Suche Mikro für Gesang + Bassabnahme

von Fender Parc, 05.12.07.

  1. Fender Parc

    Fender Parc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.06.16
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    190
    Erstellt: 05.12.07   #1
    Hallo zusammen,

    will jetzt langsam auch ein bissle professioneller recorden und bräuchte einen Rat. Beim MS gibts ein Fame Mikro per USB-Anschluss ... sieht ja nicht schlecht aus, aber taugt das was? Hier der Link zum guten Stück

    Also es soll wie gesagt, die Stimme und mein Bass abgenommen werden. In wiefern würde der Basssound drunter leiden? Oder ist das Allround-Wunder Shure SM57 eher dann doch zu empfehlen?
    Preislich bis max. 100 € ... will ja kein Recordingstudio einrichten :D

    gruß,
    fp
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 05.12.07   #2
    Dann bitte eher zum MXL 2006 greifen. Ich kenne zwar das Fame nicht, aber wenn man alle andern Mikrofone in dieser Preisklasse sieht, kann beim Fame auch nicht viel rum kommen. Von daher lieber etwas mehr investieren, dafür aber mit einen Mikrofon arbeiten, was viele User im Board als gutes Mikrofon schätzen.

    Bye :great:
     
  3. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 10.12.07   #3
  4. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 10.12.07   #4
    Besser oder schlechter ist immer eine blöde Frage, die ich auch nicht gerne beantworte. Das Rode ist aber definitiv ein richtig ordentliches Mikrofon und wohl auch das beste in seiner Preisklasse. An sich sind die Mikrofone aber eher anderes, als besser oder schlechter und so eine Entscheindung ist immer vom eigenen Geschmack abhängig.
     
  5. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 10.12.07   #5
    Hmm Ok. Welches würdest du als erfahrener "Recorder" nehmen?
     
  6. feuertaenzer

    feuertaenzer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    297
    Ort:
    haselünne
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 10.12.07   #6
    mal zwischendurch, was haste denn noch für equipment, für beide mikros brauchste nämlich übrigens auch noch sowas wie nen preamp (http://www.musik-service.de/behringer-mic-200-prx395740497de.aspx)<------ sowas ungefähr...

    also für vocals geht das sm57 wohl auch (hängt auch am pult des amerik. präsidenten) aber es gibt sicherlich besseres.... das angesprochene MXL 2006 geniesst zB schonmal nen guten ruf...
    ausserdem brauchste für vocals noch nen popschutz (nein kein kondom) z.B. sowas hier
    http://www.musik-service.de/KM-Popkiller-23956-prx395726904de.aspx


    zur bassabnahme weis ich jetzt nicht soviel, aber einfach mal die SUFU benutzen, gibt schon 1000de themen....

    mfg feuertaenzer, hoffe ich konnte dir helfen
     
  7. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.656
    Zustimmungen:
    819
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 11.12.07   #7
    Um Gottes willen, man nimmt doch für ein NT1-A und auch für ein MXL 2006 nicht so ein Spielzeug, wie das Behringeteil. :eek:

    Die Frage ist ja nicht nur die, nach dem Preamp, der ein Kondensatormikro auch mit Phantomstrom versorgt, sondern auch die nach den Wandlern. Eine Onboardkarte ist nicht so tauglich.

    Es bietet sich also höchstwahrscheinlich ein kombiniertes Interface an, wie das Tascam. Das hat auch den Vorteil, dass Du den Bass direkt und gleichzeitig auf einer zweiten Spur über Mikro aufnehmen kannst.

    Über die Rødemikros findest Du zur Zeit einen Test und Artikel in der Sound & Recording. Mit Soundbeispielen auf CD.

    Alledrings ist es auch zu überlegen für Gesang ein MXL 2006 und für den Bass ein spezielles Bassmikro zu nehmen, wie das AKG D 112. Ich denke ein RE 20 wird out of the Range sein. Das ist ein dynamische Großmembraner, das man auch gut für Gesang nehmen kann.
     
  8. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 11.12.07   #8
    Definitiv Rode
     
  9. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 11.12.07   #9
    ok danke. War auch mein favorit.
     
  10. feuertaenzer

    feuertaenzer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    297
    Ort:
    haselünne
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 11.12.07   #10
    war ja blosn beispiel......selber w greifen würde ich auch höher greifen, aber sein budget scheint joa net allzu hoch zu sein......

    asche auf mein haupt(haar),

    feuertaenzer
     
  11. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
  12. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.766
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 12.12.07   #12
    Ich bin vom TC-01 sehr angetan und kann ihn weiterempfehlen. Sehr dezent, aber trotzdem mit Wirkung. Die Verarbeitung ist sehr gut.
    Es macht mir richtig Spaß, damit zu arbeiten.
     
  13. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 12.12.07   #13
    Aber dort kann man kein Verhältnis zwischen Transe und Röhre einstellen oder? Und es hat keinen XLR Eingang...
     
  14. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.766
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 12.12.07   #14
    ääähhh moment - ich glaub du bringst was durcheinander
    da ist vorne ein Klinkeneingang (z.B. für A-Gitarre), hinten ein XLR-Ein- und ein XLR-Ausgang für das Mikro - selbstverständlich ist das so!

    Und wie meinst du Verhältnis Transe/Röhre??? Das Ding ist ja sozusagen die Röhre. Wenn du ein Röhren-Großmembraner kaufst dann ist die Röhre im Mikrofon eingebaut. Und genau das macht dieses Ding. Nixe regeln wie bei einem Gitte-Amp.
    Also sozusagen andere Baustelle.
     
  15. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 12.12.07   #15
    Ah das mit dem XLR Eingang hab ich überlesen, und auf dem Bild war nur der Klinkeneingang zu sehen.
    Mit der Röhre mein ich es folgendermaßen: Der Stuidio Projekts preamp hat einen Röhren Preamp und einen Transenpreamp, und man kann mit einen Poti das Verhältnis zwischen transenpreamp und Röhrenamp einstellen.
     
  16. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.766
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 12.12.07   #16
    nein - das geht nicht
    es ist ein Röhren-Preamp - sonst nix
    es gibt zwar einen Gain-Regler aber laut der (übrigens ÄUSSERST dürftigen) Beschreibung regelt der keinen Röhrenanteil oder irgendein Verhältnis :nix:
     
  17. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 12.12.07   #17
    Hmm OK
     
  18. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.656
    Zustimmungen:
    819
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 12.12.07   #18
    Der Studio Projects its genausowenig ein Röhrenpreamp wie die anderen billigen "Röhrenpreamps". Die Verstärkung ist komplett in Transistor aufgebaut. Das Signal wird dann zusätzlich, zum Teil regelbar, durch eine Röhre (12AX7) geschickt.
     
  19. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 12.12.07   #19
    Also ist deise ganze Röhrengeschicht bei den allen Quatsch, weils nichts bringt?
     
  20. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.656
    Zustimmungen:
    819
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 13.12.07   #20
    Ein bisschen Verfärbung bringt es schon, ist aber nicht mit den wirklichen Röhrenamps wie z.b. dem 610er von UA zu vergleichen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping