suche Ersatz Tremolosystem für meine Squier

von fendero, 07.02.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. fendero

    fendero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.14
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    102
    Erstellt: 07.02.16   #1
    Hi,

    Ich suche für meine Squier Stratocaster ein Ersatztremolo. Wisst ihr welche Tremolos von welchem hersteller hier passen könnte? Das usa tremolo passt denke ich nicht oder? Wie siehts aus mit einem wilkinson?

    Möchte die gitarre modifizieren weil es damals meine erste richtige e gitarre war und nun ja jetzt hab ich sie mal wieder rausgekramt und man merkt schon das hier was getan werden muss.

    Hier noch ein Bild zur Veranschaulichung.

    20160207_170654.jpg
     
  2. boisdelac

    boisdelac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.12
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    698
    Zustimmungen:
    285
    Kekse:
    3.130
    Erstellt: 07.02.16   #2
    Messe mal den Bolzenabstand nach ... der müsste bei ca. 62,5mm liegen. Dann passt das Wilkinson VS 50 (Version 1 - das ist wichtig)
    Das gibt es in der Bucht ... rund 40€. ... AWM.
    Das habe ich auch verbaut. Funktioniert gut.

    Schönen Rest vom Sonntag wünscht


    Boisdelac
     
  3. fendero

    fendero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.14
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    102
    Erstellt: 07.02.16   #3
    Hey vielen dank boisdelac!

    Hab schon wie wild im Internet gesucht und schon fast aufgegeben! Alles ist für die Standard Fender Modelle ... Ich werde mich umschauen!
     
  4. Soulagent79

    Soulagent79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    5.423
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    2.836
    Kekse:
    24.424
    Erstellt: 08.02.16   #4
    Eine Squier hat normalerweise das Asia-Maß von 52,5mm.

    Gemeint ist dieser Abstand:

    trem.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.136
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.049
    Kekse:
    23.456
    Erstellt: 08.02.16   #5
    Aber es ist kein Fehler auch den Abstand der beiden Schrauben zu messen, die das Tremolo am Body festhalten.
    Ein wirkliches Problem ist, nach meiner Erfahrung, dass in Webshops etc. oft die Abstände nicht angegeben sind, höchstens Referenzmodelle auf welche Strat es passt.
    Darum: viel Glück bei der Suche!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. gmc

    gmc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.08
    Zuletzt hier:
    4.10.18
    Beiträge:
    754
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    638
    Erstellt: 08.02.16   #6
    Bitte auch die Höhe des Tremoloblocks beachten, die Squier Bodys sind i.d.R. etwas schmäler als die von Fender.
    Ein Vergleich der Abmessungen ist da sehr ratsam.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    3.888
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.237
    Kekse:
    40.272
    Erstellt: 08.02.16   #7
    Hi,

    was Du da hast, ist mMn eines der richtig guten Squier-Teile. Soweit ich es aus dem kleinen Bildausschnitt beurteilen kann, stammt sie aus der Deluxe-Serie ist es eine Satin Trans Strat mit Mahagonibody, die richtig Potential haben kann. Der Body hat nicht einmal ein Furnier drauf, sondern ist massiv, was bei durchscheinenden Lackierungen in der Preisklasse heute so gut wie gar nicht mehr vorkommt. Die Farbe dürfte Crimson Transparent sein. Baujahr etwa um 2005/2006, hergestellt in Indonesien. Was keine schlechte Herkunft ist, wenn man sich die PRS SE Standards oder manche Ibanez ansieht.

    Leider hatte die nach meiner Erinnerung ein Tremolo mit etwas exotischem Maß für den Abstand zwischen den Bolzen. Man sieht ja schon auf dem Bild, dass die Bolzen relativ weit außen von den äußeren Saiten stehen. Deren Abstand (string spacing) wurde hier mit 52,3 mm wahrscheinlich schon zutreffend eingeschätzt, nur liegen die Bolzen vermutlich über 60 mm auseinander. Da kenne ich kein direkt passendes höherwertiges Tremolo.

    Willst Du es 1:1 ersetzen, ist die Fender Ersatzteilnummer anscheinend #0055706000. In UK hat es einer im Angebot:

    http://www.stringsdirect.co.uk/part...e-bridge-assembly-for-squier-00-guitar-p10317

    Wenn es mechanisch im Grunde noch funktioniert (Messerkanten und Bolzen), dann könntest Du evtl. einen Stahlblock einbauen ud die Saitenreiter durch gebogene Blechreiter ersetzen. Das sollte eine deutliche Soundverbesserung im Sinne von mehr Sustain und Brillanzen bringen. Nachdem hier sicher ordentlich gespart wurde, gehe ich davon aus, dass der gleiche Block verwendet wurde wie bei den 6-Punkt Trems mit engem Saitenmaß. Dafür gibts inzwischen ja glücklicherweise Ersatzblöcke bei etlichen Anbietern. Die günstigste Variante wäre wohl GFS (guitarfetish.com). Muss man zwar etwas warten, ist aber günstig und von ordentlicher Qualität.

    Eine hochwertige, aber auch teure Alternative wäre das Super Vee Bladerunner. Es hat längliche Befestigungslöcher, mit denen Du es so ziemlich auf allem befestigt bekommst. Könnte höchstens sein, dass die Fräsung für den Block erweitert werden muss, falls die nur auf den kleinen Originalblock abgestimmt ist, und unten kann ein neuer Block auch ein wenig herausschauen, falls Deine Squier einen weniger tiefen Body hat als das Standardmaß. Ich vermute aber, dass in der Deluxe Serie kein allzu dünnes Maß verbaut wurde.

    Alles in allem würde ich es immer zuerst mit einem neuen Block versuchen.

    Gruß, bagotrix
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. boisdelac

    boisdelac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.12
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    698
    Zustimmungen:
    285
    Kekse:
    3.130
    Erstellt: 08.02.16   #8

    Der TE hat auch nach einem Wilkinson gefragt. Das was ich geschrieben habe passt auch noch einen Tag später. Das Wilkinson VS 50 (V1) kann ohne Modifikation der Klampfe eingesetzt werden. Was macht Ihr hier noch ewig am Thema rum?

    Schönen Tag noch

    Boisdelac
     
  9. Austin.Powers

    Austin.Powers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    8.258
    Ort:
    Sarkasmus an der Grenze zu Ironien
    Zustimmungen:
    5.887
    Kekse:
    56.993
    Erstellt: 08.02.16   #9

    Und nur weil er danach gefragt hat darf hier kein Tip gegeben werden die nicht mit Wilkinson zu tun haben? Ich denke das mann gerade bei so einer guten Squier mit dem günstigen VS-50 mehr kaputt macht am Sound als raus holt!

    Ganz ehrlich das VS-50 ist nicht wirklich das gelbe vom Ei, ab 100er Serie sieht es wieder anders aus. Kostet aber auch gleich doppelt soviel Ich rate gerade bei solchen Schätzchen wie erster E Gitarre mit Orginalteilen zu reparieren. Wie oft hab ich schon erlebt das es nach Ummodifizierung mit anderen Parts hiess oh die klingt ja garnicht mehr wie früher :(

    LG

    Marcel
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Günter47

    Günter47 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.15
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    1.215
    Zustimmungen:
    1.164
    Kekse:
    9.851
    Erstellt: 08.02.16   #10
    Interessant wäre zu wissen, warum das Teil gewechselt werden soll.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    3.888
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.237
    Kekse:
    40.272
    Erstellt: 09.02.16   #11
    @boisdelac:
    Sorry, in Deinem Post hatte ich überlesen, dass Du den Bolzenabstand schon mit 62,5 mm angegeben hattest. Demnach lag ich ja mit geschätzten >60 mm gar nicht so falsch. Tatsächlich war mir diese Version des WVS50K bisher auch entgangen, ist ja erfreulich, dass es für dieses Exotenmaß auch ein spezielles Wilkinson gibt.

    Allerdings muss ich Austin.Powers beipflichten, dass ein Wilkinson nicht zwangsläufig die bessere Wahl ist. Den emotionalen Wert des Originals mal außen vor gelassen - man kann die Originalteile ja jederzeit wieder zurückrüsten - stellt sich in der Tat die Frage, ob das alte Teil schlechter ist. Funktional ist das gut möglich, denn natürlich sind die fixierten Saitenreiter von Vorteil. Das WVS50K hat aber sicher auch nur einen Gussblock, wenn er auch größer sein mag. In meiner Warmoth bin ich selbst mit einem alten US-VS100 mit Stahlblock nicht recht glücklich geworden und schreibe das dem Material der Grundplatte und der Reiter zu. Eine GFS-Kopie des Gotoh 510TS und neue Blechreiter klangen im direkten Vergleich jedenfalls wesentlich besser und sind bis heute dringeblieben. Das Teil hat die Gitarre zugleich transparenter und voller klingen lassen, und auch der Attack ist direkter.

    In sofern bleibe ich bei der Empfehlung, es erst mal mit einem neuen Block aus Stahl (oder je nach Soundvorliebe evtl. auch Messing) zu versuchen, wenn nötig (kaputte Messerkanten oä) auch in Kombination mit einem Ersatzteil in Originalbauweise, das ja auch nicht soo teuer ist. Soll es trotz HB und Mahagoni noch etwas drahtiger werden, kann man noch Blechreiter (mit schmalerem Spacing!) ergänzen.

    Ist dem TE der Sound der Gitarre aber sowieso eher zu spitz und soll etwas mittiger und runder werden, wäre das WVS50 dagegen mMn vorzuziehen.

    Gruß, bagotrix
     
  12. boisdelac

    boisdelac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.12
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    698
    Zustimmungen:
    285
    Kekse:
    3.130
    Erstellt: 09.02.16   #12
    Ist das Deine subjektive Meinung oder hast Du tatsächlich bei einem Test festgestellt, dass das VS 50 V1 sooo... schlecht ist und/oder den Sound kaputt macht?

    Ich habe auf meiner Squier ein Wilkinson VS50 V1 drauf. Der Sound hat sich meiner Meinung nach im Vergleich zum Original-Trem der Squier eindeutig verbessert, das Sustain ist länger geworden. Auch im Vergleich zum VS100, das ich auf einer anderen Strat eingebaut habe, ist nichts negatives zu berichten.

    Mein VS 50 V1 hat sogar einen Sustain-Block aus Stahl. Der Trem-Hebel ist spielfrei gesteckt, die Gängigkeit kann über einen seitlichen Gewindestift eingestellt werden. Der Unterschied zum VS 50 II ist, dass der Bolzenabstand passend für die Squier-Zweipunkt-Trems ist und dass die Saitenreiter nicht in Führungsnuten laufen. Das macht aber nichts, weil die sowieso mit einer Schraube von oben fixiert werden.

    Schönen Tag noch

    Boisdelac
     
  13. Austin.Powers

    Austin.Powers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    8.258
    Ort:
    Sarkasmus an der Grenze zu Ironien
    Zustimmungen:
    5.887
    Kekse:
    56.993
    Erstellt: 09.02.16   #13

    Hi,

    Ich habe nur geschrieben das es nicht das gelbe vom Ei ist. Das es ssooooo schlecht ist davon war nicht die Rede. Auch ist es nicht allein meine Meinung sondern auch die einiger Musiker Kollegen die sich eben dies anstatt des Original Squier oder eines höherwertigen haben einbauen lassen um das knappe Musikergeldbeutelchen zu schonen. Ob es nun ein V50 1 oder 2 war kann ich dir leider nicht sagen.

    Ich persönlich empfehle immer die Schaller FR als Replacement aber das ist wieder eine andere Baustelle

    Lg

    Marcel
     
  14. fendero

    fendero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.14
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    102
    Erstellt: 09.02.16   #14
    Huch Leute,

    hab ja ganz übersehen das hier so viele Leute gepostet haben! Danke für eure Nachrichten.

    Ich hatte die Gitarre vor ein paar Jahren verkauft und bin durch mehr oder weniger Zufall wieder zu ihr zurück gekommen, leider hat der Besitzer bzw die Besitzer die Gitarre ganz schön zugerichtet ... einige Bünde sind scharfkantig und "verletzt", jemand hat ganz schlimm billig versucht american Mechaniken auf dem Headstock zu installieren (die Löcher für die Mechaniken wurden anscheinend einfach mit irgendeinem Werkzeug reingekratzt, wirklich schlimm), der Sattel ist "ersetzt" worden durch irgendwas billiges und naja der sitzt nicht annähernd richtig. Ich hab die Gitarre jetzt erst noch mal paar Monate im Schrank verwahrt und so langsam wird es Zeit mich darum zu kümmern. Letztendlich freue ich mich aber sehr das sie den schweren Weg wieder zu mir zurückgefunden hat. Einer der Leute hat übrigens in der Bridge Position einen Dimarzio Humbucker installiert. Welchen genau weiß ich nicht.

    Ich bin bereit über die nächste Zeit ordentlich in das Teil zu investieren wegen dem sentimentalen Wert. Ob das Sinn macht oder nicht sei mal dahingestellt und darüber braucht ihr euch auch nicht aufregen ;). Bevor ihr mir sagt das ich mir lieber gleich was ordentliches kaufen soll gibt es Entwarnung, ich hab eine wundervolle originale Fender Strat und eine superduper 2000er Les Paul Classic.

    Was ich machen möchte:

    • Neuer Hals
    • Neue Pickups bzw. Singlecoils
    • Elektronik überprüfen, hab da so das Gefühl das hier auch einiges schief gegangen ist
    • neue Bridge (ich mag die Squier Brücken einfach garnicht, die Wilkinson Brücke hab ich schon bestellt, hatte diese Brücke schon mal in einer anderen Gitarre. Handling her hat sie mir sehr gut gefallen, ob sie besser oder schlechter klingt weiss ich nicht. schlechter klingen als die Squier Brücke wird sie denke ich nicht.
    • Kleinigkeiten wie Strap Locks etc ...


    @bagotrix

    Du hast recht mit dem Baujahr und dem Modell, die Gitarre wurde mir glaube ich ca. 2006 von meinem Vater geschenkt. War meine erste richtige Gitarre nach einer Supermarkt-Strat. Das sie aus Mahagoni ist wusste ich jetzt garnicht, kann mich aber dunkel erinnern das 2006 bei den Specs gelesen zu haben ...damals hatte ich aber absolut keine Ahung von Hölzern ...



    Hat einer von euch eine Ahnung wo ich gute Hälse bekomme? Preis ist erstmal egal. Wobei ich letztens mal geguckt habe und Fender will für nen originalen Hals 450 Euro oder so beim musicstore. das is scho hart
     
  15. Austin.Powers

    Austin.Powers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    8.258
    Ort:
    Sarkasmus an der Grenze zu Ironien
    Zustimmungen:
    5.887
    Kekse:
    56.993
    Erstellt: 09.02.16   #15
    Da gibt's verschiedene Rockinger/ Allparts oder du lässt dir einen nach deinen Wünschen anfertigen zB. Bei MGH Guitars oder Galicia Customs da wäre Jean hier aus dem Board der Ansprechpartner

    Lg

    Marcel
     
  16. gmc

    gmc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.08
    Zuletzt hier:
    4.10.18
    Beiträge:
    754
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    638
    Erstellt: 10.02.16   #16
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping