Suche Free Jazz

von mr.bassinyoface, 10.02.08.

  1. mr.bassinyoface

    mr.bassinyoface Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    15.12.10
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    405
    Erstellt: 10.02.08   #1
    Hey ihr Jazzer,

    Ich möchte anfangen Free Jazz zu hören, weiss aber noch nicht genau nach welchen Künstlern ich suchen soll. Könnt ihr mir ein paar Namen von Free Jazz Bands nennen, egal ob bekannt oder nicht, Hauptsache furios.

    Ich freu mich auf eure Antworten!
     
  2. Purcell

    Purcell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    4.163
    Erstellt: 10.02.08   #2
    Hallo,

    außer dem namensgebenden Album "Free Jazz" von Ornette Coleman wären da z.B. "Fire Music" von Archie Shepp oder "No wave" vom Music Revelation Ensemble (James Blood Ulmer, David Murray, Amin Ali, Ronald Shanon Jackson) ganz spannend und vor allem letztes wirklich furios. Ansonsten vielleicht das ein oder andere von Cecil Taylor, Eric Dolphy, Pharao Sanders oder Peter Brötzmann, um auch mal einen Nicht-Amerikaner zu nennen.
     
  3. le barb

    le barb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.07
    Zuletzt hier:
    1.08.09
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 11.02.08   #3
    hier meine empfehlungen, beziehen sich auf free jazz im weitesten sinn (also nicht begrenzt auf die urpsrüngliche bewegung der 60er-jahre)

    john coltrane spätphase, z.b. ascension, interstellar spaces
    eric dolphy - out to lunch
    archie shepp - the magic of juju (noch dazu bestes cover aller zeiten)
    scorch trio
    david s. ware
    albert ayler
    akosh s. unit
    mirakle
    james blood ulmer - fast alles ausser den letzten blues-scheiben, bes. zu empfehlen: are you glad to be in america?, tales of captain black (mit ornette coleman)

    vom music revelation ensemble: crossfire (und eh auch all die anderen)

    nels cline/greg bendian - interstellar spaces revisited (bez. sich auf das coltrane-album)

    derek bailey (nicht jazz, aber frei improvisiert), z.b. the moat recordings (unter dem namen joseph holbrook trio)

    marc ribot: asmodeus: book of angels vol. 7
    marc ribot: spiritual unity (musik von albert ayler)

    viel spass beim hören!
    lg, markus
     
  4. So What

    So What Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    25.12.09
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 12.02.08   #4
  5. klausmajor

    klausmajor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    351
    Ort:
    Hennef
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    901
    Erstellt: 20.02.08   #5
    z.B.
    Cecil Taylor (USA, Piano)
    Willem Breuker Collektief (Holland)
    Yosuke Yamashita (Japan, Piano solo oder auch im Duo/Trio, Kamikaze Jazz :-))
    John Surman (GB, Sax)
    Charles Lloyd (USA?, Sax)
    Albert Mangelsdorf (D, Posaune)
    Gato Barbieri (Argentinien, Sax, aber die alten Scheiben!)
    Hans Dulfer (Holland, Sax, der Vater der süßen Candy Dulfer :-))

    So, mehr fallen mir spontan nicht ein...


    Viel Spaß beim hören

    Klaus
     
  6. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 21.02.08   #6
    Bei meinem Vater, der absolut keine Ahnung von Jazz hat, läuft oft dieser unaussprechliche Mensch, der mit einer Bekannten von meinem Vater liiert ist (hab ihn mal kennen gelernt) :D:
    Zim Ngqawana
    Auf den Myspacestücken hälts sich in Grenzen, aber auf seiner CD Zimphonics (oder so ähnlich..) ist schon recht viel Free.
     
  7. Ramarro

    Ramarro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.07
    Zuletzt hier:
    21.02.15
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 23.02.08   #7
    Brecker Brothers
     
  8. Rockabillybass

    Rockabillybass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    9.09.10
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Schwerin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.273
    Erstellt: 24.02.08   #8
    Entweder habe ich es überlesen oder die kennt hier wirklich keiner.
    Meine Empfehlung The Bad Plus Bad Plus
    Flim ist zur Zeit einer der Titel die bei mir rauf und runter laufen.
    EC
     
  9. oggimatt

    oggimatt HCA Posaune HCA

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    6.06.14
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Giessen, das liegt zwischen Siegen und Frankfurt
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    440
    Erstellt: 24.02.08   #9
    Hi Eric,

    ich hab' mal bei Bad Plus reingehört. Schöne Mucke, aber free is das für mich jetzt irgendwie nich. Die spielen doch alle schön melodisch daher und ein Metrum ist auch da.
    Aber so als Einstieg ins freie Universum vielleicht gegeignet.
    Ich persönlich stehe auf Big Zoom mit Lukas Niggli, Odd&Akward von Nils Wogram ist auch prima.
    Richtig free ist als Posaunist Sebi Tramontana.
    Aber für so was muß ich vorbereitet sein, für nebenher hören ist das nix.
    Würd auch keinen Sinn machen.
    Bis denne erstmal

    Matt
     
  10. Langfingerli

    Langfingerli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.06
    Zuletzt hier:
    15.06.12
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    312
    Erstellt: 24.02.08   #10
    Bad Plus ist definitiv eher Groovemucke:D
    Als Einstieg würde ich eher mal "Crossings" von Hancock empfehlen oder "Bitches Brew" vom Miles Davis.
     
  11. oggimatt

    oggimatt HCA Posaune HCA

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    6.06.14
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Giessen, das liegt zwischen Siegen und Frankfurt
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    440
    Erstellt: 24.02.08   #11
    Tach auch,

    ich persönlich packe Bitches Brew von Miles eher in die Fusion/Funk Ecke. Hat zwar freiere Parts, grooved aber auch.
    Ich glaub', daß richtig freie Zeug kam in den 70ern eher aus der europäischen Ecke, Brötzmann und so....
    So richtige Free-Hardliner sind auf Fusion ja auch irgendwie nie gut zu sprechen.
    Das kann aber eigentlich unserer Generation Wurscht sein.
    Bis denne

    Matt
     
  12. le barb

    le barb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.07
    Zuletzt hier:
    1.08.09
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 25.02.08   #12
    bitches brew würd ich auch nicht unter free jazz einordnen (hier sei angemerkt, dass einordnungen sowieso für die fisch sind), aber es ist auf jeden fall ein rein improvisiertes werk, dass dann heftig postprodiziert wurde.

    ursrpünglich war der free jazz schwarze musik-bewegung, entstanden in den 60er jahren, die stark politisch geprägt war. die europäische freie improvisation ausgehend von derek bailey, tony oxley etc. war die entwicklung eines improvisatorischen idioms, das mit jazz möglichst wenig zu tun haben sollte (derek bailey auf die frage, ob viel jazz in seinem spiel ist: yes, on a bad day.) natürlich haben sich diese welten in der folge vermischt (gut so!).

    ich liebe freie musik, aber genauso fusion und viele andere stile (improvisation muss eine zentrale rolle spielen). dogmatiker sollen sich von mir fern halten;=)

    lg, markus
     
  13. oggimatt

    oggimatt HCA Posaune HCA

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    6.06.14
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Giessen, das liegt zwischen Siegen und Frankfurt
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    440
    Erstellt: 26.02.08   #13
    Seh' ich auch so.
     
  14. oggimatt

    oggimatt HCA Posaune HCA

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    6.06.14
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Giessen, das liegt zwischen Siegen und Frankfurt
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    440
    Erstellt: 26.02.08   #14
    .........
    Sorry, irgendwas schiefgelaufen und ich kann nicht löschen
     
  15. Rockabillybass

    Rockabillybass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    9.09.10
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Schwerin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.273
    Erstellt: 26.02.08   #15
    So viel zum Thema Dogmatik :D
     
  16. oggimatt

    oggimatt HCA Posaune HCA

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    6.06.14
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Giessen, das liegt zwischen Siegen und Frankfurt
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    440
    Erstellt: 28.02.08   #16
    Tach auch,

    ich hab nur versucht, dem genauen Wunsch nach "Free Jazz" nachzukommen.
    Ist halt eine Klassifikation. Da kann ich nix für.
    Freie Musik beinhaltet mehr.
    Bei Dogmen ist ebenfalls die Emotion beteiligt und der unbedingte Wille, es durchzusetzen.
    Ich glaub', ich bin nicht so drauf.
    Matt
     
  17. Langfingerli

    Langfingerli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.06
    Zuletzt hier:
    15.06.12
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    312
    Erstellt: 28.02.08   #17
    Ich halte auch nichts von den Schubladen, aber zwischen free und nicht free kann man wohl schon unterscheiden. Darum habe ich "Bitches Brew" auch als Einstieg zum Freejazz erwähnt, da man die "freedosis" in Häppchen bekommt, Freejazz ist das bei Gott nicht. Aber dass Bad Plus nicht free ist, ist ja ziemlich offensichtlich.
     
  18. Localgroover

    Localgroover Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.07
    Zuletzt hier:
    21.04.08
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 28.02.08   #18
  19. klausmajor

    klausmajor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    351
    Ort:
    Hennef
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    901
    Erstellt: 28.02.08   #19
    ???
    Die Fredüberschrift hast Du aber schon gelesen, oder?


    OK, ich kenne viele Leute, für die ist "Kenny G." schon Freejazz... ;-)
     
Die Seite wird geladen...