Suche Keyboard-Verstärker

von das_neuling, 21.10.06.

  1. das_neuling

    das_neuling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.10.08
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.06   #1
    hi leute!
    ich bin mit meiner band in einen neuen proberaum gezogen und suche dringend einen keyboard-verstärker wo das preis-leistungs-verhältnis passt.
    also ich weiss jetzt auch nich auf was man bei einem kauf achten sollte. ich spiel halt in einer metal-band aber ich weiss jetzt nich ob diese information wichtig ist bei einem kauf eines verstärkers, da der sound ja einfach nur gut rauskommen soll oder nicht??

    vom geld her würde ich maximal bis 300 euro gehen.
    behringer hat ja zum beispiel verstärker in dieser preisklasse. aber ich hörte mal das diese firma nicht gerade gute produkte herstellt.
    also auf was muss man bei einem kauf achten? bzw welche findet ihr persönlich gut?
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 21.10.06   #2
    Bei
    kannst Du Dir den Luxus der Auswahl wohl nicht leisten.
    Bei Dir heisst die Antwort nur Keyboardamp von Behringer oder keiner.;) :eek: :D
    Könnte aber bei einer
    Metal-Band ein bisschen eng werden mit der Leistung.
     
  3. originofsymmetry

    originofsymmetry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    37
    Erstellt: 21.10.06   #3
    Kauf dir lieber einen Aktiv-Monitor! Die klingen meist wesentlich besser als die Keyboardamps!
    Aber sag mal... habt ihr keine PA für den Gesang, die du mitbenutzen kannst?
     
  4. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 21.10.06   #4
    Aber einer der die Dynamik und die Lautstärke für ein Key bringen soll,ist aber auch nicht für 300€ zu haben.
     
  5. lordclemi

    lordclemi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.06
    Zuletzt hier:
    2.10.13
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.10.06   #5
    Hi,
    ich hab eigentlich das gleiche Problem als Keyboarder - man will einen guten Sound haben. Die Frage ist wie ??? :D

    Es gibt da nach meiner Erfahrung 2 Wege oder Kombinationen:
    Ich habe im Anschluss auch mal ne Frage zu einem RICHTIG, GUTEN FETTEN KEY Verstärker, wer also sein Wissen Preis geben mag...

    a)
    Soweit ich verstanden habe sollte man über die PA gehen und nur ne Art Monitor für sich haben. Dieser Monitor kann preislich ziehmlich variieren, also auch billig seinm man muss sich ja nur selbst hören.......der Haputsound wird ja über die PA geleitet.

    b) Aber die Key Sound deckt in der Regel viele Frequenzen ab. D.h. man trifft unweigerlich Tonhöhen, in der sich z.B. der Sänger oder der Gitarrist zu Hause fühlt...wenn man über die PA geht...
    Das Ergebniss ist dann man kloppt sich erstmal mit anderen Bandteilnehmern...da die sich plötzlich nicht mehr hören oder das Key zu heftig drückt...
    Man sollte also so ne Art Keyboard Nischen Frequenz finden....UND genau das könnte über einen guten, eigenen Verstärker geregelt werden.
    Also nix über PA gehen, dan geben auch die Sänger Ruhe,......

    c) Es gibt da noch ne weitere Kombination:great:

    Ich habe z.B. Keyboarder gesehen die lassen ihren Sound über die PA laufen, schalten aber vorher ein "eigenes " Mischpult davor...D.h. die stellen bestimmte Frequenzen ein und gehen dann in die PA. Is also so ne Art Mitel Lösung.
    Problem is nur, Key Boards Haben in der Regel beriets abslout fertig abgesmischt Sounds (also sofortb verwendbar für PA,...), wiesso also nochmal abmischen...


    Fragen:
    Mein Vertsärker ist nicht so die Welt, wer kan mir denn mal einen richtig guten empfehlen, Preis mal egal ? Das Ding sollte auf alle Fälle als Monitor für Auftritte UND im Proberaum verwendbar sein. Auch haben wir angedacht kleinere Gigs zu spielen, ohne PA, wegen der Schlepperei...d.h. das Ding muss auch Bühnentauglich sein...

    Hab ja mal bei Roland geschaut die KC Dinger...., die haben echt ne interressante Auswahl, kostet halt.

    Was muss denn so ein Ding unbedingt haben??
    Wieviel Watt reicht, wieviel Hochtöner, Mitteltöner....Brauch das Ding überhaupt einen Equalizer...?:screwy:


    Gruss lordclemi
     
  6. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 29.10.06   #6
    Yamaha KS-100 Aktivmonitor. Geiles Teil. Hat einen sauberen Frequenzgang und zudem noch ordentlich Bass. Hin und wieder mal bei Ebay für ~ 200 €. Einziger Nachteil: wiegt 35 kg.
     
  7. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 29.10.06   #7
    Allgemein ist ein Aktivmonitor meistens eine gute Idee. Wieviel Leistung, wie edel etc. geht nach Budget. Grundsätzlich sollte es wohl am besten ein 12" Basslautsprecher sein und KEIN Piezo-Hochtöner, sondern ein richtiger.
    Was ich bis jetzt an Keyboardverstärkern probiert hab, war alles nicht das Wahre. Es soll ja recht feine Teile geben, allerdings hatte ich noch nie das Vergnügen. Mit einem Aktivmonitor machst du aber auf keinen Fall was falsch.
     
  8. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 29.10.06   #8
    Was ist eigentlich genau der Unterschied zwischen Monitor und Amp? Meine Yamaha-Box wird manchmal als Monitor bezeichnet, manchmal aber auch als Amp.
     
  9. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 29.10.06   #9
    Ist bei mir genauso. Ich verstehe unter Monitor eine PA-Box mit Monitorschräge. Amp heißt ja erst mal nur Verstärker, allerdings verbinde ich damit i.d.R. einen Instrumentalverstärker oder eine PA-Endstufe.
     
  10. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 29.10.06   #10
    Ein Amp, oder gitarrenverstärker mit lautsprecher, hat normal nur 1 breitspektrum lautsprecher und eine gerade aufstellung, weil der lautsprecher breitwinkel strahlt.
    Ein monitor hat minimum 2 weg und hat eine schräge weil der hochtoner siemlich schmall abstrahlt.
    Klar sind die grensen wie immer was verschwommen und wird es amps geben die eher monitore sind und umgekehrt...
    LG
    NightflY
     
  11. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 29.10.06   #11
    Die gerade Aufstellung unterschreib ich gern!
     
  12. Cheldar

    Cheldar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    7.06.16
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    244
    Erstellt: 03.11.06   #12
    Ähm, also das unterschreib ich nicht. Sicherlich sollte man nicht mit dem Sänger auf der gleichen Frequenz spielen, aber das lässt sich auf jeden Fall anders lösen, als die Sänger-Frequenz bei den Keys rauszudrehen. Wenn man das nämlich macht, und zB ein Solo spielt, was im Lauf auch über die Sängerfrequenz geht, hört es sich unnatürlich an, wenn alles auf einer Lautstärke ist, nur zwischendrin ein paar töne sind, die wesentlich leiser sind als die anderen. Also machts einfach nur Sinn, solche Überschneidungen im Songwriting zu beachten...


    Die Mischpulte sind eher dafür gedacht, dass der Keyboarder nur ein Stereosignal an die PA/den Mischer weitergibt, und nicht für jeden Synth ein eigenes Signal (das können bei nem großen Rack schonmal soviele Signale sein, dass das halbe FOH-Mischpult mit Keys belegt ist).
    Die einzigen Frequenzen die ich beeinflussen würde, wären ein paar Bässe, oder kreischende höhen, die eben je nach Keyboard im Bandkontext negativ ausfallen
     
Die Seite wird geladen...

mapping