593
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.982
    Kekse:
    29.766
    Erstellt: 13.11.16   #10
    Er hat einen Behringer Xenyx 802 am Anfang und 2x the Box PA15Eco am Ende der Signalkette.
    Die Dynamik wird von allen Seiten getötet, daher ist es nahezu unerheblich, was in der Mitte passiert.
    Daher rate ich auch dazu, die Notbremse zu ziehen und es einfach richtig zu machen.

    Aber erstmal dies: Hallo dedumm und herzlich willkommen im Musikerboard!
    Leider muss auch ich Dir sagen, dass ich deinem Equipment nicht vertraue. Die Party, die damit beschallt wird, würde ich wahrscheinlich nach kurzer Zeit verlassen. Ein Grund nur dafür: Die Hochtöner in so billigen Boxen verzerren meist wie die Seuche. Das wird anfangs noch als "brillanter Sound" wahrgenommen, schlägt nach kurzer Zeit aber fürchterlich aufs Gehör. Ein Beispiel: Bei einer Beschallung vor ca. zwei oder drei Jahren kam erst Konservenmusik von der Hausanlage - lauter kleine Behringer-Boxen der untersten Preiskategorie. Bei ca. 90 dB Lautstärke hat das in den Ohren wehgetan. Danach dann das Konzert der Band, die ich beschallt habe. Pegel ca. 94 dB an meiner Position, aber mit hochwertigen Boxen übertragen (mit Hochtönern, welche weitaus weniger verzerren). Mehr Lautstärke, aber weniger Belastung des Gehörs, da so gut wie keine Verzerrung. Die Ohren konnten sich wieder erholen. Eine Wohltat!

    Mein Rat an Dich wäre: Verkaufe Boxen und Endstufe, kaufe zwei halbwegs ordentlich Aktivboxen wie z.B. die Mackie Thump 12:
    https://www.thomann.de/de/mackie_thump_12.htm

    Die können 10 dB mehr Pegel als Deine jetzigen Boxen, d.h. wenn Deine jetzige Anlage am Anschlag ist, laufen die Mackies sich gerade mal so langsam warm. Subwoofer ist dann auch erstmal kein Thema, das kann warten.

    Wenn Du diese Ausgabe verdaut hast, kaufst Du Dir einen brauchbaren Mixer: Yamaha MG, Allen & Heath ZED, Soundcraft EFX oder MFX mit ausreichend Kanälen. Dann wirst Du eine weitere klangliche Verbesserung feststellen, alles wird klarer, durchsichtiger, deutlicher. Deine Ohren werden Augen machen!

    Bitte sieh ein: Deine jetzige Anlage mag aussehen wie eine Beschallungsanlage. Sie ist es aber nicht. Wenn Du mal eine richtige Anlage gehört hast, wirst Du mir zustimmen.

    Gruß
    Jo
     
  11. dedumm

    dedumm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.16
    Zuletzt hier:
    20.04.17
    Beiträge:
    5
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.11.16   #11
    Also Neukauf ist leider keine Option da ich bald ein Event bespielen soll. Und bis dahin dürfte Neukauf nicht in Frage kommen. Für das Event habe ich allerdings keinen Bass. Ich bin dabei mir 2 Subwoofer zu bauen. Auch die dazu passenden Top's werde ich bauen. Die werden dann mit je einer Endstufe betrieben. Sprich eine Top's, eine Sub's. Für die Zukunft möchte ich mir noch 2 Sub's dazu bauen. Nur habe ich dann 3 Endstufen die alle mit nem Signal versorgt werden wollen. Sprich eine für Höhen und Mitten und zwei für Tiefen. Wie krieg ich das Signal getrennt und danach auf 3 endstufen gesplittet?

    Das ich bei 79€ Boxen und nem 50€ Mischer keine wunder erwarten darf ist mir klar. Aber das Budget gibt halt nicht mehr. Und für meine zwecke reicht es völlig. Sonst würde ich mir sicher was professionelleres zulegen. Aber es geht leider nicht. Auch länger Sparen ist keine Option da ich hier und da nen Geburtstag und ne Hochzeit bespielen soll.

    Aber danke für den Hinweis. Ich würde mir gerne die Makie Thump zulegen. :)
     
  12. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    4.160
    Zustimmungen:
    1.139
    Kekse:
    10.444
    Erstellt: 13.11.16   #12
    Also wenn das alles Privat und für Freunde ist und da nicht mehr als ein Kasten Bier rumkommt, dann OK. Sobald du aber Geld dafür verlangst und eben als DJ auf den Geburtstagen oder den Hochzeiten gebucht wirst, dann solltest du auch mit einer sagen wir mal professionelleren Anlage daher kommen, denn deine Kunden bezahlen ja auch dafür. Demnach kann man diese "Ausrede" kein Budget nicht wirklich gelten lassen. So etwas nennt sich dann unternehmerisches Risiko.

    Geh mal in dich und überleg dir das. Eine weitere Option wäre Material zunächst anzumieten. Eine prof. 2.1 Anlage kostet jetzt nicht die Welt zur Miete und du kannst das ruhigen Gewissens auf deine Gage aufrechnen.

    Zurück zu deiner Frage:
    Wenn du mittels aktiver Frequenzweiche oder besser Controller das ganze aufdröselst, dann hast du am Ausgang des Gerätes auch die entsprechenden Signale anliegen, welche dann in die entsprechenden Endstufen gehen, welche dann an den entsprechenden Boxen hängen. Allerdings versteh ich noch nicht so ganz wieseo du ein 3-Wege aktiv System andenkst. In der Regel reicht ein 2-Wege aktiv Setup. Dabei wird nur Bass und Top getrennt versorgt.
     
  13. dedumm

    dedumm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.16
    Zuletzt hier:
    20.04.17
    Beiträge:
    5
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.11.16   #13
    Danke für die Antwort. Nein ich werde nicht bezahlt und werde auch keine bezahlten Auftritte annehmen das ist ein reiner Freundschaftsdienst.
    Das wird auch so Bleiben.

    Ich möchte ja ein 2 Wege Aktiv Setup. Ich möchte 2 Tops von 4 Bässen trennen. Nur das ich 3 Endstufen habe. Sprich 2 verschiedene Endstufen für die 4 Bässe. Sprich ich brauche 2 Top Ausgänge und 4 Sub ausgänge.
     
  14. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    4.593
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.982
    Kekse:
    29.766
    Erstellt: 13.11.16   #14
    Okay, wenn es nicht anders geht, muss man eben das beste aus dem Vorhandenen machen:

    Mein Vorschlag wäre, dass Du mit den Bässen noch zwei weitere E-800 Endstufen kaufst. Ich halte es für vorteilhaft, wenn man möglichst viel identisches Material hat, dann kann man im Notfall untereinander austauschen.

    Zur Verschaltung: Ich sehe da zwei Möglichkeiten. Wenn DU fast immer mit allen vier Bässen unterwegs bis, würde ich es so machen: Aus dem Mischpult (Ausgang R/L) gehst Du in die Eingänge der Frequenzweiche rein (ebenfalls R/L oder A und B oder 1 und 2, oder wie auch immer das bei dieser Weiche heisst - bleiben wir hier mal bei R/L). Aus den Hi-Ausgängen gehst Du in die Eingänge A und B der Endstufe für die Tops, soweit so normal.

    Aus dem RECHTEN Low-Ausgang der Weiche gehst Du in EINE der beiden anderen E-800 (egal, ob Eingang A oder B). Deren Eingangswahlschalter stellst Du auf "Parallel". Damit geht das Eingangssignal auf beiden Kanäle der Endstufe. Und damit befeuerst Du Deine beiden rechten Bässe.

    Aus dem LINKEN Low-Ausgang der Weiche gehst Du in die ANDERE der beiden E-800 (wieder egal, ob Eingang A oder B). Selbes mit dem Einganswahlschalter, auf "Parallel". Und damit befeuerst Du die beiden linken Bassboxen.

    Das ganze baust Du am besten in ein Rack, dazu noch ein Anschlusspanel, dann hast Du alle Anschlüsse vorne liegen. Das spart viel Mühe. Dann oben noch eine Rackbeleuchtung, dann sieht das ganze sogar einigermassen professionell aus. Nachteil: Dieses Rack dürfte gepflegte 50 kg auf die Waage bringen... Der Vorteil ist, dass jede Endstufe 8 Ohm sieht und jede Box mit größtmöglicher Präzision dem Signal der Endstufe folgt.


    Wenn Du dagegen genauso oft nur mit zwei Bässen unterwegs bist, dann solltest Du nur zwei Endstufen ins Rack einbauen (plus Anschlusspanel und Rackbeleuchtung, wenn möglich). Die Endstufe für die Tops wird wie oben verkabelt. Die eine Bassendstufe im Rack wird "klassisch" verkabelt - aus den Low-Ausgängen R/L der Frequenzweiche gehst Du in die Eingänge A und B der Endstufe, Eingangswahlschalter auf "Stereo".

    Wenn Du nun mit vier Bässen unterwegs bist, brauchst Du noch zwei kurze Kabel Stereoklinke auf Stereoklinke. Diese hier taugen was und sind nicht teuer, die benutze ich auch: https://www.thomann.de/de/cordial_cfm_06_vv.htm

    Aus der ersten E-800 gehst Du aus den beiden Klinkenanschlüssen raus und bei der zweiten in die Klinkenbuchsen rein (jeweils A auf A, B auf B). Die dürften einfach zu den XLR-Eingängen parallelgeschaltet sein, so dass Du das Signal so einfach weiterleiten kannst. Am besten fragst Du da aber nochmal beim großen T nach, dann weisst Du es mit Sicherheit.

    Gruß
    Jo
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping