Swart Amps, Eure Meinungen.....

von Seven 11, 19.06.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Seven 11

    Seven 11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    1.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    17.281
    Erstellt: 19.06.16   #1
    Die Amps des im Header genannten Herstellers beschäftigen/beflügeln meine Phantasie seit Jahren. Gerade in letzter Zeit ist das Thema Tweed Amps wieder sehr präsent in meinem Bewusstsein. Dabei gefällt mir an den Dingern genau das, was Andere an ihnen hassen, nämlich dass man sich an ihnen richtig abarbeiten muss um wirklich inspirierenden oder magischen oder hypnotischen Ton aus ihnen zu bekommen. Zu gern furzen die Dinger oder der Zerrsound bröckelt unangenehm weg.....

    Swart Amps gelten als "gemässigte" Tweedies die je nach Bauart (Single Ended oder Class AB) mal mehr oder weniger rau klingen also (je nach nach Röhrenbestückung- 6V6 oder 6L6) mal mittiger, mal glasiger agieren.

    Nun stehe ich vor der Entscheidung zwischen vier Amps zweier unterschiedlicher Leistungsklassen und Betriebsmodi wählen zu müssen, wobei Einer noch eine spezifisch signifikante Speakerbestückung vorweisen würde die ihn einerseits stark einschränkt, anderseits aber einen für die Fifties charakteristischen Ton im Angebot hätte.

    Ich fange mal mit dem Atomic Space Tone an:



    Ich denke das Vid spricht für sich, der Amp leistet 18-20 Watt im Class A/B Modus. Es gäbe ihn auch noch mit Master Volume was die zweite Option wäre. Der klingt dann leider weniger smooth, die Alternative wäre einen Soak dazu zu kaufen, welchen der Hersteller ebenfalls anbietet.

    Die beiden anderen Kandidaten sind mit 5 Watt Single Ended am Start. Man sagt ihnen nach weniger kultiviert zu klingen, was man so oder so empfinden kann. Ich assoziiere schon die Fuffziger damit, und dies sehr unmissverständlich.

    Der ebenfalls mit einem 12" bestückte STR-Tweed
    erfüllt mit 5 Watt den Wunsch früher als leistungsstärkere Amps in Richtung Sättigung unterwegs zu sein, also zu Hause auf dicke Hose machen zu können. Dazu ist er mit Rev/Trem sehr komplett aufgestellt.



    Mit einem 8" Weber Speaker ist der Space Tone Atomic Jr
    eine transportable Lösung ohne (an eine 12" Box angeschlossenen) auf erwachsenen Ton verzichten zu müssen. Über den 8" Speaker angespielt kommt er knapp am weniger populären "boxy" Sound vorbei, kann aber seine für diese Ampklasse typischen Limits (die man so wie ich mögen kann) nicht verleugnen. Ist so noch eine klangliche Option über die ich bislang nicht verfüge, die Option einen externen 12" anzuschliessen bleibt bei bereits genannter guter Transporteigenschaften.



    Was gefällt den Tweed Aficionados dieses Boards besonders?
     
  2. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.567
    Zustimmungen:
    1.082
    Kekse:
    31.074
    Erstellt: 19.06.16   #2
    Hi!

    Von den Videos her gefällt mir der erste am Besten, dann der zweite, dann der dritte ;)

    Aus meiner Erfahrung würde ich auch zum ersten raten.
    Ein 5-Watt-Amp ist eine feine Sache - wenn man ihn auch benutzen kann!
    D.H., wenn man eine Umgebung in der man ihn auch mal aufreissen kann, und/oder eine Band in der man die Stärken eines solchen Amps auch nutzen kann ohne dass sie untergehen.
    Ansonsten ist ein größerer Amp - den man eben auch leise spielen kann - meist sinnvoller...

    Wenn der zweite Amp wirklich erheblich günstiger ist als der erste (ich hab´jetzt nicht nach Preisen geschaut...), kann man sich das ja nochmal überlegen - denn der klang schon auch toll ;)


    LG - 68.
     
  3. Seven 11

    Seven 11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    1.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    17.281
    Erstellt: 20.06.16   #3
    Hi,

    Danke für Deine Einschätzung! Mir gefällt das erste Vid auch am Besten, was aber auch daran liegt dass es einfach klasse eingespielt ist. So müssen YT Vids sein! Gut daran finde ich auch, dass unterschiedliche Gitarrenmodelle, mal nur mit Kabel und in weiterer Folge mit FX eingespielt wurden. So kann man sich ein recht umfassendes Bild vom Amp machen.

    Tatsächlich bin ich als Home Player für kleine Amps prädestiniert, insofern wären 5 Watt schon ok.

    Geld spielt nicht die übergeordnete Rolle. Wenn der Amp was taugt dann bezahle ich auch gern dafür. Der dritte Amp klingt bei Bedarf - vom Tremolo abgesehen - wie der Zweite, wenn man ihn an eine 12" Box hängt. Ich finde ihn als transportable Lösung ok, und als zusätzliche Option auch den trashigen Sound aus dem 8" Speaker.

    Mittlerweile haben mich aber die Ereignisse aber schon überholt, sodass es tatsächlich der Erste wird :).
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. Nashvillian81

    Nashvillian81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.14
    Zuletzt hier:
    30.07.18
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    220
    Kekse:
    1.833
    Erstellt: 20.06.16   #4
    Jetzt wollte ich als eventuelle Alternative, zu der man rüber schielen kann noch "Little Walter" einwerfen, da sehe ich, dass du schon zugeschlagen hast...viel Spaß mit dem Teil.
    Wenn du ihn hast, wäre ein kurzes Review nett, würde mich interessieren.
     
  5. robin taylor

    robin taylor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.12
    Beiträge:
    653
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    702
    Kekse:
    2.577
    Erstellt: 21.06.16   #5
    Ich hatte einen STR und leider hatte er ein ziemlich gewaltiges Grundrauschen. Auch die Lautstärke bitte nicht unterschätzen, ich fand die 5 Watt zu laut. Der Verstärker war selbst am untersten Anschlag des Volumenpotis für eine Mietwohnung untragbar.
     
  6. 6L6

    6L6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.14
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    4.132
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    5.896
    Erstellt: 21.06.16   #6
    Ich möchte mich bezüglich der Watt 68goldtop anschließen: Der 5er macht Spaß wenn man ihn aufreißen kann. Aber häufig gibt es wenige Situationen in denen das genau passt. Entweder es ist zu Hause zu laut oder man wird in einer Band weggebügelt.

    Bei allen Videos fand ich den übermäßigen Einsatz des Tremolos nervig und damit wenig gut geeignet sich den Tweed Ton richtig anzuhören. Aber ok, wenn man genau das haben möchte, machen diese Amps das wirklich gut.

    Beim ersten Video störte mich auch, dass zwar gezeigt wurde der Amp kommt mit Pedalen gut klar, aber sein eigener Breakup/Verzerrung wurde wenig in den Vordergrund gestellt.
    Der kleine Amp hat zwar das klassische raue eines Champs, bzw. Tweeds hebt sich aber für mich nicht sonderlich davon ab. Also könnte man auch einen Champ kaufen. Ok, er hört sich tatsächlich nicht so boxy an, das ist ein Unterschied. Ein Champ mit nem 10er Speaker tut das auch nicht mehr.

    Aber apropos Tweed, was ist mit deinem Cornell?
    In diesem Zusammenhang fällt mir ein, dass ich vor geraumer Zeit einen Lazy J gehört habe. Da blieb mir die Spucke weg. Leider konnte ich ihn selbst nicht spielen, aber dieser hatte das Problem der Blähungen in keiner Einstellung. Und sein verbauter Blue Bulldog war über jeden Zweifel erhaben - unglaublich.
     
  7. Seven 11

    Seven 11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    1.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    17.281
    Erstellt: 21.06.16   #7
    Wenn ich den Amp besitze, ich plane mittlerweile die Anschaffung beider Modelle, gibt es auf jeden Fall Reviews.
    Ich kenne den Sound der Swarts auch ohne Tremolo. Sie sind mit mehr Gain am Start, was ich beim Einsatz der Modelle mit Trem ggf. mit einem Soak kompensieren will.

    5 Watt passen in meinem Kinderzimmer ;) sehr gut. Als Kellerkind kann ich die daraus resultierenden Lautstärken gut auskosten. Und Ja, ich weiss wie laut das ist, selbst mit den 1,5 Watt aus dem Cornell lassen sich neue Feinde machen. Mit Speakern werde ich auf jeden Fall experimentieren, Allem voran mit dem Weber 12A125 und dem Celestion Blue Bulldog wobei ich englische Speaker in Amiamps eigentlich nicht verbasteln will, in der Hinsicht bin ich zu dogmatisch.

    Den Cornell werde ich verkaufen weil mir zwei Single Ended Amps zuviel sind.
     
  8. 6L6

    6L6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.14
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    4.132
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    5.896
    Erstellt: 21.06.16   #8
    Ein blauer Hund ist auf jeden Fall einen Versuch wert!

    Oh, du erhoffst dir vom Swart einen besseren Ton als vom Cornell? Oder ist das simpel der nachvollziehbare Wunsch nach einen neuen Spielzeug?
     
  9. Seven 11

    Seven 11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    1.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    17.281
    Erstellt: 22.06.16   #9
    Ich scheue mich in der Liga von besser oder schlechter zu sprechen, eher von "passender".
     
  10. BallaBalla

    BallaBalla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    75
    Erstellt: 24.06.16   #10
    Ich war zeitweise auch sehr interessiert an den Swart amps, habe aber nie einen in D finden können (gibt's einen deutschen Vertrieb?). Bin dann auf Carr gestoßen und konnte vor 2 Jahren einen gebrauchten Rambler zu einem tollen Preis ergattern. Der Amp ist irre gut.
    Wenn ich jetzt bloß noch das Geld hätte für das Skylark Modell (will den zufällig jemand für so um die 1500€ abgeben :) ?)
    Also mein Tip wäre für dich: Carr Skylark, da du auf die Tweed Sounds stehts (ist angelehnt an den Fender Harvard) und auch die 6v6 Bestückung stimmt. 0,1w-12w Attenuator, Hall, usw.

    hier ein schönes Demovideo:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Seven 11

    Seven 11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    1.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    17.281
    Erstellt: 25.06.16   #11
    Die einzige mir bekannte Adresse in D für Swart Amps ist Bigfoot Guitars
    Derzeit haben sie keine Swart Amps im Sortiment, waren aber so freundlich mich auf eine Kleinanzeige aufmerksam zu machen. Den dort angebotenen STR Tremolo inkl. zweier unterschiedlicher Power Soaks habe ich nun gekauft, er kommt nächste Woche bei mir an. Damit ist es nun doch zunächst ein Single Ended Class A Amp mit 5 Watt Leistung geworden. Das ist nicht mein einziger Amp, soll sich aber als das bevorzugte Teil für zu Hause etablieren.

    Wenn man in Sachen Tweed Amps in den amerikanischen Foren unterwegs ist begegnen einem eigentlich immer die gleichen Kandidaten. Und spätestens wenn es etwas exotischer wird machen es Swarts und Carrs untereinander aus, je nach Präferenzen auch noch mit unterschiedlichen Speakerbestückungen. Meine Wahl ist nun auf Swart gefallen weil ich mich von deren Sound am meisten inspiriert fühle. Wäre mehr Funktionalität on top of the list gestanden hätte ich dem Carr den Vorzug geben müssen ;) , insofern Danke für den Tipp.

    Eines der besten Argumente für den Amp hat mir ein Ami gegeben, der sich in seinem Posting als absoluter Pedal-Freak geoutet hat, für den Swart aber befunden hat, dass der am besten klingt wenn nur Gitarre > Kabel > Amp im Spiel sind. Das ist für mich das Synonym schlechthin. Als Kleiner hatte ich immer billige und schlechte Amps am Start. Deren miesen Klang versuchte ich (halbwegs erfolgreich) mit Effektpedalen zu kompensieren. Im Laufe der Anschaffunge besserer Amps kamen immer weniger (dafür aber auch hochwertigere) Pedale zum Einsatz. Heute verfüge ich nur noch über eine Handvoll Pedale die recht sparsam und eigentlich fast nie im Verbund zum Einsatz kommen. Selbst gute Pedale können den Klang eines guten Amps verwässern auch wenn ich hier einräume dass es daran liegen kann dass die Signalkette länger ist und die damit verbundenen Verluste diese klanglichen Einbußen verursachen.

    Ein bisschen Tweed Historie habe ich anfangs mit einem 1959 Fender Vibrolux für DM 2000!!!!! sammeln können, hab ich Trottel gegen einen 65 Super Reverb getauscht, einem Marble Bluebird und dem aktuell genutzten Cornell Romany Plus. Keiner dieser Amps war eine Niete, trotzdem glaube ich, dass die Swarts meinem Klangideal am nächsten kommen. Telecasters, mein All Time Favourite mochten alle, das scheint aber auch für den Carr keine schlechte Wahl zu sein.

    In Forendiskussionen kommen immer jede Menge Haltungen zur Sprache. Eine davon, eigentlich mein "Liebling" ist die, dass im Bandgefüge kein Schwein, allem voran das Publikum die hohe Güte eines Amps heraushören kann, repektive zu schätzen weiss. Das ist das Letzte für mich relevante Kriterium für einen Amp. Ein Amp muss MICH fesseln, inspirieren, süchtig machen. Nur so erhalte ich mir die Motivation an meinem Instrument immer weiter zu machen und letztlich im Idealfalle auch künftigen GAS Attacken aus dem Weg gehen zu können.

    Ich gebe im Laufe der nächsten Woche dann eine Rückmeldung zum neuen Baby. Zum Schluss: Ich hab weiter oben geschrieben dass Geld beim Kauf eines Amps keine Rolle spielt. Ich lege Wert auf die Feststellung dass ich weder Arzt noch Rechtsanwalt bin, der sich jedes "Eric Clapton" Signature GItarren- und PTP Ampmodell leistet um es als dekorativen Raumfüller zu missbrauchen :) . Es ist vielmehr so, dass mir guter Ton mehr als alles Andere wert ist!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. 6L6

    6L6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.14
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    4.132
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    5.896
    Erstellt: 26.06.16   #12
    Schön geschriebenes Statement, was fast uneingeschränkt unterschreiben könnte.
    Aber was ist in diesem Zusammenhang eigentlich mit den von mir erwähnten Lazy J Amps?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Seven 11

    Seven 11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    1.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    17.281
    Erstellt: 26.06.16   #13
    Ups,

    sry auf den Lazy J bin ich gar nicht eingestiegen. Kannte ich bislang nicht, ist aber auf jeden Fall ebenfalls ein heisser Kandidat wie man auf YT feststellen darf :). Auch wenn es historisch nicht korrekt ist weiss ich es total zu schätzen dass einige Tweedies heute mit Reverb angeboten werden. Ich stelle für mich immer wieder fest, dass ich ohne nicht will!

    Den Lazy J kannte ich bislang nicht, konnte ihn auch in Kleinanzeigen nicht ermitteln. Muss wohl ein Geheimtipp sein. Ich weiss an der Stelle meist nicht so recht ob ich es schade finden soll dass so gute Produkte so wenig wahrgenommen werden oder ob ich es gut finden soll dass man nach dem wirklich guten Ton einfach länger und intensiver suchen muss.....

    Wie sehr doch die Industrie mit ihren zwar soliden aber wenig aufregenden Produkten den Markt beherrscht! Ich bin heute froh dass ich mit einer Ausnahme komplett weg bin vpn den Massenprodukten.
     
  14. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    12.151
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    960
    Kekse:
    36.606
    Erstellt: 27.06.16   #14
    Letztlich sind diese Tweed-Amps alle irgendwie gleich. Sie unterscheiden sich in Nuancen. Diese Nuancen machen dann den Unterschied...

    Deswegen; hast du schonmal daran gedacht dir einen soliden Tweedamp aufbauen zu lassen und dann einfach an deine Wünsche und Vorstellungen anpassen zu lassen, statt irgendwelchen Web-Videos zu lauschen und auf Basis dessen zu entscheiden?
     
  15. Seven 11

    Seven 11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    1.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    17.281
    Erstellt: 28.06.16   #15
    Klar, die Tweed Schaltkreise sind bekannt, recht übersichtlich und natürlich ist Customizing die zufriedenstellendste Möglichkeit bezüglich des Wunschamps. Aber wie beschreibt man den Sound den man sich erträumt? Und wie, wenn nicht über Soundfiles, Recordings und Ampchecks in Shops soll man überhaupt wissen was möglich ist um sich über das eigene Soundideal klar zu werden?

    Mir ist klar, dass Amptechs wie Du eine gut gefüllte "Trickkiste" haben und dem potenziellen Kunden schon mit kleinen Eingriffen in die Schaltkreise eine Menge unterschiedlicher Nuancen anbieten können. Ein Soundfile kann ich mir aber tagelang ansehen um so nicht der berüchtigten Tagesform zum Opfer zu fallen ;).

    Da ich bereits ein paar Tweedies hatte kann ich für mich nochmal wiederholen dass die alle ihre Vorzüge hatten und auch alle gut klangen. Trotzdem erscheint es mir, dass die genannten Nuancen einen stärkern Impakt auf den Player haben können als die pragmatische Sicht darauf impliziert, weiss jetzt nicht wie ich es anders sagen soll bzw. ob das so verständlich rüber kommt. Wie ich bereits weiter oben schrob bin ich schon bereit für meinen Ton zu arbeiten, mag es aber auch nicht wenn ein Tweed Amp zu stark wegbricht wenn er zerrt. Das ist also schon in gewisser Weise ein subtiles Geflecht an Vorausgaben die erfüllt seine sollen wobei das Reverb noch die geringste Herausforderung ist. Für mich unverzichtbar auch wenn der Purist dies nicht dulden würde.

    Trotzdem wäre ein "Super Tweed Amp" mit ein paar schaltbaren Finessen in der Vorstufe, dem EQ, der Möglichkeit unterschiedlicher Röhrenbestückungen, Class A/AB und dem was sonst noch möglich ist, ich glaube da gibt es noch Möglichkeiten an der Endstufe, eine Überlegung wert. Wie würdest Du die Kosten für einen sehr komplexen Vertreter dieser Geräteklasse einschätzen?
     
  16. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    12.151
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    960
    Kekse:
    36.606
    Erstellt: 28.06.16   #16
    Hallo,

    ich kann dich da voll und ganz verstehen und deswegen würde ich dir als Tipp an der Stelle mitgeben, einen Techniker aufzusuchen, zu dem du einen guten Draht hast. Denn es geht nicht darum da einen Tweed-Amp zusammenzubauen und ihn dir dann zu überreichen, sondern dich möglicherweise über mehrere Wochen und Monate auf deinem Weg zum Sound zu begleiten.
    D.h. du spielst den Amp, schaust, was dir gefällt und hälst dann Rücksprache mit dem Tech, sodass er den Amp den Wünschen entsprechend anpasst.

    Das mag zwar durchaus der etwas komplexere Weg zunächst sein, aber er ist dann doch oft wieder kürzer als ein Umweg über diverse Amps, die alle, wie du sagst, nicht schlecht sind, aber dann doch irgendwo wieder nen Haken haben.

    Das dürfte meines Erachtens zielführender sein, als das langatmige Videos hören, Amps ausprobieren, kaufen, feststellen, dass es doch wo hakt und wieder von vorne :o


    Da einen Preis zu veranschlagen ist schlicht und ergreifend nicht möglich, da es zu wenige Rahmenbedingungen gibt.
    Wenn du wirklich ein Konzept im Sinn hast, könnte ich wohlmöglich einen realistischen Bereich abschätzen. :)
     
  17. 6L6

    6L6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.14
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    4.132
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    5.896
    Erstellt: 29.06.16   #17
    So ein Projekt wäre toll, Bierschinken! Am besten noch wäre der Techniker um die Ecke, damit ich jeden Tag ihm über die Schulter gucken könnte um etwas zu lernen.
     
  18. Seven 11

    Seven 11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    1.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    17.281
    Erstellt: 29.06.16   #18
    So, der Swart STR Tremolo ist nebst zweier unterschiedlicher Power Soaks angekommen, ich habe also NAD ;).

    Ist natürlich noch Honeymoon Phase und ich möchte dem angekündigten Review auch nicht zu sehr vorgreifen aber meine Erwartungen, das kann ich schon abschätzen, wurden weit übertroffen.

    IMG_0358[5] Kopie.jpg



    IMG_0362.JPG
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  19. 6L6

    6L6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.14
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    4.132
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    5.896
    Erstellt: 29.06.16   #19
    Wow, das ging flott. Schön zu lesen, dass du auf den ersten Blick schon mal sehr zufrieden bist. Happy NAD :great: .
     
  20. Seven 11

    Seven 11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    1.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    17.281
    Erstellt: 29.06.16   #20
    IMG_0360 Kopie.jpg


    Danke, Danke...ist nicht nur der erste Blick, hab schon ein wenig an der Konfiguration experimentiert, aber dazu später ausführlicher....
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping